1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Bluefish Köder

Dieses Thema im Forum "Meeresräuber" wurde erstellt von FischerFelix, 1. Juni 2009.

  1. FischerFelix

    FischerFelix Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Mai 2009
    Themen:
    18
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    0
    Da wir nächstes Jahr nach Rio Mar in Spanien fahren frag ich mal ob da schon mal jemand war und welcher Köder auf bluefish der beste ist?
     
  2. Spanier

    Spanier Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Tach erstmal,

    Da Du nach Bluefish fragst meinst Du sicher Riumar an der Ebromuendung, oder?

    Falls ja: Ich war ein paarmal da (lebe momentan in Barcelona) und habe auch schon Bluefish gefangen.

    Zwei Methoden sind besonders populaer:
    - Das Schleppen vom Boot aus mit kleinen flachlaufenden Wobblern (so 8-11cm)
    - Poppern

    Mittleres Material reicht hierfuer voellig aus, beim Poppern eine Rolle mit hoher Uebersetzung nehmen, z.B. ne Stradic, sonst drehst Du Dir einen Wolf.

    Gute Monate sind Mai/Juni und September. Ein kurzes Stahlvorfach ist Pflicht und pass bei der Landung auf, ein grosser Bluefisch beisst Dir glatt den Finger ab, wenn Du nicht aufpasst.

    Am Hafen kann man sich fuer schmales Geld Boote mieten. Die Vermieter wissen meist auch, wo die Bluefische gerade stehen.

    Angeboten wird dort auch Angeln auf Palometa sowie richtiges Hochseeangeln auf Thun.
    Letzteres ist aber nicht billig; und Thunfisch gibt es im Mittelmeer auch kaum noch.
    Weitere Informationen stehen im Netz, einfach unter "fishing Riumar" googeln. In Riumar gibt es auch einen Angelshop. Ist aber nicht billig, besser vorher entsprechend eindecken.
    Wenn Du schon mal da bist, solltest Du es stromaufwaerts auch mal auf Wels versuchen (bei Amposta z.B. gibt es einige Hotspots...), nirgendwo sonst ist die Moeglichkeit so gross, Welse zu fangen, die hier kaum befischt werden, waehrend sich die Angler in den "Camps" an den Ebro-Staussen manchmal gegenseitig auf die Fuesse treten :wink:

    Viel Erfolg!
     
  3. cooky

    cooky Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Themen:
    4
    Beiträge:
    36
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Da sieht man mal wie sich die Zeiten ändern!
    Als wir vor etwa 15 Jahren das erste mal auf Bluefisch und Palometa im Ebrodelta gefischt haben, war die gängigste Methode Meeräschen von 35-60cm mit richtig Tempo am System geschleppt. Hat aber auch damals schon mit großen Rapalas auch ganz gut funktioniert (konnte aber in Punkto Stückzahl nicht mit den echten Fischen mithalten). Zu dieser Zeit haben wir durchaus bis zu 20 Fische und mehr am Tag gefangen.

    Etwa 5Jahre später standen alle mit Meeräschen am Luftballon mitten in der Mündung und man mußte um nach draußen zu kommen echt gut Slalom mit dem Boot fahren können und die Fänge wurden auch schon deutlich schlechter!

    Wie es da heute aussieht weiß ich nicht, aber wenn es genauso wie an den anderen guten Plätzen in Spanien geworden ist, dann tritt man sich tot und fängt bei weitem nicht mehr so gut wie zu Anfang, als es Touristisch noch weniger gut erschlossen war.

    Aber das war ja nicht deine Frage und ich will dir nicht schon vorab den Spaß verderben.
    Also wie gesagt ich kann dir nur sagen wie wir vor etwa 10 Jahren dort gefischt habe:
    - die erste Möglichkeit ist es Meeräschen am System zu schleppen, was grade hier im Forum bestimmt nicht jedermanns Sache ist, denn wir sind ja bekennende Kunstköderfetischisten
    - das Schleppen funktioniert aber wie schon gesagt auch mit Wobblern ganz gut und grade die Palometas beißen ab und an sogar besser darauf, da die Wobbler etwas tiefer und langsamer laufen

    Für beides sollte man dann allerdings nach meiner Erfahrung nicht zu schwaches Gerät verwenden, denn der Größte Palometa den wir gefangen haben, war immerhin etwa 1,4m lang und hatte mehr als 60Pfund und es gibt deutlich größere (Palometas) und Bluefische bis etwa 20Pfund!!

    Wir haben allerdings auch nicht mit so kleinen Wobblern geschleppt oder gefischt sodern mit den Größten Rapalas die wir bekommen konnten.
    Wenn man heute mit so kleinen Wobbler fischt, sind die Fische entweder heute deutlich kleiner oder doch schon so stark befioscht, dass man mit der Ködergröße darum runtergegangen ist (sind aber nur Vermutungen weil ich wie gesagt schon sehr lange nicht mehr im Delta gefischt hab)

    - ein unglaublich aufregendes Angeln kann man erleben, wenn man das Glück hat in eine Jagd der Bluefische hineinzustolpern (ich hatte es leider noch nicht aber mein Vater mit drei Freunden) das läuft dann ähnlich wie ein Barschtreiben auf unseren Seen, nur mit Bluefischen und Meeräschen (also sozusagen die XXXL Version) dann muß man sehr vorsichtig mit dem Boot ranfahren und fängt am besten auf große Wobbler oder Oberflächenköder die in rapfenmanier geführt durchs Wasser gepeitscht werden sollte, denn sonst rennen sie nur hinterher und zeigen dir kurz vorm Boot den grätigen Stinkefinger!!!

    Vielleicht hilft dir das ein wenig oder aber de Infos sind zu alt und heute sieht alles anders aus. Dann war es halt ein kurze Rückblick ins historische Bluefisch- und Palometafischen.
    Viele Grüße und viel Erfolg

    P.S. wie auch immer die Drills sind der absolute Hammer, der große Palometa hat uns (2 Mann im Boot) zum Beispiel gegen die Strömung etwa 500m den Ebro hinaufgezogen!!!
     
  4. Spanier

    Spanier Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Tja, die Zeiten scheinen sich in der Tat geaendert zu haben...
    Das spanische Mittelmeer ist inzwischen ziemlich leergefischt. Ich tauche regelmaessig an der Costa Brava, grosse Fische sieht man immer seltener, und wenn, dann nur in geschuetzten Gebieten wie z.B. den Medas-Inseln.
    Das Ebro-Delta ist immer noch, weil ziemlich abgelegen, ein guter Spot, aber eben nicht mehr so wie frueher. Einen 20 pfuendigen Bluefish habe ich dort noch nicht gesehen, mein groesster hatte 10 Pfund (die es aber beim Drill in sich hatten).
    Faenge wie oben geschildert habe ich dort auch noch nicht gesehen, man geht auch schon mal komplett leer aus.

    Die Raubfische folgen den Meeraeschen, die im Fruehjahr zum Laichen in den Ebro ziehen, insofern sind Meeraeschen am System sicher immer ein guter Koeder - man muss sie nur erstmal bekommen.

    FischerFelix hatte nach Bluefish gefragt, hierfuer reicht ne gute 4000er Rolle mit 0,35er - 40er monofil aus.

    Wer heutzutage gezielt auch auf Palometa fischen will, muss meist so 1-2km weiter aufs Meer raus, mit einer Nusschale von Mietboot ist das so eine Sache, ich habe mich das bei Wind nicht getraut.
    Dann braucht man, wie von Cooky erwaehnt, schwereres Material, die dortigen Fischer verwenden kleine (320er) Multirollen mit mindestens 50er monofil.

    In der Muendung selbst habe ich noch nie gesehen, wie ein Palometa gefangen wurde, wenn gefangen wurde, dann ausschliesslich Bluefish. Vielleicht aendert sich das ja unterjaehrig, ich war immer in der Zeit von Mai-Juli dort.
    Sicher ist es keine schlechte Idee, zunaechst einmal mit den Fischern, die am Hafen von Riumar Angelausfahrten anbieten, mitzufahren. Die haben das richtige Material und wissen am besten, was gerade faengt.
     
  5. FischerFelix

    FischerFelix Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Mai 2009
    Themen:
    18
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    0
    Ok danke des wird schon hinauen ; )
     

Diese Seite empfehlen