Montag, 18.10.2021 | 21:34 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Feederrute für den Rhein

Barsch-Alarm | Mobile
Feederrute für den Rhein

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

AndyBar

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
4. Dezember 2018
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
9
Alter
32
Ort
Bonn
Werte Community,

bis jetzt habe ich ausschließlich nur auf Raubfisch geangelt.
Nun möchte ich meinen Horizont erweitern in Richtung Feeder-Fischerei.

Meine Absicht ist es, gezielt auf Rotaugen, Nasen und Brachsen im Rhein zu angeln.
Hier möchte ich ungern an der Strömungskante angeln, vielmehr im beruhigten Bereich an der Buhne.

Nun zu meiner Frage.
Wie lang sollte die Feederrute sein und mit was für einen Wg.
Ist eine Heavy Feederrute für meine Zwecke etwas zu steif?
Mir ist es ganz besonders wichtig, jeden kleinsten Biss zu erkennen.

Mit welchem Futterkorb (Gewicht) würdet ihr angeln?
Könnt ihr mir gute Feederruten empfehlen?
Gerne auch low Budgets.
Vielen Dank im Voraus!
 

Birkmike

Twitch-Titan
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
44
Alter
35
Ort
Schachen Albbruck
Also ich Angel auch öfters mal mit der feeder.
Da hab ich aber nix besonderes für den Rhein und zwar die heavy feeder von Comoran 80 bis 230 g wurfgewicht mit 3 wechselspitzen.
Meist fischt man in den ruhigen Bereichen zwischen 40 und 160 g.
Für mich reicht die Rute und macht was Sie soll
 

AndyBar

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
4. Dezember 2018
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
9
Alter
32
Ort
Bonn
Merkst du da jeden einzelnen Zupfer?

Kann man mit der Feeder-Rute auch mit einer Pose auf Rotaugen gehen ?
 

flax98

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
22. Dezember 2015
Beiträge
1.875
Punkte für Reaktionen
2.503
Ort
Bonn
Na das wird wieder eine Runde mit 1000 Fragen und auf die 1001 Frage folgen 500 weitere.
Der Herr Andy kann fragen bis der Leerdamer Käse keine Löcher mehr hat.....
 

U-seefischer

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
13. März 2011
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
429
Ort
Erkrath
Merkst du da jeden einzelnen Zupfer?

Kann man mit der Feeder-Rute auch mit einer Pose auf Rotaugen gehen ?
Da du in deinem Profil "Bonn" als Wohnort angegeben hast, vermute ich, dass du auch im Raum Bonn am Rhein angeln möchtest. @Birkmike befischt den Rhein wahrscheinlich in der Nähe seines Wohnorts, Schachten-Abbruch. Das heißt, ihr befischt beide eigentlich zwei gänzlich unterschiedliche Gewässer (Bonn= Bundeswasserstraße mit Berufsschifffahrt, Schachten wohl ohne große Berufsschifffahrt) auch wenn die tatsächlich den gleichen Namen tragen.

Das bedeutet, wenn in Bonn eine Schubeinheit mit Volldampf talwärts donnert, dann brauchst Du auch im beruhigten Bereichen zwischen den Buhnen auch schon mal 80g - 100g Futterkörbe, damit die einigermaßen liegen bleiben. Weiterhin hast du dann dermaßen Zug auf der Schnur, dass da kein kleiner Zupfer angezeigt werden kann.
Da du an/auf den Buhnen wohl auch nicht mit großartigem Bewuchs rechnen musst, würde ich eine Feederrute mit 13 - 15 Fuß (3,90 - 4,50 Meter) um somit auch mehr Schnur aus der Strömung zu bekommen raten.
Ja, man kann auch mit einer Feederrute mit Pose auf Rotaugen angeln, geht sogar mit einem Besenstiel mit Ringe dran. Obs Spaß macht steht jedoch auf einem anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fr33

BA Guru
Mitglied seit
1. Juni 2007
Beiträge
4.448
Punkte für Reaktionen
2.732
Alter
36
Ort
63263 Neu-Isenburg
Servus,

ich hab jahrelang am Rhein auf Barben, Nasen, Brassen und co. gefeedert. Meist rund um Mainz (also gegenüber auf der hessischen Seite), als auch bei Gernsheim/Biebesheim. Feedern im Rhein ist so ne Sache... das kann der Altrhein sein, Hauptstrom gerade Bahn oder eben zw. den Buhnen im Buhnenfeld.

Ich kann dir sagen, dass ich Nasen und auch Barben selten IM Buhnenfeld gefangen habe... sondern da mehr Brassen und co. Allerdings gibt es auch im Buhnenfeld bzw. in der Buhne eine Strömungskante... dort ist mitunter der beste Spot, wenn es nicht nur auf Brassen und Güstern gehen soll. Auch wird gerne die Drehströmung in der Buhne unterschätzt. Da können - wie richtig angemerkt - 50gr reichen... aber auch erst 80-100gr. Und wir sprechen vom reinen Korbgewicht! Futter kommt ja noch on-top. Rechne mal 20-30gr Futter drauf.

Ggf kannst du weitere Infos im AB oder so auftreiben - dann kannst du das Korbgewicht abschätzen. Ich würde immer mehr einplanen als man denkt was man so braucht. Eben weil im Korb ja auch Futter transportiert werden muss. Ich fische ne alte Heavy Feeder in 4,20m mit einem WG von -up to 180gr. Aus Zeitgründen fischen ich schon gut seit 3 Jahren nicht mehr am Rhein. Ich hab das schon richtig durchgezogen mit Sitzkiepe in der Steinpackung, geklebten Maden, usw. usw. - aber der Aufwand war es nicht wert. Hatte die letzten beiden Jahre soviele Sessions ohne Fisch.... und wenn waren sogar im Hauptstrom zu viele Grundeln.

PS: Schau dir mal ein Videos von Kai Chaluppa oder Michael Schlögl an.... da bekommst du mal ein Gefühl für das ganze...
 

AndyBar

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
4. Dezember 2018
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
9
Alter
32
Ort
Bonn
Na das wird wieder eine Runde mit 1000 Fragen und auf die 1001 Frage folgen 500 weitere.
Der Herr Andy kann fragen bis der Leerdamer Käse keine Löcher mehr hat.....
Lieber Herr flax.
Es muss sich ja keiner gezwungen fühlen zu antworten.
Zudem ist ein Forum auch da, um mal Fragen an die Profis zu stellen
 

AndyBar

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
4. Dezember 2018
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
9
Alter
32
Ort
Bonn
Danke für die Tips.
Ich schaue mir morgen mal einige Videos von Kai Chaluppa an.
 

Oben