Sonntag, 16.05.2021 | 23:24 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Baitcaster Rute zum nächtlichen Wobbeln auf Zander

Barsch-Alarm | Mobile
Baitcaster Rute zum nächtlichen Wobbeln auf Zander

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
Hallo zusammen,
ich möchte nächstes Jahr gerne verstärkt nachts mit Wobbler auf Zander mein Glück versuchen. Ich habe das Forum schon durchforstet, allerdings nicht ganz das passende auf meine Frage gefunden. Gefischt wird an einem grösseren alpinen Fluss am Unterlauf / Mündungsgebiet. Der Fluss ist sehr schmelzwasserabhängig und führt während der Sommermonate relativ viel Sediment mit. Die Sichttiefe ist teilweise nur 20-30 cm. Die Ufer sind mit Steinschüttungen befestigt. Es gibt auch mehrere Flachwasserbereiche an denen ich auf alle Fälle nachts Kleinfisch vermute. Ich habe die JK für nächstes Jahr zum ersten Mal. Zander, Rapfen, Hecht und Huchen sind vorhanden. Lt. Fischbestandsaufnahme von offizieller Seite sind sehr viele Lauben in dem Gewässerabschnitt vorhanden.

Nun zu meinen Fragen.
Lohnt es Eurer Meinung nach in so einem Fluss das nächtliche Wobbeln? Testen werde ich es zwar definitiv. Aber eine Experteneinschätzung vorab wäre schon mal schön.

Welche Baitcaster (Taper, Länge, Wg, etc.) sollte man hier verwenden?
Da die Zander scheinbar teilweise ja vor den Füssen noch auf den Köder an gespannter Leine draufknallen, hab ich mir gedacht, ob nicht eine Crankrute M / MH da vielleicht was wäre? Ich habe bereits die Westin Finesse Crank 5-20 gr. Die nehme ich gerne für Cranks und geleierte Wobbler auf Barsch und kleine bis mittlere Hechte. Funktioniert gut. Wäre für mein Vorhaben evtl. die Westin Finesse Crank 10-30 gr denkbar? Oder doch ne W3 POWERSTRIKE-T mit 20-60gr.?
Zusammengefasst, ich will nur langsam einleiern und Spinstops machen. Sonst nichts.

Wäre das denkbar, oder verrenne ich mich da ein bisschen?

Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Vg
Kirschenzuppler
 
Zuletzt bearbeitet:

lars1079

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
2. Mai 2009
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
642
So ein Huchen kann eine MH bis zur Nut biegen, da wäre ich etwas vorsichtiger. Auch die Thematik Strömung und mal gegen die Strömung.

Eh erst einmal alles relativ, da wir noch nichts über die zu verwendenden Cranks wissen ;)
 

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
Eigentlich nur flachlaufende Wobbler a la Zanderkönig. Na ja auf Huchen war das auch nicht gedacht. Mir ging es hauptsächlich um die Zander.
Auf Huchen geh,ich im Winter. Für das hab ich meine Beast Boat Cast und die Dentist. Mir geht's um Sommer Nacht, strömungsberuhigte Bereiche, flachlaufende Wobbler bis max 25 gr. auf Zander.
Vielleicht verwende ich dafür auch die Beast Boat Cast. Ich wollte halt ein bisschen feiner an die Sache ran.
 
Zuletzt bearbeitet:

HunteShowdown

Finesse-Fux
Mitglied seit
1. März 2020
Beiträge
1.237
Punkte für Reaktionen
1.297
Alter
37
Ort
Varel
Also gerade bei dem langsamen Geleier typischer Zanderwobbler braucht es meines Erachtens keine besondere Rute. Die Dinger haben normalerweise eh kaum Aktion und produzieren auch keinen großartigen Druck.

Naja, sollte nicht unbedingt eine extrem brettige Jigge sein.
 

Fr33

BA Guru
Mitglied seit
1. Juni 2007
Beiträge
4.438
Punkte für Reaktionen
2.705
Alter
36
Ort
63263 Neu-Isenburg
Hmmm ich kann leider nur mit ner Spinning dienen - und daher nur hierzu was schreiben. Aber für die gängigen Zanderwobbler (fische keine Zanderkönig, sondern Modelle zw. 10-12cm in der klassischen Minnow Form) brauche ich def. keine Rute mit dem WG. Ich fische nen Eigenbau der so zw. 20-40gr WG haben wird. Ggf sogar 3-4 Gr weniger. Ist mehr ne schwere Barschrute bzw. leichte Zanderrute. Aktion eher 2/3 anstelle klassischer Jiggen mit 1/3....

Die Wobbler wiegen so um die 12-18gr... ggf 20Gr....und der Strömungsdruck ist eig zu vernächlässigen. Aber ne Caste möchte ich da echt nicht einsetzen. Ich weiss es gibt Leute die das können. Aber ich werfe selbst mit der Spinning ab und an ne Schlaufe, da ich doch das ein oder andere mal zu schnell lose Schnur einkurbel.... Wenn mir das mi der BC passiert ist der nxt Auswurf ein Abriss....
 

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
Hi Fr33,
ich verwende eigentlich für alles nur noch ne BC. Ich jigge auch nachts damit. Da ja die Strömung in diesem Fluss doch ein bisschen schärfer ist wäre evtl. die 20-60 gr Rute hier für mich dann optimal. Sollte doch mal einer einsteigen der in die Strömung will, dann hätte ich Reserve. Wegen optimalen Wg Bereich mach ich mir keine Sorgen. Weite Würfe brauchts ja nicht in der Nacht beim Wobbeln. Das geht ja alles aus dem Handgelenk.
Vielleicht schaue ich mir aber auch noch die Crank mit 10-30 gr. an.

Vielen Dank. Du hast mir sehr gut weitergeholfen.

Vg
 

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
Hab mir grad nochmal die Shimis angesehen.
Wäre evtl. die Bass One XT 1610 H2 auch was?
Die sind ja scheinbar auch eher Semi?

Ansonsten gefällt mir die Konger vom Lesen her auch gut
 

Ole_86

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
82
Alter
34
Ort
Hamburg
Also ich Fische viel nachts in leicht strömenden oder stehenden Bereichen in Hamburg in der Elbe mit Wobbler auf Zander. Habe dafür bass one xt baitcaster ml, m und mh. Wenn ich mich für eine entscheiden müsste, auf jeden Fall die m. Zanderkönig mit 25gr. Ist dann aber raus. Mit der mh ist das Gefühl für den recht unauffälligen Lauf der wobbler (z.b. Rapala shadow Rap in 11 cm, zipbait Orbit 110, kleinere Crankbaits) natürlich am schlechtesten. Ich würde mir aber solange die Strömung nicht sehr stark ist, an der m auch jeden Zander zutrauen, macht ja dann entsprechend auch ein bisschen mehr Spaß. Vielleicht geht eine Crankbaitrute da aber auch noch ein bisschen besser, selbst wenn sie bis 30gr. Wurfgewicht geht. Glaube da gibt’s eine Yasei-Crankbait die ist auch ein bisschen länger, vielleicht willst du ja dochmal ein bisschen weiter werfen, z.b. wenn du in größerer Entfernung Zander an der Oberfläche rauben siehst. Ich Fische meine Bass one xt 166m2 mit einer 71 curado, das macht auf jeden Fall Spaß! Die Rute würde ich dafür auf jeden Fall wieder kaufen :)
 

Ole_86

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
82
Alter
34
Ort
Hamburg
Bass One XT 1610 H2
Die wäre mir dann auf jeden Fall zu straff, grade das werfen auch echt nicht spaßig. Habe auch schon häufig erlebt, dass man dann doch mal schnell einen kleinen wobbler einhängt, grade im Frühjahr und Sommer beißen die Zander bei mir auch häufig nur auf 6-8 cm Köder und dann ist die ja viel zu hart oder?
 

lars1079

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
2. Mai 2009
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
642
Auf jeden Fall eine MH und jene nicht zu soft in der Spitze und darf auch etwas mehr vertragen.
 

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
Vielen Dank Euch allen.
Ich schau mir mal die Bass One genauer an.
Das hört sich sehr interessant an. Wobei ich eher zur mh tendiere. Dann könnte ich auch die Steinpackungen mit etwas mehr Strömung mit bearbeiten.
Die m dann evtl. fürs Stillwasser. Hab auch ne Karte an einem grösseren Baggersee mit Flachwasserbereichen
 

lars1079

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
2. Mai 2009
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
642
Dann noch gut über 2 m an Länge, schön sind immer 2,10/2,15/2,20 m. Die Westin mit 30 g wäre ja ne MH, als ich diese mal in den Händen hatte, erschien sie mir aber irgendwie etwas zu schwach für 1 oz.
 

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
Ich habe mir noch ein paar Videos in Youtube angesehen. Die Bass One in Aktion. Ich glaube das kommt dem sehr nahe was ich grad suche.
Sollte ich für meinen Anwendungszweck FC oder kann man auch mit PE an die Sache rangehen?
 

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
@Ole_86 Können die Bass One XT generell gut für Leierzeugs verwendet werden?
Spinner (Meps), Cranks, Wobbler, Spinnerbaits, Löffelblinker, etc.?
Das wäre nämlich das was ich mir noch zulegen möchte, wäre top wenn das mit den Bass One halbwegs abgedeckt werden könnte.
Chatterbaits, Jigs, Skirts, Twitchbaits, etc. fische ich mit meinen Exprides. Für Rigs hab ich meine Bullseyes und Big Fish Ruten auch von Bullseye.
 

DRUcando

Echo-Orakel
Mitglied seit
13. Mai 2008
Beiträge
249
Punkte für Reaktionen
150
Ort
Bremen
Ich nehme dafür sau gerne meine Expride 1610m. Die feuert auch noch den Zanderkönig raus. Die schlecht fliegenden 12 Gramm Wobbler, wie zb der Shallow Shad Rap machen mir an einer mh zu wenig Spaß. Das werfen ist blöd und das Feedback durch die härtere Rute macht auch nicht so richtig spaß.
Du kannst natürlich auch mit Mono oder FC angeln. Ich persönlich nutze immer ein Stahl oder Titanvorfach. Das ist doch nicht so selten, dass nachts mal ein Hecht einsteigt.
 

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
Stahl ist für mich hier auch Pflicht, da hast du völlig recht.
Ich hab die 166m Expride und die 168mh. Wären die für das auch denkbar?
Die 166 m hatte heuer nen 90er Hecht und nen 75er Zander zu drillen. War alles kein Problem aber der Spass war gross. Allerdings beides im Stillwasser
 

Ole_86

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
82
Alter
34
Ort
Hamburg
Ich mache genau das gerne mit den bass one xts. Ich habe aber auch nicht so besonders viele Vergleiche, mache das erst seit einem Jahr so. Aber ich würde auf jeden Fall mit der m starten, grade in Frühjahr und Sommer mit kleineren 10-15 gr wobbler, macht die m viel mehr Spaß als die mh.
 

Kirschenzuppler

Twitch-Titan
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
59
Ort
Am Wasser
Super. Danke an alle. Ich werde mir die Bass One XT M holen. Die Curado 71 passt da sicher super. Hab schon eine auf einer M Rigge.

Danke nochmal und einen guten Rutsch.
Gesund bleiben und ein kräftiges Petri
 

Oben