1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Mit Light-tackle auf Meeresfische

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von Illex-For-Live, 8. Februar 2009.

  1. Illex-For-Live

    Illex-For-Live Gummipapst

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Themen:
    21
    Beiträge:
    859
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Landshut
    Hallo an alle BA-ler,
    da ich dieses jahr nach Norwegen fahre brauche ich ein Paar Tipps von euch was das Light-tackle angeln auf die Seeräuber anbelangt.
    Die meisten angeln in Norwegen ja mit schweren Ruten und richtig "fetten"
    Pilkern.
    Dies lässt mich aber ziemlich kalt.
    Ich würde es bevorzugen mit leichtem Geschirr zu angeln, also z.B. eine Spinnrute mit 25-70g Wurfgewicht.
    Wenn man sich so umhört werden ja immer mehr Gummiköder eingesetzt.
    Habt ihr vielleicht ein Paar Ködertipps?
    Oder wie muss ich meinen Köder führen?
    Ich wäre für Antworten sehr dankbar.

    mfg Markus (Illex-For-Live)
     
  2. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dresden
    50-70 gramm für norwegen würde ich eher lassen. es sei denn du tüdelst zocker und leichte pilker vom ufer.

    mit sowas bist du eher in der ostsee an der richtigen stelle. aber selbst da auch schon eher um die 120 gramm wurfgewicht. zb die red-pilk von cormoran oder die seastar travel von sportex.
    schöne leichte ruten mit genügend rückgrat.

    für norwegen sollte die ausrüstung schon bischen straffer sein da du ja auch stellenweise in tiefen von 2-3-400 metern deine köder führst.
    ich stell mir gerade eine rolle die dieses fassungsvermögen hat an einer 70g-rute vor. :twisted:
     
  3. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    Auch hier wieder viele offene Fragen.

    Wohin nach Norwegen? das land ist groß.
    Wie sieht die Tiefenverteilung aus?
    Uferangeln oder Boot?

    Bis 120 m sind mit 70g, wenig Drift und wenig oder keiner Unterströmung schon drin.
    Hab selbst auch immer ne 125g Spinne und leichte Pilker halt bis 70g da oben dabei, das kann schon einiges da 15kg Dorsche mit rauszuknüppeln, aber die Gegebenheiten müssen halt passen.

    Kopytos gehen auch ganz gut.

    Pollack und Köhler sowie kleine Dorsche in Ufernähe gehen auch immer mit leichtem Gerät.

    Aber irgendwann is eben leider auch mal Ende mit den Möglichkeiten, daher wären weitere Infos nicht schlecht...
     
  4. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.964
    Likes erhalten:
    91
    Ort:
    Potsdam
    Die Darstellung ist einseitig, Holle.
    Nicht jeder will nach Norge fahren, um in 2-400 m Tiefe zu angeln.
    Und es gibt in Norge genügend Bereiche mit Tiefen von 5-40 m, wo man durchaus seinen Spß mit Ligt-Tackle haben kann und auch nicht nur Schniepel fängt. Einfach nur jedem Tierchen sein Plaisierchen :D
    Man müßte lediglich etwas mehr über die Absichten und die Zielgegend erfahren.
    Ansonsten liest Du einfach mal bei Dorschfestival einge Artikel zu diesem Thema - ist doch wohl ´nen fast reines Nörgs-Forum...
     
  5. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dresden
    @ klausi

    recht haste. bin vom tiefen ausgegangen weil er schreibt "fette pilker" nehmen die anderen.
     
  6. Illex-For-Live

    Illex-For-Live Gummipapst

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Themen:
    21
    Beiträge:
    859
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Landshut
    Sry Leute,
    ich dachte selbst auch an Tiefen von 25-80m.
    Falls es jemandem hilft sage ich euch mein Tackle.
    Rute: Berkley Jigolo 25-70g
    Rolle: Shimano Seido 4000 FA
    Bekannte die schon in Norge waren haben berichtet dass die Rolle das Salzwasser schon aushält wenn man sie später mit klarem Wasser abspült.
    Mit der Jigolo hab ich schon Welse gefangen also glaube ich hält die das schon aus. :D
    Natürlich kommt auch eine schwere Rute mit, blos ich glaube dass es den Spaßfaktor erheblich erhöht mit einer leichteren Rute zu Angeln.

    Gruß Markus
     
  7. Kochtoppangler

    Kochtoppangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Heikendorf (bei Kiel)
    Kommt drauf an wie die Strömung an der jewailigen Stelle ist , das kannst du leider erst vor Ort bestimmen .

    Das vorletzte mal wo ich da oben war hatten wir eine sehr ruhige aber bis zu 100m tiefe Bucht vor der Haustür wo das Wasser bei Höchst/niedrigststand fast still stand .

    Da konnt ich dann ohne scheiß mit der Mefo Spinnrute und 20-30 gr Pilkern/Blinkern am Grund Fischen . Hat zwar keine wirklich großen Fische gebracht aber ein 50er Pollack macht an dem Gerät auch schon ziehmlich laune :D
     
  8. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    Nur auf den Tiefenbereich bezogen sollte das passen, ziemlig stressfrei sogar. Vorausgesetzt die Drift ist nicht zu stark und du hast keine seltsamen Strömungen im Mittelwasser oder am Grund.

    Zum Thema Tackle und Salzwasser hab ich ne andere Auffassung, Ruten kann man mit abspülen ganz leicht reinigen.
    Rollen dagegen nicht! Da ist es nur mit abspülen leider nicht getan, die sollten spätestens nach dem Urlaub komplett überholt werden, ansonten hat man da nich lange Spaß dran.
    Zumindest an denen nicht die nicht fürs Salzwasser ausgelegt sind.Und nur weil "salzwasserfest" drauf steht hat das noch lange nix zu heißen...aber das führt jetzt zu weit.

    Zum leichten Spinangeln pack dir Pilker bis 50g ein im Norden is blank siber ne Bank, evtl. was mehr wenns die Rute wirklich ab kann.
    Kopytos um die 12 cm sind super zum Angeln auf Pollack an Steilküsten geeignet. Kopfgewichte richten sich hier nach Wassertiefe und Strömung, ab 14 g bis hin zu 30g alles mal einpacken.
    Farben sollten in richtung blau weiß/silber gehen. Wenn Dorsche vor Ort sind die Krebse oder Garnelen fressen auch gerne ins orangene/braun gehend...
    Auch nicht verachten sollte man schwarz, teilweise sind Wattwürmer oder Seeringelwürmer ganz hoch im Kurs. Das denn wieder weiter im Süden.

    Wenns ne Ortsangabe gibt und nen Kartenausschnitt gerne detailierteres...
     
  9. schlotterschätt

    schlotterschätt Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    11
    Beiträge:
    1.937
    Likes erhalten:
    94
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    Du kannst ja auch schon mal im naffen-forum rumwühlen. Da findest Du Infos ohne Ende. Dann jibbet noch 'ne DvD vom Romsdalfjord. Onken und Eisele angeln mit LT uff Köhler. Nebenbei erfährst Du noch Technik und Taktik und die is durchaus sehenswert.
    Was Betze über die Rollen gesagt hat, nimm Dir mal zu Herzen. Ick habe schon mehrere Wracks von denen nach nur 14tägigem Norge-Einsatz vor mir auf dem Tisch zu liegen gehabt.

    MfG Schlotterschätt
     
  10. walle3b

    walle3b Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    255
    Likes erhalten:
    0
    Hallo
    Also ich war im Herbst 2008 am der Südspitze Norwegens. Seelachs war schon weg und auf Makrellen mit schwerer Ausrüstung zu angeln, wollte ich nicht. Große Dorsche sind dort eher selten. Also damit die Makrellen wenigstens ein wenig Spaß machen, nahm ich eine Spinnrute mit 10-40gr, 2500 Exage mit 0,10 geflochtener+2 Meter 0,25 FC, einen grellen Pilker zwischen 40-60 gr dran.

    In die Aufdrift geworfen, absinken lassen und dann entweder geburnt, also schnell eingeholt, oder in die Abdrift dunterlassen und dann "gefaulenzt".

    Man muss sagen, dass davor unsere Ausbeute, abgesehen von Makrellen, eher mager ausfiel.

    Plötzlich kreischte die Bremse der Rolle auf, ein Pollak war eingestiegen und lieferte einen spannenden Drill.

    An dem Gerät machte es einen großen Spaß.
    Mit dieser Methode fing ich an dem Tag 11 weitere.Und es machte tierischen Spaß!!!
     
  11. Illex-For-Live

    Illex-For-Live Gummipapst

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Themen:
    21
    Beiträge:
    859
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Landshut
    wenn mann sich das naffen-forum so durchliest schlotti dann stößt man öfters auf leute die mit süßwasserrollen angeln.
    verwunderlicherweise auch in sehr kleinen größen, z.B. 2000er oder 2500er.
    ich glaube halt dass man eine rolle wie die seido, die doppelt so viel kostet wie die meisten rollen von den anderen nicht so schnell kaputtbar ist.
    ich bin auch auf den tipp gestoßen die rolle mit warmen wasser und spülmittel zu reinigen.
    natürlich gehört sie danach wieder geölt und gefettet.

    gruß markus
     
  12. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    Wie in jedem Forum gibts auch bei den naffen, viele Leute die meinen Dinge zu wissen, oder schreiben sie wüssten was ohne die geringste Peilung zu haben...
    Natürlich kann man mit ner Exage, ner Seido,Red Arc oder ner DAM schlagmichtod in Norwegen im Salzwasser fischen.

    Nur hab ich mittlerweile schon so viel Tackle da oben übern Jordan gehen sehen, da kommt für mich sowas nichtmehr in Frage...
    Jeder ist Faul und die guten Vorsätze täglich sein Gerät zu warten treten seltenst ein, der innere Schweinehund siegt denn doch oftmals und man lässt das Tackle im Bootschuppen oder im sogar direkt im Boot liegen.

    Wirklich salzwasserfest sind Rollen wie die Slammer, Cabo, Saltist und Stella, ich selbst hab die Cabo in der 40er Größe und kann nur sagen tiptop.


    Und zu 2000er oder 2500er Rollengrößen und deren Bremssystemen im 40€ Bereich sag ich mal gar nix...10kg Schwarzjacke und gute Nacht Marie...

    Lieber geeignetes Tackle mitnehmen und denn nicht über Ausfälle ärgern.Guter Ersatz ist leider nicht überall in Norwegen zu bekommen und denn auch nicht preiswert...
    Aber genuch kluge Sprüche...im Endeffekt muss jeder selber wissen was er tut
    just my 2 ct.
     
  13. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.964
    Likes erhalten:
    91
    Ort:
    Potsdam
  14. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    Natürlich ist auch bei angeblich salzwasserfesten Rollen Pflege unabdingbar...
    Salzwasser mit hohen Salzkonzentrationen ist halt der Tod für alles irgendwann, wenn man sich nicht kümmert.Gibt nur eben Dinge die sterben früher andere später...
    Aber ne Branzino 4 Wochen so zu quälen aua, das hätt ick nich über Herz gebracht...
     
  15. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.964
    Likes erhalten:
    91
    Ort:
    Potsdam
    ....ick hab´da so eine Extra-Rubrik in meiner "Hirn-Kladde" unter dem Buchstaben L, nämlich: "Lehrgeld" :mrgreen:
    ... Da sind nach 50 Jahren Angelei bereits eine ganze Menge Haken zusammengekommen ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
     
  16. Kochtoppangler

    Kochtoppangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Heikendorf (bei Kiel)
    Wenn man ganz faul ist kann man die Rolle auch komplett mit recht zähem Fett füllen .

    Ist dann zwar nichtmehr ganz so leichtläufig als wenn mans optimal fettet und ölt , dafür braucht das Innenleben danach sogut wie garkeine Pflege mehr und man muss sich nurnoch um die empfindlichen Kugellager in Schnurlaufröllchen und eventuell Kurbel kümmern .

    So ist dann fast jede Rolle "Salzwasserfest"
     
  17. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.964
    Likes erhalten:
    91
    Ort:
    Potsdam
    ....ja, und hätte meine Tante ´nen Schniepel, wär´s mein Onkel.... :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen