1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Jerken : Revo SX oder STX

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von anwo71, 23. Februar 2011.

  1. anwo71

    anwo71 Nachläufer

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Themen:
    8
    Beiträge:
    24
    Likes erhalten:
    0
    Ich wollt mich für die neue Saison jetzt auch mal ans Jerken wagen.
    Habe aktuell hiervon noch nicht DIE große Ahnung bzw. mit ner Spinne und ner Stationärrolle gejerkt, was jedoch mehr als "Driss" ist.
    Gerätetchnisch ist das für absolutes Neuland.
    Ich hab mich Rolletechnisch bereits hier im Forum und auch sons im I-net
    schon mal ein bisschen reingelesen und dabei folgende
    Rollen in auge gefasst:

    ABU Revo SX
    ABU Revo STX

    Aktuell ist die STX für 150,- € zu bekommen und somit nur 30 Euronen teurer als die SX.
    Als Köder sind Wobbler und vor allem Jerks im Bereich von 20 gr. - max.
    70 gr. vorhanden und angedacht.

    Welche würdet Ihr mir empfehlen?
    Zur Rute habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, die kommt
    dann im 2. Schritt.
     
  2. fubar

    fubar Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    198
    Likes erhalten:
    0
    Moin!
    Die 70 Gramm halten beide Rollen aus. Ebenso sieht's in Deinem leichten Bereich von 20 Gramm aus. Die werfen ebenfalls beide Rollen in etwa gleich gut, weit, wie auch immer.

    Der hoeherer Preis der STX rechtfertigt sich durch eine hoehere Toleranz was leichtere Koedergewichte angeht, der Magnet-Wurfbremse sowie die hoehere Stabilitaet welche man Ihr nachsagt.

    Meiner Meinung nach ist die STX das Mehrgeld definitiv wert. Fuer Anfaenger, aufgrund der Wurfhilfen, auch viel einfacher zu haendeln.

    regards
    Peter
     
  3. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Welche Baitcaster.......
    Demnach passen beide Rollen grade so bis 70 bzw 80 Gramm.
    Allerdings halte ich beide nicht für reine "Jerkrollen".
    Welche von beiden du nun nimmst ist denke ich eher Geschmachssache, ABER große Jerkbaits wiegen gerne mal mehr als 70 Gramm. Dazu kommt noch das du die Rolle beim Jerken stark belastest.

    Ich hatte beide Rollen mal fürs "normale" Spinnfischen ins Auge gefasst.
    Und auch beide mal gefischt.
    Schau dir mal an mit welchen Rollen die Jerker hier unterwegs sind.
    C3 C4 oder die Roundprofile Rollen von Shimano.
    Wenn es ne Lowprofile sein soll, dann vieleicht ne Inshore oder Toro.
    Aber das ist ne Sache wo die Jerk-Spezies mehr Infos für dich haben.
     
  4. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    also... Wenn du hauptsächnlich Jerks um die 20 - 30g einsetzt, dann gehen beide Rollen einigermassen. Die Rollen können sicher mal 70g ab, sind da aber eigentlich nicht für gedacht. Ich setze meine STX z. B. bis max 30g ein, wobei ich meistens deutlich leichtere Köder verwende.
    Hier wäre dann, wenn es denn eine dr beiden werden soll die SX absolut ausreichend. Der Vorteil der STX gegenüber der SX ist halt, dass hier noch etwas leichtere Köder gut zu werfen sind - beim Jerken also eher nicht so interessant.
    Besser wäre es eine Winch oder noch beser Torro einzusetzen. Die sind sozusagen für "dicke Dinger" gedacht - gerade die Torro.
    Leider ist eine Torro doch deutlich teurer (um die 200€). Auf Dauer aber sicher die bessere Alternative.

    Gruss
    Michael
     
  5. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    also ich verstehe nicht wie man ihm eine toro oder noch andere teurere rollen empfehlen kann wenn man hier im forum lesen kann das die stx die 80g schafft...
    diese angaben die hier im forum zu finden sind sind alles angaben die die rollen auf dauer mitmachen...
    wenn man etwas weiter schaut was mit einer stx möglich ist wird man gewichte von bis zu 130g finden die damit geworfen werden-die dann aber eben nicht mehr dauerhaft...
    und die 80g schafft diese rolle locker...und du wirst ganz schnell merken wenn du einige male jerken warst das jerken heutzutage bei den hammer ködern die es gibt schon lange nix mehr mit kräftigen schlägen zu tun hat wo die geflechtschnur schön auf die rolle hämmert bei...wer dies noch dauerhaft so praktiziert hat in meinen augen was falsch gemacht...
    denn die meisten köder heutzutage werden mit zügen und nicht schlägen geführt, fangen dabei 100mal besser als beim schlagen der rute udn es ist viel angenehmer beim fischen...

    ich kaufe mir eine rute mit 30-90g wg dazu kommt bei mir auch eine stx an den stock-habe mich nun einige wochen informiert gelesen und nachgefragt und kann nur sagen das mir diese rolle ständig immer wieder empfohlen wurde das sie super zu den gewichten passt...
    wenn du nicht so sehr leichte köder fischen wills würde ich dir sogar empfehlen die sx zu nehmen, denn warum mehr geld ausgeben wenn du eh nie so richtig leichte köder werfen willst...
     
  6. fubar

    fubar Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    198
    Likes erhalten:
    0
    Hi Zusammen,

    ich sehe das definitiv anders als die beiden letzten Poster "shopkes & michael"! Zeigt ja auch mein erster Post! Wenn man Angst seine STX mit 70-80Gramm zu belasten ist das die eine Sache und OK, aber man kann dann nicht -ohne die Erfahrung mit schweren Koeder gemacht zu haben- davon abraten. Die Rollen der Revo Reihe S, SX, STX werden schon seit Jahren auch fuer den Jerkbereich verkauft und auch gefischt. Viele Ruecklaeufer wird es da wohl nicht geben. Welcher Haendler haette da schon Lust drauf.

    Ich fische meine STX seit 2Jahren durchgaengig mit Jerks von 50-80Gramm und habe keinerlei Probleme feststellen koennen. Genau deswegen habe ich die Rolle ja gekauft, naemlich um damit ueber Jahre und ohne grossen Verschleiss Jerken zu koennen 8O 8O 8O

    regards
    Peter
     
  7. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    so siehts aus....

    eine toro zum beispiel wäre hier völlig überdimensioniert-zu schwer und außerdem ist eine toro was zum arbeiten ab 100g und nicht darunter, dafür ist die rolle viel zu schade sie mit lächerlichen ködern von 50g zu langweilen...
     
  8. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    ... , wenn's preislich noch drin ist lieber ein (high speed) = HS-Modell wählen. Auch wenn man Jerks i. d. R. eher langsam führt, früher oder später freust Du dich über einen schnellen Einzug und wenn's nur dazu dient den Köder schnell von und über Hindernissen weg zu ziehen: ... STX-HS
     
  9. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Darum sagte ich ja auch er soll die Jerker abwarten :)
    Bis 70 Gramm wird das alles gut gehen.
    Wenn einem das Jerken dann aber Spaß macht werden bald die Köder größer und schwerer und dann ist auch schnell die Rolle am ende ihrer Kräfte.
     
  10. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    885
    Ort:
    Am See
    Richtig, das sollten sie problemlos lange Zeit machen. Darum nimmt man ja Multis, weil sie stabiler sind durch die Bauweise bedingt länger durchhalten. Klar kann man sie auch überfordern (am ehesten das Getriebe, aber nicht beim Jerken). Die Achse sitzt ja quer und wird sich nicht so leicht verbiegen wie bei einer Statio. Der Schwachpunkt wäre maximal die Achsaufhängung. So leicht kriegst du die aber nicht kaputt bei der SX oder STX.
    Am ehsten kriegt man eine Multi platt mit Ködern die viel Gegenzug beim Einkurbeln entwickeln (große Blades bei Spinnerbaits und Bucktails). Das geht aufs Getriebe. Beim Jerken eher nicht.
    Wenns aber über die 80g geht würde ich auch was anderes ins Auge fassen.
     
  11. anwo71

    anwo71 Nachläufer

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Themen:
    8
    Beiträge:
    24
    Likes erhalten:
    0
    Eieiei 8O , Jungs, mal locker bleiben.... :D :D

    Wußte gar nicht, daß ich mit meiner Frage so ne Welle lostrete...
    Danke für Eure konstruktiven und kontroversen Antworten und Ansichten.

    Ich denke zum Anfang bin ich mit einer dieser beiden Rollen schon ganz gut bedient, auch für meine Einsatzzwecke. Zumal hier im Forum für diese
    Rollen auch Wurfgewichte bis 70-80 gr. ausgewiesen wurden. Ich denke darüber werd ich wohl eher nicht gehen....
     
  12. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    als passende rute kann ich dir die exori xpoint scr 1.98m und 30-90g wg empfehlen...habe diese empfehlung von marc mihan bekommen bei dem du die rute auch findes jerkbait.com und weiterhin fischt ein kumpel diese rute mit einer sx und ist super zufrieden...
     
  13. fubar

    fubar Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    198
    Likes erhalten:
    0
    Genau die fische ich auch(Hat Marc die wieder im Programm?)! Kann die Rute ebenfalls empfehlen. Die Rute ist aber aufgrund der flexiblen Spitze nicht fuer jeden Jerker was.

    Ich persoenlich finde flexible Spitze muss sein, gerade beim Jerken. Viele (vllt. unerfahrene?) Jerker raten meist zu "brettharten Knueppeln oder straffen Peitschen" oder wie sonst noch so genannt....

    @Lui: Du hast mir doch mal geschrieben(da ging es um SCR), dass es in der 100€ Preisklasse schon Brandomondell sein sollte, da ich mich soweit aus dem Fenster lehnte und die SCR als eine der besten in dem Preisrahmen empfohlen habe.
    Gibt es jetzt nen' speziellen Grund warum Du offensichtlich Deine Meinung geaendert hast?

    regards
    Peter
     
  14. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Die Revo Inshore wäre auch noch ein Kandidat ... von der STX wurde mir abgeraten, mit der Inshore bin ich sehr zufrieden (fische die bis knapp 90g).

    Gruß, Matthias
     
  15. bc_heizer

    bc_heizer Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    12. August 2010
    Themen:
    2
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    bei Flensburg
    Hallo,

    ich fische die STX als HS auf meiner light Jerke. Die macht keine Mucken und ist auf definitiv nicht überfordert.
    Als Rute dient ne Yasei Jerkbait 30-70gr, wobei meine Jerks meist so um die 40-50gr liegen. Für alles was schwerer ist hab ich noch ne Zalt Solö.
    Also mach dir wegen der Rolle mal keine Sorgen, ne STX packt das locker.

    LG

    Jörg
     
  16. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    dem kann ich nur zustimmen 8) :wink:

    Das Thema ist schon recht komplex und daher sind die Wogen vieleicht bisl hoch geschlagen. Da bei solchen Themen gerne schon mal pauschalisiert wird und gerne auch "vorgefertigte" Meinungen "nachgebetet "werden (soll nun nicht bedeutet, dass nur nachgeplappert wird oder das immer alles flasch ist ) möchte ich mal ein paar Fakten hinzusteuern, die auf eigener, langjähriger Erfahrung, der ebenso langjährigen Erfahrung einiger Angelkollegen und nennen wir es ein wenig mechanischem Grundwissen beruhen. Das soll nicht dem Zwecke dienen, jemandem auf "die Füsse zu treten" oder sein Wissen / Erfahrung abzusprechen oder sonst einem Blödsinn!!!!
    Das soll vielmehr eine Anregung sein - mehr nicht!

    Zu den Voraussetzungen meiner Erfahrungswerten: Meine erste Multi / Baitcaster habe ich im September 1991 in den USA, währed eines mehrmonatigen Aufenthaltes gefischt. Hier habe ich damals auch schon die heute so beliebten Methoden kennen gelernt. Seit dem bin ich absolut begeistert und beschäfige mich ein wenig mit diesen Geschichten.
    Meine beiden Angelkollegen, deren Wissen ich anzapfen möchte, sind beide schon seit gut 15 Jahren begeisterte Baitcaster Nutzer und können ebenfalls auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Da einer der beiden sogar Maschinenbauingenieur (Er ist auch der Tuner unter uns) ist, konnte ich hier sehr viel lernen.

    Zum Einsatz kommen bei allen dreien Köder von ca. 5g bis ca. 120g, da mangelt sicher nicht an Erfahrung mit schweren, als auch leichten Ködern.

    Da wir alle Abu Fans sind, kommen entsprechend fast nur Abu Baitcaster zum Einsatz. Da SX, STX, Torro,Orra, Winch und auch Inshore Rollen vorhanden als auch im Einsatz sind, lässt sich sehr gut vergleichen.
    Ich werden nun nicht zu jeder Rolle etwas schreiben, da das zu weit führen würde. Ich denke, wenn die STX und die Torro als Beispiel dienen, reicht das vollkommen aus.

    Einer meiner Grundsätze ist es mechanische Bauteile / Geräte nicht dauerhaft an ihrer Leistungsgrenze zu betreiben. Manch einer mag das ängstlich nennen, es dient aber, meiner Meinung und Erfahrung nach, der Langlebigkeit der Rollen (um beim konkreten Beispiel zu bleiben) als auch dem dauerhaft sauberen Lauf einer Rolle (mich stört es einfach, wenn eine Rolle, ein Lager auch nur leicht "eiert" - mag evtl. nicht bei jedem so sein).

    Eine grosse Rolle 8) bei der Betrachtung spielt die Belastung der Rolle. Bedeutet, wie oft wird die Rolle gefischt? Wie häufig kommen schwere Köder zum Einsatz? Bei der häufigen Verwendung mit schweren Ködern, wird eine Rolle entsprechend einiges aushalten müssen.

    Fangen wir bei der Achse an. Die Achse ist i. d. T. das unkritischste Bauteil. Da sie bei einer Multi / Baitcaster beidseitig gelagert ist, kann sie wesentlich weniger schnell verbiegen, als bei einer Stationärrolle. Um genau zu sein - man müsste sich schon sehr anstrengen, um hier etwas zu verbiegen. Die Achsen aller genannten Rollen halten unheimlich etwas aus. Da bräuchte es viele Kilogramm, um Schaden anzurichten. Da sind wir also auf jeden Fall immer im sicheren Bereich. Hier kann man vieleicht noch die Achse der STX ewähnen, die mit ihrer "Everslick" Beschichtung das ganze sehr Wartungsfreundlich macht.

    Das Gehäuse soll nur kurz erwähnt werden. Es muss halt verwindungssteif sein und den Lagern etc. genügend Halt bieten, um möglichst Spielfrei zu arbeiten. Da alle betroffenen Gehäuse hier keine Probleme haben, brauchen wir da nicht näher drauf einzugehen, denke ich.

    Die Lager - und da ist der neuralgische Punkt. Beim Jerken, und darum geht es ja, werden die Achsen belastet, was denen ja wenig ausmacht. Aber die Achsen sind gelagert und dort, in den Achskugellagern tritt ebenfalls eine grosse Belastung auf (bei jedem Ruck und übrigens auch beim Wurf - trotz Daumen), genau wie am IAR Lager (Rücklaufsperre), das als Walzen- / Nadellager ausgeführt ist.
    Dazu muss man wissen, dass die Belastbarkeit von Kugellagern / Lagern im allgemeinen vom verwendeten Material, der Bauform und auch den Toleranzen der Fertigung abhängt. Einfach formuliert hat ein Lager mit geringen Toleranzen (vor allem in Belastungsrichtung) i. d. R. eine höhere Belastbarkeit und oft auch Lebensdauer.
    Um alle nun zu beruhigen - die Lager, die Abu verbaut sind druchweg als gut zu bezeichnen und sollten bei angemessener Beanspruchung lange halten und ordentlich arbeiten.
    Wenn aber eine Baitcaster überlastet wird, dann treten hier die ersten Probleme auf. Die Lager schlagen dann regelrecht aus und die Rolle eiert und schleift. Würfe können ggf. zur Qual werden - so weit kommt es meist aber nicht, da die meisten vorher schon die Lager tauschen oder sogar eine neue Rolle kaufen. Das hört sich erst einmal sehr dramatisch an, ist in der Praxis aber nicht ganz so dramatisch. Beim Nachmessen des Lagerspiels (wurde bei einer STX durchgeführt) hatte sich nach ca. 6 Monaten "Missbrauch" das Spiel nur geringfügig erhöht, war aber durchaus schon spürbar. Muss halt nicht sein, finde ich.
    Für die IAR Lager gilt letztendlich das selbe. Jeder Ruck sorgt auch hier für eine Belastung. Je feiner ein solches Lager ist, umso stärker macht sich die Belastung bemerkbar. Man könnte nun argumentieren, dass selbst Pleuellager in Motoren als walzen- / Rollenlager ausgeführt sind und auch halten. Der Vergelich hinkt aber, da solche Lager wesentlich "deftiger" ausgeführt sind und auch nicht bei Belastung in eine Richtung blockieren müssen.

    Das Getriebe von Baitcastern / Multis ist selbst bei kleinen Rollen oft erstaunlich robust, so auch bei der SX / STX. Da hier in erster Linie grosse Belastungen beim Einkurbeln von schweren Ködern mit grossem Wasserwiderstand auftreten (wurdeja schon richtig erkannt), kann man das beim Jerken eher vernachlässigen. Das Getriebe wird zwar auch etwas belastet, aber nicht übermässig. Da kann man evtl. noch erwähnen, dass das Getriebespiel bei den Abus recht gut eingestellt ist, was ebenfalls zur Laufruhe und Langlebigkeit beiträgt. Hier droht also i. d. R. keine "Gefahr".

    Eine SX / STX wurde, wenn wir das richtig verstanden haben, für das leichte bis mittlere Fischen entwickelt - vieleicht irren wir uns da aber auch... Das Jerken mit 70g Jerks zählt da dann eher nicht zum eigentlichen Einsatzgebiet dieser Rollen. Die Rollen können das sicher mal ab und das auch eine ganze Zeit lang, aber auf Dauer wird das Spuren hinterlassen.
    Zum Gelegenheitsjerken geht das ganz sicher, aber wenn jemand richtig loslegt, dann ist eine SX / STX eher nicht die beste Wahl - nicht absolut untauglich, aber eben nicht wirklich gut - es kann halt zu erhöhtem Lagerspiel kommen, was ja Verschleiss bedeutet. . Die Torro hingehen (Beispielsweise) ist wesentlich kräftiger ausgelegt und es sind stärkere Lager verarbeitet (Da verlasse ich mich ganz auf unseren Maschinenbauer). Die Rolle kann richtig was ab (wir konnten noch kein erhöhtes Lagerspiel feststellen). Diese Rolle ist ein Arbeitstier und wohl kaum kleinzukriegen. Da kommen Erinnerungen an die alte 5501 C3 auf, von denen heute noch eine in meinem "Arsenal" tadellos ihren Dienst versieht.
    Zur SX kann vieleicht noch erwähnt werden, dass diese wohl sehr "schmutzwassertauglich" ist. Bei trüben Tümpeln also weniger "anfällig" ist, wenn dort lehmiges Wasser, Algen etc. die Bedingungen erschweren.
    Quelle sind hier amerikanische Foren (wie gesagt, nicht alles ist Falsch, was irgendwo geschrieben steht). Die Aussagen der amerikanischen Kollegen sind hier alle recht schlüssig, konnten aber von uns nicht überprüft werden. Ich denke, man kann das ruhig einmal im Hinterkopf behalten.

    Fazit meinerseits wäre also, eine SX (reicht hier vollkommen aus) zu kaufen, wenn weniger mit 70g Jerks gefischt wird. Das ist eine tadellose Rolle, die viel Freude macht, wenn sie entsrechend eingesetzt wird. Eine STX geht sicher auch, macht ebenfalls viel Freude , muss aber nicht sein.
    Soll aber häufiger richtig gejerkt werden, dann doch eher Winch oder beser gleich Torro. Ich weis, dass gerade die Torro teuer ist, aber es lohnt sich. Beim Rollenkauf ist es erfahrungsgemäss immer besser einmal etwas mehr Geld auszugeben und zufrieden zu sein und Spass an der Rolle zu haben und das auch noch möglichst lange. Alternativ kann sicher die in einem Post erwähnte Inshore eine Alternative sein. Hier wurde sogar, von einem Fachhändler mit Verstand vermute ich, von der STX abgeraten.
    Ich finde halt, das muss ich nochmal loswerden, dass man eine Rolle nicht bis an die Grenze des machbaren belasten sollte - schon gar nicht dauerhaft. Eine Baitcaster / Multi ist ein kleines, feinmechanisches Wunderwerk, das richtig Freude macht und es wäre schade, wenn das Schaden nehmen würde.

    Mein Post soll nun keine "absolute Weisheit" darstellen! Die ausgesprochene Empfehlung ebensowenig! Es ist zum einen nur eine Empfehlung, die auf einiger Erfahrung (mehrer Angler) und Grundwissen beruht und es soll ein wenig, wenn auch komprimiertes, Wissen weitergegeben werden - für alle die es nützlich finden.
    Ich hoffe, dass sich nun niemand "gebeutelt" fühlt, das lag nicht inmeiner Absicht und ich hoffe, dass möglichst viele Angler hier ihren Nutzen draus ziehen könenn.

    Gruss
    Michael
     
  17. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    also was hast du jetzt neues geschrieben?
    das die rolle stx wenn sie überlastet wird leidet?
    das haben wir wohl vorher auch schon festgestellt...
    ich finde hättes du nun hagenaue beschreibung gebracht wie lange ihr eine stx mit welchem gewicht gefischt habt udn anch welcher zeit sie schwächen zeigte hätte das was gebracht, aber dieser bericht von dir muss ich sagen sagt uns doch nix neues was wir hier nicht schon vorher geschrieben haben...
    und ganz ehrlich wenn jemand eine rolle sucht von 20-70g ködern die er fischen will dann wird er wohl nicht ständig das maximum fischen-oder fischt du bei einer rute mit 100g wg ständig 100g?

    und zu deinem punkt das du von abu überzeugt bist aber es nicht magst wenn etwas wackelt, verstehe ich nciht wie du an abu festhalten kannst?

    schon mal ne luna zillion oder pluton gefischt???
    ist ein anderer preis aber der macht sich auch in ganz anderer verarbeitung udn qualität als bei den abus bemerkbar!!!

    und wenn ihr bis 120g fischt, ist es normal das die torro da nur lacht...dies ist ein gewicht wo sie warm wird denn die ist für einiges mehr konstruiert und gebaut worden!
     
  18. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    hmm, ich glaube du hast den Bericht nicht ganz verstanden@Zanderlui.

    Zur Rollenempfehlung habe ich i. d. T. nichts wirlich neues geschrieben - wollte ich auch nicht.
    Es sollte vielmehr ein wenig Hintergrundinformation geliefert werden, ohne zu sehr technisch zu werden. Ausserdem wollte ich versuchen, die Gedanken hinter allen Posts mal ein wenig zu ordnen. Ich fand da ist einfach bisl viel gewettert und pauschalisiert worden.
    Wie hat ein schlauer Mann einmal gesagt: " Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden die Dinge berechenbar." <-- Das soll nun wiederum ein Scherz sein :wink:
    Eine Wissenschaftliche Studie wollte ich sicher auch nicht liefern, das könnte von uns hier höchstwahrscheinlich auch keiner abliefern. Das wäre dann der von dir gerne gesehener Bericht zur STX bzgl. Gewichten und Dauer etc..
    Wenn du denn haargenau gelesen hättest, dann wäre dir bestimmt der Zeitraum von 6 Monaten aufgefallen - Ködergewichte lagen zwischen 70 und 90g, falls ich das noch nicht erwähnt hatte.
    Wichtig war aber hier vielmehr, dass der geneigte Leser erkennt, wo die neuralgischen Punkte liegen und was in einer Rolle so vor sich geht, wenn sie belastet wird - zumindest so in etwa. Ich glaube, dies hatte wohl zuvor niemand erwähnt und darum ging es. (Lesen und verstehen <-- nicht zu ernst nehmen).
    Also vieleicht hätte ich besser schreiben sollen, dass ich vom Preis- Leistungsverhältnis von Abu überzeugt bin. Abu baut immer noch gute Rollen für relativ wenig Geld. Es gibt bessere, absolut richtig, aber nur für sehr viel mehr Geld. Die Lagerung ist gut und das Getriebespiel ebenfalls. Wer nun behauptet, dass z. B. seine Rolle keinerlei Getriebespiel hat, der sollte besser mal genauer schauen - jedes Getriebe hat ein gewisses Spiel.
    Und nun stell dir mal vor, ich habe auch schon etwas ausser Abu gefischt.
    Ich besitze sogar eine Zillion und eine Steez und eine Core und eine Curado und fische auch damit - Wahrscheinlich habe ich in meinem Leben schon mehr solcher Rollen in der Hand gehalten, als du Bartstoppeln im Gesicht hast <-- Das ist eindeutig als Scherz gedacht. Die Rollen sind absolute klasse, kosten aber auch ein Schweinegeld. Da ist Abu schon eine gute Alternative.
    Fischst du denn eine der von dir genannten Rollen? Dann könntest du evtl. mal deine Erfahrungen posten. Ich wüsste da evtl. die ein oder andere.

    Also nix für ungut. Ich wollte noch einmal deutlich machen, was der letzte Post aussagen sollte. Ich hoffe ich konnte so ein wenig klarheit schaffen und Hintergrundinfos liefern. Ich hoffe, dass ich niemanden verwirrt habe, was bei der Komplexizität des Themas schon mal passieren kann.
    Es soll sich auch bitte niemand angegriffen fühlen, das liegt fern meiner Absicht.

    Gruss
    Michael
     
  19. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    885
    Ort:
    Am See
    Michael,

    danke für den ausführlichen Artikel. Im Wesentlichen sagte ich ja auch bereits dass die Achse kein Problem sein wird und das Getriebe nur wenn Köder die extremen Gegendruck erzeugen gefischt werden. Also nicht bei Jerks.
    Dass also wenn dann die "Achsaufhängung" also die Lager ein neuralgischer Punkt sind.
    Natürlich kann man diese zerbröseln bzw. langsam kaputtfischen. Nur sehe ich das nicht als Problem an. Ein Satz Spulenlager kostet was? 10 Euro? Wenn ich die mal nach 2 Jahren tauschen muss geht die Welt nicht unter.

    Gruß
    Norbert
     
  20. schwarze-kerze

    schwarze-kerze Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Themen:
    11
    Beiträge:
    1.098
    Likes erhalten:
    0
    Du hast dir richtig Gedanken gemacht und viel geschrieben.War interessant zu lesen.Und ganz ohne zu plagiatieren. Soll ja heuer modern sein.Aber mit den Rollen ist ja wie mit Autos,da hat jeder so seine Favoriten. @Zanderlui:ts.... nobody is perfect
     

Diese Seite empfehlen