1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Cheburashka Bleie einfach selbst machen für z.B. Rubberjig

Dieses Thema im Forum "Barsch-Alarm-Werkstatt" wurde erstellt von wernerti, 23. März 2017.

  1. wernerti

    wernerti Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Themen:
    12
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    Augsburg-Land
    Hallo,

    ich mach mir meine Chebus über 10 Gramm selbst mit 0,8mm oder 1mm Draht weil ich Angst habe das der dünnen Draht bei stärkeren Schnüren nicht hält. Ist schnell erledigt, gewünschte Bleie aufbohren, Draht in gewünschter Länge biegen und fertig.

    IMG_20170323_151456168.jpg

    Größe, Gewicht Farbe für gewünschten Jig in Sekunden zusammengebaut.
    IMG_20170323_154757456.jpg IMG_20170323_154712253.jpg
    Gummi auf Haken schieben, in Drahtöse einfädeln, Blei in gewünschtem Gewicht einfädeln, Skirt drüberschieben an Snap hängen und fertig.

    Die Idee dazu habe ich aus einer Bauanleitung für Drachkovitch Systeme aus 2009.

    http://www.fischereiverein-frontenh...gler-com_Bauanleitung_Drachkovitch-System.pdf

    Benötigtes Matereal:

    Edelstahldraht in 0,8 oder 1mm
    Bleie mit Loch
    3,2 mm Bohrer und Akkuschrauber / Bohrmaschine
    Rundzange zum Draht biegen

    Gruß Werner
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2017
    Sir Saturday, ranseier und mscha_el gefällt das.
  2. west

    west Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    16. September 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    404
    Likes erhalten:
    801
    Schön gemacht! Ich gieße mir die Dinger selbst, passend für 1mm Draht.
     
  3. Ruti_Island

    Ruti_Island Barsch Vader

    Registriert seit:
    28. Januar 2016
    Themen:
    7
    Beiträge:
    2.050
    Likes erhalten:
    2.021
    Falls das jemand nachbauen möchte und Bedarf an Lochbleien hat, einfach PN an mich. Hab viel für wenig Geld abzugeben.
     
    mscha_el gefällt das.
  4. mscha_el

    mscha_el Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    13. April 2017
    Themen:
    0
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Moin werneti,

    top Sache auf jeden Fall.

    Ich bin großer Fan flexibler Montagen und bin schon seit längerem am überlegen wie ich mir eine gute Montage bauen könnte.

    Zur Zeit verwende ich diese:


    Für die Zukunft möchte ich mir auch eine Form zum Gießen bauen/zulegen. Hat hierfür jemand einen Tipp?
    Habe von Bleigießen noch keine Ahnung... bisher immer nur gekauft. Möchte ca. 4g-50g vielleicht auch größer bis ca. 100g gießen, so die Idee in etwa.

    Grüße und Petri

    Micha
     
    Brumik gefällt das.
  5. wernerti

    wernerti Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Themen:
    12
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    Augsburg-Land
    Frank Herbertsson und mscha_el gefällt das.
  6. FrankBuchholz

    FrankBuchholz Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. Mai 2013
    Themen:
    10
    Beiträge:
    212
    Likes erhalten:
    244
    Ort:
    Kiel
    Für den privaten Anwender sehr zu empfehlen! Allerdings sollte man diese einfachen Formen auf Holzbrettchen schrauben um sie besser anfassen zu können, sonst ist das Fenster zwischen Betriebstemperatur und Aua-Aua auch mir Schweißerhandschuhen recht klein.
     
    Dodonik und mscha_el gefällt das.
  7. wernerti

    wernerti Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Themen:
    12
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    Augsburg-Land
    Danke für den Tip,
    hast du vielleicht noch ein Foto wie du das Holzbrett befestigt hast.
     
    Sonntagsangler gefällt das.
  8. Stahljigger

    Stahljigger Twitch-Titan

    Registriert seit:
    23. Februar 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    55
    Likes erhalten:
    102
    Ort:
    Eferding / Oberösterreich
    Hallo Micha,

    vielleicht möchtest du es bleifrei und ungiftig mit Stahl probieren. Da brauchst du keine Gießausrüstung und auch keine Schutzausrüstung gegen die giftigen Bleidämpfe. Eine Hand-Metallsäge oder eine kleine Flex (oder Dremel) und Zangen fürs Festmachen des Stahlvorfachs genügen als Werkzeug.

    Hier mein Lösungsansatz aus Stahl:
    [​IMG] [​IMG]
    Bauanleitung und Detailansichten siehe meine kleine Webseite dazu:
    https://stahljigs.at/herstellung_andere_stahlgewichte.htm#Vorschaltgewicht

    Grüße
    Erich
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2019
  9. wollebre

    wollebre Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. November 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    84
    Likes erhalten:
    148
    Ort:
    28844 Weyhe
    Habe an solche Gießformen ein Scharnier und Griffe dran gebastelt. Nix mehr mit verbrannte Vorderfüße....
     

    Anhänge:

  10. LMNTRIX

    LMNTRIX Angellateinschüler

    Registriert seit:
    3. Februar 2019
    Themen:
    0
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    10
    Ort:
    Lunkercity
    Mal ganz abgesehen davon das ich von umweltschädlichem blei weg kommen möchte, hat’s schon wer mit diesem „Bleifrei“ zeug von Jörg Strehlow versucht? Ungemein stört mich dabei nur die Grösse.
    Was fürs Zanderangeln gut sein soll, ist auch die langsamere sinkphase. Aber hier scheiden sich die Geister.
     
  11. Stahljigger

    Stahljigger Twitch-Titan

    Registriert seit:
    23. Februar 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    55
    Likes erhalten:
    102
    Ort:
    Eferding / Oberösterreich
    Hallo,

    gefischt habe ich noch nicht damit, aber ich kann dir ein paar Infos geben.

    Die Jigköpfe von Jörg Strehlow sind aus ZAMAK (Legierung aus Zink Aluminium Magnesium Kupfer). Sie sind relativ groß, weil Zamak nur eine Dichte von ca. 6,7 g/cm³ hat, Blei hingegen hat 11,34.

    Stahl zum Vergleich ist merklich schwerer als Zamak (Dichte von Stahl 7,8), wodurch Stahlköpfe merklich kleiner als Zamak-Köpfe sind, aber natürlich trotzdem deutlich größer als Blei-Köpfe.

    Stahlköpfe haben bei gleichem Gewicht einen etwa 20% größeren Durchmesser als Bleiköpfe. In der Praxis heißt das, dass ein 10g-Stahlkopf etwa so groß ist wie ein 15g-Bleikopf, was ich aber erträglich finde (und offenbar auch die 55 Zander, die ich schon mit Stahljigs gefangen habe :)).

    Und ich habe mit den ungiftigen Stahljigs das Ziel erreicht, das du auch verfolgst, nämlich vom Blei wegzukommen. Vom Ködergefühl her könnte ich nicht sagen, dass so ein großer Unterschied zwischen Blei-und Stahlköpfen wäre.

    Was mich bei den Zamak-Köpfen neben der Größe zusätzlich stört, ist, dass ich ersten nicht weiß, ob die enthaltenen Metalle ungiftig sind und zweitens nicht weiß, was mit einem abgerissenen Kopf im Wasser geschieht, also ob er sich in absehbarer Zeit ungiftig auflöst oder so wie Blei 'ewig' liegen bleibt. Bei Stahl weiß ich woran ich bin: Stahl ist ungiftig und der Kopf löst sich in absehbarer Zeit im Wasser auf, weil er einfach verrostet.

    Hier ein Größenvergleich 10g Stahlkopf vs. 10g ZAMAK-Kopf (von Zebco):
    [​IMG]
    Man sieht, dass der Stahlkopf links merklich kleiner ist.

    Bei Interesse: Auf meiner Webseite https://stahljigs.at/physik.htm habe ich noch mehr Größenvergleiche angestellt.

    Grüße
    Erich

    PS: Wie man Stahljigs selbst anfertigen kann, kannst du übrigens auch im aktuellen 'Blinker' nachlesen (Ausgabe Juni 2019).
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2019, 17:26
    LMNTRIX gefällt das.
  12. LMNTRIX

    LMNTRIX Angellateinschüler

    Registriert seit:
    3. Februar 2019
    Themen:
    0
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    10
    Ort:
    Lunkercity
    Hallo Stahljigger,

    vielen Dank für die Ausführung. Ich versuche schon länger Blei weg zu lassen.
    Ich bohre Stahlkugeln an einer Drehbank auf und benutze sie für Wacky, SplitShot usw..
    Weshalb die Idee hier, mit der 3mm Bohrung für Chebus nicht schlecht finde, wenn man dann noch eine vorlage für die Klammern macht, dürfte das Perfekt werden. 6/8/10mm Stahlkugeln z.B. für Steinschleuder gibt es ja wie Sand am Meer und kostengünstig.

    Meine Neko Weights mach ich aus Wolfram Elektrode/n (mal bei YouTube gesehen). So auch meine Beschwerung beim Widegap, mit Schrumpfschlauch. Oder mit Edel- bzw. Stahldraht (Meterware bei Hornbach).

    Ich Lesen dann mal dein Hinweis auf S40/41 vom Erich Hinterberger ;) Danke
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2019, 23:16
    Stahljigger gefällt das.
  13. Stahljigger

    Stahljigger Twitch-Titan

    Registriert seit:
    23. Februar 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    55
    Likes erhalten:
    102
    Ort:
    Eferding / Oberösterreich
    Hallo LMNTRIX,

    bitte gerne.
    Du verwendest offenbar die verschiedensten Rigs (von denen ich teilweise noch gar nichts gehört habe).
    Toll, dass du die Gewichte dazu alle aus Stahl herstellst. Wolfram ist zwar ungiftig, aber meines Wissens nicht gerade umweltschonend, weil für Gewinnung und Erzeugung ziemlicher Energie- und Ressourceneinsatz notwendig ist, was sich vermutlich auch im hohen Preis widerspiegelt.

    Ich habe mich bis jetzt hptsl. mit der Herstellung von Stahljigs und ein bisschen mit Dropshot-Gewichten aus Stahl beschäftigt. Ich verwende dazu nur Heimwerkermittel. Du bist da ja offensichtlich professionell ausgestattet. Auch größere Stahlkugeln sind leicht verfügbar und billig.

    Als Ergänzung zu meinem Artikel im Blinker empfehle ich einen Blick auf meine Website https://stahljigs.at. Dort finden sich detailliertere Bauanleitungen für Stahljigs und Jigsysteme mit Stahlkopf, sowie Infos zu den verwendeten Materialien und weitere Infos zum Thema umweltschonendes Jigangeln. Auch die Herstellung der Dropshotgewichte habe ich dort beschrieben.

    Grüße
    Erich
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2019, 10:03