1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Hearty Rise Pro Force 812M

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von FatSwingImpact, 9. November 2015.

  1. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Hallo, ist jemand im Besitz dieser Rute?
    Im Netz findet man leider nur sehr wenig Informationen.
    Mich würde interessieren ob sich die Rute zum jiggen mit Köpfen von 10-14g + Köder eignet?
    Und wie es mit der Aktion und der Feinfühligkeit aussieht.
     
  2. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    35
    Beiträge:
    3.153
    Likes erhalten:
    356
    Ort:
    Tief im Westen...
    Ja, bin ich.
    Habe den Stecken aber primär zum etwas leichteren Hechtangeln benutzt und das meistert die Rute mit Bravour!!!

    Die Bezeichnung ist mMn. etwas irreführend, da die Rute die kompletten 40g auch locker packt.
    Verarbeitung und Rückmeldung ist HR-Like richtig gut! Lediglich die Farbe der Rute ist Geschmackssache.

    Welche Köder wären denn angedacht? Also 10g Kopp mit schlankem 3" Köder könnte etwas knapp werden.
    Mit nem ordentlichen 5er Happen aber schon wieder ganz gut.

    Hier noch ein Review: (nicht von mir!!!)
    http://styles-of-fishing.blogspot.de/2015/06/zanderjigge-2-0-hearty-rise-pro-force.html
     
  3. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Als Köder nutze ich hauptsächlich 4-5" Easy Shiner, 3,25´bis 4,25" Shaker und 5" Fin-S. Momentan bin ich noch im Besitz einer Rocksweeper 802 und der Predator 892mh. Ich erhoffe mir von der Rute, dass sie etwas straffer ist als die Rocke aber dennoch genauso feinfühlig. Leider habe ich keine Möglichkeit die Rute mal in die Hand zu nehmen deswegen muss ich mich jetzt auf euch verlassen :)
    Stimmt der Bericht denn mit deinen Erfahrungen überein?
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2015
  4. WM76

    WM76 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    47
    Ort:
    Aachen
    Hallo FSI,

    ich habe zwar nicht die PF-812M, allerdings die PF-732ML (2,21m, WG 7-30g) seit etwa 2 Monaten. Ich habe die Rute schon recht ausgiebig auf Barsch sowohl in einem tiefen Baggersee als auch in einem flachen Donauhafen gefischt, daher erlaube ich mir mal eine Aussage.

    Meine Erfahrungen kannst Du zwar nicht 1:1 auf die PF-812M übertragen, allerdings sollten die Ruten durchaus Ähnlichkeiten aufweisen (Durchmesser Spitze M/ML 1.8mm/1.8mm, Backbone M/ML 14.5mm/14.3mm).

    Zum Vergleich habe ich eine Abu Orenji MGS 702M (bis 40g), die ich zuvor als schwere Barschrute verwendet habe. Was bspw. die Rückmeldung angeht habe ich schon häufiger gelesen, dass die Orenji und die Rocke auf einem ähnlichem Niveau liegen, daher könnte der Vergleich Dir ein Paar Anhaltspunkte geben.

    Blank: straff, sehr schnell und reaktiv („crisp“). Nicht weniger straff als die Orenji, eher straffer, bei niedrigerem WG. Den Taper würde ich als fast bezeichnen. Der Blankwände sind sehr dünn (daher das niedrige Gewicht der Rute, in meinem Fall 113g, obwohl Edelstahlringe verwendet wurden, dazu später mehr). Allerdings muss man auf so einen hochmodulierten Blank natürlich mit Sorgfalt behandeln, damit die Rute nicht dreiteilig wird…

    Rückmeldung: Würde ich als sehr gut bezeichnen. Spürbar besser als bei meiner Orenji. Die Bissübertragung ist „heller“ und weniger gedämpft als bei der Orenji. Allerdings darfst Du keine Wunder bei Querwind erwarten… Ausprobiert habe ich Köpfe und Bullets zwischen 7g und 18g mit 3“ und 4“ Ködern. Bei Windstille und festem Boden bekommst Du noch gute Rückmeldung mit 7g und 4“ Easy Shiner. Ab 10g hast Du Rückmeldung auch auf Schlamm und (leichtem) Seitenwind. Das höchste was ich ausprobiert habe war der 12,5cm Lieblinsköder am 18g Kopf. Das war noch ok, man konnte das Zeug auch noch ganz gut jiggen. Das Optimum bezüglich Rückmeldung liegt nach meinem Empfinden irgendwo im Bereich 12g bis 14g. Bisse verpennst Du bei der Rute sicherlich nicht. Auch wichtig: alles bezogen auf die 0,10 Daiwa Tournament 8-Braid.

    Wurfweite: aufgrund des Tapers und er Länge der 732M nicht überragend, hätte eigentlich etwas mehr erwartet. Vergleichbar mit der Orenji (die allerdings nicht gerade schlecht ist). Die 812M wird hier allerdings sicherlich etwas besser.

    Ringe: die neue Fuji KR-Serie, verhindern das Umwickeln der Schnur sehr effektiv. Hatte dieses Problem noch nicht einmal mit der Rute. Mit anderen Ruten sehr häufig. Allerdings aufpassen: es sind Edelstahlringe mit Alconite-Einlagen. Wenn man im Katalog durchblättert, könnte man meinen es wären Titanringe mit SICs. Ich habe den Josef bei Premium Tackle bereits darüber informiert und er wird die entsprechenden Bezeichnungen im Katalog anpassen.

    Verarbeitung: Blank perfekt gerade, Ringe alle in der Flucht, also die „funktionale“ Verarbeitung ist sehr gut. Trotzdem war ich etwas enttäuscht, da bei meiner Rute sowohl der Lack an den Wicklungen als auch die Zierwicklungen nicht perfekt waren. Kann gut sein, dass ich Pech hatte. Man hört sonst wenig von Qualitätsproblemen bei HR.

    Hoffe, dass ich Dir helfen konnte. Solltest Du spezifische Fragen haben, raus damit.
     
  5. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Wow, bin begeistert von deinem Bericht. Eine Frage hätte ich aber noch :)
    Spürt man auch bei dieser Rute die Vibrationen des Gummifisches beim absinken?
    Bei der Rockwseeper spüre ich das sogar bei 4" Easy Shinern extrem.
    Finde diesen Punkt noch wichtig, weil ich oftmals bei kompletter Dunkelheit am Wasser bin und somit immer "spüren" muss wann mein Köder unten ankommt.
    Auf steinigem Boden ist das zwar kein Problem aber bei einem etwas weicheren Boden von große Vorteil.
    Und wie sieht es bei größeren Zandern mit dem Anhieb aus? Bekommt man ihn gut durch?

    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2015
  6. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    35
    Beiträge:
    3.153
    Likes erhalten:
    356
    Ort:
    Tief im Westen...
    Zu dem Empfinden bezüglich Vibrationen oder Bodenkontakt möchte ich eigentlich nichts schreiben, da es rein subjektiv ist. ABER, die Rute hat definitiv nicht weniger Feedback als die 802er Rocke.

    Bezüglich Anhieb beim großen Zander brauchste dir keine Sorgen machen, die Rute ist ein Brett!
    Das liegt aber auch zum Teil an den verwendeten Haken. Ich würde z.B. keine VMC-Anker benutzen...
     
  7. WM76

    WM76 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    47
    Ort:
    Aachen
    Hallo Tobi,

    hatte an der Rute bisher nur kleine Zander bis 50 cm. Mit dem Anhieb hatte ich da kein Problem. Alledings finde ich die ganze Sache mit dem Anhieb durchbringen "ins knochige Zandermaul" schon ziemlich übertrieben, gerade bei Verwendung brettharter Ruten mit PE und chemisch geschärfter Haken... Also: sollte unproblematisch sein.

    Das "Summen" des Köders beim Absinken spüre ich nicht. Allerdings meine ich irgendwo gelesen zu haben, dass es oft weniger vom Köder, sondern eher vom sonstigen Setup abhängt, sprich: Schnur und (insbesondere) Leader. Ich verwende eine recht dünne PE (0,10 8-braid) und 3m+ FC 0,24 als Leader auf Barsch. Kann sein, dass diese Vibrationen bei einem 0,40 FC Leader besser oder überhaupt erst zu spüren sind. Was für eine Schnur/Vorfach fischst Du?
     
  8. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Hört sich ja eigentlich alles sehr gut an.
    Momentan habe ich auf meinen Rollen 0.13er Power Pro drauf. Als Vorfach nutze ich 0.24er FC und ab und an 0.30er
    Bin am überlegen ob ich eventuell eine Rolle mit 0.10er bespulen lasse.
    Umso dünner die Schnur umso besser die Rückmeldung, oder?
     
  9. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    35
    Beiträge:
    3.153
    Likes erhalten:
    356
    Ort:
    Tief im Westen...
    Puh, 0,10er finde ich an einer reinen Zanderrute im Fluss schon stark ambitioniert.

    Ich fische auch gerne dünn, aber unter 0,12er 8 Braid bzw. 1.2 YGK traue ich mich nicht.
     
  10. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Ok, dann gehe ich nicht weiter runter im Durchmesser.
    Vielen Dank Jungs ich denke meine Entscheidung ist gefallen :)
     
  11. WM76

    WM76 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    47
    Ort:
    Aachen
    Das kann ich auch bestätigen. Gerade die 8braid ist sehr empfindlich und nicht sehr abriebfest. Hatte auch schon einen Abriss beim Anhieb. Daraufhin habe ich die Schnur untersucht und gut 10 m abschneiden müssen. Auf Zander im Fluss an der Steinpackung würde ich auch nicht mit der 0,10 fischen.
     
  12. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Schaltest du beim Zanderangeln auch 3m FC vor? Falls ja, welchen Knoten verwendest du dafür ?
    Hat man dadurch eine viel größere Dehnung ?
     
  13. WM76

    WM76 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    47
    Ort:
    Aachen
    Ich verwende seit längerem den FG-Knot - im Hinblick auf Durchmesser und Tragfähigkeit wohl der beste Knoten den es gibt. Ich fische hier in Bayern selten gezielt auf Zander, da wir hier kaum Zander haben. Wenn ich im Norden fische (am Rhein bspw.), dann verwende ich keine so langen Vorfächer, da dort das Wasser bei Weitem nicht so klar ist wie bei uns. Bezüglich Dehnung/Rückmeldung: kann schon sein, dass man mit extrem langen FC Vorfächern (wie ich sie benutze) etwas Feeling verliert, allerdings gewinnst Du dafür etwas Puffer im System zwischen der brettharten Rute und der beinahe dehnungsfreien Geflochtenen, was im Drill vorteilhaft ist bezüglich der Aussteigerquote.
     
  14. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Hallo, da ich jetzt im Besitz der Rute bin möchte ich euch hier ein kleines Feedback geben und mich auf diesem Wege für die Beratung bedanken.
    Um es gleich mal vorwegzunehmen, die Rute ist das Beste was ich je fischen durfte. Da kann meine Predator leider nicht mithalten.
    So sensibel und straff, dazu noch das brutale Rückrat! Einfach ein Traum.
    Getestet wurde die Rute am Rhein mit Köpfen zwischen 10 und 21g. Als Köder wurden 4-5" Easy Shiner und 4.25er Shaker verwendet.
    Die Rückmeldung war bei 10g und 4" Easy Shiner sehr gut! 21g + 4,25er Shaker (Eigengewicht ca.10g) hat die Rute ganz locker geschafft. Dazu muss gesagt werden das ich ausschließich gejiggt habe. Weniger als 10g konnte ich noch nicht testen, da die Strömung es nicht zuließ. Gefangen habe ich dann auch noch was, nämlich einen 60er und einen 40er Zander. Die Bisse waren richtig brutal zu spüren. Als Rolle kam meine Rarenium ci4 3000 zum Einsatz :)
     
  15. WM76

    WM76 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    47
    Ort:
    Aachen
    Freut mich, dass die Rute Dir gefällt! Die Blanks der Pro Force Serie sind schon eine Wucht, wenn man straffe Ruten mag
     
  16. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Um nochmal auf dieses summen des Köders zurückzukommen. Man spürt es in strömungsberuhigten Bereichen sehr gut. Hab es mit 4" Easy Shiner und 5" Fin-S am 10g Kopf sehr gut spüren können. Der erste große Zander wurde jetzt auch schon damit gefangen, die Kopfstöße werden richtig gut abgefedert trotz das die Rute recht straff ist. Ich hab den "fast" 90er Zander (1cm hat gefehlt :D) mit geschlossener Bremse gedrillt und hatte keinerlei Probleme damit.
     
  17. WM76

    WM76 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    47
    Ort:
    Aachen
    Interessant. Ich spüre da gar nix :) Fische allerdings fast nur im Stillwasser oder in Häfen... Kann sein, dass dies durch den Strömungsdruck auf die Schnur entsteht. Was für eine Schnur/Vorfach-Kombination hast Du drauf?
     
  18. FatSwingImpact

    FatSwingImpact Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    14
    Ich hatte dieses mal 0.12 geflochtene von Climax kombiniert mit einem ca.120cm langen 0.30er Fluo Vorfach dran. Das mit dem Strömungsdruck könnte stimmen denn ich habe parallel zur Strömungskante gestanden aber eher im ruhigeren Bereich der Buhne gefischt.
     
  19. BockaufBarsch

    BockaufBarsch Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    25. Oktober 2017
    Themen:
    7
    Beiträge:
    35
    Likes erhalten:
    37
    @FatSwingImpact Hey, habe gerade den Thread gefunden, interessiere mich für die Hearty Rise Pro Force M812..

    Wie sieht es bei so 7gr Köpfen aus? ist die Rute zu straff dafür?

    Vieleicht hat die RUte bei dir ja schon Mängel offenbart, wäre sehr nett, wenn du ein "Langzeitfazit" geben könntest...


    Sorry dass ch den Thread hier 2 Jahre später ausgrabe..
     
  20. Texx09

    Texx09 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Themen:
    0
    Beiträge:
    54
    Likes erhalten:
    24
    Ort:
    Berlin
    Hey ich antworte einfach mal da ich die Rute auch besitze. 7g sind meiner Meinung zu wenig, ab 12/14 gehts dann aber ganz gut. Die Rute ist auf den ersten Blick doch recht steif aber dennoch beim Fischen sehr sensiebel.
     

Diese Seite empfehlen