1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Jigging-Arm=Tennisarm ??

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von MorrisL, 9. September 2011.

  1. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.122
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Berlin
    Gemeinde , seid gegrüßt....


    leider ist diese Anfrage einem negativen Umstand geschuldet , nämlich dem , daß mein rechter Ellenbogen ziemlich im A....h ist. Nach zwei Wochenenden mit harten Twitch-und Jigsessions ist er wohl etwas arg überbeansprucht worden. Zufällig habe ich Kenntnis darüber erlangt , daß es auch einem anderen User hier so geht. Ist anderen da auch schon derartiges passiert ? Und wenn ja , was habt ihr geändert um die "Nebenwirkungen" möglichst zu minimieren.
    Mit dem Befund Tennisarm bin ich soweit aufgeklärt , bin aber etwas unsicher ob das nicht auch bleibende Schäden verursachen kann. Sport hin Sport her , lasst hören.....

    nice weekend , Morris....
     
  2. garnelo

    garnelo Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Themen:
    3
    Beiträge:
    120
    Likes erhalten:
    0
    hey morris,

    erst einmal gute besserung!

    kam es denn schon häufiger vor, dass schmerzen in diesem bereich bei dir aufgetreten sind?

    führst du beruflich tätigkeiten aus, die einen "tennisarm" hervorrufen könnten?

    viele angler bekommen probleme mit den handgelenken, wenn sie lange und exzessiv fischen...

    ...lass den arm doch erst einmal etwas ruhen und warte ab.

    falls das keine linderung bringt - ab zum orthopäden!

    ansonsten: wer leicht anfällig für solche geschichten ist, sollte sich vorm angeln gut aufwärmen und stretchen, eine austarierte + leichte combo ist auch von vorteil; öfter mal - während der angelsession - pausen einschieben und bei bedarf auch mal den arm (nur zum jiggen) wechseln.

    langsamer muskelaufbau (ober-, unterarm) und stärkung der gelenke/sehnen durch spezielle übungen, auch mit dem "druckball", können vorbeugend wirken...

    ...aber da fragste am besten einen fundierten physiotherapeuten.

    alles gute!
     
  3. Waterfall

    Waterfall Finesse-Fux

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Themen:
    50
    Beiträge:
    1.318
    Likes erhalten:
    1
    Ich hab auch oft schmerzen im Handgelenk, denke aber eher, dass das mit einem ehemaligen Bruch an dieser stelle zu tun hat. Hattest du vielleicht auch mal eine Verletzung in dem Bereich? Ansonsten geh mal zum Arzt, der kann dir warscheinlich mehr sagen als wir. Außerdem kann man das Handgelenk beim fischen stützen. :wink:
     
  4. Thor

    Thor Keschergehilfe

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    18
    Likes erhalten:
    0
    hi Morris

    Erstmal gute Besserung,solltest über ne längere Angelpause nachdenken oder dem Plumsangeln verfallen.
    Und nein es geht nicht nur Dir so,habe ähnliche Beschwerden schon seit einigen Jahren,nach intensivem Angelsession.
    Leider klingen die Schmerzen bzw das Reißen im Ellenbogen nur sehr sehr langsam ab,daher der Rat mit der längeren Pause.
    Allerdings werde ich mich auf keien Fall an den Rat meines Physiotherapeuten halten.
    Mir hat eine Ellbogenbandage von Bauerfeind gut geholfen,preislich sicherlich etwas intensiver aber zwei vernünftige Hardbaits kosten mehr.
    Zur Zeit trage ich sie nur gelegentlich,da sie doch sehr stramm sitzt und mich in meiner Bewegungsfähigkeit einschränkt,aber geholfen hat sie.

    in diesem Sinne gute Besserung und viele Grüße Thomas
     
  5. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.122
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Berlin
    Ich bin Handwerker und somit auch beruflich sehr stark mit beiden Armen dabei . Die Bandage trage ich seit einer Woche , das sie etwas bringt kann ich bisher nicht sagen. Leichtere Combos sind in Arbeit , ein vortrefflicher Grund nicht wahr :wink: . Jerkbaits ab über 70g werden abgeschafft , das Twitchen fällt bis auf weiteres erst mal flach , aber das Jiggen , wenn das nicht mehr geht , krieg ich ne Krise. Versuche sich dem Plumsangeln wieder rückwärts anzunähern sind bislang fehlgeschlagen , leider :cry: . Fische morgen nur das C-Rig und ganz leichte Cranks mit größeren Pausen , vielleicht funktioniert das ja . Ich mußte schon das Fußballspielen wegen meinem rechten Knöchel(Bänderprobleme) aufgeben , aber verflucht noch eins , und wenn ich Fliegenfischer werde , das Angeln bleibt !!

    Danke für die Besserungswünsche , beruhigt auf seltsame Art Leidensgenossen zu haben :oops: :wink: .

    Grüße , Morris...
     
  6. Viper5684

    Viper5684 Gummipapst

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Themen:
    25
    Beiträge:
    827
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi Morris...
    auch von mir auf jeden Fall erstmal gute Besserung!
    Ich selbst habe zum Glück keine andauernden Probleme mit Schmerzen...kenne nur überbeanspruchte Handgelenke, was sich aber mit der Zeit immer gebessert hat.

    Mein Vater war aber auch über 20Jahre Handwerker und bekam dann u.a duch das dauerhafte Fliesenlegen und Spachteln den s.g "Tennisarm" und das auf beiden Seiten!
    Geangelt hat er damals auch so gut wie jede freie Minute, musste dies aber größtenteils für einige Monate einstellen. Auch das Plumsangeln war zu der Zeit unmöglich.
    Würde dir jedenfalls empfehlen eine längere Pause einzulegen, was vielleicht über den Winter nicht so schwer sein dürfte! Die Bandagen stützen zwar die Gelenke, beim Anjiggen, aber vor allem beim Anhieb werden diese extrem beansprucht! Leichtere Combos sind dann für den Wiedereinstieg ne gute Lösung, aber auf keinen Fall würde ich es jetzt weiterhin ausreizen wollen.

    Deine Fliegenfischer Idee ist leider wohl das schlechteste was du machen könntest. Wenn ich mich nicht irre, entsteht der Tennisarm vor allem durch immer wieder durchgeführte Bewegungen und nicht vorrangig durch Krafteinwirkungen an den Gelenken!

    Den gang zum Orthopäden würde ich ebenfalls so schnell wie möglich in Betracht ziehen. Nicht das die Schmerzen dann irgendwann chronisch vorliegen!
     
  7. Waterfall

    Waterfall Finesse-Fux

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Themen:
    50
    Beiträge:
    1.318
    Likes erhalten:
    1
    Auch von mir nochmal gute Besserung. Ich würde in deinem Fall ruhigere Angeltechniken bevorzugen, eben das ansitzangeln, oder Spinfischen mit Spinnern oder Cranks. Aber eben in dergesenkten Gewichtsklasse.
    Und auf jedenfall solltest du mal zum arzt gehen, der kann dir helfen, aber das weißt du glaub ich besser als ich.
    Jedenfalls hab ich auch ab und zu beim Fischen schmerzen im Handgelenk, oder auch wenn ich anders mein handgelenk belaste. Warscheinlich eben wegen dem Handgelenkbruch den ich hatte. Trotzdem mache ich Leistungssport, bei dem ich u.a. mein Handgelenk stark belaste (Leichtathletik/Speerwerfen), und das geht wiederum prima.
    Wie regelst du das mit der Arbeit, bist du da krankgestellt oder so???
     
  8. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    23
    Beiträge:
    1.049
    Likes erhalten:
    4
    Gute Besserung Morris!!!
    Faulenzen mit no action Shads und leichten Bleiköpfen wäre doch auch etwas?
     
  9. Havelschreck

    Havelschreck Finesse-Fux

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.207
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Brandenburg an der Havel, Germany
    Bei mir ist es nicht der Arm, sondern zwischen den Schulterblättern,was aber dann wohl die Muskulatur ist,die mir mitunter stechende Schmerzen bereitet :roll: Ne schöne Magnesiumzufuhr wirkt der Sache jedoch entgegen.
     
  10. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    hmmmmm.....tennisellenbogen.....meist falsch behandelt und dadurch zur mythischen killerkrankheit verklährt.
    bei einem echten, durch muskuläre überbeanspruchung hervorgerufenen, tennisellenbogen helfen ein paar kleine tricks und ein wenig disziplin.
    ....mehr dazu morgen. :p
     
  11. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.964
    Likes erhalten:
    91
    Ort:
    Potsdam
    Als Zimmermann, der andauernd mit dem Hammer unterwegs ist, hatte ich das auch mal. Eine Zeitlang ging es mit ein paar Kortisonpräparat-Spritzen... aber nicht allzu lange, wenn man nicht absolute Ruhe hält.
    Nach der OP (als Angler im Januar natürlich) habe ich meine Ruhe und kann auch wieder einen ganzen Dachstuhl abnageln.
    Ich fürchte, daß Du um den Besuch beim Facharzt nicht drumherum kommst. Ich konnte zeitweilig nicht einmal mehr eine Tasse Kaffee festhalten.
    Viel Glück und gute Besserung
    Klausi, der alte Barschzocker
    p.s.: Es ist nicht unbedingt die große Belastung... man kann das auch vom Mausklicken am PC bekommen.
     
  12. effzett

    effzett Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Oktober 2006
    Themen:
    10
    Beiträge:
    368
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ohje, ohje. Ein übles Thema.Hätte nicht gedacht, so viele Leidensgenossen zu haben.Erst wars das Handgelenk (wurde nach Behandlung mit irgendwelchen starken Pillen nach 6 Monaten wieder schmerzfrei), dann die Muskelansätze unterhalb des rechten Ellenbogens.Der Orthopäde erwähnte als Lösung ungefähr sechsmal die Operation - und die Akkupunktur.Als notorischer OP-Verweigerer entschied ich mich für Letzteres.Und siehe da, es half!Beschwerdefrei seit drei Jahren, kann auch wieder Biergläser stemmen - was ähnlich wie bei Klausis Kaffee nicht mehr möglich war.Niemand weiß genau, warum das hilft - aber manchmal wirkts eben.Sollte man auf jeden Fall vor einer OP versuchen...denn auch die ist keine Garantie.
    Gute Genesung
    effzett
     
  13. Smoke27

    Smoke27 Gesperrt

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Themen:
    2
    Beiträge:
    244
    Likes erhalten:
    0
    Habe das gleiche Problem. Arbeit und angeln und demzufolge starke Beanspruchung des rechten Ellbogens führten wohl dazu. Nun benutze ich eine Epidyn Ellbogenbandage und damit geht es einigermaßen. Ob eine Umstellung auf rechts-kurbeln etwas bringen könnte wäre eine weitere Überlegung wert. Da würden Jigbewegungen und der Anhieb über links passieren und somit der rechte Arm vorallem im Ellbogenbereich entlastet werden.
     
  14. Matthi

    Matthi Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Januar 2009
    Themen:
    23
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    ...vom Kurbeln, nech?
    Das kenn ich, aber sowas von! Manchmal auch unterhalb der Kurbelarm-Schulter :lol:
     
  15. Havelschreck

    Havelschreck Finesse-Fux

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.207
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Brandenburg an der Havel, Germany
    Naja,wenn es trotzdem mit einem schönen Fang belohnt wird,ist das nur noch halb so schlimm.Ich versuche meine Körperhaltung,bzw.meinen Stand zu verändern,damit ich nur ja keine Angelpause machen muß :D
     
  16. Stichling09

    Stichling09 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    476
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lübeck/ Hamburg
    falsche haltung der rute kann auch sein. a da du ein erfahrener angler bist, ist das eher nicht der fall.
    kaufe dir voltaren das ist ein gutes schmerzensgel, das die muskeln entspannen lässt. grüße
     
  17. doerk

    doerk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wallertheim
    Ich als Handwerker hab da auch meine Probleme... wenn ich aus der schulter kurbel (ich hoffe man versteht was ich meine) bekomme ich stechende schmerzen in dieser bzw in den Muskeln vorne am Schlüsselbein...
    Ich konnte mir so helfen das ich den Arm recht steif am Körper halte und nur noch aus dem Handgelenk kurbel...
    Hat zwar mit deinem Problem nicht viel zu tun - aber vllt. kannst du dir ja auch iwie ne andere Haltung oder Technik angewöhnen...

    Gute Besserung!

    Gruß Dirk
     
  18. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    So nu mal was vom Behandler.....
    Beim echten Tennisellenbogen/-arm, der Epicondylitis radialis humeri, handelt es sich (wie bei Wikipedia beschrieben) um eine durch muskuläre Überbeanspruchung ausgelöste Problematik. Auftreten können Schmerzen im Verlauf der Handgelenk-/Fingerstrecker oder an deren Ursprung am Ellenbogen oder noch schöner beides. :)
    Eine kurzer Ausflug in den Aufbau des Unterarms und die Funktion der betroffenen Muskulatur schadet nicht.
    Die Aufteilung der Muskeln am Unterarm zwischen Beugern und Streckern ist etwa 3 zu 1 (wobei bei euch jerkbaitenden Hulks sicher das Übergewicht bei 4 zu 1 für die Beuger liegt). Irgendwie logisch, die Stecker brauchen wir ja fast nur zum (kurzen) öffnen unserer ständig zur Faust geballten Hände....was aber leider so nicht stimmt!
    Um die volle Kraft beim Greifen entfalten zu können, muß das Handgelenk ein paar Grad überstreckt werden. Probiert es selber aus, greift einen Besenstiel und kuckt was mit dem Handgelenk passiert!
    Jetzt habt ihr gesehen, dass diese dünnen, winzigen Muskelchen auf der radialen (Außen-) Seite des Arms eine Funktion haben....die sie oft über Stunden, zum Beispiel gegen den Druck einer Jerke und der Beugemuskulatur, aufrechterhalten.
    Klingt nicht so aufregend, oder? Der Muskulus extensor carpi radialis brevis sieht das anders.....
    Gut also noch ein wenig (Hausfrauen-)Muskelphysiologie.
    Ein Muskel braucht um eine gute Leistung zu bringen viel Blut. Marathon, Ironman und 100km Läufe sind nur durch einen kontinuierlichen Blutfluß möglich und wird dieser unterbrochen oder erschwert, dann wird es eng. Sobald ein Muskel einen gewissen Prozentsatz seiner maximalen Kraft an Leistung bringt, drückt er sich selber die Durchblutung ab. Fehlt die Durchblutung komplett oder kommt über längere Zeit zu wenig Blut an, kann der Muskel seine Funktion nicht mehr aufrecht erhalten und neigt zu Krämpfen. Kein Problem und reversibel, sobald man ihn oft genug entspannen und einen großen Schluck Blut nehmen läßt. Abhängig von der Fitness der beanspruchten Muskeln, können diese einige Zeit am Limit arbeiten bevor sie zum Problem werden.
    Problem für was?
    Bei einem überbeanspruchten, gestressten Muskel bleibt die Grundspannung auch in Ruhe hoch, was (s.o.) wiederum die Durchblutung/Ernährung des Muskels beeinträchtigt und sich noch negativ auf eine weitere Struktur auswirken kann, die Sehne und ihren Ansatz. Anders als der Muskel, haben seine Sehne und ihr Ansatz am Knochen keine so gute Blut/Nährstoffversorgung. Diese Strukturen brauchen einen Wechsel von Be- und Entlastung um sich wie ein Schwamm voll zu saugen und zu leeren. Bleibt die Muskelspannung dauerhaft zu hoch, bekommt der Sehnenansatz ein Problem, seine Ernährung funktioniert nicht mehr richtig! Jetzt ist das Problem komplett und euer Jig'n'Jerk-Arm eigendlich schon in seiner chronischen Phase.....die irgendwann mal nicht mehr ohne Operation zu verbessern ist. Noch ist es lange nicht so weit!!!!!!!

    Ihr Schluckt.....BELASTUNGSPAUSE.....nich mit mir, ich will die OP und sofort wieder angeln. Gut wer so denkt klinkt sich jetzt bitte aus, denn umsonst ist nix!

    Für die anderen, je nach schwere der Problematik, wird es eventuell nur eine weniger intensive Phase aber keine Pause!
    Was wissen wir bis jetzt?

    - Funktion der überlasteten Muskeln --> unter anderem (über)strecken des Handgelenks

    - (Über)Belastung --> schlechtere Versorgung --> Funktionseinschränkung

    - Funktionseinschränkung = Verspannung --> Überbelastung und Mangelversorgung von Muskel und Sehne bzw. Sehnenansatz --> Schmerz

    - Schmerz --> Verspannung --> Schmerz --> Verspannung --> Schmerz --> Verspannung --> Schmerz --> Verspannung --> Schmerz.....TEUFELSKREIS!

    Ok, einige von euch haben schon eine Idee.....
    Wir müssen den Muskel wieder dazu bringen die Spannung zu reduzieren und seine Belastbarkeit verbessern.

    Präventiv:
    - Muskelkraft erhöhen um die Durchblutung möglichst lange im grünen bereich zu halten
    - die Funktion des Muskels in seinen drei (3!!!) möglichen "Arbeitsrichtungen" optimieren (konzentrisch, isometrisch und exzentrisch)
    - die Regeneration nach einer Belastung optimieren

    Kurativ:
    - Stoffwechsel der überlasteten Strukturen verbessern
    - Muskelfunktion verbessern um die Grundspannung zu reduzieren, besonders die exzentrische Muskelaktivität (unter Last nachgeben)
    - Schmerzen bekämpfen (wer nur hier ansetzt kann Erfolg haben....oder irgendwann mal eine Op bekommen und mit ein bischen Pech treten die Probleme wieder auf)

    Keine Methode schützt vor einem erneuten Auftreten der Probleme aber wer die Ursache kennt und beheben kann wird sich zu helfen wissen.

    Sobald ich Zeit hab kommen noch ein paar Behandlungstipps.

    cheers

    edit: die gleichen Prinzipien gelten auch für die Beuge-/Greifmuskulatur beim sogenannten Golferellenbogen
     
  19. Thor

    Thor Keschergehilfe

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    18
    Likes erhalten:
    0
    Hey Raubmade super erklärt und nun her mit den Behandlungstips ich will endlich wieder schmerzfrei jiggen und jerken gehn.

    viele Grüße Thomas
     
  20. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.122
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Berlin
    Wow , echt mal wieder inhaltlich wertvoll. Supererklärung. Thanks Raubmade. Mir drückt insofern der Schuh , als daß ich ab dem 25.09.2011 8 Tage an einem meiner Lieblingsseen Urlaub mache. Ich hab am Wochenende mal sehr verhalten gefischt , brachte auch schon mildernde Umstände , aber zwei Wochen absolute Pause(Arbeit muß leider sein=selbsständig) von der Angelei , schaff ich auch mal , zumal in zwei Wochen ja eh richtig viel geangelt wird. Ich gehe inzwischen wie folgt vor , tagsüber Finalgon und je nach Arbeitsanforderungen mit oder ohne Bandage um trotzdem die Durchblutung zu verbessern. Nachts nur Bandage und sonst nix. Ziemlich gerne massiere ich die Stelle , ist irgendwie sehr angenehm , gerade nach dem Bad oder Duschen.

    Ganz erheblichen Einfluß hatten meine Twitches vom Körper weg , die habens übel in sich , bin gerade dabei zu analysieren wie ich das umgehe , denn vom Boot aus kann ich nicht immer beidrehen mit meinem Körper um zum Körper zu twitchen. Aber ne Baitcaster statt ner Statiocombo sorgt schon mal dafür , daß der Arm beim Jiggen besser am Körper anliegt , soviel habe ich schon rausbekommen. Die nach oben gerichtete Hand begünstigt das glaub ich. Na ja Jerkbaits stehen bei mir sowieso aus verschiedenen Gründen auf der Abschußliste , ist , jedenfalls bei mir !!! , sehr sehr ungesund , und für die Schnappis sowieso. Und ich hätte nie gedacht , daß das Faulenzen tatsächlich gesundheitliche Vorteile bietet.

    Auf Behandlungshinweise bin ich auch noch gespannt , danke für die Besserungswünsche und :

    Passt auf Eure Gesundheit auf ...!

    Grüße Morris
     

Diese Seite empfehlen