1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Bisserkennung, Köderführung

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von reneb, 16. August 2013.

  1. reneb

    reneb Keschergehilfe

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Leute,
    hoffe es regnet nicht gleich SuFu nutzen.
    Habe ich, und zwar Bisserkennung Ultrlight und Köderführung Ultralight, keine Ergebnisse.

    Mein Gerät Jackso trout Pro Lite 2.05m und 2-17g mit einer 100FA Aernos Shimano, 0,08 Berkley Whiplash Cristal

    Also nun meine Fragen,

    wenn man mit Bleiköpfen so um die 2-3g fischt, erkennt man teilweise das aufschlagen nicht so, also das die Schnur durchfällt.
    Die Schnur bleibt immer irgendwie schlaff.
    Wie macht ihr das?
    Wie fische ich einen Softjerk mit 0,5g am WhideGap, da ist bei mir die Schnur auch immer schlaff. Habe gelesen, das man die Bisse am wandern der Schnur erkennt.

    Würde gern mal eure Erfahrungen kennen lernen.

    Gruß René
     
  2. walle3b

    walle3b Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    255
    Likes erhalten:
    0
    Also eigentlich bedeutet das, dass die Masse deiner Schnur, also deines Schnurbogens, die Masse deines Köders im Wasser übersteigt. Wobei die Masse des Köders wird noch durch die Wasserverdrängung bzw. minimiert. Wenn du einen direkteren Kontakt wünschst, also entweder einen schwereren Köder, einen mit weniger Wasserwiderstand oder dünnere, besser gleitende Schnur verwenden.

    Gruß
    Walle
     
  3. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    Ich greife in Absinkphasen des Köders mit dem Zeigefinger in die Schnur und beobachte zusätzlich die Schnur zwischen Spitzenring und Wasseroberfläche. Kleine Softjerks auf passenden Haken fischen sich gewichtslos nur auf wenigen Metern mit nahezu perfekter Bisserkennung. Es sei denn es ist absolut windstill und ein Stillgewässer. Dann mag das (noch) besser funktionieren. Einfach mal selber ausprobieren, was am besten klappt.
     
  4. Fynn_sh

    Fynn_sh Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Rene

    die 0,08mm Whiplash trägt 12,3kg! Vergiss diese Schnur für die UL Angelei, das ist eine Schnur zum mittleren Hechtfischen, Pilken o.ä.

    Geflochtene solltest du nach Tragkraft auswählen, weil die Durchmesserangaben i.d.R. totaler Quatsch sind (gibt keine einheitlichen Messverfahren für Geflecht).
    Suche dir irgendeine Schnur mit 6-7lbs Tragkraft und du wirst sehen, deine Bisserkennung wird sich deutlichst verbessern.

    Ich selber fische an so leichten Ruten die Suffix Perfomance Braid 6lbs, bekommst du aber nur noch schwer in DE. Amazon USA hilft aber unkompliziert und relativ günstig weiter.

    Gruß
    Fynn
     
  5. tommi85

    tommi85 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2008
    Themen:
    12
    Beiträge:
    205
    Likes erhalten:
    0
    Rolle und Schnur sind optimal.
    Deine Rute ist das Problem...um ständig mit wirklich Ultraleichten Ködern zu fischen, ist die Jackson meiner Meinung nach mit ihren 17g angegebenen Wurfgewicht viel zu straff.
    17g = 4" Köder am 8g oder sogar 10g Jigkopf!
    Für kleines Geld gibts die Mag Pro Spin von Mitchell (bis 8g Wurfgewicht)...wirst sehen wie schnell das mit dem feeling klappt :)

    Ich fische in dem Bereich ne Fox Rage Baby Lure und habe auf meiner 1000er Rolle 0.13 Power Pro drauf, habe trotz der Leine immer 1a Köderkontakt!!!!!!!
     
  6. todo bien

    todo bien Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Themen:
    52
    Beiträge:
    1.954
    Likes erhalten:
    28
    Ort:
    Rosarito
    0,13er is wohl auch n bisl zu fett :wink:
     
  7. tommi85

    tommi85 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2008
    Themen:
    12
    Beiträge:
    205
    Likes erhalten:
    0
    Kompromiss-Lösung :) ich nutz die Stella auch zum vertikalfischen und bin zu knickrig mir für 100 Tacken ne Ersatzspule zu kaufen!
    Funktioniert dennoch prima
    Sollte ja kein Tipp werden, sondern ein Gegenbeispiel
     
  8. Fynn_sh

    Fynn_sh Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    0
    Jemals eine Whiplash gefischt? :roll:
    1) Hat die Whiplash noch gut 10lbs mehr Tragkraft als deine Power Pro
    2) Ist die Whiplash keinesfalls mit der Power Pro zu vergleichen, relativ platt und "locker" geflochten, dazu saugt sie sich voll.

    Die Whiplash ist alles andere als optimal!
     
  9. tommi85

    tommi85 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2008
    Themen:
    12
    Beiträge:
    205
    Likes erhalten:
    0
    Ich hab die Whiplash auch schon gefischt...Thema Bisserkennung: NULL Problemo.
    Alle anderen Qualitätsmerkmale der Schnur haben bei der Fragestellung nichts zu suchen.
     
  10. Fynn_sh

    Fynn_sh Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    0
    Nein du hast natürlich recht. Wenn die Schnur sich in der Absinkphase mit einem 2gr Jig oder einem 0,5gr WG nicht strafft, kann es natürlich nicht an einer dicken, mit Wasser vollgesogenen (dadurch schweren) Schnur liegen, die eine doppelt so große Angriffsfläche für den Wind bietet, liegen.
    Das Geflecht i.d.R. auch noch auftreibt, macht bei solch kleinen Jigs dann natürlich auch keinen Unterschied :roll:

    Ich bleib dabei: Die Schnur ist viel zu fett für diese leichte Angelei und hat ganz gehörigen Einfluss auf die Bisserkennung! :wink:
     
  11. Cocun

    Cocun Twitch-Titan

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Görlitz
    Hi,

    ich empfehle 1. rute wechseln ( z.B. troutizimo von savagear, mag pro, dialflash uls, pepper usw.) ich fische 2 ul ruten mit einmal 0,6-4g und eine mit 0-7g.

    danach schnur wechseln, ich persönlich nutze derzeit die nanofil in 0,08mm und bin voll zufrieden, es bringt einem wirklich die fehlenden meter. ich muss aber dazu sagen das ich nicht mehr auf angegebene durchmesser achte sondern, wie ein vorposter, auf die angabe in lbs. und zum schluß natürlich fluorcarbon oder mono, je nach belieben.
     
  12. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.974
    Likes erhalten:
    114
    Ort:
    Potsdam
    Zum einen ist ein WG von 2-17 g nicht UL und wenn man daran UL-Köder fischt, muß man sich nicht über fehlende´Resonanz beklagen...
    Zum weiteren ist die 0,08 Whiplash garantiert doppelt so dicke, wie angegeben. Mit der "0,06"`er habe ich in Norwegen Dorsch gepilkt und sogar von der Baitcaster ist sie nach zwei Tagen wieder runter geflogen...
    Für die von Dir angegebenen Wuurfgewichte wirst Du Dir wohl eine ganz neue Combo zulegen müssen - oder Du erreichst Dein Ziel nicht.
    Im Übrigen: Wenn Du Geflochtene fischen willst, nimmt eine rundgeflochtene, wenn Dir Stroft GTP zu teuer ist, wenigstens Power pro. Powerline geht auch, ist aber recht weich. Ich fische übrigens (seit es sie wieder gibt gerne die einzige, die von Berkley etwas taugt: Fireline in Pink.
    Zu dünn mußt´e die Schnur nicht nehmen, das geht auf die Knotenfestigkeit - aber max. 0,12 PE.
    Es gibt übrigens auch sinkende Braidet Lines....
     
  13. reneb

    reneb Keschergehilfe

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Hallo an alle,
    kann jetzt erst antworten.
    Also ich habe noch eine Shimano Catana Spinnrute 2,10m 1-11g Wurfgewicht, die nehme ich ausschließlich zum fischen mit Spinnern.
    Habe das noch nicht probiert, mit der Shimano Finesse Rigs zu fischen, was meint ihr zu der Rute?

    Gruß reneb
     
  14. reneb

    reneb Keschergehilfe

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Welche Ruten hast Du denn genau, ich habe noch ne Shimano, wie beschrieben.
     
  15. reneb

    reneb Keschergehilfe

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,
    jetzt konnte ich mal was neues testen. Habe auf eine Spro GoldArc 10200 ne Climex 6kg aufgespult. Die Schnur ist schon wesentlich dünner als die Berkley Whiplash. Habe mit meiner Jackson und dieser Rolle Carolin Rig gefischt (3,5g Blei), und siehe da, mit der Schnur geht's besser als erst. Man hat schon guten Kontakt zum Rig. Problem war nur starker Wind, werde es Ende Oktober in einem Hafen auf Rügen nochmal versuchen.
    Eine neue Rute, wie ihr teilweise hier vorgeschlagen habt, möchte ich mir nicht kaufen, die kosten ja teilweise ordentlich Geld.

    Gruß
     
  16. Cocun

    Cocun Twitch-Titan

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Görlitz
    also ich fische für die feinen gummisachen ne dialflash uls, aber ab 10m bei starkem wind wirds auch da schwer mit der bisserkennung wenn ich mit weniger als 1,5g jigs fische
     

Diese Seite empfehlen