1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Batterieempfehlung

Dieses Thema im Forum "(Belly-)Boote" wurde erstellt von jackazz12, 26. Juni 2010.

  1. jackazz12

    jackazz12 Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Themen:
    63
    Beiträge:
    932
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neubrandenburg
  2. Viper5684

    Viper5684 Gummipapst

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Themen:
    25
    Beiträge:
    827
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    jo sieht schonmal ganz brauchbr aus. Wenn du aber noch nie Blei-Gel hattest und mit der Reichweite deiner alten relativ zufrieden warst, würd ich ne 100Ah nehmen, da die doch noch wesentlich billiger und vor allem vom Gewicht her leichter sind.
    Ich hab eine 120Ah Blei-Gel und die wiegt 38kg...falls du die immer wieder inne Wohnung oder in den Keller tragen musst bist du gut bedient damit..

    lg
    Martin
     
  3. senso

    senso Twitch-Titan

    Registriert seit:
    12. Oktober 2006
    Themen:
    0
    Beiträge:
    51
    Likes erhalten:
    0
    moin,
    ich hab konventionelle wartungsfreie vetus akkus 70 ah im einsatz. die kosten so um 120 europas. das ist recht preiswert, finde ich. die wiegen etwa 16 kg und das reicht mir vollig. wenn du die aber wöchentlich braucht, wird wohl nen gel akku die richtige wahl sein. gruß senso
     
  4. AssAssasin

    AssAssasin Gummipapst

    Registriert seit:
    7. November 2007
    Themen:
    31
    Beiträge:
    940
    Likes erhalten:
    0
    Ich habe eine 200Ah Vetus, die entlädst du auch mit einem Tag Schleppen nicht bis in den kritischen Bereich was der Lebensdauer sehr entgegen kommt.
    Gewicht...nun ja, musst halt richtig frühstücken :lol:
     
  5. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
  6. jackazz12

    jackazz12 Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Themen:
    63
    Beiträge:
    932
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neubrandenburg
    Hi, also ich habe nachgeschaut...die gleiche Batterie mit 100AH steht mit 32kg drin...die 120er mit 34kg. Preislicher Unterschied 190 vs. 170Euro.

    Also ich tendiere da eher zur 120iger. Brauche die auch zum Karpfenangeln --> 2mal lange Fahrt + Ruten herausbringen etc. über mehrere Tage...da brauch ich die kapazität schon.
    Mein Arktis 12 Ladegerät müsste dafür ja geeignet sein, oder?

    @Wolf dein Link geht nicht.

    Gruß Tony
     
  7. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Aber nun. Ich hätte natürlich auch auf die Suchfunktion verweisen können :mrgreen:
     
  8. jackazz12

    jackazz12 Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Themen:
    63
    Beiträge:
    932
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neubrandenburg
    Vielen Dank, Wolf
    ...wird bestellt :)

    Noch eine Frage....was meinst du wie weit ist eine Entladung legitim? Mein Rhino zeigt in 10%Schritten die Kapazität der Batterie an und ich habe meine meist bis 30% gefahren. Das doofe ist auch das wenn ich mehrere Tage unterwegs bin und am See bleibe die Batterie ja nicht gleich, sondern erst nach 3 Tagen laden kann.

    Beim Spinnfischen gehts natürlich danach sofort wieder ans Ladegerät.

    Gruß
     
  9. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Die Kapazitätsanzeigen sind nicht eindeutig, weil das nichts anderes als eine Umrechnung der Spannung ist. Und wenn nicht klar ist, wie das "übersetzt" wird, bleibt die Aussage unklar.

    M.E. das mit geringstem Aufwand und recht guter Aussagekraft zu ermitelnde Ergebnis erhält man mit einem Multimeter ohne Last. Dabei würde ich dann 10,5 V als absolute Untergrenze setzen, bis zu der man die Batterie noch nutzen kann.

    Laden sollte man natürlich bald möglichst. Aber 3 Tage, eine oder zwei Wochen später sind auch überhaupt kein Problem.

    Grüße,

    Wolf
     
  10. jackazz12

    jackazz12 Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Themen:
    63
    Beiträge:
    932
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neubrandenburg
    Hallo,

    Batterie kam gestern undw urde gleich getestet...allles super! Danke!

    Aber eine Nebenfrage...habe dieses Ladegerät http://www.aktueller-preisvergleich.../929072/Arktis/Batterie-Ladeger%E4t_12_A.html

    umso voller die Batterie wird, desto geringer wird der Ladestorm...wenn die Batterie voll ist steht die anzeige auf 0A Ladestrom. Das heißt doch das bei voller Ladung, kein Strom mehr fließt und die Batterie nicht überladen wird?

    Hatte gestern Abend geladen und vergessen das Ladegerät auszumachen und habe das erst jetzt gemacht. Muss ich jetzt Angst haben der Batterie geschadet zu haben?
     

Diese Seite empfehlen