1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Barsch im extrem klaren Wasser

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von sikloia, 7. März 2009.

  1. sikloia

    sikloia Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Themen:
    36
    Beiträge:
    114
    Likes erhalten:
    0
    Moin zusammen
    Bin mit den Barschen eigentlich ganz gut dabei, was die Größe und Menge angeht. Ich beangle sowohl zu Hause als auch im Urlaub in Schweden "normale" Seen mit einer natürlichen Trübung und Sichttiefen von 1 bis 2 m je nach Jahreszeit.

    Im Frühsommer fahre ich erstmals an einen extrem klaren See in Schweden. Dieser See hat laut der Aussage eines einheimischen Freundes einen Superbestand an Barschen von 40/45 + cm.

    Bei meiner Angelei bin ich bei Ködern und Farben nicht festgelegt, probiere eigentlich vieles aus und finde meist heraus, was den Jungs so in das Schema paßt. Auch Wurm oder Köfi kommen immer parallel zu den Gummis am Bleikopf oder DS zum Einsatz.

    Nun bin ich aber etwas unsicher, was mich in so einem extrem sichitigen See hinsichtlich möglicher Köderfarben erwarten könnte.

    Wer beangelt mit Erfolg ähnlich klare und sichtige Gewässer und läßt mich
    mit einigen Tipps daran teil haben?

    Danke vorab sikloia
     
  2. baheza

    baheza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Themen:
    25
    Beiträge:
    498
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Uckermark
    Was heisst den extrem klar. Sichtweiten um 4 m find ich schon sehr klar. Und dort angel ich auch erfolgreich auf Barsch. Auch mit grellen Ködern. Meistens aber eher gedeckte Farben. Ich schalte generell etwa 1,5 m FC davor.
     
  3. buebue

    buebue Gummipapst

    Registriert seit:
    5. Februar 2009
    Themen:
    21
    Beiträge:
    911
    Likes erhalten:
    0
    auf jeden fall ehr gedeckte bzw. natürliche farben nehmen
    ich würds auch ma mit nem guten wobbler versuchen je nach tiefe des wassers, weil barsche sichträuber sind und geeignete wobbler(z.b. colonel 3d monster barsch) sind nunmal häufig detailgetreuer
    hoffe ich konnte dir helfen


    edit:der monster barsch is von balzer
     
  4. Oi94

    Oi94 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    24. Januar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hasborn
    Hi ,
    ich beangel auch ein sehr klares Gewässer also ich hab immer gute Erfahrungen mit natürlichen Farben gemacht je nach dem wie es mit den Hechten aussieht , entweder Fluorocarbon ( 1-2m) oder wenn Hechte im Gewässer sind , was ich mal denke , sehr feines Stahlvorfach (z.b. von Cannelle oder Flexonit ) .
    Dann mal viel Spaß in Schweden .
    mfg
    Andy
     
  5. tino.sihlsee

    tino.sihlsee Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    38
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schweiz, Widen AG
    hallo
    fische auch in sehr klarem wasser...

    Du musst nur ein 1-2m langes FC vorfach vorschalten...

    die gummis und hardbaits in möglichst natürlichen dekors!

    Grüsse tino.sihlsee
     
  6. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    In Schweden kenne ich keinen See wo es keine Hechte gibt!

    Daher ist FC denkbar ungeeignet, zumindest in den Stärken wie es zum Barsche fischen genutzt wird!
    Ich verstehe nicht wie man als rücksichtsvoller Angler solche Tips geben kann!

    Hardmono oder FC sind !nicht! hechtsicher! Sondern ein in kauf nehmen von verangelten und damit ziemlich toten Hechten.
    Egal was Werbung oder wannabe Pros einem erzählen möchten.

    Dünnes Stahlvorfach,z.b Flexonit oder sevenstrand und das seh ich noch kritisch, ist das Mindeste!
    Es gibt mittlerweile sehr gutes 10lbs Titanvorfach, das denke ich sehr gut geeignet sein sollte.
     
  7. tino.sihlsee

    tino.sihlsee Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    38
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schweiz, Widen AG
    Da hast du schon recht...

    Hatte bloss den titel gelesen und gar nicht überlegt das es dort auch noch hechte geben könnte.

    sry mein Fehler

    Grüsse tino.sihlsee
     
  8. ChristianO

    ChristianO Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    732
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    Oberbayern
    Danke Betze :!: Very good post :!:
     
  9. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dresden
    den spruch: "klares wasser-natürliche köderfarbe"
    darf man absolut nicht so verallgemeinern.


    das mag in manchen gewässern stimmen,
    aber die erfahrung hat gezeigt, dass an manchen sehr klaren gewässern an denen wir uns mit natürlichen farben (da ja die eiserne regel im kopf war) die finger wund geangelt haben und nicht einen biss hatten
    auf einmal wie verrückt auf grelle farben (die haben wir aus verzweiflung probiert) wie leuchtendes orange oder transparentes grüngelb-glitter gefangen haben.

    von daher muss ködermässig einfach einiges an farben dabei sein um es herausfinden zu können.

    ps:
    einen gemeinsamen nenner gibts allerdings.

    in klaren gewässern (egal ob in denen wo sie auf natürliche farben oder in denen wo sie auf knallfarben reagieren) stehen die barsche auf kleine rote details. hauptsache irgendwo leuchtet etwas rotes.
     
  10. mabu80

    mabu80 Gummipapst

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Themen:
    9
    Beiträge:
    893
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Chemnitz
    Denke auch das natürliche Farben. wie Brauntöne etc. erfolgreich sind
    Aber
    schließe mich Holle an,auch ich habs schon erlebt das Fische, die unfangbar schienen, am Ende, an die aus Verzweiflung anbebotenen Köder im grellste Firetiger-Dekor gefang wurden!!
    Grüße
     
  11. hebeda

    hebeda Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    365
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    Leipzig
    mhh eigentlich ist die köderfarbe und form völlig wurst , wenn du in der fressphase angelst, also früh morgens nach sonnenaufgang die ersten 2-3 stunden. die barsche gehen dann auf alles was sich bewegt ...
    am abend kurz vor sonnenuntergang ist oft auch noch eine fressphase zu verzeichnen ... aber der morgen ist eine sichere sache.


    wer am frühen morgen erlebt hat, wenn das wasser brodelt wie in der forellenzucht bei einer fütterung, weiss, was ich meine :lol:

    ich angel selber in diversen tagenbauseen rund um leipzig, die exzellente barschbestände und bis zu 10 meter sichttiefen haben.

    wenn du in der passiven phase angelst, in der die fische sich die meiste zeit befinden, also irgendwann tagsüber, musst du wesentlich mehr rumprobieren um überhaupt was zu fangen...
    da ist dann z.b. das splitshot rig mit dropshotködern, z.b. gummiwürmer bis 12cm, egel-immitate bis 6cm mit 1 meter FC vorfach mein erfolgsrezept über den tag gewesen, wärend meine kumpels mit gummifisch am jigkopf abgeschneidert haben.
    die erfolgsfarben sind dann ganz entscheidend, und jeden angeltag lief was anderes sehr gut ... von schwarz , grelle farben bis zu durchsichtigen ködern muss mann dann rumprobieren.
    ideal ist, wenn der gummiköder auftreibend ist, sodas er am splitshot rig durchs wasser schwebt ...

    wichtig wäre auch zu wissen ob an dem see viele kormorane und flussseeschwalben leben und fressen.
    wenns kormorane gibt, musst du unbedingt VOR ihren fresszeiten angeln, in der regel fangen kormorane erst 2-4 stunden nach sonnenaufgang an zu fressen. sobald die kormorane loslegen wird der see wie ausgestorben sein, da sich die fische ins kraut verziehen werden.
    die plätze an denen kormorane fressen sind auch ein guter indikator, da wird in der regel viel fisch stehen.

    flussseeschwalben sind auch ein guter indikator um schwärme von kleinfischen zu finden.
    sehr oft folgen die flussseeschwalben am morgen den barschschwärmen und picken sich die kleinfische von der wasseroberfläche , die die barsche nach oben drücken , mit einem boot mit motor ist man dann gut bedient :)
     
  12. janfischt

    janfischt Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    262
    Likes erhalten:
    1
    Am Liepnitzsee (6m Sicht) laß ich den Köder an vermuteten Hotspots gerne ausbrechen, soll heißen, erst führe ich den Köder "normal", um dann mal für 2 - 3m richtig Tempo zu machen. Das löst oft einen Angriffsreflex aus. Getwitchte Wobbler und gezupfte Würmer werden oft nur beobachtet und nicht attackiert.

    @hebeda
    Schönr Beitrag.
    Mit Welchen Gummiködern und Haken angelst Du,damit der Köder auftreibend ist?
    Ich erwische immer nur Gummi- Haken- Kombos, die sich langsam sinkend verhalten. :roll:
     
  13. hebeda

    hebeda Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    365
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    Leipzig
    ich benutzt meistens berkley 3" Leech (japanische version, wird nicht mehr hergestellt) , ansonsten roboworm 5" , die sind gesalzen und schwimmend. generell würde ich zum barschangeln aber eher kleinere köder empfehlen bis maximal 8 cm
     

Diese Seite empfehlen