1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Mittellandkanal bringt Drop-Shot-Anfänger zur Verzweiflung

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von Lämpel, 5. August 2011.

  1. Lämpel

    Lämpel Keschergehilfe

    Registriert seit:
    5. Mai 2011
    Themen:
    1
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    seit Ende der Schonzeit für Raubfische versuche ich mich nun am Mittellandkanal zwischen Sachsenhagen und Rusbend mehrmals die Woche im Drop-Shoten. Allerdings bisher ohne Erfolg. Egal ob Spundwand oder Steinschüttung, es kommt - trotz Dämmerung - kein Biss. Oder merke ich Ihn nur nicht und habe noch nicht den "Dreh" raus.

    Bin am verzweifeln und bräuchte echt mal den netten "Ratschlag".

    Mein Tackle:

    Shimano Beast Master Drop Shot Mh
    14er geflochten in weiß auf 3000er

    Köder:
    Fin-S in glitter 4zoll
    Rozemeijer Shot-Minnow in weiß, 9,6 cm
    HellGies in natural green 4,75zoll
    Rascall Worm in arkansas
    alles in allem eher Naturfarben

    Haken Offset und auch Standout mit Nosehook probiert. Offset naturlich aufgezogen laut Anleitung.

    Technik: Spundwand abgehen oder reinwerfen und anlupfen, dabei lasse ich die Schnur aber immer locker. Ist das grundsätzlich falsch?

    Muss die Schnurr eigentlich immer straff bleiben oder nicht?

    :x

    Bin echt gefrustet
     
  2. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.129
    Likes erhalten:
    58
    Die Rute die du hast, hat einen idealen Blank zum Droppen, habe selber die 270mh Version gehabt, leider einige Probleme mit den Ringen, aber das ist eine andere Geschichte.

    Interessant wäre es zu wissen mit welchen Gewichten du angelst. Grundsätzlich bevorzuge ich Birnenblei oder die klassischen Stabbleie zum droppen, in beiden sehe ich grade auf Entfernung keinen Unterschied, "Murmeln" habe ich nicht so gern.

    Da deine Rute, und garde die Spitze sehr leicht nachgibt, und auch ein wenig wabbelt, brauchst du die Schnur also nicht locker halten, ich habe es so gemacht das ich die Rute anhob, dann neigte sich die Spitze, und somit bekam ich den Köder ins wippen und bewegte ihn. Da die Rutenspitze aber nach gibt, blieb das Blei auf dem Boden, und bewegte sich nicht von der Stelle.

    Einfach weiter machen und Durchhalten. Die Zander die Mein Kumpel fing, gingen Tagsüber alle in sehr tiefem Wasser, gegen Dämmerung aber sehr Ufernah, aber auch an den Kanten. Ich selber habe seit der Schonzeit keinen mehr fangen können, habe es aber ehrlich gesagt nicht probiert.

    Zu den Köderr von dir lässt sich sagen das es fast alle alte bekannte, und bewährtze sind.
    Ich fing oft gut mit dem Balzer Zandermagnet in diesem komischen Rosa, gibt es auch von Fin S.
    Ansonsten waren Ukukuleiimitationen gut (gibt es bei euch welche?) und Braun. Wenn JKaulbarsche da sind unbedingt Braun!

    Und jetzt noch durchhalten, und nen Zander fangen ;)

    EDIT: Achja, ich bevorzuge Hakne von Owner der Größe 1 oder 0/1, kein Offset oder ähnliches. Frag mich jetzt aber nicht wie die heißen. auch mit Butthaken kam ich lange Zeit gut zurecht. Mit Offset etc. hatte ich sehr viele Fehlbisse, habe es dann sein lassen, und benutze jene nur noch, wenn es wirklich extreme Hängergefahr gibt.
    Bei dem Anschlag verweile 1-2 Sekunden, und dann gib ihn richtig!
    Das ist aber gar nicht so leicht wie es sich anhört, selbst ich habe da immer noch ein paar Probleme, übe einfach, und halte durch ;)
     
  3. Brilliano

    Brilliano Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Themen:
    5
    Beiträge:
    362
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Meerbusch
    Also was mir auffällt ist, das ich Deine Schnur etwas zu dick finde. Eine Nummer kleiner ist wahrscheinlich besser. Schaltest Du Fluorcarbon vor?
     
  4. Lämpel

    Lämpel Keschergehilfe

    Registriert seit:
    5. Mai 2011
    Themen:
    1
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Re: Mittellandkanal bringt Drop-Shot-Anfänger zur Verzweifl

    Hätte als schnurr noch ne 10er oder 12 er Berkeley fireline, als vorfach nutze ich fluoro vanish in 28 und mittlerweile nur noch noknot-wirbel um noch weniger Material im Wasser zu haben. Als Blei kommt stabblei zur Anwendung mal schwer mal leicht
     
  5. Brilliano

    Brilliano Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Themen:
    5
    Beiträge:
    362
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Meerbusch
    Nimm die dünnere Schnur und auch das Fluarcarbon würde ich etwas dünner (0,25er) wählen. Verbinden würde ich die aber nicht mit einem Wirbel, sondern Knoten.

    Ansonsten durchhalten. Normalerweise kannst Du es auch am Tage probieren. Zander fange ich in der Dunkelheit oder bei Dämmerung (zumindest hier im Rhein) deutlich besser auf Wobbler als auf Gummi oder DS. Dann kommen die Zander in die flacheren Bereiche und jagen eher aktiv.
     
  6. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.129
    Likes erhalten:
    58
    Also ich finde 15-20gr Stabbleie ideal zum droppen auf Zander, bei mehr strömung kann man ggf Birnenbleie von 20-25, falls nötig 30gr benutzen.
    Probier einfach, mach imemr weiter, höre die in Angelläden um, frag andere Angler die es auch auf Zander versuchen, alles sollte man denen auch nicht glauben, aber ein wenig wirst du schon herausgekitzelt kriegen.
    Sag bescheid wenn du einen Zander hast ;)
     
  7. Gerino

    Gerino Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Themen:
    29
    Beiträge:
    583
    Likes erhalten:
    24
    Ort:
    Monschau
    Wen ich dir noch nen Köder endpfelen darf . Versuchs mal mit dem Illex Crosstail Shads , das sind meine apsuluten liblings DS Köder . Auf die geht bei mir fast immer was . Meine Lieblings Farben sind : Wakasaki und Brown Shrimp ( sieht auf dem Bild etwas anders aus als in Orginal )

    LG Nico

    PS: Ich meine die alten Crosstails also die hier : http://www.fishingtackle24.de/product_info.php?pName=IllexCrossTailShad9cm
     
  8. olivario

    olivario Twitch-Titan

    Registriert seit:
    24. Januar 2010
    Themen:
    0
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    13189
    Wenn du noch gar nicht gefangen hast dann versuch es doch mal mit mwn halben Tauwurm auf Barsch, die knallen dir da hart rein. Dann bekommst du ein Gefuehl für die Bisse und den richtigen Anschlag. Ich fische Ne 10er geflochtene in einer knalligen Farbe und dann ein 22 Flouro oder Monovorfach, keinen Wirbel, Palomarknoten wobei der untere Teil beim binden dann nochmal von unten durchs Öhr geführt wird, dann steht der Haken auch unter dem Kodergewicht zumindest waagerecht. Blei musst du so schwer wählen das du noch den Kontakt merkst. Der Abstand Blei Haken variiert nach Beissverhalten wobei ich beim Barsch zumeist bei 15cm über dem Blei sehr gut fahre. Und dann heisst es mal richtig Disco mit dem Köder machen ohne das Blei zu versetzen, auch mal durchsacken lassen und Schnur beobachten. Wenn du das alles noch an einer Kante zum Tiefen Wasser oder an einer Strömungskante machst darf deinem Erfolg nix mehr im Wege stehen. DS ist aber nix zum Suchen sondern um einen Hotspot auszuangeln.
     
  9. Raubfischer82

    Raubfischer82 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    31. Oktober 2006
    Themen:
    4
    Beiträge:
    99
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sendenhorst/Münster
    28 er FLuo halte ich auch etwas für zu dick.
    Da du mit Hechten nicht zu rechnen brauchst, gehe ruhig runter auf 0.22-0.25.
    Abstand Köder und Blei würde ich wechseln, wenn du direkt vor den Füßen angelst kannst du das kurz lassen, so 20-30 cm, wenn du aber weit raus wirfst, dann 50-60 cm, da der Winkel mit zunehmender Entfernung immer kleiner wird und der Köder irdendwann dann doch "zu grundnah" läuft.
    Anstatt einen Offsethaken würde ich einen kurzschenkeligen verwenden, und dann den Köder nicht aufziehen, sondern bloß soeben durch die Nase ziehen.

    DS ist am Kanal, wenn man ihn nicht kennt, keine leichte Sache.
    Du mußt erst die Spots wirklich kennen, sonst fischt du im Trüben.
    Wenn du die Standorte der Stachelritter nicht kennst, probier es doch vorher mit einem Searchbait. Habe mit Zykaden, die ich vertikal an der Spundwand führe, gute Erfolge gemacht. Damit kannst du richtig Strecke machen.
    Wenn du keine Zykaden hast, nehm Zocker.
    Hast du einen Fisch oder Biß gehabt, kennst du den Standort und kannst mit DS zuschlagen..
    Versuche:
    Unter Brücken, direkter Übergang zwischen Steinpackung und Spundwand und unter stehenden Schiffen.
    Bin sicher, du wirst demnächst was fangen.
     
  10. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.129
    Likes erhalten:
    58
    Ich angel eigentlich imemr mit 0.35 Fluorocarbon. Ich habe da ein gutes Gefühl, und die lütten Hecht die als Beifang an Land kommen, konnten jenes noch nicht cutten.
    Aus reiner interesse habe ich 0.28 Fluorcarbon mal gegooglt, gefunden habe ich das hier http://www.angel-discount24.de/gamaktsu-gline-fluorocarbon-028mm-p-7279.html
    Sicherlich gibt es da große Unterschiede, aber wieso sollte man zB. 0.25 oder 0.20 Fluoro nehmen?
    Das hält dann unter 5kg, mit Knoten vllt. 2-3kg. Ich zum Beispiel angel auf Zander seit eineinhalb Jahren imemrm it geschlossener Bremse, würde mal ein größerer Fisch beißen, wäre dieser vielleicht sofort weg.

    Es heißt zwar so fein wie möglich, so schwer wie nötig, aber in deisem Fall wird mMn. total übertreiben.
     
  11. Brilliano

    Brilliano Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Themen:
    5
    Beiträge:
    362
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Meerbusch
    Da muß ich Dir wiedersprechen. Ich angel z.B. auch viel in Holland vertikal. Ich war auch letzten Sonntag in Holland und konnte mit einer 25er neben einigen Zandern auch einen 93er Hecht sicher landen. Beim vertikalen ist die Bremse auch ziemlich zu, zwar nicht ganz aber doch ordentlich. Gefischt habe ich die Antares Vorfachschnur. Die hat eine Tragkraft von 5,67 Kilo. Meiner Meinung nach kann die sogar etwas mehr ab. Anbei der Link.

    http://fish.shimano-eu.com/publish/...s/lines/allround/antares_xt_fluorocarbon.html

    Und wenn die Schnur einen 93er Hecht mit macht, dann habe ich bei Zandern überhaupt keine Bedenken.
     
  12. Varly

    Varly Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. September 2011
    Themen:
    20
    Beiträge:
    223
    Likes erhalten:
    14
    Ort:
    Schaumburg
    Re: Mittellandkanal bringt Drop-Shot-Anfänger zur Verzweifl

    Ich fische auch sehr viel auf der gleichen Strecke und nutze als FC immer mindestens 0,28 das hat den grund das wenn man an der Steinpackung angelt man mehr Blei im Gewässer läst als man tragen kann. Ich habe es mehrfach mit 0,20er versucht aber das hat mir mehr abrisse als alles andere gebracht.

    Die Köder die bei mir bisher supergestochen haben waren der Sexy impact in der kleinsten größe und der Live impact in 4". 90% meiner Fische habe ich dabei an Bauwerken gefangen also Spundwände oder eingefassten einläufen.
     
  13. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    Hey,
    Ich befische auch den MLK, und ich habe mal noch einen anderen Ansatz.
    Nach meiner Erfahrung sind deine Köder viel zu groß.
    Ich fische eigentlich nur mit Baits zwischen 2" und 3,5", wobei eher die kleineren als die größeren. Die von Gerino genannten Crosstailshads sind für den Anfang perfekt.
    Ein anderer, recht wichtiger punkt ist auch der Abstand zwischen Blei und Köder. Der darf im Kanal ruhikg etwas größer sein, als sonst. Wenn ich nachts fische, sind das schon mal 30cm, am tag etwas weniger.
    Ansonsten musst du durchhalten, auch wenns hart ist.

    Ich wünsch dir viel Glück!

    TL, Scott
     
  14. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.129
    Likes erhalten:
    58
    Sind die Fische im MLK so extravagant? Ich komme aus dem Staunen gar nicht heraus...
    Das sind ja eigentlich Barschködergrößen...
    Und auch den kleinen Abstand von Blei-Köder (30cm) mal rein gar nicht groß, sondern ehr extrem gering. Denn dardurch wird der Köder durch den Winkel doch direkt über dem Grund angeboten?!
    Wie groß sind die Zander die du fängst?
    Ich angel bei mir mit 4" und 5" und bin froh wenn ich die 50cm knacke...
    Vorletztes Jahr lag die Durchscnittsgröße bei mir (und vielen anderen) bei unter 40cm, letztes Jahr vielleicht bei 40+
    Also ziemlich lütt.
     
  15. Toarm

    Toarm Gummipapst

    Registriert seit:
    26. März 2009
    Themen:
    26
    Beiträge:
    826
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Meine
    Der MLK ist phasenweise wirklich recht schwierig zu befischen und die Zander ziemlich zickig...
    aber recht hadder schon. Bei größer als 3,8" geht nichts mehr...die stehen da mächtig auf kleinzeug!
     
  16. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    @Dropshotter:
    Ich werfe gar nicht weit aus, weil 90% der Bisse in weniger als 15m Entfernung kommen. Deshalb bleibt der Winkel auch recht groß, und ich muss den Köder nicht so weit vom Blei "wegmachen".

    Die kleinen Köder fangen übrigens echt besser als die großen. Mein bester Zander dieses Jahr war 64cm groß. Das ist natürlich auch nicht riesig, aber für den Kanal schon ganz ok. Der biss übrgens auf den kleinsten Crosstailshad, wie viele andere auch.

    Vor ein paar Jahren wurde an meinem Kanalabschnitt ein Zander von 95cm gefangen. Es war Ende November, und der fisch biss auf einen kopyto von 6,2cm.

    Lest auch mal im "Kanalthread", da lest ihr ähnliches.


    TL, Scott
     
  17. Varly

    Varly Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. September 2011
    Themen:
    20
    Beiträge:
    223
    Likes erhalten:
    14
    Ort:
    Schaumburg
    Re: Mittellandkanal bringt Drop-Shot-Anfänger zur Verzweifl

    Was die Ködergröße angeht kann ich da nur zustimmen. Meine besten Zander haben alle auf Köder von unter 10cm gebissen. Hin und wieder fängt man auch mal einen auf nen größeren Gufi den dann aber eher gejiggt als gedropshotet (was'n Wort).

    Ich denke das hängt auch mit dem momentan vorhandenen Futterfisch zusammen. Ich habe heute erst wieder nen großen Schwarm kleinstfische gesehen. Da schiessen sich die Stachelritter dann recht schnell drauf ein.
     
  18. Toarm

    Toarm Gummipapst

    Registriert seit:
    26. März 2009
    Themen:
    26
    Beiträge:
    826
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Meine
    Bei ist sämtlicher Futterfisch eigentlich schon relativ groß... >= 10 cm sollten da locker gehen, tut es aber nicht... Ist aber schön zu hören, dass es euch ähnlich geht und das eure Zander auch nicht größer sind als meine...Durchschnitt leigt bei ca. 45cm..
     
  19. Varly

    Varly Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. September 2011
    Themen:
    20
    Beiträge:
    223
    Likes erhalten:
    14
    Ort:
    Schaumburg
    Re: Mittellandkanal bringt Drop-Shot-Anfänger zur Verzweifl

    So heute mal wieder losgewesen was soll ich sagen ne Runde sache :D

    Hab als erstes mit dem C-rig versucht Barsche oder Zander zu finden.
    Köder war dabei 5" ring Shrimp wobei der in realgröße deutlich kleiner ausfällt. Nach ca 5 Minuten des Werfens war der erste Zander am Band ca 55cm. Drei Würfe später hing der nächste in der gleichen Größenordnung.
    Danach war stille also Köder gewechselt auf 2" Bug Ants und was soll ich sagen innerhalb der nächsten 15 Minuten konnte ich 2 weitere Zander landen.Diese waren knapp unter der 50er Marke. Ein Köderwechsel auf nen V tail crawler in 6" brachte keine weiteren Fische ein.
    Später habe ich via Softjerk noch nen paar Barsche zum Landgang abgeholt. Als ich den Rückweg antreten wollte, es wurde mittlerweile schon ziemlich duster, da wurde mein 4" Whipstick in Weiß von der Oberfläche nahe dem Ufer geplückt und ein weiterer Zander von 57cm kam zu mir ans Ufer.

    Fazit alle Köder die nach mehr als 7cm Körper aussahen haben nicht einen anfasser gebracht. Alles was unter dieser größe lag wurde attackiert auch wenn nicht alles hängen blieb.
     
  20. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.129
    Likes erhalten:
    58
    5" ist aber Größer als 7cm!? !!!
     

Diese Seite empfehlen