FG-Knoten: perfekte Verbindung von Geflecht zu FC

FG-Knoten: perfekte Verbindung von Geflecht zu FC

Für die einen ist es nur ein weiterer Knoten von vielen, für andere die wohl längste Verbindung der Welt. So oder so ähnlich könnte man den FG-Knoten wohl umschreiben.Und in der Tat, der FG-Knoten ist tatsächlich eine Aneinanderreihung von Wicklungen die einen recht langen Knoten entstehen lassen. Was er an Länge zu viel hat, das fehlt ihm an Umfang. Und genau das ist es was wir wollen, respektive zu schätzen wissen bei diesem Knoten.Er kann mit etwas Gefühl in den Fingern zur Verbindung von ultra- dünnen bis hin zu extra dicken Schnüren verwendet werden. Ebenso positiv ist der Erhalt der Tragkraft der Schnur. Der Tragkraftverlust ist verglichen zu anderen Knoten wirklich minimal. Durch seine schlanke Form flutscht er selbst durch die kleinsten Microguides und ist dennoch so stabil, dass der FG der meist verwendete Knoten im Big Game Bereich ist.Ich habe heute auf die schnelle eine Schritt für Schritt Anleitung abfotografiert und noch ein kleines Video dazu erstellt.Der besseren Sichtbarkeit wegen, habe ich recht grobes Material verwendet, dadurch hat natürlich die „Optik“ des Knotens etwas gelitten, dennoch sollte ersichtlich sein, wie man vorgehen muss, um den Knoten nachzubinden. Als erstes legen wir uns eine Schlaufe aus der geflochtenen Hauptschnur.

fg1 Diese wird dann um den kleinen Finger gewickelt, um einen sicheren Halt der Geflochtenen zu bekommen. fg2 Das machen wir so lange bis eine Schlaufe übrig bleibt, die wir mit dem Zeigefinger und Daumen auf Spannung halten können. fg3 fg4 Dann nehmen wir das Fluorocarbon und legen es unter die gespannte Geflochtene. fg5 Nun fangen wir an, das Fluorocarbon abwechselt links und rechts um die gespannte Geflochtene zu schlagen. fg6 fg7 Das geht am besten, indem man die dritte Hand, also seinen Mund inklusive Zähne, zur Hilfe nimmt. Einmal links überschlagen, Fluorocarbon mit den Zähnen stramm ziehen. Während der Zeigefinger und Daumen der Hand, die das Fluorocarbon hält, permanent die geflochtene Schnur am Platz halten. (Das habe ich der Ästhetik wegen jetzt nicht fotografiert.) fg8 Nachdem wir genügend Wicklungen gelegt haben, sicheren wir die Wicklungen mit 3-5 halben Schlägen. Die Anzahl der Wicklungen, die benötigt werden, ist natürlich abhängig von den verwendeten Schnüren. Aber 10-12 Wicklungen pro Seite sind das Minimum. Viel mehr als 15 sind aber selten nötig. fg9 fg10 Wenn wir wollen, dann sind wir jetzt auch schon fertig, ich knipse jetzt das überstehende Ende des Fluorocarbons und der geflochtenen Schnur ab und sichere die letzten 2-3 halben Überschläge mit einem winzigen Tröpfchen Sekundenkleber. Der Sekundenkleber trägt nichts zur Funktion des Knotens bei, sondern dient lediglich dazu, die halben Überschläge daran zu hindern, sich nach zig Würfen langsam zu öffnen. Auf keinen Fall soll der ganze Knoten mit Sekundenkleber bearbeitet werden. Das würde dem Knoten seine Funktion entziehen und er würde schlechter halten. Er muss sich unter Last zusammen ziehen können. Die Alternative ohne Sekundenkleber wäre, den Knoten am Ende anstatt mit einem halben Schlag abzuschließen, mit einem Clinchknoten zu beenden. Man führt das Schnurende 4-5 mal durch die Schlaufe, hält das Schnurende am Knoten fest und schlägt die Schlaufe in entgegengesetzter Richtung in gleicher Anzahl wie wir durch die Schlaufe gefahren sind zurück. Dadurch legen sich die Windungen sauber am Ende des Knotens an. Jetzt ziehen wir das Ende der Schnur fest und können die abstehenden Schnurenden abschneiden. fg11 fg12 Und fertig ist der Knoten. fg13 fg14   Manche Leute kommen besser damit klar, sich dir geflochtene Schnur, anstatt um den kleinen Finger, um den Daumen und Zeigefinger zu wickeln. Das ist geschmacksabhängig und jeder kommt auf eine andere Art und Weise besser klar. fg15   Hier dann noch das versprochene Video zu dem Knoten.

Viel Erfolg beim Nachknoten!Desperados

Kategorien: Tipps & Tricks

Kommentare

  1. dietel
    dietel 3 Juni, 2015, 15:36

    Richtig, richtig, richtig GUT! Danke dafür!

    Muss zu meiner Schande gestehen, dass ich den nicht kannte. Hab ihn gleich mal ausprobiert. Hält bombe. Die Abläufe muss ich noch perfektionieren. Am schwierigsten finde ich, den Grinner sauber zuzuziehen mit nur einem Zugende. Aber der Knoten ist ab jetzt fest im Programm. Merci bien nach Luxemburg!

  2. SG85
    SG85 3 Juni, 2015, 19:10

    Bereits so richtig gut, gerade dünne Monodurchmessern sind so aber ziemlich mühsam zu verbinden imo. Auf youtube „simple way of tying fg knot“ suchen, dann wirds schon fast unheimlich gut 😉 und das Ding geht auch bei Wind und Wellen locker von der Hand.
    Grinner/Kleber brauchts meiner Meinung nach nicht. 5 wechselseitige halbe Schläge haben sich bei mir noch nie gelöst.

  3. dietel
    dietel 3 Juni, 2015, 19:50

    Sieht einfach aus. „Over“ and „under“ muss ich noch klarziehen im Kopf und der exakte Weg der Eight ist mir auch noch nicht ganz klar. Aber ich glaube, ich habs einigermaßen kapiert. Der finale Erkenntnisgewinn kommt dann beim Üben.

  4. Desperados
    Desperados Autor 3 Juni, 2015, 19:59

    @Johannes, freut mich dass der Knoten dich überzeugt.
    @SG85 es gibt natürlich noch einige Varianten um den Knoten zu binden. Das geht bis hin zu speziellen Tools nur um diesen einen Knoten zu binden. Mit der hier gezeigten Methode komme ich persönlich am besten klar und verbinde damit selbst 0,14 Fluoro an 2,5kg tragende geflochtene Schnüre. Mit den 5 halben Schlägen hast du schon recht. Das hält bereits Bombe. Da ich aber gerne mal 2-4m Vorfach nutze, und dieses dann „runter“ fische bis auf 1,2 -1,5m, was unter Umständen mehrere Angeltage dauern kann, kommt es doch schon mal vor das die Enden ausfransen. Eigentlich garnicht schlimm aber ich bin halt so… 🙂

  5. Desperados
    Desperados Autor 3 Juni, 2015, 20:13

    Hier noch eine Variante, bei dieser kriege ich persönlich allerdings immer einen Knoten in die Finger.
    https://www.youtube.com/watch?v=fwU5PqT18Yc

  6. BaZu01
    BaZu01 3 Juni, 2015, 22:34

    😮 Da wird einem ja schon vom hinsehen schwindelig, das grenzt ja an Knotenorigami ;).
    Ist wirklich gut beschrieben aber ich bleib glaube lieber beim Slim Beauty.

  7. SG85
    SG85 3 Juni, 2015, 23:28

    @Desperados: sorry, hab wohl den Ton nicht ganz getroffen. Sollte keine Belehrung sein, nur eine Ergänzung/Variante. Jedenfalls danke für deinen schönen Beitrag!

  8. Benni-i500
    Benni-i500 4 Juni, 2015, 12:08

    Hab den FG-Knoten schon lang auf dem Plan stehen, aber mich durch Faulheit und die Tatsache das andere Knoten auch gehalten haben nie richtig dran getraut. Heute hat ich ein bisschen Zeit und habs doch mal versucht. Hab auch gleich einen für mich recht einfachen weg gefunden. Ich nehm das Ende der PE zwischen die Zähne und wickle die PE in passendem Abstand um den OK55 Knoter http://www.studio-oceanmark.com/en/products/OK55.html das ich diesen zwischen die Knie nehmen kann um die PE schön auf Spannung zu bringen. Beim Rest verfahre ich wie in diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=GWpWiCSSgek Nach ein paar mal üben geht das schon ganz easy von der Hand. Der Knoten wird super schmal und hält ohne Ende. Bin begeistert. Um die Grinner sauber hinzubekommen kann man das ganze dann auch in den OK55 spannen und es so machen wie es in dessen Beschreibung steht, so gehts easy 😉

  9. RaoulDuke
    RaoulDuke 4 Juni, 2015, 15:18

    Da guckt wohl noh jemand Flukemaster 😉

  10. dietel
    dietel 4 Juni, 2015, 17:28

    Ich bin gegen Werkzeuge beim Knotenbinden 🙂 Das muss man so hinbekommen. Wenn man sich mal klar gemacht hat, dass es um 8en geht, die ums FC gewickelt werden und das Prinzip kapiert hat, ist es echt einfach. Ich bin nach ein paar Testläufen einigermaßen FG-fit. Ich machs wie SG85 und der hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=3Yn5SapCFBA

  11. Benni-i500
    Benni-i500 5 Juni, 2015, 16:53

    Mir ists auch lieber ohne Werkzeug. Aber wenns damit einfacher und effizienter geht warum dann nicht? Der Typ in deinem Video macht im Prinzip das selbe wie ich nur das er die PE halt über die Rutenspitze spannt und ich mit den Knien. Hauptsache der Knoten hält 😉

  12. böpo
    böpo 5 Juni, 2015, 17:37

    Ich halte auch nix von Werkzeugen zum Knotenbinden,wieder ein Tool,was man mitschleppen muss. Dieser Knoten ist in der Fischerei im Salzwasser schon ewig in Verwendung und ist dort noch wesentlich höheren Prüfungen unterzogen worden als von unseren heimischen Räubern.Ist aber definitiv einer der Besten,wenn nicht der Beste Knoten für Braid/Leader und nach ein paar Versuchen sitzt der auch.
    Der Knoten wurde ja auch schon öfter mal im Forum erwähnt. Nach unzähligen Videotutorials bin ich bei diesen geblieben. Ist ja Geschmacksache….
    https://www.youtube.com/watch?v=yk7uWUa4z6Y
    https://www.youtube.com/watch?v=pjzUb5QRKuk

  13. Barschbernd
    Barschbernd 6 Juni, 2015, 09:21

    Ich habe gestern Abend auch ordentlich trainiert und komme ebenfalls am besten klar, wenn ich die Geflochten mit dem Mund straff halte. Den Abschluss mache ich wie Desperados empfohlen hat. Ein super Knoten, der jetzt bei mir Standard wird.

  14. taxel
    taxel 6 Juni, 2015, 17:50

    Ich verwende den auch seit diesem Jahr wie in dem Youtube Video gezeigt und bin schwerst begeistert. Nachdem ich nun ein paar mal damit los war finde ich am besten, dass ich noch NIE am Wasser neu knoten musste. Beim Hänger reißt IMMER der Knoten am Snap. Ich knote 2 – 3 Meter FC an und fische es runter bis auf 1 m. Daneben ist er auch noch idiotensicher zu binden und überhaupt nicht fehleranfällig. Er klappt praktisch immer.

    Das Daichi Tool hatte ich mir vor zwei Jahren aus Japan bestellt. Das war ein entsetzliches Gewürge und hat grottig gehalten. Das habe ich ganz schnell wieder verkauft.

  15. BaZu01
    BaZu01 11 Juni, 2015, 11:52

    So nachdem ich die erste Scheu überwunden hatte bekomme ich den Knoten nach etwas Übung auch endlich hin und muss sagen der ist wirklich Topp.
    Hält bombenfest und ist wirklich sehr schön schlank.

  16. Klausi
    Klausi 11 Juni, 2015, 19:08

    Icke hab´das heute zum ersten Mal ausprobiert. Hatte sonst immer den Uniknoten genommen; aber dieser flutscht wirklich besser durch..
    Hat gehalten und ich bin begeistert. Leider nur 1 kleiner Barsch, aber viel Hornkraut… Handfertigkeiten werden noch geübt. Danke Gilles nach Luxembourg !

  17. Desperados
    Desperados Autor 11 Juni, 2015, 19:35

    Freut mich, das auch ein alter Fuchs noch was neues entdecken konnte. Insbesondere da deine Posts mir an meinen Baitcastanfängen sehr viel gebracht haben. Insbesondere das Verstädnis für die benötigte Geduld. Danke.

  18. coreboat
    coreboat 28 September, 2015, 09:04

    Nur ein Esel ändert seine Meinung nie 😉
    Inzwischen bin ich auch ein überzeugter FG-Fan, nachdem ich ihn vor längerem schon mal unglücklich probiert hatte.
    Einen kleinen Tipp habe ich noch für diejenigen, die sich am Anfang etwas schwerer tun mit dem Knoten und den erforderlichen drei Händen:
    Wesentlich leichter und schneller geht der Knoten, wenn ein Freund die Geflochtene gespannt hält. Ich muss den Knoten inzwischen schon gelegentlich für andere binden, die dann natürlich selber zum Halten verdonnert werden.

  19. bananes
    bananes 1 Januar, 2016, 20:04

    Nochmals auch von meiner Stelle ein herzliches Dankeschön für die Anleitung und ein frohes neues Jahr! Sehr verständlich erklärt!

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.