1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Farben bei trübem Wasser und dunklem Grund?

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von Furchenlurch, 8. Februar 2013.

  1. Furchenlurch

    Furchenlurch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Themen:
    14
    Beiträge:
    181
    Likes erhalten:
    0
    Hey ho,

    möchte mir demnächst mal n paar Carolina-Gummis zulegen (Hellgies und auftreibende Würmer).

    Habe es mit super trübem Wasser und dazu sehr dunklem Schlammgrund (dunkelbraun bis grauschwarz) zu tun - z. T. noch mit ollem Totlaub oben drauf.

    Ganz klar: Nicht gerade optimal zum Gummifischen, ich weiß - normale Jigs bohren sich da nur rein und matscheln doof rum. Drum die Carolina-Idee, um wenigstens ein wenig über den Schlamm drüberzukommen.

    Da ich Carolina-Neueinsteiger bin, das einfach mal etwas testen möchte und daher nun nicht gleich 10000000 Ausprobier-Farben für nix und wieder nix kaufen möchte, frag ich mal nach allgemeinen Erfahrungswerten bei solchen Bedingungen, um die Auswahl zumindest etwas eingrenzen zu können.

    Die Köder sollen ja nen möglichst effektiven Kontrast bilden, damit sie für den Fisch am effektivsten wahrnehmbar sind? Und zwar optimalerweise gegen Wasser UND Grund?

    Meine bisherigen Theorien (bin mehr so der Naturfarben-Fuzzi):

    Bei klarem Wasser und dunklem Grund würde ich relativ helle Naturfarben verwenden.

    Bei trübem Wasser und hellem Grund würde ich relativ dunkle Naturfarben (Motoroil, Dunkelgrün, Watermelon) wählen.

    Doch bei "dunkel auf dunkel"? Die volle "Schockerpalette" fahren? Chartreuse? Fluopink?

    Oder "naturmäßig halb(dunkel)-halb(hell)" wählen à la Alewife, Arkansas Shiner? Oder gar nicht auf die eigentliche Farbe achten dafür den "UV-Test" machen?

    Ich denke halt, dass ein dunkler Köder - der ja bei trübem Wasser per se nicht schlecht sein dürfte - sich dann aber vom dunklen Grund so gut wie gar nicht mehr abhebt?

    Oder ist das sowieso alles egal wg. dem Locksound von Tungsten-Bullet und Glasperle? Also die Optika quasi zweitrangig?

    Freue mich sehr über konstruktive Beiträge - auch über konkrete Ködertipps. Da bin ich offen für alles - Auftreibendes/langsam Abtrudelndes würde wg. dem Schlamm vielleicht schon Sinn machen, damit das möglichst lange drüberschwebt?

    Ach ja: Dropshot macht wohl leider wenig Sinn, ich darf da nur vom Ufer aus angeln und muss mit schweren Gewichten (20 bis 25 g g) extrem weit werfen, um an die Fische ranzukommen... da hängt das dann nur noch doof durch... dürfte mit Carolina vegleichsweis attraktiver spielen unter Wasser... lasse mich aber auch gern eines Besseren belehren :wink:

    LG Tobi
     
  2. Barschlars

    Barschlars Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Mai 2012
    Themen:
    22
    Beiträge:
    217
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich fische öfters an einem sehr ähnlichem Gewässer.

    Wir buntzen dort meistens auch eher naturfarben, sprich Brauntöne oder "Plötzenfarbe", jedoch haben die etwas Glitter im Gummi mit eingemischt.

    Mein persönlicher Favourit an dem Gewässer ist aber ein Fransenshad in der Farbe "Firetiger". Den hatte ich immer am weightless Offsethaken presentiert. Leider bekommt man aufgrund der hartem Gummimischung sehr viele fehlbisse, da der Haken nicht so einfach aus dem Gummi rausschnellen kann wenn es um zum Anschlag kommt.
     
  3. Brilliano

    Brilliano Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Themen:
    5
    Beiträge:
    362
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Meerbusch
    Ich würde Dir auch zu braun Tönen raten. Als erweiterung evtl. noch ein bis zwei Schockfarben und auf alle Fälle weiß. Würde es aber erst mit den braunen versuchen. Ich wähle die Farbe meist so das Sie dem Wasser ähnlich ist, bringt zumindest bei mir die besten Ergebnisse. Wenn nichts gehen sollte, dann halt Schockfarben oder weiß (weiß ist halt ein Allrounder für mich).
     
  4. Furchenlurch

    Furchenlurch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Themen:
    14
    Beiträge:
    181
    Likes erhalten:
    0
    Yeah danke, das hört sich doch schon mal sehr interessant an!

    Dann wären z. B. beim Hellgies die Farben "Motoroil-Glitter" oder der Arkansas Shiner (braun-silber) vielleicht gar nicht so schlecht?

    Die sind ja beide bräunlich, aber auch nicht unbedingt ultra-dunkel...

    Habt Ihr vielleicht noch n Tipp für was Wurmartiges? Ich möcht eigentlich alle drei "Fressbereiche" abdecken:

    1. Fin-S Fish (schon vorhanden, auch in bräunlich) als Fischsimulation
    2. Hellgies als Larven
    3. Würmer als Würmer *gggggg*

    Nur - welche Würmer? Wie gesagt - ein gutes Schwebe- und "Schwänzelverhalten" wäre da vielleicht nicht ganz ungeschickt... optimalerweise auch noch mit Flavour und recht weich... vielleicht was von Keitech?
     
  5. BarschGuido

    BarschGuido Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    596
    Likes erhalten:
    2
    Also ich geh mit Barschlars ans gleiche Gewässer. Ich Angel da auch meißt auf C-Rig. Meine Lieblingsköder da sind Keitech Shad Impact in Goldflash Minnow. Weiß ist bei mir Shockfarbe ^^

    Was im trüben und dunklen wasser auch gut geht sind Shads mit Holofolie, Zb Flash J. Die blitzen dann immer auf bein zupfen.
     

Diese Seite empfehlen