1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

American Rodsmiths, hat jemand Erfahrungen ?

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von AssAssasin, 5. November 2008.

  1. AssAssasin

    AssAssasin Gummipapst

    Registriert seit:
    7. November 2007
    Themen:
    31
    Beiträge:
    940
    Likes erhalten:
    0
  2. Spin_Fischer

    Spin_Fischer Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    25. Mai 2007
    Themen:
    45
    Beiträge:
    400
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Garrel
    Schau mal auf dropshot.de die fischen die glaube ich :)
     
  3. mypanic

    mypanic Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Themen:
    77
    Beiträge:
    574
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sömmerda
    jo ich glaube der gunni fischt eine davon.vielleicht den mal anschreiben.
    @ass:deine alte signatur fand ich ganz fetzig..warum haste ne neue gemacht?
     
  4. oli

    oli Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Themen:
    2
    Beiträge:
    99
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Teltow
    .. frag mal bei WoodyX6 nach, ich denke der kann dir dazu was genaues sagen ... Woody your turn :wink:
     
  5. WoodyX6

    WoodyX6 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Themen:
    12
    Beiträge:
    1.109
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Canada
    Moinsen AssAssasin,

    meine Antwort kommt ne bisl spät, aber besser als gar nicht ;)

    Die 6' Jig ist wie beschrieben eine Spaß-Rute für Barsch und Forelle! Ideal für kleine Jig's wie die Keitech Mono SpinJigs oder leichte T-Rigs!

    Verarbeitung ist für eine 100€ Rute gut!

    Wenn du spezielle Fragen hast, immer raus damit!

    Greetz
     
  6. todo bien

    todo bien Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Themen:
    52
    Beiträge:
    1.954
    Likes erhalten:
    29
    Ort:
    Rosarito
  7. Gunni77

    Gunni77 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    173
    Likes erhalten:
    0
    :lol: :lol: :lol: :lol: ...grandios, dafür gibt es eine Antwort.

    Wie WoodyX6 schon gesagt hat ist die Limit Stix - 6' Jig Rod eher eine sehr leichte Spaßrute für Barsche mit kleinen Ködern. Ich nehme sie auch, wenn es hier am Bach auf Forellen geht. Für den Preis auch sehr ordentlicher Kork, Rollenhalter und Ringe, außerdem sauber verarbeitet.

    Die Team Series - Finesse Rigs habe ich ebenfalls schon mehrere Tage gefischt und kann sie als Alternative zu meiner Titanium-DS-Spinning nur empfehlen. Der Einsatzbereich ist identisch, auf der Elbe hat sie auch 7,5er SlugGos am DS-Rig klaglos weggesteckt, ideal würde ich sagen für Köder bis 5" und Bleie bis 14 Gramm. Zum Jiggen auf Barsch ging sie auch gut, für Köder bis 4" und 10 Gramm Köpfe. Bessere Barsche machen an der Rute schon Spaß und für Zander reicht es auch allemal.

    Den Bericht dazu gibt es hier und im Einsatz sieht das dann so aus:


    [​IMG]
     
  8. todo bien

    todo bien Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Themen:
    52
    Beiträge:
    1.954
    Likes erhalten:
    29
    Ort:
    Rosarito
    perfekt für Gummi's bis 10 cm ? Dann hab ich wohl soeben ne neue Rute für Barsche gefunden. Sie fällt sehr stramm aus oder?
     
  9. Gunni77

    Gunni77 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    173
    Likes erhalten:
    0
    Was heißt sehr stramm? Schnell? Ja. Spitzenaktion? Ja, aber harmonisch. Ein Knüppel? Nein.

    Ich sehe es so: Solche Ruten machen einfach mehr spaß, zum Barschangeln und vor allem auch auf Zander. Während ein 60er an einem normalen Jig-Knüppel keinen Spaß bringt macht er eine solche Rute schon ordentlich krumm. Trotzdem hat man immer genug Reserve, um im Zweifelsfall auch einen großen Fisch zu bekommen. Ich war dabei, als jemand mit einer leichteren Rute den Meter-Zander gefangen hat, ohne dabei ernsthaft Schnur nachgeben zu müssen. Allgemein werden auch große Zander ja in ihrer Kraft maßlos überschätzt, vor allem von Leuten die keine fangen. Die Fische stehen meist eh nur auf der Stelle und bocken, egal an welcher Rute sie hängen. Allenfalls rühren sie ein wenig rum, lange Fluchten gibt es mit einer vernünftig eingestellten Bremse faktisch nicht.

    Ich nehme eine solche Rute zum Barschangeln, bei mir normalerweise mit 7-10 Gramm Jigs und Gummis ala Wallye Assassin und kleinem SaltShaker. Wer 25er Barsche wirklich ausdrillen will ist hier falsch, aber die will ich zumindest auch gar nicht fangen. Die Köderführung ist für mich optimal und dicke Barsche machen definitiv spaß. Dabei ist eben genug Reserve im unteren Teil, um die Fische von den Hindernissen wegzuhalten oder den "Beifang" sicher einzusacken.

    Ich würde die Rute von der Power vielleicht mit einer normalen 2.70er Skeletor vergleichen wollen, zugegebenermaßen ohne die in den letzten drei Jahren noch einmal in der Hand gehabt zu haben, allerdings hören da die Gemeinsamkeiten auch schon wieder auf.
     
  10. todo bien

    todo bien Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Themen:
    52
    Beiträge:
    1.954
    Likes erhalten:
    29
    Ort:
    Rosarito
    @Gunni

    dank dir, solche Tippppps sind immer gut wenn man die Rute nie in der Hand gehabt hat
     
  11. drehteufel

    drehteufel Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. November 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    121
    Likes erhalten:
    10
    Ort:
    Halle/Saale
    Habe zwar keine Amercian Rodsmiths, dafür aber zwei 6,6ft St. Croix-Ruten. Die sind auch federleicht und machen einen Riesenspaß, ähneln der American Rodsmith mit großer Wahrscheinlichkeit. Bei der ML-Rute scheint das angegebene WG einigermaßen zu passen (3-12g), bei der M ist das untere WG meiner Meinung nach stark untertrieben (5-17g). Die hat schon richtig Power. Finde ich ideal zum Twitchen für Squirrels. Für die leichten Gummis (3,5 und 5cm Kopytos) ist die ML etwas feinfühliger und macht nochmehr Spaß. Tolle Ruten, kein Vergleich zur Skelli 4-24g, die ich auch habe und die seit Anschaffung der St. Croix' in der Ecke steht.
     
  12. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    ?!? Und Wieso ähneln die St.Croix Stecken denen von American Rodsmith "mit großer Wahscheinlichkeit" wenn man fragen darf?!
     
  13. leoseven

    leoseven BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    27. November 2004
    Themen:
    71
    Beiträge:
    2.682
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    von den ruten habe ich bisher nur die kleene baitcaster mit dem revolver-griff gefischt.. (thx to woody) hat mir sehr gut gefallen!

    anbei eine kleine fotoserie der rute in aktion:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    TL, Leo
     
  14. drehteufel

    drehteufel Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. November 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    121
    Likes erhalten:
    10
    Ort:
    Halle/Saale
    Naja, zumindest die Team-Series liest sich von der Powerrate (ML) und der Action (Fast) gleich, so dass es da wohl Ähnlichkeiten geben sollte. Dass die St. Croix wesentlich leichter sind, verbuche ich mal als Vorteil für sie, da der Blank etwas höherwertiger zu sein scheint.
    Die beschriebenen Eigenschaften passen ebenfalls auf die St. Croix: leicht, Spitzenaktion, sensibel, schnell und ein gutes Rückgrat.
     
  15. Gunni77

    Gunni77 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    173
    Likes erhalten:
    0
    Moin...

    "die" St. Croix gibt es sowieso nicht, die Firma bietet alleine vier verschiedne Rutenserien mit unzähligen, fein abgestuften Modellen allein zum Bassangeln an. Diese jeweils unterteilt in Spinning- und Castingserien, dazu teilweise spezielle Anwendungsgebiete, DS, Jig, Crankbait.... meiner Meinung nach das größte Sortiment von Ruten in den USA

    Ähnlich differenziert American Rodsmith: Von High End bis zum unteren Preissegment alles im Angebot, wieder als Spinning, Casting usw... wir hatten das schon.

    Da kann man pauschal nichts vergleichen, aber sehr gute bis fantastische Ruten haben beide Anbieter im Angebot. Ich kann das sagen, weil ich schon mit beidem gefischt habe. Du auch?

    Wenn man unbedingt Vergleiche ziehen will, müsste man zumindest ein gleiches Preissegment und den gleichen Verwendungszweck wählen. Dazu kommt noch, das es sich kaum in Zahlen ausdrücken lässt, wie eine Rute in der Hand liegt. Das reine Gewicht sagt am wenigsten aus, denn mehr Gewicht kann ja auch bedeuten, das die Rute eine etwas andere Aktion, bsp mehr Power im Handteil hat, oder das sie besser ausbalanciert wurde.

    Also, wenn du weißt, das St. Croix pauschal die besseren Ruten baut, bin ich bin ehrlich gespannt auf deine fundierte Begründung...apropos, was für St. Croix Modelle sind das denn, die du da hast?
     
  16. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    Darauf wollte ich hinaus. Danke für die Ausformulierung. ;)
     
  17. drehteufel

    drehteufel Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. November 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    121
    Likes erhalten:
    10
    Ort:
    Halle/Saale
    Und ich dachte schon, dass St. Croix nur eine Rute baut...ziemlich dumm von mir, Entschuldigung. Hätte mich vorher vielleicht mal bei tackletour oder sonstwo informieren sollen, ob die Dinger überhaupt was taugen. Naja, egal jedenfalls habe ich doch tatsächlich einfach auf Verdacht zwei Ruten gekauft

    1. eine Legend Elite Spinning ES66MLF und
    2. eine Legend Elite Spinning ES66MF

    Und wie es der Zufall will, stellen die doch tatsächlich bei St. Croix so eine Art High End dar. Ich würde mal sagen, da hatte ich ein glückliches Händchen. Dass das viel geringere Gewicht der Rute natürlich rein gar nichts zu tun hat mit der Wahl eines wahrscheinlich etwas höherwertigen Blanks und der übrigen Komponenten, ist mir ebenfalls klar.
    Aber da Du der absolute Kenner bist, sicher die ein oder andere Legend Elite im Keller rumstehen hast und ich eh keine Ahnung habe, lasse ich Dich mal schön allein in Deiner tollen Welt und entschuldige mich nochmals in aller Form, meine Ansichten geäußert zu haben.

    PS: Übrigens habe ich nie behauptet, dass St. Croix die besseren Ruten als sonstwer baut...ist mir eigentlich auch vollkommen Schnitte.
     
  18. Gunni77

    Gunni77 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    173
    Likes erhalten:
    0
    Kannst du mich nicht verstehen oder willst du mich nicht verstehen? Wenn du nicht kannst möchte ich mich in aller Form entschuldigen, du fühlst dich zu unrecht angegriffen, einfach weiter machen und nicht mehr so doll aufregen, du musst nichts beweisen. Wenn du nicht willst...nunja, ich glaube es eigentlich nicht, aber wenn du etwas kompensieren musst geh doch einfach mal was fangen, das soll helfen. Der Grund, warum ich hier kaum was schreibe, ist, dass eigentlich bei jeder Diskussion irgendwer die Null wählt. Ich bin zu sexy für so einen Unfug, deswegen werde ich dir jetzt mal nicht erklären, was ich eigentlich sagen wollte.
     
  19. drehteufel

    drehteufel Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. November 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    121
    Likes erhalten:
    10
    Ort:
    Halle/Saale
    So ist das nicht ganz richtig, Du hast mir unterstellt, dass ich keine Ahnung habe und St. Croix als die besten Ruten hingestellt hätte. Das ist falsch. Ich habe einfach nur gesagt, dass ich zwei St. Croix-Ruten habe, die ebenfalls sehr schön sind und der besagten AR bestimmt ähnlich. Dass ich damit Deine Grundfeste angegriffen habe, konnte ich ja vorher nicht ahnen. Und wenn sie sich nicht ähneln, auch gut, ich lasse mich gern belehren, nur nicht auf solch eine Art. Und wenn es jedesmal Leute gibt, die bei Deinen Beiträgen die 0 ziehen, solltest Du Dich eventuell mal fragen, warum das so ist.
    Mich wunderts, dass Du zu meinen Ruten keinen Kommentar hast, jetzt wo Du weißt, welche es sind...aber Du hast Recht, man sollte Äpfel nicht mit Birnen vergleichen.
     
  20. Gunni77

    Gunni77 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    173
    Likes erhalten:
    0
    Note to myself: Keine Diskussionen in Foren anfangen...

    Also, es ist so: Ich habe beispielsweise eine St.Croix Ledgend Elite Casting 6.6 Fuß, LW bis 3/4 Oz, Schnurklasse bis 17lbs und eine American Rodsmith H3 Titanium casting in ebenfalls 6.6 Fuß und mit einem angegebenen LW bis 3/4 Oz und einer Schnurklasse bis 17 lbs an einem Tag gefischt. Zwei von den Werten her identische Ruten, beide high end. Wie also vergleichen?

    Zunächst sind beide Ruten wirklich toll zu fischen und sehr hochwertig, also auch austauschbar? Die AR ist etwas schwerer und vom Blank her auch etwas dicker. Die LE gibt eine gute Vertikalrute ab und fischt leichte Hechtköder wie schlanke Wobbler, Spinnerbaits von 3/8 Oz ohne dicken Trailer und vor allem mittlere Softjerks ganz famos. Die AR hat etwas mehr Gewicht im Grammbereich, aber das Material ist nicht schlechter sondern es wurde einfach mehr davon verbaut. Die Rute hat etwas mehr bums und fischt auch dicke Spinnerbaits mit fettem Twister und 6er Saltshaker noch, ohne einzuknicken. Das schafft die LE nicht, obwohl sich der Einsatzbereich in der Mitte überschneidet. Trotzdem ist die AR die universellere Hechtrute. Ist eine von beiden Ruten jetzt schlechter? Nein, denn wie gesagt, hochwertig sind beide, es kommt eben darauf an, was man am Wasser so damit vor hat und ganz wichtig, was einem besser gefällt.

    Genau solche Informationen, obwohl ich mich kurz gefasst habe, nützen jemandem, der die Ruten nicht selber in Augenschein nehmen kann. Du hast keinen Vergleich, hinter deinem Beitrag stecken keine Praxis und auch kein praktischer Nutzen. Du hast bewiesen, dass du Zahlen lesen und vergleichen kannst, sonst nichts. Dir fehlt das Wissen, dass nur die aufgedruckten Werte in der Praxis nicht unbedingt 100% ig dasselbe bedeuten. Die Gewichtsunterschiede haben vielleicht ihren Grund im Aufbau der Rute und sind außerdem, wenn sie im Grammbereich liegen, für die Handhabung völlig unrelevant. Viel wichtiger ist, ob die Rute gut in der Hand liegt, wie sie verarbeitet und ausbalanciert ist und welche Köder sie wie fischt. Das sind Qualitätsmerkmale, die jemandem nützen.

    Du vergleichst die LE mit der deutlich günstigeren Team Series, ohne die eine davon jemals in der Hand gehalten zu haben. Was soll das dem interessierten Benutzer sagen? Deine Rute ist ein paar Gramm leichter, kostet das Doppelte und es stehen die gleichen Werte drauf? Toll! Deswegen glaube ich tatsächlich, das du wenig Praxis hast und wenn du das als "keine Ahnung" interpretierst, auch gut.

    Tatsächlich möchtest du der Welt mitteilen, was du da für schöne Steckerl hast. Und ja, es sind schöne und hochwertige Ruten, keine Frage. Das ist sicher eine feine Sache und bestimmt keine schlechte Wahl, wenn das Einsatzgebiet stimmt. Außerdem kannst du damit sicher den einen oder anderen Schwanzvergleich am Wasser für dich entscheiden, allerdings nicht, wenn ich meine pinke Pimp-Rod auspacke. Die war ziemlich günstig, ist aber trotzdem cool, finde ich jedenfalls. Zumindest in einem Punkt kann ich dich auf jeden Fall beruhigen: Solltest du am Wasser mal schneidern, liegt es sicher nicht am Gerät.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen