• Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

yellowred

Finesse-Fux
Registriert
5. November 2020
Beiträge
1.128
Punkte Reaktionen
4.012
Alter
37
Ort
Hamburg
Moin Jungs und Mädels,

da es einen Thread zu Uhren als Wertanlage gibt, dachte ich, wir könnten uns hier über Dinge austauschen, die uns kurz und langfristig dazu verhelfen, unser Tackleaufgebot noch zu erweitern, ohne das Sparschwein plündern zu müssen :). Wie siehts aus? Wer interessiert sich für das Thema? Profis und Laien sind willkommen.
 

DieGallone

Echo-Orakel
Registriert
8. März 2008
Beiträge
187
Punkte Reaktionen
832
Ort
Weißwurscht-Equator
Moin moin,
Interessantes Thema für mich. Mit Aktien kenn ich mich sogut wie null aus, dafür mit Bitcoin, der ja auch zurzeit sehr gut rauf läuft.

Eine Frage hät ich.
Wo am besten Aktien kaufen? Was ist sicher und geht relativ einfach?
 

Fr33

BA Guru
Registriert
1. Juni 2007
Beiträge
4.562
Punkte Reaktionen
2.930
Alter
37
Ort
63303 Dreieich
Ich hab auch Interesse - aber keinen Plan mit sowas. Aktien oder Wertpapiere ist in meinen Augen halt ne Zockerei. Ich MUSS damit rechnen dass ich aus 3000€ mal eben schnell viel weniger machen kann. Und weil ich keinen Plan habe wie (Handy App etc.) ich traden soll und was sich aktuell und langfristig lohnt, habe ich da mega die Buxxe voll.

Meine Bank bietet mir zwar auch was an - aber die Verwaltungsgebühren sind halt schon hart...

Wie sicher ist das Ganze denn aktuell unter C-19? Denke die Pleite und Insolvenzwelle wird erst 2021 anrollen..... sprich ich laufe Gefahr jetzt Aktien von Unternehmen zu kaufen, die ggf. in Schieflage sind - es aber keiner merkt, da C-19 viele Kontrollmechanismen durch Staatshilfe usw. ausgehebelt hat?!
 
J

jankicksnarehat

Gast
Interessantes Thema! Nach dem Verkauf meiner Firma habe ich relativ viel in einzelne Wertpapiere investiert. Das Portofolio performt "trotz" oder gerade wegen des Crashes derzeit mit knapp 33% p.a. Die Volatilität ist dort natürlich nicht zu unterschätzen und der Anlagehorizont sollte als mittel- bis langfristig angesehen werden.

Ich bin der Ansicht, dass sich gerade für Laien ein Sparplan für ETF's anbietet (nur meine Meinung). Dort hat man mit relativ schmalen Kapitaleinsatz -geht bei manchen onlinebrokern (z.B.: consorsbank / trade republic) ab 25,00 EUR monatlich - die bestmögliche Diversifikation. Bei mir fließen Überschüsse aus vermieteten Eigentumswohnungen in solch ein Portfolio. Im Schnitt habe ich die letzten Jahre zwischen 7-12% Rendite vor Steuer.

ETF's und MSCI World, MSCI Emerging Markets sind Stichwörter falls man sich dort mal reinlesen möchte.
 

yellowred

Finesse-Fux
Themenstarter
Registriert
5. November 2020
Beiträge
1.128
Punkte Reaktionen
4.012
Alter
37
Ort
Hamburg
Ich arbeite selber bei einer Bank, das Investmentgeschäft ist allerdings auch für mich relatives Neuland. Ich verlasse mich da immer auf die Tipps unserer Anlageberater. Damit bin ich immer gut gefahren. Alles rund um Aktien und Fonds ist in meinen Augen zum großen Teil Hellseherei. Natürlich gibt es Möglichkeiten sich breit aufzustellen und das Risiko zu minimieren, dennoch hat selbst der erfahrenste Berater nicht Glaskugel, die einem zu 100% verlässliche Fakten preisgibt. Sollte ich hier in Zukunft irgendwas erwähnen, dann nur ohne Gewähr und auch nur, weil ich es selber für gut halte. :)

Aktuell freue ich mich natürlich über die Biontech-Papiere, die ich leider erst vor 3 Wochen gekauft habe (Zu spät eingestiegen). Mit der Veröffentlichung gestern, dass der Impfstoff ja recht wirksam sei, gingen die Zahlen ja für normalverhältnisse trotzdem durch die Decke. Da kommt aber noch was denke ich.

Ansonsten habe ich noch 2 Technologie Fonds als Sparpläne (Fester Beitrag monatlich), die gemächlich Plus produzieren ohne großes Risiko. Wenn die runter gehen, kaufe ich für den monatlichen Beitrag mehr Anteile, wenn die gen Norden gehen, freue ich mich auch :)
Joa, mache ich... aktuell +13,4% über alles im Depot.
Was genau schwebt dir vor? Papiertipps hier im Forum? Würde ich glaube ich eher lassen :)
 

yellowred

Finesse-Fux
Themenstarter
Registriert
5. November 2020
Beiträge
1.128
Punkte Reaktionen
4.012
Alter
37
Ort
Hamburg
Ich mache es über meine eigene Bank. Es soll aber auch kostengünstige "bankunabhängige" Anbieter geben. Mit Bitcoin kenne ich mich nicht aus, wäre mir auch zu riskant bei der Volatilität.
Moin moin,
Interessantes Thema für mich. Mit Aktien kenn ich mich sogut wie null aus, dafür mit Bitcoin, der ja auch zurzeit sehr gut rauf läuft.

Eine Frage hät ich.
Wo am besten Aktien kaufen? Was ist sicher und geht relativ einfach?
 

Onkel Pauli

BA Guru
Registriert
5. März 2016
Beiträge
3.620
Punkte Reaktionen
7.261
Ort
Leipzig
Wasserstoff, E-Mobilität und Erneuerbare Energien sind aktuell die Zweige, auf die ich einiges setze. Natürlich sollte man sich vorher schlau machen, um nicht auf das falsche Pferd zu setzen. Auch wenn es hier aktuell große Schwankungen gibt, wird das (oder teilweise) die Zukunft sein.
 

Marti

Finesse-Fux
Registriert
16. März 2019
Beiträge
1.446
Punkte Reaktionen
3.621
Alter
37
Ort
Dresden
Website
www.instagram.com
Hatte auch zuletzt im ETF und Fonds gemacht über einen Berater und wir sind mittendrin in corona eingestiegen und es ging zeitnah wieder hoch ... haben die Geschichte dann relativ fix mit nem guten Gewinn auf einen konstanten Fond geschoben.

Ist schon n gutes Gefühl in 6 Wochen den Einsatz um ein Viertel zu erhöhen aber naja Finger weg als Laie!
 
Zuletzt bearbeitet:

yellowred

Finesse-Fux
Themenstarter
Registriert
5. November 2020
Beiträge
1.128
Punkte Reaktionen
4.012
Alter
37
Ort
Hamburg
Ein guter Einstiegszeitpunkt bzgl. C-19 wäre natürlich vor Wochen gewesen, allerdings auch nur, wenn man wirklich Nerven dafür gehabt hätte :)
In die Firma mit dem richtigen Impfstoff investieren und gleichzeitig Tourismusbranche. Geht immernoch eigentlich. Lufthansa und Tui beispielsweise sind gestern gut gegangen, sind in meinen Augen allerdings noch lange nicht aus dem Schneider. Macht aber Mut für die Zukunft.

Das ist Zockerei definitiv. Ich habe als Mitarbeiter der Bank leider auch eine Haltefrist von 3 Tagen was das Zocken erschwert.

Ich hab auch Interesse - aber keinen Plan mit sowas. Aktien oder Wertpapiere ist in meinen Augen halt ne Zockerei. Ich MUSS damit rechnen dass ich aus 3000€ mal eben schnell viel weniger machen kann. Und weil ich keinen Plan habe wie (Handy App etc.) ich traden soll und was sich aktuell und langfristig lohnt, habe ich da mega die Buxxe voll.

Meine Bank bietet mir zwar auch was an - aber die Verwaltungsgebühren sind halt schon hart...

Wie sicher ist das Ganze denn aktuell unter C-19? Denke die Pleite und Insolvenzwelle wird erst 2021 anrollen..... sprich ich laufe Gefahr jetzt Aktien von Unternehmen zu kaufen, die ggf. in Schieflage sind - es aber keiner merkt, da C-19 viele Kontrollmechanismen durch Staatshilfe usw. ausgehebelt hat?!
 

DirkS

Master-Caster
Registriert
12. November 2018
Beiträge
583
Punkte Reaktionen
777
Ort
Voreifel
Und schon sind wir beim Grund warum in DE kaum jemand auf Aktien als Altersvorsorge setzt. Weil sie glauben alles verlieren zu können. Im Prinzip - ja kann theoretisch passieren, wenn man sich mit dem Thema wirklich Beschäftigt eher unwahrscheinlich wenn man ein paar Dinge befolgt:
  • auf Qualitätstitel setzen. Die sind zwar "langweilig" in ihrer Wertentwicklung aber deutlich schonender für die Nerven. Mit Zockerpapieren kann man tatsächlich alles verlieren. Das ist aber dann auch spekulieren und nicht investieren und hat nichts mit einer langfristigen Anlage zu tun. Die Wahrscheinlichkeit das ein großer global Player wie Apple, Microsoft etc. Pleite geht ist doch recht klein. Für die ganz paranoiden - es gibt ja auch Stopp Lost Möglichkeiten
  • Wirklich nur Kohle in den Markt werfen die tatsächlich übrig ist und langfristig nicht gebraucht wird. Der Markt unterliegt immer leichten bis heftigen Kursschwankungen die man nicht voraussehen kann. Wenn man nach einem Kursrutsch die Kohle nötig hat, dann schaut man in die Röhre.
  • Nur wenige gute Aktien ins Depot aufnehmen. Wer breit streuen will sollte lieber Fondanteile oder Indexzertifikate kaufen
  • Bloß nicht jeden Tag nach Kurse, Meldungen der Unternehmen etc. schauen. Ist nicht gut für die Nerven und verleitet dazu irrationale Dinge zu tun
  • Nicht gierig werden! Das verleitet dazu doch auf eine Zockeraktie zu setzen die ja gerade auf einen Tag 120% gemacht hat. Glaubt mir, ihr verliert das Spiel!
  • Gerne auch mal Wachstumsaktien wie Apple, Facebook etc. mit soliden Dividendentiteln wie Nestlé, Shell, BASF etc. mischen. Die Dividende könnt ihr reinvestieren oder euch davon regelmäßig Tackle gönnen
Ich hoffe damit mal eine kleine "Anleitung" zusammengefasst zu haben, mit der jeder der noch nichts über Aktien weiß was anfangen kann
 

Pike1999

Echo-Orakel
Registriert
24. April 2019
Beiträge
228
Punkte Reaktionen
292
Mich interessiert das Thema auch sehr.
Fonds habe ich als Sparplan schon seit 5 Jahren ungefähr über meine Hausbank. Bis jetzt laufen alle bis auf einer recht gut.
In Aktien wollte ich dieses Jahr evtl. investieren. Hatte mir auch schon vor 3 Wochen Trade Republic installiert. Nur bis jetzt hatte ich noch nicht den Mut zu investieren. Ich wäre auch akt. nur Kleinanleger.
Habe trotzdem ein paar Aktien in der Watchlist wie zb.: Biontech, TUI, SAP, etc.

Ich denke mal wer Geld übrig hat und starke Kursschwankungen in kauf nimmt kann hier in kurzer Zeit viel Geld verdienen, aber auch verlieren, siehe Bayer
Langfristig kann man auf die alt bewerten Pferde setzen. Schaut mit sich die großen Indizes an geht aus auf lange Sicht nur in eine Richtung.

Man muss nur Mut haben.
 

daiwmanex

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
14. Januar 2020
Beiträge
328
Punkte Reaktionen
2.001
Alter
37
Ort
Rhein-Sieg-Kreis
Bin selbst auch nach jahrelangem hin- und herüberlegen im März durch den ersten Corona-Rücksetzer eingestiegen und beschäftige mich seitdem recht intensiv mit der Thematik. Ich finde @DirkS hat die wichtigsten Punkte aufgeführt. Das A und O ist, dass man weiß was man kauft und davon überzeugt ist, dass der Titel auch noch in 20+ Jahren seinen Sinn im Portfolio hat. Klar, Ausnahmen ala Wirecard kann und wird es leider immer geben und davor ist niemand sicher, aber mit einem gut recherchierten und breit aufgestellten Portfolio kann man das Risiko für einen Totalverlust enorm reduzieren.

Der einzige Punkt den ich in meiner Anlagestrategie anders sehe ist die Streuung, ich investiere monatlich in je einen Einzeltitel (nach intensiver Recherche der Finanzberichte und der Konkurrenz) um maximal breit aufgestellt zu sein. Das kostet aber natürlich einiges an Zeit, aber das es ist auch was mir daran Spaß macht. Möchte man weniger Zeit investieren und trotzdem kein zu hohes Risiko eingehen, sind ETFs oder Fonds wahrscheinlich die bessere Wahl.

Wo am besten Aktien kaufen? Was ist sicher und geht relativ einfach?
Da kann ich dir Trade Republic empfehlen, sicher, übersichtlich und dank der geringen Gebühren können auch kleine Investitionen Sinn machen.
 

Onkel Pauli

BA Guru
Registriert
5. März 2016
Beiträge
3.620
Punkte Reaktionen
7.261
Ort
Leipzig
Habe trotzdem ein paar Aktien in der Watchlist wie zb.: Biontech, TUI, SAP, etc.
Biotechnologie ist zwar gerade ein heißes Thema, aber doch sehr volatil. Eine bescheidene Studie und Dein Wert fällt ins Bodenlose.
Auf deutsche Unternehmen setze ich aktuell nichts. Aus China und den USA kommen derzeit die besseren Werte. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

DirkS

Master-Caster
Registriert
12. November 2018
Beiträge
583
Punkte Reaktionen
777
Ort
Voreifel
BioNTech ist aber ein Beispiel eines hochspekulativen Wertes. Wirst du feststellen wenn du dir mal die Bilanz anschaust. Bayer ist ein Paradebeispiel auf so ein Unternehmen zu setzen. Klar, erst mal 50% Kursverlust aber was ist in 10 oder 20 Jahren? Genau das meine ich damit keine Kohle zu investieren die ich brauche. Ist mir völlig egal, im Gegenteil das sind Nachkaufkurse die den Einstand verbilligen. Immer wenn es an der Börse rumpelt ergibt sich diese tolle Gelegenheit zu kaufen wenn alle Panik schieben und verkaufen. Wenn du ein Qualitätsunternehmen gefunden hast dann kann dir die kurzfristige Kursentwicklung erst mal egal sein...
 

Spin+Fly

Finesse-Fux
Registriert
27. Juni 2007
Beiträge
1.170
Punkte Reaktionen
1.039
Ort
Spreewald
Der erste Lockdown im März war eine gute Möglichkeit einzusteigen. Der DAX und fast alle namhaften Unternehmen sind abgeschmiert. Eigentlich alle Aktien die ich gekauft habe sind danach wieder ordentlich angestiegen (tlw. einzelne Werte bis weit über 50%). Hätte unterm Strich über alles richtig dicke grüne Prozente zu stehen gehabt, wenn da nicht Wirecard gewesen wäre und mir den Schnitt total versaut hätte...
Vorm zweiten Lockdown nun teilweise verkauft und paar Gewinne abgegriffen und gehofft dass sich erneut son ein Tal zum Wiedereinstieg offenbart. Bisher leider nicht eingetreten. Nach kurzem kleinen Loch folgte der Wiederanstieg. Im Endeffekt hätte ich behalten sollen und hätte nun mehr Rendite gehabt.
Die Börse ist nicht berechenbar. Investiert nicht zu viel und setzt nicht nur auf eine Aktie. Kann böses erwachen geben.
 

Oben