1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

An die Cracks unter euch. Ich brauche euren Rat

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von Feldi, 14. Dezember 2012.

  1. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Leute. Ich interessiere mich für das erlernen der Baitcastangelei.
    Nun bin ich auf der Suche nach einer Combo. Ich weiß das Thema wurde schon tausendmal durchgekaut aber ich hatte mir vor ca 1,5 Jahren ne Baitcastcombo zugelegt ohne mich überhaupt mit diesem Thema zu befassen.

    Naja was soll ich großartig sagen.....bin damit kräftig auf die Nase gefallen und habe alles falsch gemacht was man falsch machen kann. Man hat mich das Nerven gekostet.Hab daher alles aud Frust wieder verkauft.

    Aber nun will ich es wieder wissen.

    Nun zu meinem Angliegen.....

    Gefischt werden soll auf Barsch an einem Binnesee. Die Ködergewichte bewergen sich zwischen 7 und 20 höchstens 25 Gramm.Gefischt wird überwiegend vom Boot aus.Als Köder sollen Twitschbaits/Stickbaits und Drop Shot gefischt werden.

    Preislich wollte ich für die Rolle um 150 Euro ausgeben. Genau wie für Die Rute.

    Habe mir dazu schon 2 Rollen rausgesucht.
    -Zum einen Die Abu Revo SX 3.Generation
    -Oder die Quantum Smoke
    (oder gibt es da andere/bessere)

    Würden diese Rollen das gewünschte Ködergewicht abdecken und ist es als Anfänger überhaupt realisierbar ?

    Von den Ruten habe ich mal Null Ahnung.Hab immer nur lesen können das die Ruten mit die wichtigste Komponente sind. Und was für Schnur muss ich nehemen ? Dies ist ja auch nicht ganz unwichtig


    Und könnt Ihr mir helfen ?
    Vielen Dank schon mal
     
  2. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Oh, oh, zur Rolle empfehle ich Dir aus Deinem Spektrum, das Du Dir da ausgesucht hast die Revo SX Ich fische eine der 1. Generation und die läuft seit Jahren wie ein Uhrwerk. Das Gewicht deckt sie locker ab, sie ist zwar auf meiner Hechtrute, aber ich werfe damit enspannt 4 Gramm und gehe bis 80 hoch. (Wobei ich aber keine Jerks prügele)
    Im Grunde genommen kannst Du Dir jede 100´er BC-Rolle ab 80, 90 Tacken aussuchen, die schwingen in dem von Dir angegebenen Bereich eigentlich alle ganz gut. (Quantum hat neben den alten dreien gut aufgeholt und auch aus Fernost kommen ganz passable Sachen, wie Okuma. Nicht zu vergessen die typischen Ami-Röllchen wie Pinnacle und so)
    Nun mal zu den Ruten:
    Da wirst Du wohl Kompromisse eingehen müssen. Nichts ist beim Baitcasten wichtiger, als Rute, Rolle und Köder aufeinander abzustimmen.
    In diesem engen Bereich von 1/4 - 3/4 oz, den Du da benennst, gibt es genügend Angebote. Ich würd´mich mal bei Fabian ( http://www.nippon-tackle.com/ ) umsehen nach einer Tailwalk. ZB. diese guxtu:
    http://www.nippon-tackle.com/Angelr...CRAZYBASS-KR-C632M-limited-edition::1527.html
    Ich fische seit Jahren eine, die ich damals noch selbst aus Japanesien importieren mußte - die Trinis. Wird in dieser schnellebigen Gesellschaft natürlich nicht mehr hergestellt. Ist aber (nicht nur nach meiner Einschätzung mit eine der besten Ruten ever - in diesem Preis-Leistungsverhältnis) Der Nachfolger ist diese:
    http://www.nippon-tackle.com/Angelruten/Baitcasting/Tailwalk-Del-Sol-C662M-K-neue-Version::1630.html
    Zur Rute mußt Du wissen, daaß man mit der BC halt auf eine runde Bewegung achten muß - und dier Rute muß sich entsprechend Ködergewicht auch aufladen, sonst kostet´s Wurfweite. Ich habe alleine zum Barschangeln beinahe ein Dutzend davon je nach Tiefe, Strömung, Boot oder Ufer, Ködergewicht usw. (s. Bild)
    Wenn Du also bei 7 g anfangen willst, werden d e r Barschköder Illex SQ 61 und der Tiny Fry 50 wohl nicht mehr optimal zu werfen sein, und wenn es eine Barschrute sein soll, würde ich mit den Anfangs-Wurfgewichten wenigstens auf 1/8 oz runtergehen.
    Bei der Schnur scheiden sich die Geister. Ich fische ausschließlich Geflochtene und fühle mich sauwohl dabei. Andere schwören auf Mono/Fluoro. Da mußt Du wohl auch mal ausprobieren, denn niemand weiß, wie Deine speziellen takktilen Rezeptoren aus den Fingespitzen die Reize in Dein Gehirn weiterleiten....
    Und noch etwas: die Sache braucht auch etwas Übung - also nicht gleich aufstecken, wenn es mal nicht klappt.... und zum Anfang immer hohe Gewichte einsetzen, das macht sich leichter
     

    Anhänge:

  3. Creeper550

    Creeper550 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Themen:
    17
    Beiträge:
    377
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Herne
    Moin Feldi,

    genau deshalb habe ich die nach deinen Vorstellungen gefragt und es ist auch um längen vorteilhafter dein Anliegen durch die gesamte BA Gemeinde zu klären.
    Wie Klausi gut erklärt hat richtet sich die Rutenwahl immer nach der Angelmethode. Sicherlich versucht man natürlich Resourcen zu sparen und als erstes die Allroundrute zu finden, alleine schon des Geldes wegen, aber auf lange Sicht nimmt man sich damit den Spass.
    Das gilt allerdings für beide Bereiche, Spinning und Baitcaster.
    So lassen sich meiner Meinung nach Topwater-und Twitchbaits nicht mit einer Rute abgedecken, da die Ansprüche an die Rute gänzlich unterschiedlich sind.
    Aber das fällt dir mit der Zeit von ganz alleine auf.
    Genug genörgelt, als Empfehlung für dir erste "soweit-wie-möglich" Allround Rute und Rolle würde ich das Augenmerk vor allem auf die Rolle legen.
    Bitte nicht schlagen , aber dreisst pauschalisiert :
    50er Rolle bis <1oz
    100er Rolle 1/4 - 1 1/2 oz
    200er Rolle 1/2oz - 2-3oz je nach Modell sogar mehr

    Bei der Köderwahl muss man entsprechend einfach den Kopf anschalten, das ein 3/4 oz Spinnerbait oder DeepCrank nicht mit einem Stickbait vergleichbar ist sollte jedem klar sein. Um beim Spinnerbait zu bleiben, so liegt der Köder zwar vom Gewicht her im Rahmen, aber baut so viel Druck auf, dass die Rute schon beim Fischen im Halbkreis ist ;)

    Natürlich gibt es desweiteren gewaltige Unterschiede in Qualität, bzw muss man sich die Übersetzungen der jeweiligen Rollen anschauen, aber ich mag dich nicht weiter verwirren. Da haben sich klare Favoriten aus der bunten Vielfalt herausgestellt, da hilft dir einfach das lesen im Forum.

    Wenn dir die Farbe zusagt, so habe ich gestern noch gelesen, dass es die Abu Skeet Reese aktuell fuer 150 bei A&M zu ergattern gibt. Damit würdest du in deinem Bereich alles abdecken und entsprechende Qualität bekommen.

    Als Rute würde ich dir die del Sol Serie nahelegen ( ebenfalls bei Nippon Tackle erhältlich)

    Wenn es denn doch etwas teurer werden darf schau dir bitte mal die Shimano Core51/101 in Kombination mit einer entsprechenden Rute der Majorcraft Volkey Serie.

    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.
     
  4. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich muss mich als erstes entschuldigen das ich mich jetzt erst melde. Ich hatte am Freitag einen Unfall und musste das Wochenende zur Überwachung ins Krankenhaus.

    Vielen Dank an euch beide für diese Tips. Die Tailwalk del sol hatte ich mir durch das stöbern hier im Forum auch schon ausgesucht.

    Aber ich bin mir bei den Rollen unsicher gewesen. Hier gibt es ja irgendwo im Forum ne Liste welche Rolle ihr " perfektes " WG hat.

    Mich hat es nur unsicher gemacht. Da es ja einen haufen Baitcasterrollen gibt die sich auch preislich von bis bewegen.

    Daher ist eine meiner größten bedenken auch die Rollenwahl gewesen. Nicht das ich nacher da stehe ne gute Rute für diese Fischerrei habe und es mit der Rolle nicht hinhaut.

    Die Skeet Reese Rolle sagt mir optisch leider nicht zu. Die Shimano Core ist mir zu teuer. Ich hab sie im Netz um 300 Euro gefunden.

    Ich meine zwar irgendwo gelesen zu haben das wenn man so kleine WG fischen will teure Rollen notwendig sind. Ist da denn was dran ?
     
  5. Tillamook

    Tillamook Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.301
    Likes erhalten:
    42
    Einfacher wird's natürlich mit ner MGX zbsp.. Aber nicht um anzufangen. Ich kann die auch die SR empfehlen oder ne SX, ne S würde auch gehen. Die findest du aktuell zu tiefstpreisen um die 65€ in der Bucht. Neu. Ich hab noch ne SX abzugeben... Falls Interesse.
     
  6. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Hallo Feldi,
    da will ich hier auch mal was dazu senfen...
    Ich bin jetzt nicht der absolute Crack, aber ich war in einer ähnlichen Situation wie du!
    Ich würde Dir empfehlen, dass du dich anfangs wirklich erstmal nur auf die Ködergewichte konzentrierst und nicht schon nach unterschiedlichen Ködergruppen auswählst a la Twitchbait-Combo, Crank-Combo, Topwater-Combo... sonst landest du schnell im finanziellen Ruin ;-)
    Wenn die Ködergewichte zur Combo passen, hast du schon sehr viel richtig gemacht. Ich bin überzeugt davon, dass man, wenn die Abstimmung der Komponenten passt, schon Topwater-, Crank- und Twitchbaits (und auch ein DS-Rig) an einer Combo fischen kann!!!
    Natürlich ist das ein Kompromiss, aber ich selbst komme damit ganz gut klar! Außerdem hat man ja nicht immer die Möglichkeit, für jede Köderart eine spezielle Combo mitzuschleppen...
     
  7. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    auf jedenfall ist das alles schon mit sehr viel aufwand verbunden aber dadurch auch sehr interessant.

    @ Tillamook warum wird es mit ner MGX einfacher ???

    und muss ich als anfänger auch unbedingt auf die magnetbremse achten ? die aktuelle revo s hat dies z.b. nicht ebenfalls die core 51 besitzt dieses bremssystem auch nicht soweit ich dies in erfahrung bringen konnte
     
  8. Tillamook

    Tillamook Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.301
    Likes erhalten:
    42
    Die MGX ist einfach extrem Easy zum werfen mit kleinen Ködern ab 4g. Aber ist zum Anfangen ein bissl teuer. Außerdem würde ich sie auf Dauer nur mit bis 25g nutzen. Geht zwar auch mehr, aber wahrscheinlich nicht auf Dauer gut.
     
  9. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    ach so. thx

    hat das mit dem neuen bremssystem zu tun was in der mgx verbaut ist ?
     
  10. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Nee... eher nicht. Bei einer Fliehkraftbremse stellst Du die Pins ein oder aus und mußt die Differenzen mit Deinem Daumen bewerkstelligen...
    Mit einer von außen verstellbaren Magnetbremse könntest Du theoretisch sofort auf das jeweilige Ködergewicht einstellen - nur bis das klappt hast Du eh ein, zwei Dutzend Backlashes ... Eas ist eigentlich völlig egal, wie, denn man muß es lernen. Und dazu gehören halt ein pssr hundert Übungswürfe...
     
  11. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Aber was ich nun nicht so ganz verstehe ist warum sollte es mit ner Revo MGX einfacher sein ? Irgendeinen Vorteil muss diese Rolle ja haben oder auch nicht ?????

    Ich möchte euch ja nicht auf den Sack gehen aber woher wisst ihr euer Wissen ?? :)

    Oder ist das so wie Creeper schon geschrieben hat ??

    .....50er Rolle bis <1oz
    .....100er Rolle 1/4 - 1 1/2 oz
    .....200er Rolle 1/2oz - 2-3oz je nach Modell sogar mehr

    Versteht mich bitte nicht falsch aber ich möchte den 1 Fehler nicht noch einmal begehen.
     
  12. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Die Rolle ist glaub ich sehr sehr gut konstruiert - da passt ziemlich viel zusammen!
    Und ich muss sagen das der Preis wirklich gerechtfertigt erscheint! Ihr reißt hier gerade wieder ein tiefes Loch in meine "Ich-glaub-ich-brauch-kein-Angelzeug-mehr-Welt mit diesem Thema :)
     
  13. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    aber ne revo sx ist doch auch gut konstruiert...........????
     
  14. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Um leichte Köder mit einer BC werfen zu können, müssen die Voraussetzungen stimmen. Von Deiner gesamten Wurfenergie geht ein immer gleicher Teil für jede Rolle ab, um die Masse der Spule incl. der darauf gespulten Schnur in Bewegung zu setzen. Je leichter der Köder wird, desto schwieriger wird das, denn zum Schluß wird der Köder durch den Widerstand so abgebremst, daß er kurz vor Dir auf´s Wasser klatscht... und die angelaufene Spule voll dreht - und ein hübsches Vogelnest produziert. Die Spule der Revo SX wiegt 21 Gramm - die der MGX wiegt 11 Gramm, ganz kleiner Unterschied, oder?
    Im übrigen sind das feinmechanischr Präzisionsistrumente und für eine leichteTuningspule alleine kannst Du u.U. soviel Knattern hinlegen, wie für eine komplette Revo-Rolle...
     
  15. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    aha nun kommt licht ins dunkel !!!! vielen dank klausi !!!
     
  16. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich habe mich nun für eine Shimano Chronarch 51 E LH entschieden. Bin günstig drangekommen. Was mich aber stutzig macht ist das viele " Plastik ? " an der schicken Rolle. Performen tut sie zwar super jedoch habe ich bedenken zwecks langzeiteinsatz.

    Mich stört
    -Sternenbremse aus --> Plastik

    -Auslöseknopf zur Spulenentriegelung --> Plastik

    (oder ist das auch Alu ? Täusche ich mich da so ? )

    -Die mechanische Wurfbremse hat keine Rasterung
    (in wie weit ist dies auf Dauer haltbar ? )

    Hat hier jemand erfahrung mit der Chronarch 51e zwecks Langzeiterfahrung ? Ist sie Robust und zuverlässig ? Und was würde es für alternativen geben ?

    Ich meine Shimano baut ja eigentlich keinen Schrott.
     
  17. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Fast alle Rollen, insbesondere die für kleine Wurfgewichte sind aus viel Plaste und Elaste. Auch die teuren.
    Bei mir zumindest sind sie trotzdem sehr langlebig, manche habe ich knapp 10 Jahre und sie funktionieren immer noch perfekt. Meine Statios waren immer alle nach 6 Monaten kaputt.

    Es gibt ein paar Ausnahmen, mit viel Metall, meistens die Round profiles.
     
  18. Haydar30

    Haydar30 Master-Caster Gesperrt

    Registriert seit:
    13. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    676
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Waren die Statios im Dauereinsatz?

    Gruß
     
  19. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Na klar. Genau wie die BCs.
    Wobei...die BCs sind nicht ganz so übel dran. Davon habe ich nämlich reichlich. Statio hatte ich nur 2 im Einsatz, die waren dadurch dann quasi täglich dran.
     
  20. Fetzi Fetzinger

    Fetzi Fetzinger Master-Caster

    Registriert seit:
    9. Dezember 2009
    Themen:
    12
    Beiträge:
    597
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Aalen
    Also bei der 51er Chronarch brauchst dir keine Sorgen machen. Die hält ;-) Die Wurfbremse benutzt man sowieso nicht, also muss die auch nicht gerastert sein. Auf die Sternbremse kommt ja keine hohe Belastung, da hält das Plastik für die Bremseinstellung. Und die Thumbbar hat ja ein Metallgestänge darunter. Auch keine Schwachstelle. Ich hab die bestimmt über 2000 mal schon gedrückt :D kein Thema.

    Gute Rolle für das Geld. Etwas tunen und die geht ab wie die Lutzi! Pinion Gear, Achse und die Metallplatte, in der die Pin's der Fliehkraftbremse beim bremsen "schleifen" etwas mit Zahnpasta polieren. Gibt schon guten Performancezuwachs. Da wirft man die 3g noch "leichter".
    Meiner Meinung nach die günstigste, robusteste Rolle um "finessetauglich" zu sein.


    Grüßle und viel Spaß mit der Kleinen ;-)
     

Diese Seite empfehlen