Beitrag enthält Werbung
SPRO

Das Dropnet Xtra – Evolution eines Keschers

An das erste Mal Streetfishing kann ich mich noch genau erinnern: Es war für mich eine ganz andere Art des Angelns am Fleet in der Hamburger Innenstadt. Mitten in der Stadt zwischen Gucci und Armani zu angeln ist wahrscheinlich für jeden Angler etwas ganz Neues und auch Besonderes. Es hat mich sehr fasziniert.

Wie immer waren die ersten Versuche sehr schwierig. Dank einiger Videos, die ich mir angeschaut hatte, konnte ich neue Techniken und verschiedene Rigs ausprobieren. Meine ersten Fische fing ich mit dem Dropshot-Rig und mit dem Erfolg kam auch der Spaß.

Mit der Begeisterung wuchs auch meine Ausrüstung für diese Art der Angelei und so ging ich zunächst noch mit meinem großen und unhandlichen Spundwandkescher durch die Stadt.

Es sah bestimmt nicht gerade gut aus, wie ich mit der Angelrute in der Hand, meiner Tasche auf der Schulter und meinem großen Spundwandkescher in der anderen Hand durch die Stadt ging und anstrengend war dies natürlich auch.

Ich habe schnell die Lust daran verloren, den großen unhandlichen Spundwandkescher immer wieder auf- und abzubauen, weil es sehr mühselig war. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, einen neuen Kescher zu kaufen. Ich erfuhr durch einige Recherchen und Gesprächen mit Freunden, die in Angelläden arbeiten, vom Freestyle Dropnet XTRA 80.

Beim ersten Anschauen war ich direkt davon begeistert. Es war für mich eine Revolution, dass man einen im Durchschnitt 80cm breiten Spundwandkescher auf 40cm zusammenfalten kann und diesen dann einfach an die Tasche hängen kann. Es ist auf jeden Fall eine Erleichterung, die Hände frei zu haben und nicht mehr nachdenken zu müssen, ob man den Kescher nicht am letzten Spot vergessen hat.

Seitdem bin ich von der Marke Spro Freestyle sehr begeistert, so dass sich meine Lebensweise und natürlich auch mein Angelequipment Stück für Stück änderte. Dies bedeutet, dass es jetzt einheitlicher und auch besser angepasst für mein Angelverhalten in der Stadt ist. Ich tauschte meine Seitentasche gegen das Backpack aus, an dem seitlich mein geliebtes Dropnet Xtra seinen Platz gefunden hat. Meine Angelruten Freestyle ́ten sich und so sehe ich endlich nicht mehr aus wie ein Packesel.

Danke Spro, dass ihr aus einer sehr mühsamen Sache etwas zaubert, das mein Leben einfacher macht und für mich eine Revolution ist.

Dennis Erbil

An sich ja kurz und knackig aber bei den Titel habe ich eigtl paar facts und informative Bilder zu dem evolutionären Kescher erwartet:rolleyes:;)
Ja, hier fehlen eindeutig Infos. Über sein liebstes Equipment hat man doch noch ein bisschen mehr zu sagen
Klickt doch mal auf den Link. Da gibt's dann Detailinfos.
Stimmt schon. Sind aber vor allem Specs, Funktionsweise, etc. ... Wenn du einen Startseitenbericht über ne Rute schreibst, kommt vor allem das Persönliche rüber: Es geht um deine Nutzungsszenarien und warum genau da deine Rute ideal ist.

Allerdings geht's hier ja auch "nur" um nen Kescher. Der erfüllt ja im Prinzip seinen Zweck umso besser, je weniger er bis zu seiner Benutzung auffällt und indem er beim Tragen nicht stört.
Es gibt deutlich bessere Spundwandlösungen.....
Für mich ist es die beste Lösung, die ich kenne.
Feine Sache! System von Wurfzelt.
Das Teil werde ich mir für das Angeln von der Seebrücke holen.

Danke für den hilfreichen Beitrag.
Die da wären, Side? Und aus welchen Gründen sind sie deutlich besser?
hab mir den kescher vor ner ganzen weile auch gekauft. Bietet sich in berlin schließlich auch an. Allerdings hab ich ihn bisher noch nicht benutzt. Sollte ich wohl mal machen
Mir ist nicht klar, wie ich einen Fisch nach dem Abhaken von hoch oben wieder zurück ins Wasser befördern soll. Einfach runterschmeißen erscheint mir nicht angemessen und wenn ich den Fisch mit dem Netz herunterlasse, wie kann ich das Netz dann leeren? Kann mich da jemand aufklären? Danke im Voraus!
@willi130132 Es gibt von SPRO noch den passenden Totschläger und ne Teflonbratpfanne. Alles im coolen Streetfishing-Look. Urban-Fischstäbching... Es gibt Spundwandkescher, die man zum Releasen einseitig ausklinken kann.
Fisch selber in Hamburg. Nie mehr ohne diesen Spundwandkescher. Der angenehmste zum Rumlaufen!!!!
Faltbar und gummiert - (für mich) perfekt! Wenn man einen Fisch release will, kann man das Netz einmal über den Rand klappen, mit einem Snap oder dem mitgelieferten Karabiner fixieren und so straffen. Dann kann der Fisch easy wegschwimmen.
Beim Fischen habe ich den Kescher steht's ausgepackt dabei. Ist ne doofe Vorstellung den knapp gehakten PB-Fisch unter sich zappeln zu haben und dann noch den Kescher auspacken zu müssen :D
Hallo, ich finde, dass ist ein sehr angenehmer Bericht. Nicht aufdringlich, macht aber Lust sich damit auseinander zu setzen, wenn man davon betroffen ist.
Dazu ein paar anständige Bilder, top! Minimalism von seiner besten Seite, so wie der Kescher auch... danke.
L