1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Hardbait Gewicht und Hardbait "Anpressdruck" unter Wasser

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von CaptainAhab, 25. Juni 2013.

  1. CaptainAhab

    CaptainAhab Twitch-Titan

    Registriert seit:
    29. Juni 2011
    Themen:
    22
    Beiträge:
    58
    Likes erhalten:
    0
    Moin Leute,
    Ich mal ne Frage. Natürlich habe ich einige Wobbler usw. kurz um Hardbaits.
    Die fische ich aber kaum....weiß auch nicht warum vielleicht liegt es am mangelnden Vetrauen in die Köder....bis jetzt!

    Ich habe die Dinger mal gewogen....so von4g bis 25g wiegen die meisten.
    Wenn ich ein 20g Wobbler nun an eine Rute bis 25g WG hänge und ihn einkurble kommt da gefühlt ein enormer Druck drauf.
    Gibt es da einen Richtwert oder eine Formel o.Ä. mit dem/der man die richtige Kombination von Rute (bzgl. WG) und Hartköder rauskriegt.
    Also kann ich einen 5g dd Chubby an einer 12 g Barschrute hängen oder sollte die Rute eher in Richtung 25g WG wegen des ,ich nenne es mal Anpressdruck unter Wasser.
    Nun Seid Ihr Profis gefragt...wie verhält sich das?

    Danke schonmal

    Dickes Petri
    Richie
     
  2. yoshi-san

    yoshi-san Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.310
    Likes erhalten:
    591
    Ort:
    die Maus...
    Re: Hardbait Gewicht und Hardbait "Anpressdruck" unter Wasse

    Den DD Chubby habe ich zwar noch nicht an die Schnur gehängt, aber ich fische ziemlich viel von diesem kleinen Hardbait-Zeug an meiner relativ straffen Mitchell Mag-Pro Lite, 2-8g. Mein Köderspektrum diesbezüglich beginnt da etwa bei den kleinen Daiwa TN Cranks, Ecogear LC 40 und TinyFry 50, läuft über (Diving) Chubby, Ecogear Px 55, Skitter Pop & Co. und endet beim Sq DD 67, Sq 76, Cherry 44. Der WaterMocassin lässt sich auch endlos weit (für dieses Rütchen, wohlgemerkt) werfen und gut zum Gassigehen animieren. Einen Diving Cherry oder den 10cc habe ich noch nicht drangehängt.
    Ich habe allerdings den Eindruck, dass der Wasserdruck auf der Tauchschaufel vor allem beim Twitchen wichtig ist, ein SQ 79 wird mit so einem Rütchen kaum ordentlich zu animieren sein.

    Am zielführendsten dürfte es sein, wenn Du einfach Dein Gerät und die Köder dazu nennst - sicher gibt es auch bei der abseitigsten Kombination jemanden hier, der das schonmal ausprobiert hat :) ...

    viele Grüße - Joschi
     
  3. Sixpack77

    Sixpack77 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Themen:
    108
    Beiträge:
    1.619
    Likes erhalten:
    125
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
    Re: Hardbait Gewicht und Hardbait "Anpressdruck" unter Wasse

    Hej,

    der Anpressdruvk, bzw.Wasserwiederstand hängt nicht nur von der Größe / Gewicht des Köders ab, sondern ganz stark von der Größe der Tauchschaufel.
    Deeprunner mit sehr großer Tauchschaufel (TS) machen da ordentlich Druck. Da kann ein kleiner 7cm großer Superdeeprunner deutlich mehr Druck auf die Rute entwickeln als ein 15 cm langer Wobbler der keine so große Tauchschaufel hat.

    Die Aktion des Köders spielt auch eine Rolle.
    Gerade Crankbaits machen da ordentlich Dampf unter Wasser.

    Auch die Strömungsverhältnisse (SV) sind nicht zu unterschätzen.
    Bei einsetzender Flut in der Nordsee machen meine Minnows viel mehr (Wolfsbarsch-) Alarm als im Mittelgebirgsflüsschen oder Bach.
    Pauschal nach dem Gewicht des Köders zu gehen, reicht nicht unbedingt aus, kann aber ein Richtwert sein.

    Im Zweifel, bzw. wenn es auch mal was mehr an TS oder SV sein darf,
    lieber n bischen stärkere Rute nehmen!
    Hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

    TL,
    6pck
     
  4. CaptainAhab

    CaptainAhab Twitch-Titan

    Registriert seit:
    29. Juni 2011
    Themen:
    22
    Beiträge:
    58
    Likes erhalten:
    0
    Super danke für Eure Einschätzung,

    Ich hätte eine Hayate 622ML mit einer Curado 51 bestückt...würdet Ihr die für kleines flacher laufendes Hartzeug Twitchkram hernehmen oder eher nicht?
     
  5. Krüppelschuster

    Krüppelschuster Gummipapst

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    977
    Likes erhalten:
    384
    Ort:
    Berlin
    Für kleines Zeugs reicht die Combo vollkommen aus.
     
  6. Ralle1

    Ralle1 Gummipapst

    Registriert seit:
    7. November 2016
    Themen:
    27
    Beiträge:
    886
    Likes erhalten:
    125
    Ort:
    Lippe, OWL
    Die für mich wichtigere Frage ist, Still-oder Fliessgewässer.
    In starker Strömung wirste eine Nummer stärker fischen müssen.
    So meine Erfahrung.

    Hab ne Rute für See und Fluß mit denselben Ködern.
    Gerade D Chubbys oder DD Chubbys machen in Strömung die UL Rute krumm ohne das Du groß was tust.
    Schlanke Minnows sind da etwas friedlicher ^^

    Deswegen fische ich auch ne 70ML auch wegen der Wurfweite.
    Ich finde es persönlich gut, wenn die Strömung die Rute quasi "vorspannt" und der Fisch sich selber hakt.

    Im See fische ich noch leichter (UL-L).
    Deine 5-15g Hayate sollte sich schon ordentlich aufladen können.

    Die Formel wie ich sie kenne ist:
    Min WG + Max WG : 2 + 10% = ca.11 g optimales WG, und dann kommts auch auf die Aktion der Rute an :neutral:

    Ein andere simplere Formel ist:
    Max WG - 20%= opt WG

    4-25g Köder ist schon eine heftige Bandbreite..


    sixpack hat völlig recht
    "der Anpressdruvk, bzw.Wasserwiederstand hängt nicht nur von der Größe / Gewicht des Köders ab, sondern ganz stark von der Größe der Tauchschaufel.
    Deeprunner mit sehr großer Tauchschaufel (TS) machen da ordentlich Druck. Da kann ein kleiner 7cm großer Superdeeprunner deutlich mehr Druck auf die Rute entwickeln als ein 15 cm langer Wobbler der keine so große Tauchschaufel hat.

    Die Aktion des Köders spielt auch eine Rolle.
    Gerade Crankbaits machen da ordentlich Dampf unter Wasser.

    Auch die Strömungsverhältnisse (SV) sind nicht zu unterschätzen."
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2016
  7. geomujo

    geomujo Gast

    Edit by user
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Mai 2017

Diese Seite empfehlen