1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Anlaufen / Verkleben der Jigköpfe verhindern

Dieses Thema im Forum "Tipps & Tricks" wurde erstellt von Thorsten, 28. September 2012.

  1. Thorsten

    Thorsten Twitch-Titan

    Registriert seit:
    23. August 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    80
    Likes erhalten:
    0
    Hey,

    ich gieße seit Jahren meine Jigköpfe selbst. Mich stört jedoch, dass die Köpfe nach einer gewissen Zeit und Lagerung mit einer weißen, klebrigen Schicht überzogen sind. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern das Zeugs überträgt sich auch auf die Köpfe der Gummifische und die Box.

    Weiß jemand, wie man verhindern kann, dass sich diese Schicht überhaupt bildet? Ich habe schon einmal daran gedacht, die Köpfe nach dem Gießen in Klarlack zu tauchen, funktioniert das?

    Grüße
    Thorsten
     
  2. Eric1987

    Eric1987 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. März 2010
    Themen:
    15
    Beiträge:
    198
    Likes erhalten:
    0
    Klar.

    außerdem gibt es auch pulverlack und anderes was man benutzen kann.

    jedoch wird der lack abplatzen beim fischen. Aber ab diesem Zeitpunkt ist es ja vermutlich auch egal!

    gruß
     
  3. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.046
    Likes erhalten:
    211
    Ort:
    63303 Dreieich
    Klarlack geht... einge Köpfe von Iron Claw etch sind mit einer Art Epoxy etc. überzogen. Nachteil ist aber, dass zu 99% die Ösen dann zu sind und per Hand gesäubert werden müssen.

    Ich habe gemerkt, dass nicht alle Bleiköpfe gleich oxidieren....je reiner das Blei, umso weniger scheint es zu oxidieren.
     
  4. thosawi

    thosawi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    13. April 2003
    Themen:
    1
    Beiträge:
    190
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin Ort: Großenbrode
    Schau dir mal dern BA-Bericht "Fetzi's How-To Pulverlack-Report" an. Könnte dir helfen. VG thosawi
     
  5. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.046
    Likes erhalten:
    211
    Ort:
    63303 Dreieich
    Pilverlack ist ne feine Sache. Bei mir lohnt es sich aber nicht - der Rhein und seine Steinfallen sind tückisch. Pro Angellag min 3-5 Jigs weg.
     
  6. Thorsten

    Thorsten Twitch-Titan

    Registriert seit:
    23. August 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    80
    Likes erhalten:
    0
    Hey,

    danke schonmal.

    Ich denke, dann wäre klarlack die beste Alternative. Pulverlack ist bei den über 1000 Jigköpfen zu aufwendig.

    Ich werde die Köpfe aber erst mit Klarlack lackieren wenn sie das glänzende Silber nach einigen Wochen verloren haben, dann sind sie matt und weniger auffällig.

    Ist nur noch die frage ob man die Köpfe ansprüht oder in Klarlack eintaucht. Gibt es Klarlack auch in Flaschen, sodass ich es in einen Becher schütten könnte? :)
     
  7. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.046
    Likes erhalten:
    211
    Ort:
    63303 Dreieich
    Sobald du Bleioxid auf dem Jig hast - wird dir meiner Meinung der Lack nicht halten ;)

    Du könntest die Jigs aber schwarz lackieren (Dose) und abschließend in Bootsklarlack tunken. Das hält dann nämlich auch das aufschlagen am Grund (Steine, Kies) aus.
     
  8. Eric1987

    Eric1987 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. März 2010
    Themen:
    15
    Beiträge:
    198
    Likes erhalten:
    0
    man muss de bleiköpfe direkt lackieren, damit der lack halten kann.

    das glänzen der köpfe sollte die fische nicht stören, da ja auch fische glänzen^^

    in flaschen glaube ich weniger aber in dosen. die kannste einfach aufmachen und die jigs reintunken und dann zum trocknen aufhängen.

    das problem wenn man reines blei benutzt dies ist sehr sehr weich. zudem ist es aber glaube ich anders herum. je mehr zinn im blei enthalten ist umso härte wird es und es oxidiert kaum noch bis überhaupt nicht mehr.

    evt mal mit mit auswuchtgewichten gießen statt mit dachdeckerblei
     
  9. Thorsten

    Thorsten Twitch-Titan

    Registriert seit:
    23. August 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    80
    Likes erhalten:
    0
    Hmm, ich werde es heute nachmittag mal versuchen, die schon matten Jigköpfe mit Klarlack zu lackieren und euch dann berichten. Die Sache ist, dass ich noch ca. 700 Jigköpfe habe, die schon matt sind. :)

    Eigentlich ist es mir egal, ob die Köpfe matt oder glänzend sind, nur möchte ich verhindern, dass die Köpfe diese eklige, schmierige weißte Schicht bekommen!
     
  10. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Mich würde sehr interessieren, wie man diese weiße, klebrige Oxidschicht wieder weg bekommt????
    Bei mir sind auch etliche Köpfe befallen (v.a. die von VMC).
    Ich habe einige mit der Drahtbürste behandelt - das geht ganz gut, ist aber aufwendig.
    Kennt hier jemand vielleicht ne bessere Methode??? (bei Rost hilft ja, das Metall z.b. eine Nacht in Cola zu legen - vielleicht geht der Schleim davon ja auch weg!)
     
  11. es0x

    es0x Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    187
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Elbe MD & Tangermünde
    Wie ist das eigentlich mit der Toxidität des Blei Oxides? Lässt sich das über die aufnehmen?
     
  12. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Ist auf jedenfall giftiger Scheiß (wie so manche Gufi's auch)
     
  13. es0x

    es0x Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    187
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Elbe MD & Tangermünde
    Ja, nur Blei ist ja bekanntlich hoch giftig. Über die Weichmacher in so manch einem Gummi wollen wir gar nicht reden, ka. Aber Blei reichert sich ja an und denaturiert die Eiweiße auf Zellbasis ähnlich wie beim Alk....Aber sorry, back to topic.
     
  14. effzett

    effzett Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Oktober 2006
    Themen:
    10
    Beiträge:
    368
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es gibt schon threads zu der Giftigkeit dieses Bleioxid-Belages.
    Aber zum Thema: Ich hatte das auch. Habe alle Köpfe in ganz billigen Essig eingelegt, mit Wasser abgespült, abgetrocknet, in Klarlack getaucht. Jut is.
    Macht Arbeit, der Winter und die dunklen nassen Abende kommen bestimmt...ideale Zeit dafür.
    Übrigens: Erst ein Zinnanteil im Blei verhindert das Anlaufen.
    Gruß
    effzett
     
  15. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Ok, Essig.
    Danke, das probier ich aus!!
    Welcher Lack eignet sich zum anschließenden versiegeln?
     
  16. effzett

    effzett Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Oktober 2006
    Themen:
    10
    Beiträge:
    368
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Was das fürn Klarlack war weiß ich wirklich nicht mehr, jedenfalls ein stinknormales Produkt, kleine Dose aus dem Baumarkt, nicht mal was Spezielles für Metall. Sollte ja eben nur das Anlaufen/Oxidieren verhindern. Und das hat es getan.
    Gruß
    effzett
     
  17. Bulettenbär

    Bulettenbär Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. Januar 2010
    Themen:
    0
    Beiträge:
    191
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hagen
    Ich habe klaren Yachtlack/Bootslack verwendet. Kostet aber ein Liter 30€. Hatte den aber über. Vielleicht tut es auch ein billiger Bootslack. Vieleicht sogar in einem kleineren Gebinde. Leider kann ich gerade den Typ nicht nennen. War auf jeden Fall von Vosschemie. Sobald ich in meiner Werkstatt bin kann ich nochmal nachschauen wenn Interesse besteht. Ich würde einfach mal die Eigenschaften vergleichen zischen den billigen und den teuren Lacken. Eigentlich müssten die billigen Bootslacke doch für nen doofen Bleikopf ausreichend sein.

    Gruß

    Habs über google wiedergefunden: Mein Lack ist der Yachtcare G8 Kostenpunkt 34€/Liter
     
  18. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.164
    Likes erhalten:
    149
    Ort:
    Berlin
    Aber bitte keine Alkydharz ,- PU -oder Acryllacke verwenden , das ist bei ersteren nicht eben umweltfreundlich , bei letzteren relativ sinnlos , da sie wasserlöslich und wenig resistent gegen Abrieb sind , oder eben nur dann , wenn Polyurethan zugesetzt wurde um die Härte bzw. Nutzschicht widerstandsfähiger zu machen. Bootslacke , bzw. Epoxydharzlacke sollten eigentlich am meisten aushalten . Da auch die meisten Hardbaits damit versiegelt werden , denke ich , ist man damit auf der sichersten Seite , allen geglückten anderen Versuchen respektive . Auf jeden Fall nicht irgendwelche Lacke einfach so plus Blei ins Wasser , wenn das einer liest der etwas von Lösemitteln und Toxinen versteht , dem stehen bei solchen Cocktails die Haare zu Berge , fehlt nur noch n radioaktiver Hardbait , weiß ich , SQ in Deko Fukushima oder so . Alles was im Wasser landet , landet auch wieder bei uns , nicht vergessen ... :wink:.

    Grüße Morris
     
  19. todo bien

    todo bien Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Themen:
    52
    Beiträge:
    1.954
    Likes erhalten:
    29
    Ort:
    Rosarito
    Acryllacke = Wasserverdünnbar! nicht gleich wasserlöslich! Wenn der Lack getrocknet ist ist da nix mehr mit lösen....und des Härtegrades wegen, gibt es auch eine Menge Unterschiede was die Festigkeit des jeweiligen Lackes betrifft. Und wir reden ja hier von Jigs, nich von nem Boot :wink:

    Vor nicht al zu langer Zeit hatte mich das auch genervt bei den jigs(anlaufen) aber mitlerweile schmeiss ich sie weg wenn sie zu "heftig"sind
     
  20. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Ok. Danke erstmal.
    Also einen Lack für 34 € kauf ich eher nicht!
    Ich halt mal Ausschau nach einem Epoxydharzlack (hoffe die kosten nicht alle so viel!). Und dann kommen die Jigs in Essig (die Hakenspitze nicht!), werden getrocknet und anschließend in den Lack getaucht. Das hört sich doch jetzt nach nem Plan an :)
     

Diese Seite empfehlen