Donnerstag, 22.10.2020 | 06:27 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Köderführung "schleifen"

Barsch-Alarm | Mobile
Köderführung "schleifen"

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

FuryShad

Barsch Simpson
Mitglied seit
14. Oktober 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
1
Alter
47
Ort
Neuruppin
Hallo!
Die herkömmlichen Köderführungsarten wie jiggen, faulenzen, monotones einleiern kennt ja jeder. Aber jetzt, da die kältere Jahreszeit vor der Tür steht, da sollten ja langsamere Köderführungsgeschwindigkeiten besser funktionieren. Gut geeignet scheint mir das "über den Grund schleifen". Ich selber habe es selber eher sporadisch im Sommer probiert, und auch nur einen kleinen Zander, dafür aber auch recht große Barsche fangen können. Ich habe einen kleinen Gummikrebs in der Farbe Motoroil an einem 18 g Jigkopf gaaaanz langsam über den Grund gezogen. Die Barschbisse kamen erstaunlich hart auf das Ding. Hat jemand von euch Erfahrung mit dem "schleifen"? Ich selber probiere es dann nochmal nach der HErbstumwälzung (Sprungschicht weg) mit einem Raptorshad ( ist so ne Art 3 armiger Twister) an einem 18 g Kopf in 6-8 m Tiefe.
 

Walter Frosch

Belly Burner
Mitglied seit
18. Dezember 2019
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
20
Alter
33
Ort
Berlin
Hallo!
Die herkömmlichen Köderführungsarten wie jiggen, faulenzen, monotones einleiern kennt ja jeder. Aber jetzt, da die kältere Jahreszeit vor der Tür steht, da sollten ja langsamere Köderführungsgeschwindigkeiten besser funktionieren. Gut geeignet scheint mir das "über den Grund schleifen". Ich selber habe es selber eher sporadisch im Sommer probiert, und auch nur einen kleinen Zander, dafür aber auch recht große Barsche fangen können. Ich habe einen kleinen Gummikrebs in der Farbe Motoroil an einem 18 g Jigkopf gaaaanz langsam über den Grund gezogen. Die Barschbisse kamen erstaunlich hart auf das Ding. Hat jemand von euch Erfahrung mit dem "schleifen"? Ich selber probiere es dann nochmal nach der HErbstumwälzung (Sprungschicht weg) mit einem Raptorshad ( ist so ne Art 3 armiger Twister) an einem 18 g Kopf in 6-8 m Tiefe.
Hab damit auch vor allem mit Craws (Z-Man) etwas Erfolg auf Barsche gehabt, wegen Kraut/Blättern und Unrat geht das aber leider an vielen Stellen nicht so gut. Setze da auch ein bisschen auf den späteren Herbst da sollte weniger pflanzliches hängenbleiben.
 

Johnnyw

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
7. Februar 2020
Beiträge
349
Punkte für Reaktionen
512
Alter
33
Ort
Mönchengladbach
Mit schleifen noch nie was gefangen, egal ob Sommer oder Winter, nen Wurf später gejiggt und direkt gefangen.... keine Ahnung was ich falsch mache.
 

FuryShad

Barsch Simpson
Mitglied seit
14. Oktober 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
1
Alter
47
Ort
Neuruppin
Hab damit auch vor allem mit Craws (Z-Man) etwas Erfolg auf Barsche gehabt, wegen Kraut/Blättern und Unrat geht das aber leider an vielen Stellen nicht so gut. Setze da auch ein bisschen auf den späteren Herbst da sollte weniger pflanzliches hängenbleiben.
Ah, ich vergaß zu erwähnen: Ich angle fast ausschliesslich auf dem Ruppiner See, da hab ich kaum Hänger und Krautbänke gibts auch nur am Rand. In Fließgewässern würde ich das wohl auch eher nicht versuchen. Jonnyw hast du es auch nur sporadisch probiert, oder doch mal über ein paar Stunden am Stück?
 

GG_

Angellateinschüler
Mitglied seit
4. Oktober 2020
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
57
Alter
33
Ort
Neubrandenburg
Bei mir war es oft genau andersherum, auf die "normal" gejiggten köder ging nichts und auf den krebs am chebu kam ein barsch nach dem anderen, gerade an stark Überfischten Spots. Am besten bei steinigen Untergrund bzw muschelbänken wo der köder bei jedem leichten anziehen über die rutenspitze so richtig schön drüberruckelt, ziehe den köder immer so ca 25cm über die rutenspitze und lasse ihn dann mit einem leichten schnurbogen für 3-4 Sekunden liegen, die aggressiven Bisse darauf sind der Hammer :emoji_ok_hand:
Mit schleifen noch nie was gefangen, egal ob Sommer oder Winter, nen Wurf später gejiggt und direkt gefangen.... keine Ahnung was ich falsch mache.
 

nomec

Gummipapst
Mitglied seit
10. April 2016
Beiträge
966
Punkte für Reaktionen
1.526
Bei mir was es immer umgekehrt! Vorallem an sehr stark befischten Gewässern! So auch letzten Sonntag. Wir waren an einem See, an welchem man seit X Jahren Boote mieten kann und der See ist wirklich bös überfischt!

Auf Jig/Jigspinner & co. ging einfach so gut wie gar nix, kaum auf ein C-Rig mit Dolive Shrimp gewechselt kamen die bisse...wir hatten über 30 Barsche, davon mass der grösste 40 cm, nicht schlecht für meine Verhältnisse. Andere, welche merheitlich gejiggt haben, hatten vereinzelt mal nen Fisch. Aber im grossen und ganzen gehen geschliffene/gezuppelte C-Rigs mit Abstand am besten, vorallem wenn das Gewässer noch stark überfischt ist...
 

El Barscho

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
27. September 2020
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
285
Alter
39
Ort
Kärnten
Bei mir was es immer umgekehrt! Vorallem an sehr stark befischten Gewässern! So auch letzten Sonntag. Wir waren an einem See, an welchem man seit X Jahren Boote mieten kann und der See ist wirklich bös überfischt!

Auf Jig/Jigspinner & co. ging einfach so gut wie gar nix, kaum auf ein C-Rig mit Dolive Shrimp gewechselt kamen die bisse...wir hatten über 30 Barsche, davon mass der grösste 40 cm, nicht schlecht für meine Verhältnisse. Andere, welche merheitlich gejiggt haben, hatten vereinzelt mal nen Fisch. Aber im grossen und ganzen gehen geschliffene/gezuppelte C-Rigs mit Abstand am besten, vorallem wenn das Gewässer noch stark überfischt ist...
:D Kann ich so 100% Unterschreiben.
 

PM500X

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.043
Punkte für Reaktionen
8.996
Ort
Lörrach
@nomec > Die Schweizer Egli sind eh absolute Prinzessinnen. War mal mit einem Kumpel bei euch fischen und während er einen Barsch nach dem anderen fing, ging bei mir gar nichts. Selber Köder, beide geschliffenes C-Rig. Lösung des Rätsels war dann, dass ich einen Snap dran hatte und er hatte direkt angeknotet. Also Snap entfernt und sofort ging die Biss-Party bei mir auch los...Jigs etc. wurden komplett ignoriert, es lief wirklich nur sehr langsam geschliffenes C-Rig. Bei Temperaturen über 30°C waren die Fische wohl sehr passiv am Grund.
 

Pete Anton Heigel

Belly Burner
Mitglied seit
28. August 2020
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
38
Alter
16
Ort
Hamburg

Schaut euch mal dieses Thema an; er beschreibt das Verhalten von Barschen (zumindest was er beobachten konnte).
Er denkt, dass das langsame anbieten Anbieten von Grundelimmitaten am C-Rig oder auch sonst mit dem natürlichen Verhalten der Grundeln zu tun hat. Ich persöhnlich kann mir sehr gut vorstellen, dass es einfach auf das Gewässer ankommt; es gibt ja extrem viele Faktoren die das Verhalten der Fische/Beutefische beeinflussen. Vielleicht ist es am besten mal zu versuchen die Beutefische die man versucht zu immitieren in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und sich danach zu richten...
Andererseits gibt es ja auch einige Punkte dagegen:
1. Eigentlich versucht man ja etwas heraus zu stechen, sonst ist der Köder ja nicht wirklich interessant und der Fisch kann sich einfach jeden anderen Beutefisch schnappen...
2. Was bringt es so extrem "natürlich und realistisch" zu sein wenn man dann solche Farben wie Chartreuse benutzt? Schockfarben fangen ja in einigen Gewässern deutlich besser, obwohl es so ziemlich das Gegenteil von Natürlich ist... Genau so ist es mit den Gummifischen selber: An einem Easy Shiner oder Sea Shad ist ja eigentlich wirklich überhaupt nichts natürlich...
3. Interessiert den Fisch der Unterschied wirklich? Oder sieht er halt einfach nur einen Fisch der in sein Maul passt? Kommt es dann vielleicht einfach nur auf die Geschwindigkeit an? Vielleicht ist der Fisch auch einfach nur zu faul dem schnell gejiggten Gummi interher zu jagen und nimmt dann doch lieber etwas das langsam und deshalb leichte Beute ist?

Einfach nur ein paar Gedanken von mir ;)

LG aus Australien
 

Perchpro9

Echo-Orakel
Mitglied seit
4. August 2019
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
232

Schaut euch mal dieses Thema an; er beschreibt das Verhalten von Barschen (zumindest was er beobachten konnte).
Er denkt, dass das langsame anbieten Anbieten von Grundelimmitaten am C-Rig oder auch sonst mit dem natürlichen Verhalten der Grundeln zu tun hat. Ich persöhnlich kann mir sehr gut vorstellen, dass es einfach auf das Gewässer ankommt; es gibt ja extrem viele Faktoren die das Verhalten der Fische/Beutefische beeinflussen. Vielleicht ist es am besten mal zu versuchen die Beutefische die man versucht zu immitieren in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und sich danach zu richten...
Andererseits gibt es ja auch einige Punkte dagegen:
1. Eigentlich versucht man ja etwas heraus zu stechen, sonst ist der Köder ja nicht wirklich interessant und der Fisch kann sich einfach jeden anderen Beutefisch schnappen...
2. Was bringt es so extrem "natürlich und realistisch" zu sein wenn man dann solche Farben wie Chartreuse benutzt? Schockfarben fangen ja in einigen Gewässern deutlich besser, obwohl es so ziemlich das Gegenteil von Natürlich ist... Genau so ist es mit den Gummifischen selber: An einem Easy Shiner oder Sea Shad ist ja eigentlich wirklich überhaupt nichts natürlich...
3. Interessiert den Fisch der Unterschied wirklich? Oder sieht er halt einfach nur einen Fisch der in sein Maul passt? Kommt es dann vielleicht einfach nur auf die Geschwindigkeit an? Vielleicht ist der Fisch auch einfach nur zu faul dem schnell gejiggten Gummi interher zu jagen und nimmt dann doch lieber etwas das langsam und deshalb leichte Beute ist?

Einfach nur ein paar Gedanken von mir ;)

LG aus Australien

Selbe Fragen habe ich mir tatsächlich auch gestellt, interessant...
Vielleicht kann die ja jemand hier beantworten!
Beste Grüße aus Deutschland und seht zu das ihr bis nächstes Jahr September wieder offen habt, ich will dann für ein weiteres Jahr nach OZ.
 

Pete Anton Heigel

Belly Burner
Mitglied seit
28. August 2020
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
38
Alter
16
Ort
Hamburg
Selbe Fragen habe ich mir tatsächlich auch gestellt, interessant...
Vielleicht kann die ja jemand hier beantworten!
Beste Grüße aus Deutschland und seht zu das ihr bis nächstes Jahr September wieder offen habt, ich will dann für ein weiteres Jahr nach OZ.
Ja! Ich hoffe du kommst rein! Wo solls denn in etwa hingehen?
Ich muss leider in ein paar wochen schon wieder zurück :(



889A0009e.jpg


weiß, dass past hier gerade nicht so wirklich rein aber das ist meine heutiger fang falls es jemanden interessiert :)
 

Perchpro9

Echo-Orakel
Mitglied seit
4. August 2019
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
232
Ja! Ich hoffe du kommst rein! Wo solls denn in etwa hingehen?
Ich muss leider in ein paar wochen schon wieder zurück :(



Anhang anzeigen 142994


weiß, dass past hier gerade nicht so wirklich rein aber das ist meine heutiger fang falls es jemanden interessiert :)

Darwin und cairns Umgebung habe Ich komplett durch, soll nach Perth gehen und von da an die westküste abfisxhen :D
 

Pete Anton Heigel

Belly Burner
Mitglied seit
28. August 2020
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
38
Alter
16
Ort
Hamburg
Darwin und cairns Umgebung habe Ich komplett durch, soll nach Perth gehen und von da an die westküste abfisxhen :D
sehr geil!!! ganz im Norden war ich leider noch nicht... aber dahin gehts dann in zwei Jahren für ein Jahr

was die west küste angeht hab ich aber keine ahnung um ehrlich zu sein hahaha, ist mehr offshore angeln oder? mein umpel meint dort gibt es mega fette pearlies!
 

Barschorama

Angellateinschüler
Mitglied seit
9. März 2019
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
8
Alter
30
Ich fange recht beständig auf geschliffene Köder ab und zu mal zwischendurch angejiggt. Fische auch unteranderem am Ruppiner see, gehen auch öfter Zander drauf. Beim schleifen ist es recht egal ob schwerer Jig, free, C, skirted oder was auch immer.
 

Perchpro9

Echo-Orakel
Mitglied seit
4. August 2019
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
232
sehr geil!!! ganz im Norden war ich leider noch nicht... aber dahin gehts dann in zwei Jahren für ein Jahr

was die west küste angeht hab ich aber keine ahnung um ehrlich zu sein hahaha, ist mehr offshore angeln oder? mein umpel meint dort gibt es mega fette pearlies!
Kannst eigentlich überall von Ufer aus angeln, der ein oder andere bootstrip wird jedoch sicherlich auch dabei sein!

Viel Spaß dir noch in oz!
 

Oben