Sonntag, 11.04.2021 | 00:03 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Börnie´s PE-Tests

Barsch-Alarm | Mobile
Börnie´s PE-Tests

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

buebue

Gummipapst
Mitglied seit
5. Februar 2009
Beiträge
970
Punkte für Reaktionen
66
Damit ist die Frage ob ich im Bereich 10-12lb die Castaway oder die Super PE 8Braid nehme wohl erledigt. Oder gibt es etwas, das für die Castaway spricht, z.B. dünnerer Durchmesser, bessere Abriebsfestigkeit o.ä.?
 
S

scorpion1

Gast
Handling auf der BC , bedingt durch die Steifigkeit ..
Die Cast Away ist eine der wenigen PEs die für die BC entwickelt wurden .. ich sagte eine der wenigen nicht die einzige ;)
Der Trend geht ja hin zu immer smootheren Lines was aber für das Fischen mit der BC in den wenigsten Fällen gut ist.. warum wurde ja oft genug geschrieben
 

Fr33

BA Guru
Mitglied seit
1. Juni 2007
Beiträge
4.439
Punkte für Reaktionen
2.699
Alter
36
Ort
63263 Neu-Isenburg
Meine "Lieblingsschnur" WFT GLISS hat ja nicht gerade die besten Werte was die Tragkraft angeht... ne 11KG Schnur die rund 6,x hält....
 
S

scorpion1

Gast
Viel hat die Gliss nicht gehalten von ihren Werbeversprechen aber hab auch nichts großes erwartet bei dem ganzen was da Werbemässig aufgezogen wurde.
Gute Lines verkaufen sich am ende auch ohne große Trommelei weiter.. und am Ende sind wirklich immer die Lines wo am meisten getrommelt wurde nicht wirklich überzeugend. mein Meinung
 
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
7.168
Punkte für Reaktionen
13.551
Ort
Tief im Westen...
Sorry, aber wer ernsthaft geglaubt hat, die hauchdünne 11 Kg Gliss trägt wirklich 11 Kg, der muss schon ordentlich einen an der Mütze haben...

Die J Braid trägt auch nicht mehr als der Vorgänger 8 Braid.
Es wurden lediglich die Werte den Schnüren "realer" zugeordnet.

Was früher die 0,12er 8 Braid war, ist nun die 8lbs (0,13er) J Braid.

Die Schnüre wurden laut Daiwa etwas modifiziert und der neuen Preispolitik angepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

scorpion1

Gast
Kannst du was zur Oberfläche sagen ? wenn diese nicht wirklich glatter ist dann ist die J Braid ja einfach nur die 8 Braid mit neuem Namen und angepassten Angaben :/
 
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
7.168
Punkte für Reaktionen
13.551
Ort
Tief im Westen...
Ich habe nun drei Stärken und "glaube" die Oberfläche ist ähnlich.
Allerdings ist die J-Braid vermeintlich etwas steifer als die 8 Braid.
Wenn ich die dritte Tragkraft von Börnie habe, wird die 8lb mal auf Zander getestet.
 

KnusprigBackfisch

Echo-Orakel
Mitglied seit
10. September 2014
Beiträge
179
Punkte für Reaktionen
6
Kann man sagen wo die Schnüre im Regelfall platzen? Auch mal mittendrin oder nur am Knoten? Schonmal probiert ob ein No-Knot dann einen Unterschied bringt?
 
S

scorpion1

Gast
das PE mitten drinn reisst ist mir noch nie passiert , immer am Verbindungsknoten, ist ja auch logisch da die lineare Tragkraft um einiges höher ist als am Knoten

Kanalbarschjäger danke für deine Einschätzung
 

Surfklaus

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
5. Juli 2015
Beiträge
364
Punkte für Reaktionen
105
Ort
Pott
Letzte Woche ist mir das drei mal passiert, an einem Tag! An der Aldebaran und an einer Biomaster. Beide ausgerüstet mit Daiwa 8Braid in 008.
Beim ersten Mal, bei der Alde, dachte ich noch es wäre ein etwas unrunder Wurf gewesen. War’s aber wohl doch nicht. ;)
Danach an der Biomaster und dann wieder an der Alde. Ködergewicht lag bei ~5g. Daran lag es also nicht.

Der Händler (Angeldomäne) hat mir großzügig für Nüsse die Schnur getauscht und gesagt, ich wäre nicht der erste …

das PE mitten drinn reisst ist mir noch nie passiert , immer am Verbindungsknoten, ist ja auch logisch da die lineare Tragkraft um einiges höher ist als am Knoten …
 
S

scorpion1

Gast
100ig hattest du Line von der Großspule oder ????
Hat beim Abspulen nen Treffer bekommen sprich zuviel Hitze oder evtl an Stein oder ähnlichen im Wasser lang geschrammt und so vorgeschädigt
 

Surfklaus

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
5. Juli 2015
Beiträge
364
Punkte für Reaktionen
105
Ort
Pott
Du hast zu 100% recht, ja war von der Großspule. Vorschädigung glaube ich eigentlich nicht. Vieleicht war die Charge einfach schei…?!
 

buebue

Gummipapst
Mitglied seit
5. Februar 2009
Beiträge
970
Punkte für Reaktionen
66
Handling auf der BC , bedingt durch die Steifigkeit ..
Die Cast Away ist eine der wenigen PEs die für die BC entwickelt wurden .. ich sagte eine der wenigen nicht die einzige ;)
Der Trend geht ja hin zu immer smootheren Lines was aber für das Fischen mit der BC in den wenigsten Fällen gut ist.. warum wurde ja oft genug geschrieben
Ja stimmt. Ich will das aber auf je Spinning packen ;)
 

Börnie

Master-Caster
Mitglied seit
6. September 2006
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
263
Ort
Oberbayern
Ganz wichig: Die Tabelle soll in erster Linie darüber Aufschluß geben, welche Schnur man in welcher Tragkraft bestellen muss um die Tragkraft zu bekommen, die man tatsächlich fischen will!!!!!

Wenn eine Schnur z. B. mit 20kg Tragkraft angegeben ist, am Knoten aber nur 10kg trägt, dann ist das zwar schade (und Verarsche), sagt aber nichts darüber aus, ob die Schnur gut oder schlecht ist. Hierfür bräuchte man zusätzlich den genauen tatsächlichen Durchmesser. Und den man man bei PE-Schnüren nicht ohne weiteres selber ermitteln.

Zum Thema Knotenlosverbinder: Hatte den Test mit den Dingern begonnen, bekam aber sehr breit gefächerte Ergebnisse, weshalb ich sowohl beim Test als auch am Wasser auf diese blöden Dinger verzichte.
 

KnusprigBackfisch

Echo-Orakel
Mitglied seit
10. September 2014
Beiträge
179
Punkte für Reaktionen
6
das PE mitten drinn reisst ist mir noch nie passiert , immer am Verbindungsknoten, ist ja auch logisch da die lineare Tragkraft um einiges höher ist als am Knoten

Kanalbarschjäger danke für deine Einschätzung
Daher die Idee mit dem No-Knot von denen ja behauptet wird quasi keinen Tragkraftverlust zu verursachen. Aber mindestens einmal hatte ich den Fall mit dem Abriss mittendrin: Der Bügel ist beim Auswerfen umklappt, ein schwerer Jerkbait hing dran und Peng! Konnte noch sehen wie Köder, Vorfach und der flatternde Rest der Hauptschnur davonfliegen - Aber kann natürlich sein das die Schnur dort ne Macke hatte. Bei Abrissen unter Wasser bin ich mir manchmal nicht so sicher. Einmal hatte ich auch einen Knoten in der Schnur. An der Stelle war die Schnur (eine WFT KG STRONG frisch aufgespult aus der Originalverpackung) scheinbar mit einem anderen Schnurrest verbunden worden - Sowas ist wahrscheinlich auch nicht gerade förderlich für die Tragkraft ^^
 

Oben