1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Dimensionierung von Fliegenvorfächern

Dieses Thema im Forum "Fliegenfischen" wurde erstellt von zimbo1401, 8. März 2009.

  1. zimbo1401

    zimbo1401 Master-Caster Gesperrt

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    554
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    52.435302, 10.57256
    Hallo liebe BA´ler von der Fliegenfischerfraktion,

    ich habe mir für dieses Jahr auf die Fahne geschrieben mich mit der Fliegenfischerei, für die ich letztes Jahr so eine Art Grundlehrgang bekommen habe, intensiv zu befassen.

    Mittlerweile habe ich soweit alles (Basis-)Equipment für FTMA6 zusammen - eine Frage allerdings ist mir nie in den Sinn gekommen :roll: :

    Da ich mit Trockenfliegen und kleinen Nymphen starten will, ist mir nicht klar, wie dünn ich mich am Vorfachende trauen darf - reicht da 0,13er Ende oder doch lieber 0,20er für Reserve, Sicherheit etc.

    Wäre schön, hier ein paar Erfahrungen, Tipps und/oder Wegweiser zu bekommen! :?:

    Grüße und schon mal ein "Vorschuß-Danke"

    Zimbo
     
  2. Trouthunter94

    Trouthunter94 Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Es kommt ganz drauf an also ich habe immer 0.20 er gefischt und habe Prima Fische gefangen....
     
  3. Willow

    Willow Twitch-Titan

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    98
    Likes erhalten:
    0
    Da die Vorfächer bzw. Monoschnüre heutzutage auch im kleineren Durchmesser gute Tragkräfte haben, würde ich mit einem Durchmesser von 0,16mm fischen.Im Winter auf Äschen gehe ich auch mal bis auf 0,12mm runter.
     
  4. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    Ich würde dir raten, da du ja noch Anfänger bist, nicht zu dünne Vorfachspitzen zu benutzen, d.h. nicht unter 0,18mm. :wink:
    TL Lasse
     
  5. Fliege

    Fliege Angellateinschüler

    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-Friedrichshagen
    Hallo Zimbo,

    ich fische mit einer Ruter der AFTMA 5/6 und habe eine Vorfachspitze von 0,16. Wenn ich geziehlt auf Rapfen fische, habe ich eine 20-er.

    Ronald
     
  6. Muskiefan

    Muskiefan Master-Caster

    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Themen:
    65
    Beiträge:
    571
    Likes erhalten:
    0
    jupp, damit kannste auch was größeres Bendigen :wink:
    im Laufe deiner Erfahrung kannste dann runter gehen, wenns nötig ist
     
  7. Lunatic

    Lunatic Master-Caster

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    572
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Abenden
    OK, ich als erfahrener Fligenfischer nehm meistens 14er Stroft für die normalen Goldköpfe, 16er-18er für Streamer, 10er-12er für Trocken-/Nassfliegen. Meinen ersten Hecht hab ich mit ner 18er Spitze gefangen, ging alles gut, weil der Streamer ganz vorne in der Lippe hing. Ansonsten hab ich mir Vorfächer aus Boilievorfach-Schnur gemacht, hat alles funktioniert.
     
  8. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Bei der Trockenfliege, aber auch der Nymphe kommt es darauf an, wie schreckhaft Du bist. Anfänger hauen in der Regel anfangs einfach zu stark an. Aber die heutigen Schnüre halten schon gut was aus. Kommt natürlich auch darauf an, was für Fische sich bei Dir rumtreiben...
    Fang´einfach bei 0,18 an - wenn Du die ersten dreißig gefangen hast, kannsté das schon alleine einschätzen, denke ich.
    Wir haben in der Nähe keine Forellen. Wenn die Plötzen zum Laichaufstieg ein paar Meterchen schwimmen, gibt´s Weißfisch bis selten über ein Kilo. Da hab´ich eine 0,14´er Kurasai mit angeblich 2,14 Kilo Tragkraft am Ende. Das funzt eigentlich ganz gut....und macht halt Spass.
    Gruß
    Klausi, der alte Barschzocker
     

    Anhänge:

  9. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    @Klausi: "Wir haben in der Nähe keine Forellen."
    Mündet das Pfefferfließ nicht in die N..... und was gibt es denn da im Oberlauf! :wink:
    Pfefferfließ ist übrings schönes Übungsgewässer!
     
  10. zimbo1401

    zimbo1401 Master-Caster Gesperrt

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    554
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    52.435302, 10.57256
    Hallo Leute,

    vielen lieben Dank für die schnellen und ausführlichen Rückmeldungen - find ich superklasse! :D

    Denke, ich werde mich, da ich 25 Jahre Erfahrung mit feinem/ feinsten Spinfischen habe, 16er "trauen". 8)

    Nochmals vielen Dank und Grüße

    Zimbo (Peter)
     
  11. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    @ Lasse: Ja, in die Nieplitz und die dann gleich in den Blankensee. Die Angelstrecke ist durch gewisse Naturschützer sehr eingeengt worden. Man darf noch auf dem freien Deich bis zur zweiten Brücke gehen (Vogelwarte)
    Dann Naturschutzgebiet und Angelverbot bis hoch zur nächsten Landstraße. Daselbst nur noch ein Rinnsal und alsbald voller Kraut. Ab Mai ist auch in Stangenhagen kaum mehr was zu holen und die Seerosen breiten sich rapide aus. Naja, wenn die Wiesen trockengefallen sind, hat das Fließ ja auch seine Schuldigkeit getan. Seltsame Typen kommen jetzt im Frühjahr daher, mit langen Foto-Objektiven und abenteuerlich gekleidet. (Graugänse, Schwäne, Säger, Kraniche etc.pp. knipsen) Als vor Jahren Seeadler in der Luft waren, versuchte man diese sogar, durch ausgelegte Fische in der Nähe zu halten und ggf. zum Brüten anzuregen.
    Ich denke mir meinen Teil lieber... Das Fließ ist aber jedes Frühjahr mit Kochtopfanglern wieder zugenagelt. Alle packen ein, was sie kriegen können, lamentieren aber lauthals, wo die schönen großen Barsche denn sind, die sie vor 20 Jahren noch regelmäßig gefangen haben....
    Ich enthalte mich lieber jeden Kommentars, denn ich will weder im Knast, noch im Krankenhaus landen. Immerhin haben manche bereits eine Fliegenrute gesehen und wissen, daß man mit sowas auf Forellen angelt... Auch die darauf fußenden Fragen sind machmal neckisch. - Die kann man aber wenigstens ohne Agression beantworten :mrgreen:
     
  12. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    @Klausi, ja die Stipper waren damals im Frühjahr auch schon da und immer jut Plötze eingepackt (Vollidioten die)! Wie sieht es denn dort mit den Alanden in der Nieplitz aus, waren ja damals echt kapitale Burschen zu sehen und zu fangen (im Spätsommer aber)?
     
  13. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Die kommen in der Regel später, so um Ende April rum, habe bis 6 Pfund mit der Trockenfliege erwischt... is´aber schon etliche Jahre her...
     
  14. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    @Klausi: Forellen gibt es schon nicht wenig, wenngleich nicht gerade im direkten nahbereich des Pfefferfließ'. Aber die Nähe von Potsdam bietet eigentlich hinreichend.

    @zimbo: die Vorfachstärke hängt von mehreren Faktoren ab: Fischart, Fischgröße, Fliegengröße, Gewässer etc. An den spätesten ab Juni völlig mit Wasserpflanzen zugewachsenen Bachstrecken wird man selbst mit einem 18er Vorfach nicht mehr glücklich. Ich fische dann 22er oder gar 24er Fluo, allerdings mit Nymphen. Mit der Trockenfliege aber auch ehr 20er als 12er :wink:

    An einem eher freien Mittelgebirgsbach kann man auch etwas mit dem Durchmesser runter gehen, aber wenn Du dann die 60er Bachforelle am 12er Vorfach hast, ist das einfach Mist. Auf Äschen ok, die sind ja so langsam im Denken, dass erst beim Abhaken im Gehirn ankommt, dass da gerade irgendwas Ungewöhnliches passiert :wink: Bei Weißfischen ist ein 12er Vorfach zumeist ausreichend, nur gegen ein 18er spricht da eben auch nichts. Hängt natürlich auch von Strömung und Fischart ab. Einen großen Aland im Rhein möchte ich auch nicht am 12er Vorfach hängen haben.

    Aber Ise und Aller sind ja eher behäbig, allerdings zum Teil auch ganz schön verkrautet :wink:

    Grüße,

    Wolf
     
  15. zimbo1401

    zimbo1401 Master-Caster Gesperrt

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    554
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    52.435302, 10.57256
    [quote="Wolf]
    Aber Ise und Aller sind ja eher behäbig, allerdings zum Teil auch ganz schön verkrautet :wink:

    Grüße,

    Wolf[/quote]

    Da hat aber jemand seine Hausaufgaben gemacht, was? :wink:

    Aber Danke für die Hinweise! Falls Du mal in der Gegend bist, kann ich Dir zeigen, das beide Gewässer (Aller aber mehr als Ise) tausend Gesichter haben. Und sogar ein paar Äschen und Forellen, wenn man(n) weiß, wo! :wink:

    Liebe Grüße

    Peter
     
  16. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Gar nicht selten :wink:
     

Diese Seite empfehlen