1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Forellen-Teich im Winter mit Finess-Techniken

Dieses Thema im Forum "Salmoniden" wurde erstellt von -Barschloff-, 24. Januar 2018.

  1. -Barschloff-

    -Barschloff- Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Januar 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    nahe Hamburg
    Hallo Zusammen,

    ich weiß es gab Zahlreiche Tipps zu Forellenködern etc.

    Mich würde eure Erfahrung speziell im Winter, wo es schierig ist mit der Spinnrute Forellen zu überlisten interessieren.

    Ich habe mir z.B Gedanken zu einem Floating C-Rig gemacht und könnte mir dieses sehr erfolgreich vorstellen (träge schweben überm Grund, langsam taumelnd) vlt. hat das ja schon wer getestet.

    Auch eure Ködertips zur kalten Zeit für DS, C-Rig wären spannend.
    Gerne mit Bildern oder Links :)

    Danke im Voraus und viele Grüße
    Barschloff
     
  2. Spin+Fly

    Spin+Fly Master-Caster

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    642
    Likes erhalten:
    123
    Ort:
    Spreewald
    Ist dem wirklich so? Sollen die Teiche so unterschiedlich sein?

    War letzten Sonntag zum allerersten Mal im Forellenpuff ein bissel Fleisch äh Fisch machen. Der Name Puff trifft es auf den Punkt, da bekommt wirklich aber wirklich jeder eine ab.
    Meine ersten 5 Würfe mit der Fliegenrute lockte prompt 5 Forellen an den Streamer und das ging munter so weiter auf diverse Muster. Des Weiteren wurde mit Gummifisch am Jigkopf (sogar mit abgebissenem Paddelschwanz wurde gefangen), Blech und allem anderem was man an die Schnur gebunden hat gefangen. Von Winterträgheit war da nix zu spüren.
     
    Güllfredo gefällt das.
  3. -Barschloff-

    -Barschloff- Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Januar 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    nahe Hamburg
    Das freut mich für dich :)

    Meine Erfahrungen sind da meistens anders. Beißfaule Forellen die an den Ködern vorbei schwimmen, egal was man ran hängt. Spinner und jigs viel zu schnell das nur noch DS als alternative bleibt.
    Und manchmal Fangen 6 Angler dann nur 3 Forellen, wenn sie die perfekte Tiefe gefunden haben und zich Köder varianten.

    Vlt. sollte ich ma den Teich wechseln hahah
     
  4. M@M

    M@M Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    14. November 2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    38
    Likes erhalten:
    18
    Klappt gut, ne Made oder einen Wurm+Marshmallow als Auftriebskörper.
     
  5. Garrincha

    Garrincha Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    16. November 2016
    Themen:
    2
    Beiträge:
    34
    Likes erhalten:
    15
    Forellen sind als Winterlaicher ja auch bei niedrigen Wassertemperaturen noch recht aktiv. Gleichwohl gibt es meiner Erfahrung nach einen Unterschied zwischen Besatzforellen, die noch nicht lange in einem Gewässer sind und Forellen, die sich schon länger in einem Gewässer aufhalten. Ich habe einen kleinen Teich privat zur Verfügung, ein ideales Salmonidengewässer. Darin befinden sich seit Jahren "wilde" Bachforellen (natürlicher Bestand, vermehren sich). Bei sehr niedrigen Wassertemperaturen im Winter lassen sich diese kaum mit Spinnern und Cranks fangen, sie schwimmen meist-wenn überhaupt- nur träge hinter dem Bait her.
    Interessant ist aber, dass frisch besetzte Regenbogenforellen bei gleichen Temperaturen Spinner und Cranks nehmen. Nach einiger Zeit im Gewässer lassen sie sich aber dann aber auch damit im Winter nicht mehr fangen. Ich kann mir dies eigentlich nur dadurch erklären, dass sich der Stoffwechsel der Tiere nach einiger Zeit umstellt (??). Dies könnte auch die unterschiedlichen Resultate an euren Fopus erklären. (in Abhängigkeit davon, wie oft dort neue Fische aus der Zucht besetzt werden)
    Um auf deine Frage zu kommen :) :
    Ich nutze den Teich sehr gerne um neue Köder und Rigs auszuprobieren und im Winter funktioniert hier das DS- und das Carolina-Rig mit Creature Baits am besten. Da das Gewässer sehr klar ist, kann ich die Forellen oft auch beobachten, wie sie den Köder (zumeist ein Krebsimitat) beäugen und umkreisen. Man kann dabei sehr schön sehen und lernen, was passiert, wenn man den Köder bzw. die Rute bewegt usw. Hat mir auch für den Neckar hier einige Erkentnisse gebracht...
     
    -Barschloff- gefällt das.
  6. -Barschloff-

    -Barschloff- Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Januar 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    nahe Hamburg
    Danke für den Ausfühlichen Bericht.

    Hast du gute Beispiele für diese Creature Baits.

    Oft ist das was man so findet etwas zu groß für die Forellen die meiner Erfahrung nach nur nehmen was klein und einfach zu Schlucken ist.
    Außnahmen sind hier vlt. Naturköder.
     
  7. Dominikk85

    Dominikk85 Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Februar 2015
    Themen:
    18
    Beiträge:
    564
    Likes erhalten:
    155
    Warum keine spoons? Die sind für den puff gemacht und taumeln langsam nach unten.
     
  8. Bassnatic

    Bassnatic Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Themen:
    7
    Beiträge:
    436
    Likes erhalten:
    464
    Ort:
    Hamburg
    Ähm: also, dass einem die Forellen an Land springen- egal ob man Blinker oder den eigenen Wurm rein hängt, kenne ich eigentlich nur von den sogenannten kiloteichen.
    Bis auf wenige Ausnahmetage ist es im Winter recht schwierig aktiv auf Forelle.

    Ein Carolina mit Auftrieb wird klappen.
    Aber es kann halt echt sein, dass du sehr sehr langsam angeln musst.
    Kommt immer auch auf das Gewässer an.
    Kleiner Köder - dünne Schnur wär noch ne Idee von mir.
    Ich hab vor Jahren ( als ich das noch gemacht habe) 12er - 14 er Vorfächer geangelt am Puff, der Unterschied zu nem zb 18er war für mich ( gerade im Winter ) spürbar.

    12er Vorfach
    14 er Haken
    1 bienenmade mit Auftrieb ( bei so leichtem Zeug reicht ne kleine Perle)
    Eine oder ne halbe kurvelumdrehung und erstmal ein paar Sekunden warten.

    Das Würde ich versuchen.

    Ob das noch aktiv ist, musst du wissen :)
     
  9. -Barschloff-

    -Barschloff- Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Januar 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    nahe Hamburg
    Wenn man mit ganz leichten Spoons angelt 2 Gramm kann das vlt hin kommen aber in der Regel hab ich die Erfahrung gemacht das es doch noch passiver sein kann zur kalten Jahreszeit. Dropshot oder Carolina plus Perle könnten es hier bringen.

    Wenn man es schafft ganz leicht Wacky zu fischen könnte das vlt auch noch hinkommen.
     
  10. Garrincha

    Garrincha Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    16. November 2016
    Themen:
    2
    Beiträge:
    34
    Likes erhalten:
    15
    Bait Breath in 2inch z. B .
    Oder du schneidest dir größere Krebse zurecht, funktioniert auch. Klappt übrigens auch im Bach in Gumpen.
     
  11. Cityfisher

    Cityfisher Keschergehilfe

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    18
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Ich war am vergangenen Sonntag bei uns an der Anlage, hierbei geht es un einen Teich, an dem man eine Pauschale vorab zahlt, und dann keine weiteren Kosten anfallen.

    Dadurch allerdings, ist der Besatz, nicht mit dem in einem Puff vergleichbar.

    Gefischt habe ich Dropshot und extrem Langsames c-rig.

    Köder waren allesamt von FishUp.
    Der Mojo ebenso wie der Tanta und Yochu sind mit Käse Flavour erhältlich.
     

    Anhänge:

  12. Dominikk85

    Dominikk85 Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Februar 2015
    Themen:
    18
    Beiträge:
    564
    Likes erhalten:
    155
  13. Phil3489

    Phil3489 Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    27. Juli 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    33
    Denn konnte ich letzten August beim Amerikaurlaub im Yosemite National Park ausgiebig ausprobieren. Leider betreiben die Amis wenns um Forellen geht in den meisten Gewässern selten Catch and Release, sondern besetzen ausgiebig und entnehmen ebenso viel. Dadurch sind die Bedingungen an vielen Bächen einem Forellenpuff durchaus ähnlich.

    Während ich mich mit Berkley Powerbait Eggs und diversen sehr kleinen Spinnern dumm und dähmlich gefangen habe, bekam ich auf den Trout Magnet keinen einzigen Anfasser. Stark geflavort ist der Köder auch nicht, auf alle Fälle kein Vergleich zu den meisten Japan Gummis (denke da an Reins, Keitech, etc.). Das Ding sieht im Wasser eigentlich nicht schlecht aus, konnte mich aber nicht überzeugen.
     
    Dominikk85 gefällt das.
  14. -Barschloff-

    -Barschloff- Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Januar 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    nahe Hamburg
    Danke für den Tipp.

    Die Köder sehen spannend aus. Scheinen auch ein viele Möglichkeiten an kleinen Ködern zu bieten.
    Die meisten Bass Köder sind ja doch etwas zu groß für die heimischen Barsche bzw. Forellen.

    Nur schade das auch hier keine sets verfügbar sind und sie auch nicht direkt auf der eigenen Seite verkaufen.
     
  15. Cityfisher

    Cityfisher Keschergehilfe

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    18
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Ich Kann dir, wenn du möchtest zwei drei stück zukommen lassen :)

     
  16. Urban_Stepper

    Urban_Stepper Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    Nähe Hannover
    Forellenteiche sind nicht überall gleich.
    Manche haben nur einen Kilo Teich auf dem Gelände.
    Da beißen die Fische natürlich auch auf Blanken Haken.

    Die anderen wo man pro Tag oder Halbtag bezahlt sind schon deutlich dünner besetzt.
    Da muss man die Fische schon suchen und viel probieren.
    Die Teichgröße ist auch sehr unterschiedlich.
    Von sehr klein und flach bis Groß und tief.


    Heute war ich ab Mittag für 5 Stunden an einem Forellenteich in der nähe.

    Habe 5 auf Spoon und 3 auf Gummi gefangen.
    Die ersten 2 stunden 12-14 Uhr war nichts zu holen nur leichte anstubser.
    Erst danach lief es besser.

    Es war ein mittelmäßiger Tag da.
    War schon besser aber auch schlechter, wie so oft beim Angeln.

    Die Leute die Stationär gefischt haben, über Grund oder pose hatten heute weniger gefangen als andere die Aktiver waren.

    Normalerweise nehme ich Spoons.
    Manchmal muss die Präsentation sehr langsam sein.
    Deswegen auch Blinker ab 0,5g aufwärts.
    Wenn es so nicht klappt dann extrem leichte Trout Jigs.
    Entweder komplett unbeschwert oder ab 0,2g aufwärts.

    Bei den unbeschwerten schmeiße ich meistens rein und lasse einfach auf der Stelle absinken.
    Oft kommt da der Biss.

    Wenn ich die Köder führe dann wirklich in Zeitlupe mit Pausen und oder gezuppel.
    Je langsamer desto fast immer erfolgreicher.

    Grelle bunte Köder fangen Teichforellen besser als Naturfarbe finde ich.
    Als Köder Fishup Puppa oder ähnliches. Larva in 2-2,5“ ist auch Super.
    Wurmformen laufen auch sehr gut.
    In längen von 4-7cm.

    Um solche leichte Köder rausbringen zu können braucht man natürlich dünne Schnur und passende Rute.

    Das letzte Jahr benutze ich fast nur noch Nanofil in 0,04 mit nem 0,12mm vorfach.
    Damit lassen sich auch die kleinen Sachen ziemlich weit werfen.
    Ist mir mit keiner anderen Schnur so gelungen.
    Mit der Schnur muss man aber schon sehr aufpassen dass man sie nicht vorher verletzt dann hält sie nichts mehr.
    Für den Verbindungsknoten zwischen Nanofil und Fluoro nehne ich das Nanofil doppelt bevor ich den Knoten mache.
    Hällt deutlich besser und bei hängern abriss immer am Snap.

    Für die Ganz feinen sachen habe ich momentan die Major Craft Finetail 0,5-2g WG in Benutzung.
    Und für schwerere Spoons andere Ruten bis 5g WG im Einsatz.
     
    Centuryo gefällt das.
  17. -Barschloff-

    -Barschloff- Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Januar 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    nahe Hamburg
    Das wäre natürlich absolut Spitze :) um etwas zu testen.
     
  18. -Barschloff-

    -Barschloff- Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Januar 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    nahe Hamburg
    @Urban_Stepper vielen Dank.

    Das war wirklich sehr ausführlich wollte es morgen vlt auch ma an einem der Teiche versuchen :)

    Leider habe ich nicht so feines Gerät hab nur ne Stationäre die 3-12 Gramm wirft (mit ach und Krach auch ma 2 Gramm)
    Wollte es ma mit nem Carolina Rig versuchen.

    Was für Haken nimmst du wenn du unbeschwert Gummies fischt bzw wie köderst du an ? Nosehooked, Standart etc?
     
  19. Urban_Stepper

    Urban_Stepper Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    Nähe Hannover
    Ziehe die Köder auf, kein Nosehook.
    Diese Fishup Pupa ziehe ich so auf damit das ende etwas nach oben zeigt.
    Durch den Wasserwiederstand vibriert das Schwänzchen etwas.
    Das muss man bei jeden Köder rausfinden wie er besser läuft.

    2g Jigs sind viel zu schwer für träge Forellen.
    Da kann man den Köder nicht langsam genug führen.
    Je leichter desto besser. 0-0,5g.
    So fische ich aber nur wen auf die leichtesten Spoons nichts geht.



    Ich benutze verschiedene Haken.
    Z.b von Knapek. Gibs verschiedene Modelle.
    Oder Decoy Area Hook AH-1.
    Owner S-59 oder ähnliche.
    Die man zum UL Jiggen für Barsch am Chebu nimmt.

    Die leichten Jigs sehen etwa so aus.
    Gibs mit oder ohne Widerhaken.


    [​IMG]

    Oder ich kaufe mir Tungstenköpfe aus den fliegenfischerbereich und und klebe sie auf den gewünschten Haken.
    Meistens mit etwas Garn untern Kopf auf dem Hakenschenkel.
    [​IMG]

    Oder wenn man testen will und zuhause nichts passendes hat, geht auch Klemmblei.
    Einfach den Haken kurz vorm Öhr mit Feuerzeug erhitzen und dann das Öhr ein stück hochbiegen mit einer Zange.
    An die gebogene ecke wird ein Blei geklemmt.
    Funktioniert sehr gut und schnell.
    Da biegt auch nichts auf, jedenfalls nicht bei Forellen.
    [​IMG]
     
    Bubertoblanco, M@M, -Barschloff- und 2 anderen gefällt das.
  20. Bubertoblanco

    Bubertoblanco Belly Burner

    Registriert seit:
    3. Juli 2016
    Themen:
    4
    Beiträge:
    40
    Likes erhalten:
    14
    Ort:
    Falkensee
    Mal so ne frage ich hab absolut keine ahnung vom Forellen angeln sind 3 inch Köder schon zu groß denke an Noike wobble shad den ES oder den swing impact?
     

Diese Seite empfehlen