Samstag, 06.06.2020 | 02:30 Uhr | Aktuelle Mondphase: Vollmond

Paar Ultralight fragen

Barsch-Alarm | Mobile
Paar Ultralight fragen

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Thatsaperch

Barsch Simpson
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Hey Leute bin relativ neu hier und wollte mal fragen ob meine Ausrüstung so ok ist.

Hab mir jetzt ne Abu Vendetta fürn anfang geholt.(ich weiss gibt bessere)
und hab jetzt ne 0,10 rundgeflochtene draufgemacht.(Manche sagen auch ne Mono wär besser?)
schalte ich da wegen der scheuchwirkung ein 30 cm langes Fluoro carbon vorfach vor oder ?

Und wie siehts aus nehmt ihr auch ein Stahlvorfach an der UL ? Ich mein dass ist ja iwie gegen den Sinn oder sind Barsche nicht schnur/stahl scheu?

Vielen Dank schonmal :D

Petri Heil
 

NorbertF

Master of Desaster
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
21. August 2006
Beiträge
7.850
Punkte für Reaktionen
2.138
Ort
Am See
Website
nobbone.de
schalte ich da wegen der scheuchwirkung ein 30 cm langes Fluoro carbon vorfach vor oder ?
30cm ist sinnlos. Standard / Mittelmaß sind ca. 2 Meter.

Die Stahl-Geschichte musst Du selbst entscheiden, wie ich sehe sind Dir die Argumente ja bekannt.
Nur eine Bitte hätte ich: wenn ohne Stahl, dann bitte keine Drillinge und keine Widerhaken benutzen...den abgerissenen Hechten zuliebe.
 

makomatic

Bigfish-Magnet
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
9. November 2007
Beiträge
1.641
Punkte für Reaktionen
3
Alter
36
Ort
Bei Bremen
30cm ist sinnlos. Standard / Mittelmaß sind ca. 2 Meter.
Das sehe ich nicht so. Ich kurbel an UL-Combos so gut wie nie das Vorfach mit in die Ringe (ne Macke von mir - das ist mechanisch einfach nicht "richtig" :mrgreen:) - anhand der meist kurzen Rutenlängen ergibt sich dadurch bei mir eine Vorfachlänge von meist so 40-80cm. Damit fahre ich sehr gut - vielleicht ist es auch nur gut fürs Gefühl - also in keinem Fall sinnlos. ;-)
 

floridarolf

Twitch-Titan
Mitglied seit
28. Mai 2013
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
1
Ich empfinde die Möglichkeit das Vorfach bei Bedarf einkurbeln zu können sehr oft als äußerst angenehm. Wohl einfach definitv Geschmackssache...
Ohne Thatsaperch's Gewässer bzw. deren Sichtigkeit, etc. zu kennen, ist es schwierig über die Fluorolänge zu "beraten".

Persönlich nutze ich zwischen 2-3m Mono/Fluoro, da ich persönlich nicht allzuviele Nachteile dabei finde und so die (auch psychologische;-)) Problemquelle Sichtigkeit etwas ausschliessen kann.
 

felixR

Finesse-Fux
Mitglied seit
18. Mai 2014
Beiträge
1.225
Punkte für Reaktionen
48
Alter
29
Ort
Mansfeld
ich mag das mit dem vorfach einkurbeln auch nicht, bei mir kommen im höchstfall 1m, meist aber zwischen 60cm und 80cm FC dran
 

aspirus

Echo-Orakel
Mitglied seit
7. November 2009
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
0
Ort
NRW
Ich mache es immer extra lang, weil es oft passiert, dass man sich mal den Köder abreißt oder das FC unten gerockt ist. Dann kann ich einfach ein Stück kürzen und es ist immer noch lang genug und muss nicht ewig neu binden.... sowas kostet Zeit wenn die Rapfen in Beißlaune sind...... in meinem Gewässern wo es überfischt ist fürt sowas auch zu einem besseren Erfolg gegenüber der anderen Angler
 

NorbertF

Master of Desaster
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
21. August 2006
Beiträge
7.850
Punkte für Reaktionen
2.138
Ort
Am See
Website
nobbone.de
Das sehe ich nicht so. Ich kurbel an UL-Combos so gut wie nie das Vorfach mit in die Ringe (ne Macke von mir - das ist mechanisch einfach nicht "richtig" :mrgreen:) - anhand der meist kurzen Rutenlängen ergibt sich dadurch bei mir eine Vorfachlänge von meist so 40-80cm. Damit fahre ich sehr gut - vielleicht ist es auch nur gut fürs Gefühl - also in keinem Fall sinnlos. ;-)
Doch, ich denke das ist sinnlos. Wenns mit 40cm fiunzt, dann sicher auch wenn Du es ganz weglässt. Dann kommts bei Dir nämlich nicht drauf an denke ich. Ist ja auch nur meine Meinung, hab kein Problem damit, wenn andere das anders machen :)
Für mich ists eh nichr relevant, da ich komplett FC fische, gar kein Braid. Also ists mir eh egal :) Früher hatte ich aber 2-3m Vorfächer, als ich noch mit PE gefischt hab.
 

Barschtwicha

Belly Burner
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
3
Ort
zürich
Definitiv wie norbert schon geschrieben hat. Wenn das wasser klar ist hab ich min. 2 m fluorcarbon vorfach drauf. Bei mir sehen die fische es . Sie drehen schnell wieder ab bei kurzen vorfach. Am besten so wie du ea schreibst vendetta mit ner 2000 rolle z b. 8lb also 10 er schnur ca. Schön druff und fertig. Ich nutze am besten snaps . Sind meiner meinung nach besser als karabiner .
 

MorrisL

Barsch Vader
Mitglied seit
13. Februar 2008
Beiträge
2.442
Punkte für Reaktionen
785
Ort
Berlin
Ich passe das FC auch den Rutenlängen an und mag es ebenso wie @mako überhaupt nicht , wenn der Knoten "mit rein muss" .Allerdings fische ich auch FC ua.als Hauptschnur , ich hab etwas danach unterschieden , WAS ich WO WOMIT machen will. Nicht alle Ruten brauchen bei mir 2m FC , bei nem zackig geführten SQ oder Jigs ist neben nem Vorfach auch die Bissspitze integriert und 2m FC schlicht unnötig an meinen Revieren . Beim C Rig sind es aber fast 2m und beim T Rig wird gänzlich FC benutzt. Nimmt man 2m FC als Vorfach macht man sicher nichts falsch , aber mit weniger meiner Meinung nach nichts falscher. Ich würde die Tempi der Methoden und das anvisierte Revier einfach mal mal in Kongruenz bringen , dann landet man sicher mal bei 2m und mal bei 60-80. Ich habe Klarwasserseen dabei , an diesen jedenfalls macht die Sache nicht den Eindruck , als würde ich mit längerem FC die Fänge noch wahnsinnig steigern können , will sagen , ich kann mich echt nicht über ausbleibende Bisse oder andere Zurückhaltungen der Räuber aufregen , es bleibt mir zum Glück bisher erspart. Ein guter Kompromiß wäre daher , 50cm FC -30cm Flexo 1*19 4,5kg und alles läuft relativ "sicher " , Werferei includiert. In manch Gegenden oder besser , manche Exemplare haben wie man hört erstaunliche Fähigkeiten , da helfen nur FC`s ab 2m , muss man sich dann eben anpassen , gel ?!;-)


Grüße Morris
 

Cocun

Twitch-Titan
Mitglied seit
20. Februar 2011
Beiträge
95
Punkte für Reaktionen
9
Alter
35
Ort
Görlitz
Ich fische wie einige Vorposter schon geschrieben haben auch mit ca. 1,5-2m Vorfach, bei Hechtgefahr mit ca. 15cm Titan vorne dran. Interessanter Weise scheint das kurze Stück Stahl die Fische gar nicht so zu stören. Im letzten Winter habe ich teilweise nur mit 0,13er Mono gefischt und werde diese Jahr auch erstmal Fluo pur testen. Mal schauen wie sich das macht. ;)
 

makomatic

Bigfish-Magnet
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
9. November 2007
Beiträge
1.641
Punkte für Reaktionen
3
Alter
36
Ort
Bei Bremen
Was mich hierbei noch interessieren würde (weil ich das auch mal ausprobieren möchte) - was für FC benutzt Ihr FC-User so als Hauptschnur? Muss ich da bei 6LB Angst wegen zu spürbarem Memory und Schnurspringern an der Spinne haben oder ist das heutzutage bei FC in der Stärke und den Spulendurchmessern kein Thema mehr?
 

floridarolf

Twitch-Titan
Mitglied seit
28. Mai 2013
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
1
Ehrlich gesagt nutze ich im Moment einfach eine recht durchsichtige Mono von Gamakatsu in 0,24mm und bilde mir ein, damit keinen Deut schlechter zu fahren/fangen als mit Fluoro (meine Gewässer sind definitiv keine trübe Brühe). Da gibts die 100m Spule natürlich für nen Bruchteil des Fluoro Preises und "geschmeidiger" ist sie auch noch. Beim Fluorocarbon kommt mir die Angelindustrie irgendwie noch etwas "dreister" vor als ohnehin;-).
 

makomatic

Bigfish-Magnet
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
9. November 2007
Beiträge
1.641
Punkte für Reaktionen
3
Alter
36
Ort
Bei Bremen
Das kommt für mich nicht in Frage - ich möchte primär das Plus an Abriebfestigkeit haben und nur sekundär dem optischen Mehrwert. Trodem danke für das Kundtun deiner Meinung :)
 

NorbertF

Master of Desaster
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
21. August 2006
Beiträge
7.850
Punkte für Reaktionen
2.138
Ort
Am See
Website
nobbone.de
Was mich hierbei noch interessieren würde (weil ich das auch mal ausprobieren möchte) - was für FC benutzt Ihr FC-User so als Hauptschnur? Muss ich da bei 6LB Angst wegen zu spürbarem Memory und Schnurspringern an der Spinne haben oder ist das heutzutage bei FC in der Stärke und den Spulendurchmessern kein Thema mehr?
An der Statio ist FC mühsam. 6lb und dünner könnte gehen. Aber ich weiss nicht obs spaßig ist. An der BC geht das besser. Das weichste und kringelärmste ist imho Seaguar InvizX. Hat dafür aber auch etwas mehr Dehnung.
 

Bertus

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. Juli 2007
Beiträge
265
Punkte für Reaktionen
40
Moin, Moin,

Das kommt für mich nicht in Frage - ich möchte primär das Plus an Abriebfestigkeit haben und nur sekundär dem optischen Mehrwert. Trodem danke für das Kundtun deiner Meinung :smile:
Ich hab's zwar auf dem Zettel, aber leider noch nicht selbst probiert. Wäre die Stroft ABR ggf. eine Alternative?
Wenn ich mal wieder Schnur benötige will ich die mal probieren.

Ich fische auch die Seaguar InvizX und die kringelt kaum und die Dehnung ist für mich auch noch in Ordnung.
Habe gerade testweise mal eine eine andere billigere FC von Daiwa auf die Statio gebracht (angeblich geschmeidig) und die ist mir direkt so wieder von der Spule gesprungen wie ich sie draufgewickelt habe,
-> Tonne.

Petri Bertus
 
Zuletzt bearbeitet:

paulmeyers

Echo-Orakel
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
235
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Bremen
Moin,

ich hab an meiner UL derzeit ein FC von Nogales in 6LB und hab arge Probleme mit der Wurfweite und abspringen der Schnurvon der Statio, daher kommt da jetzt 0,18 er GTM dran das jetzt auf meiner CC51 ist . Auf die CC51 kommt jetzt eine 0,18 er ABR, da mir die Abriebsfestigkeit bei der GTM nicht so gefällt.
Bei PE und einer BC hatte ich auch immer ca 2m FC vorgeschaltet und das ganze dann mit Titan vorne, und wie Norbert schon sagt wenn ohne Stahl dann auch ohne Drilling und Widerhaken. Ich hatte jetzt am Wochenende meinen ersten Überrbiss vom Stahlvorfach und war einfach froh das ich den Wobbler mit Einzelhaken gefischt hab.

Grüße
 

edersee

Master-Caster
Mitglied seit
26. Oktober 2012
Beiträge
673
Punkte für Reaktionen
626
Alter
37
ich habe auf meiner Shimano Ultegra 2500 eine Nogales Dead or Alive in 0.4 - damit habe ich keine Probleme!
 

NorbertF

Master of Desaster
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
21. August 2006
Beiträge
7.850
Punkte für Reaktionen
2.138
Ort
Am See
Website
nobbone.de
Ich hab's zwar auf dem Zettel, aber leider noch nicht selbst probiert. Wäre die Stroft ABR ggf. eine Alternative?
Wenn ich mal wieder Schnur benötige will ich die mal probieren.
Wenn es um Abriebfestigkeit geht ist es definitiv eine Alternative. Eine gute sogar. Fischt sich viel besser als FC.
Für mich leider nicht entscheidend, ABR ist mir zu sichtig im Kristallwasser.
 

Desperados

Bigfish-Magnet
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
8. Januar 2003
Beiträge
1.916
Punkte für Reaktionen
348
Alter
35
Ort
luxemburg
Da sieht man gut wie weit sich der Begriff "UL" dehen lässt. Wenn ich UL fische, und einen No-Knot benutzen würde, wäre das Resultat dass der No-Knot grösser und schwerer wäre als mein Köder.

Für mich persönlich geht Ul bis maximal 0,18er Vorfach und max. 3gr Jig mit max. 3" Köder. Alles was grösser oder schwerer ist ist kein UL mehr.
In diesem Bereich, wäre ein No-Knot nonsens.
Das Fluorocarbon mit zb dem FG-Knoten an die Hauptschnur und die Ringe können quasi nicht so klein sein dass der Knoten nicht durchflutschen würde.
Da kann man dann auch ruhig 2-4m Fluoro verwenden, da der Knoten auch nicht auf der Spule stört.
 

Oben