Donnerstag, 22.10.2020 | 04:55 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Kistler Zbone Rutenvorstellung

Barsch-Alarm | Mobile
Kistler Zbone Rutenvorstellung

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Drakestar

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. September 2020
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
322
Ort
Novato, CA
Also, inspiriert von einem anderen Thread, nachfolgend einige high-end Vorschläge aus dem amerikanischen Bereich (langsam und auf mehrere Posts verteilt, werde Kistler, Megabass, Dobyns, Phenix und Loomis abarbeiten). Mit dem Disclaimer, dass es sich dabei um Bassruten handelt (bzw. ich sie dafür benutze). Bei den amerikanischen Walleye Spezis steht St Croix ganz oben auf dem Zettel, und genau mit der Marke habe ich keine Erfahrung ;( Sind alles Baitcaster, aber einige Ruten haben auch Spinning-Varianten.

Kistler Zbone 733. Eine “Light Medium Heavy” (also Medium+) für offenes Wasser. Hat mit den NFC Xray Blank eine absolut geniale Basis; NFC ist Gary Loomis’ Nachfolgefirma, nachdem er sich von Shimano hatte aufkaufen lassen, und Xray ist der beste/neuste Blank, den sie machen. Extremst sensibel, aber IMO mit anderem Feeling als etwa eine NRX - fühlt sich rauer und schlagartiger an, praktisch die ungefilterten Vibrationen.

Bei Kistler muss man wissen, dass man eine Zbone wirklich für den Blank kauft. Sie hat gute Guides, aber die restlichen Komponenten der Rute sind nichts besonderes und der Build ist minimalistisch; einfacher Kork, der zudem den Ruf hat, recht schnell zu schwärzen. Aber der Blank...! Süchtig-machende Sensibilität. Sehr leicht, meine Rute + bespulte ABU MGXtreme wiegen zusammen nur 250g.
Ich benutze die 733 für Texas-Rigs (normalerweise 1/8-3/16oz plus Trailer), Finesse Swimjigs, Underspins im offenen Wasser, weedless Tubes etc. Jerkbaits und Topwater sind passabel. Evt. auch mal eine Chatter- oder Spinnerbait (aber da habe ich eine Powell Endurance 733 als Hauptrute). Letztendlich sehr universell, weil der Blank etwas moderater ist (ich habe mir bis auf ein paar Spezialfälle wie Frogging abgewöhnt, XFast Ruten zu angeln...)

Vielleicht noch wichtig: die “eigene Schuld” Garantie ist bei Kistler nicht so gut wie bei Loomis, Dobyns, Phoenix etc. Ist ein kleiner Laden, der alles in Texas macht. Wenn die Rute durch Eigenschuld kaputt geht, würde ich mich auf einen 50%-Off Coupon einstellen. (Bei Manufacturing Defekt sind sie natürlich kulant.)

Und: NFC verkauft den Xray Blank auf dem freien Markt. Man kann sich also auch selbst eine Rute bauen lassen, die wahrscheinlich billiger ist. Und andere (kleine) Hersteller haben ihre eigenen Reien, die den Xray Blank benutzen. Edge Rods (Black Widow Series) z.B. Leviathan hatte die Trinity Serie, aber die ist von der Webseite verschwunden...

Zum guten Schluss ein Zbone Review von TT: http://www.tackletour.com/reviewkistlerzb3lmh73.html
 
Zuletzt bearbeitet:

yoshi-san

BA Guru
Mitglied seit
7. Juli 2010
Beiträge
2.768
Punkte für Reaktionen
4.074
Ort
die Maus...
@Drakestar USDM ist immer fein, aber vielleicht können wir das ja nach Herstellern sortieren? Ich habe vor nicht allzu langer Zeit einen Dobyns-Thread gestartet und fände auch St.Croix durchaus spannend genug, um dazu einen Thread zu eröffnen.
 

Fynn_sh

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
338
Punkte für Reaktionen
872
Alter
30
Ort
Schleswig
Gut, ich habe den Titel mal auf Kistler umgestellt.
Schade, ich fand deine ursprüngliche Intension besser. USDM ist hier doch sehr unterrepräsentiert und die einzelnen Threads zu Kistler, Dobyns, St. Croix etc. werden neben Shimano, Daiwa und EG wohl klaglos untergehen :confused: Zumal du ja offensichtlich sehr erfahren in dem Bereich bist, hätte ich es schön gefunden, deine Erfahrungen gesammelt zu finden.
Ich selber gehöre auch zu der Sorte, die sich noch nicht an USDM rangetraut haben und Threads zu (mir unbekannten) USDM Marken wie Kistler eher überscrolle.
 

yoshi-san

BA Guru
Mitglied seit
7. Juli 2010
Beiträge
2.768
Punkte für Reaktionen
4.074
Ort
die Maus...
Schade, ich fand deine ursprüngliche Intension besser. USDM ist hier doch sehr unterrepräsentiert und die einzelnen Threads zu Kistler, Dobyns, St. Croix etc. werden neben Shimano, Daiwa und EG wohl klaglos untergehen :confused: Zumal du ja offensichtlich sehr erfahren in dem Bereich bist, hätte ich es schön gefunden, deine Erfahrungen gesammelt zu finden.
Ich selber gehöre auch zu der Sorte, die sich noch nicht an USDM rangetraut haben und Threads zu (mir unbekannten) USDM Marken wie Kistler eher überscrolle.
Dann nimm das doch als Anlass, dich an unbekannte USDM-Brands heranzutrauen. Ob der Thread untergeht, liegt ja nur an uns allen und unserem Interesse. USDM-Ruten haben jedenfalls einiges zu bieten, gerade natürlich , wenn es auch mal auf Bass geht. Ich denke, man muss sich ziemlich umstellen, was Design und Detailverliebtheit angeht - dafür bekommt man echte Arbeitstiere - und oft mit Hakenhalter!
:tonguewink:
 

Fynn_sh

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
338
Punkte für Reaktionen
872
Alter
30
Ort
Schleswig
Ob der Thread untergeht, liegt ja nur an uns allen und unserem Interesse.
... was hier ja bekanntermaßen nicht so groß ist ;) Daher wäre ein Sammelwerk schon cool gewesen!

Überlege aber tatsächlich gerade mir eine Dobyns Spinne in knapp 8' und ML Rating zu holen.
 

Holgifisch

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
8. April 2018
Beiträge
1.627
Punkte für Reaktionen
2.429
Sehr schön. Kistler war mir vorher absolut unbekannt, bevor du diese im Forum angesprochen hast. Dobyns, St.Croix oder Loomis war mir alles ein Begriff, jedoch hatte ich nie eine in der Hand. Reizen würde es mich schon, da meine einzige USDM Rute (Steez XT MH) mir schon sehr zusagt und sogar sehr sehr gut zu meinen Anwendungen passt.

Gibt's bei den USDM Ruten auch gewisse Modelle, wo du sagst, dass sie wirklich extrem herausragen im Punkto Übertragung, Vielseitigkeit, usw... ?
 

Fynn_sh

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
338
Punkte für Reaktionen
872
Alter
30
Ort
Schleswig
Gibt's bei den USDM Ruten auch gewisse Modelle, wo du sagst, dass sie wirklich extrem herausragen im Punkto Übertragung, Vielseitigkeit, usw... ?
Gleiches interessiert mich auch - mal vollkommen markenunabhängig. Ganz aktuell interessiert es mich vor allem bei längeren Spinnings bis 1/2oz.
Auf die schnelle konnte ich bei TWH Dobyns Champion, Champion Extreme, Loomis IMX, Phenix Bass Recon Elite und noch ein paar mehr identizifieren. Auf einen Hakenhalter würde ich dabei übrigens am liebsten verzichten ;) :D

Auch, dass die Walleye Jungs ähnlich zu uns Europäern fischen, finde ich sehr interessant und war mir vorher gar nicht bewusst.
 

Drakestar

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. September 2020
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
322
Ort
Novato, CA
Gibt's bei den USDM Ruten auch gewisse Modelle, wo du sagst, dass sie wirklich extrem herausragen im Punkto Übertragung, Vielseitigkeit, usw... ?
Vom Preis/Leistungsverhältnis her: die USDM Megabass Destroyer Serie. Sehr sensibel, sieht gut aus, hat gute Balance, und kostet nur $400. ich habe die FMJ und Bunker Buster und liebe sie.
Ein Quäntchen schwerer als z.B. eine NRX, ein/zwei Haare weniger sensibel als dieselbe NRX, aber halt auch über $150 billiger und bei weitem nicht $150 schlechter. Und nicht so schrecklich langweilig und tip-heavy wie die NRX ;) Ist eine sehr persönliche Meinung, bei der mir viele Leute hier wiedersprechen würden. Ich halt’s mit den Befürwortern wie z.B. hier: http://www.bbcboards.net/showthread.php?t=882368

Für Vielseitigkeit, und wenn Preis keine Rolle spielt: Die P5 Destroyer Serie (durch Japanische Taper universeller, genauso sensibel wie die US Destroyer, aber $100 teurer als die US Reihe). Kistler Zbone oder Phenix K2. Beide ULTRA sensibel - NRX-gleich - aber durch langsamere Taper für mehr zu gebrauchen. Kann ich z.B. auch Jerkbaits mit werfen wenn mir nicht nach Bottom Contact zumute ist.

Ich bin kein NRX Hasser; es sind geile Ruten, aber ich habe nur noch die 822 DSR als Dropshot Rod, weil es sonst soviele gute Alternativen gibt.
 

makomatic

Bigfish-Magnet
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
9. November 2007
Beiträge
1.877
Punkte für Reaktionen
649
Alter
36
Ort
Bei Bremen
Gibt es einen Grund, dass du St.Croix gar nicht auf dem Schirm hast?
 

Drakestar

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. September 2020
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
322
Ort
Novato, CA
Gibt es einen Grund, dass du St.Croix gar nicht auf dem Schirm hast?
Ist ein (mir wenigstens bekannter) Blind Spot. St Croix ist hier in Kalifornien einfach nicht so populär, die Fanatiker sind anscheinend vor allem im mittleren Westen und Kanada. Ich ignoriere St Croix nicht bewusst, aber bei $500 pro Rute und irgendwann doch begrenzten Finanzen hat sich noch keine ergeben ;) Sieht bei der Steez Bottom Contact übrigens genauso aus. Habe einen Bekanntrn, der sich letztens eine gekauft hatte und IIRC gut mal, aber hab keine persönliche Erfahrung.
 

Drakestar

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. September 2020
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
322
Ort
Novato, CA
Gleiches interessiert mich auch - mal vollkommen markenunabhängig. Ganz aktuell interessiert es mich vor allem bei längeren Spinnings bis 1/2oz.
Auf die schnelle konnte ich bei TWH Dobyns Champion, Champion Extreme, Loomis IMX, Phenix Bass Recon Elite und noch ein paar mehr identizifieren. Auf einen Hakenhalter würde ich dabei übrigens am liebsten verzichten ;) :D
Ich habe die Dobyns Xtasy 754 als Baitcaster und benutze sie gerne für Texas-Rigs in Vegetation (oder wenn ich extra lang auswerfen will). Die Champion XP als Spinning in 763 (oder gar die Xtasy als 753) passt bestimmt schon. Die Xtasy ist IMHO aber etwas überteuert, nicht besser als eine Destroyer und um einiges teurer.

IMX habe ich leider nicht (nur GLX und NRX). Die Powell Endurance 753 ist IMHO eine gute Budgetoption.

Edit: Und natürlich der F4-Brigand https://megabassusa.com/product/f4-74xs-brigand/ oder Orochi XX Enforcer:https://megabassusa.com/product/orochi-xx-f4-5-74xxs-enforcer/
 
Zuletzt bearbeitet:

christophm

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
3. Dezember 2017
Beiträge
1.673
Punkte für Reaktionen
1.157
Ort
Nordeifel
Du scheinst ja auch die NRX zu kennen. Ich überlege, zu meiner 802 noch eine 893 anzuschaffen. Würdest du die Kistler eindeutig vorziehen? Bei der 893 finde ich die 3" zusätzlich vom Ufer ganz praktisch...
 

Drakestar

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. September 2020
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
322
Ort
Novato, CA
Du scheinst ja auch die NRX zu kennen. Ich überlege, zu meiner 802 noch eine 893 anzuschaffen. Würdest du die Kistler eindeutig vorziehen? Bei der 893 finde ich die 3" zusätzlich vom Ufer ganz praktisch...
Eindeutig vorziehen: nein, das auf keinen Fall. Zumal ich in Deutschland die Garantiesituation berücksichtigen wollte, und da ist es wahrscheinlich besser, wenn man einen autorisierten Händler im Land hat. Das ist generell das Problem bei Kistler: wenn die Rute außerhalb der Garantie (also durch Eigenverschulden) kaputt geht, dann kostet ein Ersatz 50% des Kaufpreises (und zwar Vollpreis, Rabatte nicht berücksichtigt). Das ist teurer als bei G Loomis, wo ein Replacement (zumindest in den Staaten) nur mit $185 zu Buche schlägt.

Bei der Verarbeitung ist bei Loomis der Kork besser, bei Kistler sind die Guides besser. Beide sind grundsätzlich barebones, etwas tip-heavy und/aber sehr leicht.
Beide sind IMHO ähnlich sensibel, haben aber andere Charakter: die NRX fühlt sich bei Kontakt weicher an, als ob die Spitze bei Kontakt langsam wegschmilzt. Das ist IMO der Standard (ist bei Megabass, Dobyns etc. ähnlich). Die Kistler ist direkter und shockartiger.

Die Kistler finde ich universeller, siehe Originalpost. Und es ist so eine Serie, die sichauf TackleTour in anderen Bereichen als die Präferenz kristallisiert (z.B. beim Punchen und sogar Swimbaits).

Falsch liegt man bei keiner Entscheidung :)
 
Zuletzt bearbeitet:

christophm

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
3. Dezember 2017
Beiträge
1.673
Punkte für Reaktionen
1.157
Ort
Nordeifel
Danke Dir.

die Rute außerhalb der Garantie (also durch Eigenverschulden) kaputt geht, dann kostet ein Ersatz 50% des Kaufpreises (und zwar Vollpreis, Rabatte nicht berücksichtigt). Das ist teurer als bei G Loomis, wo ein Replacement (zumindest in den Staaten) nur mit $185 zu Buche schlägt.
Weiß gar nicht, wie das hier ist. Fürchte, bei Eigenverschulden ist ne neue Rute fällig
 

yoshi-san

BA Guru
Mitglied seit
7. Juli 2010
Beiträge
2.768
Punkte für Reaktionen
4.074
Ort
die Maus...
@Drakestar
Krass, dass die Kistler sich direkter anfühlen soll als die NRX, das habe ich in dieser Form auch noch nicht gehört oder gelesen - aber zugegebenermaßen habe ich bisher in den US-Foren eher gezielt nach NRX-Infos gesucht als nach Kistler. Bei Dobyns scheint aber die Meinung ziemlich eindeutig dahin zu gehen, dass sie deutlich weniger direkt sein sollen als NRXen. Die anscheinend als geringer empfundene Sensibilität (sensitivity) bei Dobyns hat ja auch bei Tackletour schon zu einem Artikel geführt, in dem für die Xtasy-Serie irgendwie eine andere Art der Sensibilität postuliert wird, was sich für mich schon etwas weit hergeholt ("zusammenfabuliert") anhört. Andererseits hat @Steuerdiddi ja wohl recht gute Erfahrungen mit den Champion Extremes gemacht, oder?
Der Preis der NRX in Deutschland ist durch Elchingen eben auch wirklich fair. Das macht schon was aus im Vergleich zu den Importkosten, erst recht bei eventuellen Garantiegeschichten.

Was mich sehr interessieren würde, ist der "spürbare" Unterschied zischen der neueren GLX-Serie (2018?) und den NRXen. Kannst du dazu detwas sagen, @Drakestar ?
 

christophm

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
3. Dezember 2017
Beiträge
1.673
Punkte für Reaktionen
1.157
Ort
Nordeifel
Die Kistler finde ich universeller, siehe Originalpost.
So, habe mich bei Kistler mal für den Newsletter registriert. Wie sind denn die Gewichtsangaben bei denen zu interpretieren?
Wenn ich dich richtig verstanden habe, fischst Du mit der LMH bis 3/16oz, was ja gerade mal am unteren Ende des angegebenen Gewichtsbereichs ist. Lädt die sich da beim Werfen schon auf? (Oder ist das bei Eurer Fischerei, weil Distanzwürfe nicht so notwendig sind, kein entscheidendes Kriterium).

Anders gefragt: Würdest Du die MH für 3/8 - 5/8 + Trailer für eine sinnvolle Option halten? Die gibt es zumindest in 7'6", was mir entgegenkäme.
 

Steuerdiddi

Echo-Orakel
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
927
Alter
39
Ort
Blumberg
@Drakestar
Krass, dass die Kistler sich direkter anfühlen soll als die NRX, das habe ich in dieser Form auch noch nicht gehört oder gelesen - aber zugegebenermaßen habe ich bisher in den US-Foren eher gezielt nach NRX-Infos gesucht als nach Kistler. Bei Dobyns scheint aber die Meinung ziemlich eindeutig dahin zu gehen, dass sie deutlich weniger direkt sein sollen als NRXen. Die anscheinend als geringer empfundene Sensibilität (sensitivity) bei Dobyns hat ja auch bei Tackletour schon zu einem Artikel geführt, in dem für die Xtasy-Serie irgendwie eine andere Art der Sensibilität postuliert wird, was sich für mich schon etwas weit hergeholt ("zusammenfabuliert") anhört. Andererseits hat @Steuerdiddi ja wohl recht gute Erfahrungen mit den Champion Extremes gemacht, oder?
Der Preis der NRX in Deutschland ist durch Elchingen eben auch wirklich fair. Das macht schon was aus im Vergleich zu den Importkosten, erst recht bei eventuellen Garantiegeschichten.

Was mich sehr interessieren würde, ist der "spürbare" Unterschied zischen der neueren GLX-Serie (2018?) und den NRXen. Kannst du dazu detwas sagen, @Drakestar ?
Also, was ICH sagen kann ist, dass die Champion Extreme Serie schon absolut heraussticht für mich..habe drei Modelle und alle drei gefischt, vom Kork angefangen (AAA) bis hin zur Sensibiliät, da ist Alles geboten, was man sich fürs modere Raubfischangeln wünscht.... habe jetzt auch in Holland beim letzten Trip meine NRX 893 getestet vom Boot aus (BC) und die hat mir prompt meinen PB Barsch sowie nen Zander beschert....bin nicht angelerfahren genug, um zu behaupten, dass die Champ. Extreme ÜBER der Sensibilität der NRX liegen, aber für "sammelerfahen" und von diesem Standpunkt aus, würde ich sie bevorzugen..hab nen Kollegen infiziert damit, der bisher nur Shimano Poison Ultima, Steez Racing Design und Evergreen RS gefischt hat, auch er ist sehr begeistert von den Dobyns..... das mit dem überteuerten Mehrwert bei den XTASY (Top Lineup von Dobyns), hab ich nicht nur in diesem Thread, sondern auch bei TWH bei den Bewertungen schon gelesen (will aber trotztdem eine besitzen :) Deswegen wird am Black Friday Sale 2020 zugeschlagen.... letztes Jahr gabs 10 Dobyns... dieses Jahr halt nur 1-2, aber durch das Elchinger Angelzentrum lohnt sich zB auch kein NRX Import mehr (habe 3 NRX Ruten aus Elchingen, hatte aber davor die 802 von TWH für 594€ all in) :( ...... Danke @Drakestar für Dein Wissen, für mich als JDM und USDM - Fan eine mehr als echte Bereicherung für dieses Forum :)

Greets Kev
 

Oben