• Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Jogginghosenheini

Bigfish-Magnet
Registriert
17. Dezember 2018
Beiträge
1.901
Punkte Reaktionen
3.802
Ort
Sössen || Brandenburg an der Havel
Grüßt euch,

Aufgrund meiner Fliegencombo, welche ich mir dieses Frühjahr gekauft habe, hab ich das Fliegenfischen lieben gelernt und es macht mit extrem Spaß.

Dadurch, dass die Rute allerdings sehr leicht für ihre Verhältnisse ist (#9) und ich nach oben hin limitiert bin, möchte ich nun eine Ergänzungsrute dazu holen. Was mir dabei wichtig ist, könnt ihr im folgenden lesen...

1. Zielfisch(e)?
[ ] Barsch
[ ] Zander
[ x] Hecht
[ ] Forelle
[ ] Sonstige:

2. Was für ein Gewässer befischst Du?
[ ] Stillwasser
[ ] Fließgewässer
[ x] Beides

(Teilweise auch Urlaube am Bodden vom Ufer)

3. Wie lang soll die neue Rute sein?
Ab 8,6ft

4. Was für Köder möchtest Du damit fischen? Bitte möglichst genau angeben, mitsamt Länge & Gewicht.

Streamer aus Nazur und Kunstfaser zwischen 20cm und 25cm (teilweise Wasseraufnehmendes Material)

5. Was für ein Griffmaterial bevorzugst Du?
[ ] Kork
[ ] EVA / Duplon
[ x] Egal

6. Welche Rutenteilung möchtest Du?
[ ] Einteilig
[ ] Zweiteilig
[ x] Mehrteilig / Reise-Rute

7. Besitzt du bereits eine ähnliche Rute? Wenn ja: was stört Dich daran? Welche Verbesserung erhoffst Du dir? Bitte möglichst genau beschreiben!
>>> Greys Predator

8. Wieviel Geld kannst du für die geplante Rute / Combo ausgeben?
600 Euro insgesamt für die Combo
[ x] Es kommt ausschließlich ein Neukauf in Frage.
[ ] Es kommt auch ein Gebrauchtkauf in Frage.

9. Würdest Du die Rute ggf. auch aus dem Ausland importieren?
[ ] Grundsätzlich ja
[ x] Grundsätzlich nein
[ ] Kommt auf das Ersparnis an

9. Hast du schon mal in einem Angelladen ein paar Ruten in die Hand genommen?
[ ] Nein
[ x] Ja, und zwar (Marke / Modell, falls bekannt): Vision Grand Daddy, Vision Big Mama, Big Daddy
[ x] Mir hat am besten gefallen (Marke / Modell, falls bekannt): Big Daddy, aber wird nicht mehr hergestellt

10. Hast Du bereits eine passende Rolle, welche Du damit kombinieren möchtest? Wenn ja, welche?
>>> Nein

11. Ist eine besonders große Wurfweite wichtig?
[ x] Ja
[ ] Nein

Ich hoffe mir kann jemand helfen. Ich bedanke mich schonmal im Vorraus!

MfG Christoph



Edit: befischte Wassertiefen 2m - 4m
Es wird teilweise vom Belly-Boat gefischt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kirschenschneider

Twitch-Titan
Registriert
29. Juni 2022
Beiträge
62
Punkte Reaktionen
124
Ort
Ostfriesland
Ich habe die Big Mama und die Big Daddy......beide in #10, 9 Fuß. Ich finde die Big Daddy etwas smoother und eher für kürzere Wurfweiten (+ - 20 Meter) besser. Soll es aber weiter raus gehen, ist die Big Mama etwas besser. Die ist einfach straffer und hat mehr Wumms.
Noch wichtiger ist aber nach meiner Meinung nach die richtige Schnur zu finden. Tolle Rute, aber eine nicht passende Schnur, bringen nicht viel. Lass Dich da am besten von einem Fachhändler beraten, der vorzugsweise auch die Rute (welche es letztendlich auch immer werden wird) verkauft. Ich benutze für beide Ruten die Vision-Schnüre (FL., Slow-mo, intermed. und von Rio die Sink-Tip, 7 Meter Sinkspitze), aber vielleicht gibt es auch bessere.

Ich habe zwar noch nicht die notwendigen 50 Beiträge für "Biete", aber die Daddy würde ich verkaufen (per PN)......kriege ich jetzt Ärger vom Mod?
 

- tafkas -

Echo-Orakel
Registriert
23. Dezember 2006
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
98
Ort
Achim bei Bremen
Hi! Ich kann das nachvollziehen - wenn die Fliegenfischmanie einen befallen hat, fängt man an Ruten zu sammeln. Ich habe auch ein paar zwischen 7-9 für Hecht, Meefo, Zander etc. :) Was das Werfen großer Fliegen angeht, schließe ich mich aber meinem Vorposter an: wichtiger als eine Schnurklasse mehr oder weniger ist die Schnur! Für die richtig großen Fliegen brauchst du entweder

- einen sehr kurzen Schusskopf oder WF mit kurzem Fronttaper (man kann sowas auch mit leichten Skagitköpfen und kurzen Tips bzw. Polyleader werfen! )

oder

- eine WF/Schusskopf mit Masseschwerpunkt vorne (verstärkt das Abrollen des Streamers)
 

LenSch

Finesse-Fux
Registriert
25. April 2013
Beiträge
1.123
Punkte Reaktionen
810
Bindest du deine Streamer selbst? Wenn ja, versuch mal weniger oder anderes Material was genauso viel Volumen schafft, du aber weniger von einbinden musst. Stichwort Angelhair oder Big Fly Fiber.
 

Spin+Fly

Bigfish-Magnet
Registriert
27. Juni 2007
Beiträge
1.548
Punkte Reaktionen
1.927
Ort
Spreewald
Es klingt so als willst du jetzt mit einer #10 oder stärkeren Rute auf Hecht fischen. Das wäre so ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen. Die Klassen #7 bis #9 reichen für Hecht, wobei die Fliegengröße die Klasse bestimmt.
Die richtig großen und wassersaugenden Fliegen lassen sich allgemein schlecht werfen. Aber deswegen würde ich nicht extra auf eine neue schwerere Rute wechseln, an der selbst der Meterhecht nicht mehr richtig Spaß macht.
Nimm dir lieber die Tips bzgl. Schnurauswahl (mit dem richtigen Taper kann man große Fliegen deutlich besser werfen) und zu den Fliegen / Bindematerial zu Herzen.
.
 

LenSch

Finesse-Fux
Registriert
25. April 2013
Beiträge
1.123
Punkte Reaktionen
810
Es klingt so als willst du jetzt mit einer #10 oder stärkeren Rute auf Hecht fischen. Das wäre so ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen. Die Klassen #7 bis #9 reichen für Hecht, wobei die Fliegengröße die Klasse bestimmt.
Die richtig großen und wassersaugenden Fliegen lassen sich allgemein schlecht werfen. Aber deswegen würde ich nicht extra auf eine neue schwerere Rute wechseln, an der selbst der Meterhecht nicht mehr richtig Spaß macht.
Nimm dir lieber die Tips bzgl. Schnurauswahl (mit dem richtigen Taper kann man große Fliegen deutlich besser werfen) und zu den Fliegen / Bindematerial zu Herzen.
.

meist reichen ja Handlange Streamer und ne 8er Rute aus. HAae garde ürbigens eine 8er Loop Cross S1 Flatsman zu verkaufen ;)
 

Dominikk85

Barsch Vader
Registriert
20. Februar 2015
Beiträge
2.096
Punkte Reaktionen
1.901
Es klingt so als willst du jetzt mit einer #10 oder stärkeren Rute auf Hecht fischen. Das wäre so ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen. Die Klassen #7 bis #9 reichen für Hecht, wobei die Fliegengröße die Klasse bestimmt.
Die richtig großen und wassersaugenden Fliegen lassen sich allgemein schlecht werfen. Aber deswegen würde ich nicht extra auf eine neue schwerere Rute wechseln, an der selbst der Meterhecht nicht mehr richtig Spaß macht.
Nimm dir lieber die Tips bzgl. Schnurauswahl (mit dem richtigen Taper kann man große Fliegen deutlich besser werfen) und zu den Fliegen / Bindematerial zu Herzen.
.
Wobei es heutzutage auch ziemlich leichte 10er ruten gibt die sich nicht mehr so schwer werfen wie 10er von früher.

Die fly vs jerk Leute nutzen glaube ich auch eine 10er um ihre fliegen zu werfen.

Aber klar, gerade in Gewässern wo die meisten hechte u80 sind reicht eine 8er natürlich völlig aus wenn man sich bei den Fliegen etwas einschränkt.
 

Kirschenschneider

Twitch-Titan
Registriert
29. Juni 2022
Beiträge
62
Punkte Reaktionen
124
Ort
Ostfriesland
Es klingt so als willst du jetzt mit einer #10 oder stärkeren Rute auf Hecht fischen. Das wäre so ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen. Die Klassen #7 bis #9 reichen für Hecht, wobei die Fliegengröße die Klasse bestimmt.
Die richtig großen und wassersaugenden Fliegen lassen sich allgemein schlecht werfen. Aber deswegen würde ich nicht extra auf eine neue schwerere Rute wechseln, an der selbst der Meterhecht nicht mehr richtig Spaß macht.
Nimm dir lieber die Tips bzgl. Schnurauswahl (mit dem richtigen Taper kann man große Fliegen deutlich besser werfen) und zu den Fliegen / Bindematerial zu Herzen.
.
Klar, das richtige Schnurtaper ist schon sehr wichtig. Nur wenn @Jogginghosenheini mit Mücken mit einer Länge von 20 -25 cm, zudem mit teilweise wasseraufnehmenden Material (Kaninchenzonker?) fischt, ist eine 8er-Rute in meinen Augen fehl am Platz. Zur Erinnerung: 8er-Ruten wird auch bei unruhigen Wetter auf Meerforellen in der Ostsee gefischt.......nur, die Fliegen sind um ein vielfaches kleiner. Eine 8er ist klasse für relativ kurze Distanzen mit einer Fliegenlänge bis max. 15 cm und künstlichen Bindematerial und packt auch locker einen Meterfisch. Eine 8er mit den oben beschriebenen Hechtstreamern ist aber völlig unterdimensioniert und macht dann beim Werfen echt keinen Spaß mehr. Er selbst hat schon eine 9er. Da ist dann eine 10er folgerichtig.
Und, auch eine 10er ist bereits bei einem feisten >70er-Hecht alles anderes als langweilig. Bei meinem letzten Besuch in Irland hat mir ein 80er Hecht beim Biss die 10er-Rute fast aus der Hand gerissen und ist auch knapp ins Backing gegangen.
 

smion

Twitch-Titan
Registriert
8. September 2023
Beiträge
85
Punkte Reaktionen
92
Ort
Offenbach
Hi,
Ich Fische eine TFO Professional 2 in #9, als Schnüre verwende ich airflo sniper und Flyline Company intermediate. Damit lassen sich selbst Großfliegen mit Tails a la Niklaus Bauer sehr gut und weit werfen. Egal ob 9er oder 10er, die passende Schnur ist für mich wichtig.
 

Saturday

BA Guru
Registriert
18. Juni 2018
Beiträge
3.669
Punkte Reaktionen
4.045
Ich will hier mal rein interessehalber mit zwei Fragen andocken, die m. E. ganz gut zu diesem Thread passen:

Welche Taper haben eure Hechtruten (für Streamer von 15 bis 30cm) und warum ist gerade diese Aktion aus eurer Sicht bestens fürs Werfen der Fliegen geeignet?

Hintergrund meiner Frage ist, dass ich eigentlich mit einer top ausgestatteten und dennoch günstigen Klasse-9-Salzwasserrute ins Streamerfischen auf Hecht einsteigen möchte (30t + 40t carbon, Alconite Führungsringe). Die könnte ich vielseitig und eben auch mal im Meeresurlaub verwenden, habe ich mir so gedacht.

Allerdings habe ich irgendwo in einem Kommentar gelesen, dass jemand diesen Fehler gemacht habe und man Salzwasserruten für den Zweck vergessen könne. Es benötige angeblich eine Rute mit durchgehender Aktion, die mehr Energie im Blank speichern kann, um die schwereren Schnüre und Fliegen werfen zu können. Salzwasserruten wären dafür zu spitzenbetont.

Was könnt ihr diesen Aussagen abgewinnen bzw. wie steht ihr zu der dargestellten Position?
 

Kirschenschneider

Twitch-Titan
Registriert
29. Juni 2022
Beiträge
62
Punkte Reaktionen
124
Ort
Ostfriesland
Ist die Rute spitzenbetont, hat die auch ein steiferes Rückgrat. Und andersrum, hat eine Rute eine durchgehendere Aktion, also eher parabolisch, ist die im Rückgrat einfach "weicher".
Die einseitige Begründung des Kommentators kann ich daher nicht ganz nachzuvollziehen. Beide werden den Streamer mit der richtigen Schnur rausbringen. Mit dem Einsatzspektrum, ob Süß- oder Salzwasser, hat das überhaupt nichts zu tun. Ich persönlich!!! würde auf jeden Fall die Schnellere (also eine Salzwasserrute) bevorzugen, weil ich meine, dass ich mit der weiter komme und vor allen Dingen weniger Leerwürfe benötige. Es hat aber auch viel mit "Geschmackssache" zu tun. Probewedeln/ werfen beim Händler, wenn angeboten, kann ich nur empfehlen.
Achten sollte man aber auch, dass eine Hechtschnur (Kaltwasser) wegen der Überdehnung in den Tropen nichts zu suchen hat. Tropenschnüre sind dagegen im Kaltwasser wegen ihrer extremen Steifigkeit völlig ungeeignet.
 

LenSch

Finesse-Fux
Registriert
25. April 2013
Beiträge
1.123
Punkte Reaktionen
810
Ist die Rute spitzenbetont, hat die auch ein steiferes Rückgrat. Und andersrum, hat eine Rute eine durchgehendere Aktion, also eher parabolisch, ist die im Rückgrat einfach "weicher".
Die einseitige Begründung des Kommentators kann ich daher nicht ganz nachzuvollziehen. Beide werden den Streamer mit der richtigen Schnur rausbringen. Mit dem Einsatzspektrum, ob Süß- oder Salzwasser, hat das überhaupt nichts zu tun. Ich persönlich!!! würde auf jeden Fall die Schnellere (also eine Salzwasserrute) bevorzugen, weil ich meine, dass ich mit der weiter komme und vor allen Dingen weniger Leerwürfe benötige. Es hat aber auch viel mit "Geschmackssache" zu tun. Probewedeln/ werfen beim Händler, wenn angeboten, kann ich nur empfehlen.
Achten sollte man aber auch, dass eine Hechtschnur (Kaltwasser) wegen der Überdehnung in den Tropen nichts zu suchen hat. Tropenschnüre sind dagegen im Kaltwasser wegen ihrer extremen Steifigkeit völlig ungeeignet.

Persönlich finde ich bei großen Streamern parabolische Ruten auf Dauer entspannter zu werfen. Bei zu schnellen Ruten hatte ich immer das Gefühl, große Streamer würden beim Wurf mehr schlagen. Mag aber auch alles Geschmackssache sein.
 

Dominikk85

Barsch Vader
Registriert
20. Februar 2015
Beiträge
2.096
Punkte Reaktionen
1.901
Es klingt so als willst du jetzt mit einer #10 oder stärkeren Rute auf Hecht fischen. Das wäre so ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen. Die Klassen #7 bis #9 reichen für Hecht, wobei die Fliegengröße die Klasse bestimmt.
Die richtig großen und wassersaugenden Fliegen lassen sich allgemein schlecht werfen. Aber deswegen würde ich nicht extra auf eine neue schwerere Rute wechseln, an der selbst der Meterhecht nicht mehr richtig Spaß macht.
Nimm dir lieber die Tips bzgl. Schnurauswahl (mit dem richtigen Taper kann man große Fliegen deutlich besser werfen) und zu den Fliegen / Bindematerial zu Herzen.
.
Ist jetzt etwas älter der Beitrag, aber ich habe inzwischen eine 10er rute und finde die nicht wirklich "overkill". Moderne Ruten sind ja auch in höheren Klassen nicht so schwer und werfen sich recht entspannt.

Klar, eine 10er rute hört sich erst mal heftig an, aber am Ende wirft ne 10er rute auch nur nen 20 gramm Kopf, sprich wahrscheinlich entspricht es irgendwo einer spinnrute die maximal 30 oder 40 gramm wirft oder so, mit ner big bait rute die 200 gramm wirft hat das relativ wenig zu tun.

Wobei meine 10er vom Chinesen ist und wahrscheinlich bei vision eh eher als 9er geratet wäre, da die spezialisierten hechtruten ja normalerweise etwas kräftiger ausfallen.

Das mit der Aktion würde ich jetzt auch nicht overraten. Vielleicht ist ne durchgehendere Aktion etwas besser, aber am Ende kommt es vor allem darauf an das man werfen kann und die Schnur das ganze transportieren kann.

Ich bin kein super Werfer, aber seit ich einigermaßen den doppelzug und ohne tailing loops werfen kann werfe ich mit meiner billigen China 10er 15 cm fliegen locker über 20 Metern wenn Platz da ist.

Wichtig ist hier imo vor allem auch die Schnur, man braucht schon eine etwas kompaktere Schnur.
 

stephan_81

Twitch-Titan
Registriert
22. November 2012
Beiträge
57
Punkte Reaktionen
48
Alter
42
Ort
Bochum
Ich habe viele brettharte salzwasserruten auf Hecht gefischt (Sage xi2, xi3, loomis glx cc, nrx Salt) aber die taugen alle nicht zum werfen großer Streamer.
Zum aufnehmen großer schnurmengen und einem schnellen Schuss mit kleinen Streamern auf schnell ziehende kampfstarke Fische sind diese broomsticks gemacht aber zum werfen großer fliegen im Hähnchenformat sind die Ruten denkbar ungeeignet.
Dafür braucht es eine Rute, die gerne eine hohe Rückstellgeschwindigkeit hat aber sich dabei tiefer lädt.
Viele Grüße,
Stephan
 

Saturday

BA Guru
Registriert
18. Juni 2018
Beiträge
3.669
Punkte Reaktionen
4.045
Worauf kann ich bei den technischen Angaben zu einer Rute achten, die für solche "Hähnchen" ideal ist? Ich will mich nicht auf die Aufschrift "Hecht" oder die Bezeichnung "Hechtrute" verlassen müssen, sondern überprüfe gern selbst an Datenblatt, Biegekurve oder was auch immer gegeben ist, ob die Charakteristik stimmen könnte.

Ich nehme an, für hohe Rückstellung benötigt man hochverdichteten Carbon, also möglichst großen Modulus (IM10/IM12, 30t, 36t, 40t?) und das dann wahrscheinlich in Kombination mit einem moderaten Taper, damit sie sich schön tief lädt? Welche Ruten auf dem aktuellen Markt erfüllen denn z. B. diese Kriterien in Klasse 9/10?
 

stephan_81

Twitch-Titan
Registriert
22. November 2012
Beiträge
57
Punkte Reaktionen
48
Alter
42
Ort
Bochum
Ich bin bei den aktuellen Baureihen wegen Nachwuchs und damit verbundener unterfischung nicht auf dem laufenden.
Ich habe immer eine Scott s4s gefischt.
Der Nachfolger Meridian war schon anders und nicht mehr so gut zum hechtfischen geeignet.
Die aktuelle sector soll wieder Softer sein und könnte damit ein Kandidat sein.
Ich bin aber auch einfach ein Fan von Scott.
Wenn es wesentlich preiswerter sein soll würde ich nach einer Scott Tidal suchen.
Vielleicht gibt es noch irgendwo eine im abverkauf.
Ich hatte mal eine 11er zum tarpon fischen und die hatte passende Eigenschaften.
Die Thomas & Thomas Exocett SS Saltwater könnte von der Beschreibung auch ganz gut für Hecht passen.
Die kenne ich aber persönlich nicht.
Viele Grüße,
Stephan
 

stephan_81

Twitch-Titan
Registriert
22. November 2012
Beiträge
57
Punkte Reaktionen
48
Alter
42
Ort
Bochum
Allgemein halte ich eine ultrahohe Modulation der kohlefaser für hechteruten nicht für erforderlich.
Bei nem wurffehler kann der streamer auch mal den blank treffen und das nimmt einen hochmodulierte kohlefaser schneller übel was in der folge zum rutenbruch führt.
Viele Grüße,
Stephan
 

Oben