1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Zanderspot suchen

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von bountyhunter, 22. November 2010.

  1. Hallo,
    ich habe mal eine allgemeine Frage, wie Ihre Eure Zanderspots sucht bzw nach welche Kriterien Ihr es festlegt.
    Im Umkreis von ca. 5km habe ich keine Buhnen oder Hafeneinfahrten.
    Link
    Zumindest nicht auf der rechten Rheinseite und wenn man abends für 2 Stunden mal ans Wasser will, lohnt es sich nicht mit der Fähre zu fahren.

    Gibt es einen Trick, wie man an der Wasseroberfläche "ablesen" kann, ob es dort ein Loch oder so gibt?

    Danke
    Gruß
    Michael
     
  2. Basti

    Basti Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    16. Dezember 2003
    Themen:
    26
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Lingen (Ems)
    Kaufe dir ein paar günstige Gummifische, vergleichbar schwere Bleiköpfe und hau dich an den Rhein. Hört sich wirklich doof an, bringt aber Dir am meisten.
    Klopf an verschiedenen Stellen den Boden mit leichten Zupfern ab, so lernst du nicht nur die etwaige Tiefe, sowie Struktur kennen, sondern auch noch den Bodengrund/Hindernisse etc. Klar dauert es, bis du dir über eine Strecke ein Bild gemacht hast, jedoch hast du dann Gewissheit und Erfahrung über dein Gewässer und kannst deutlich besser auf deine Umwelt reagieren, als wenn du dich auf zwei, drei Stellen versteifst.
    Und mal ehrlich:
    Dir nützt der theoretisch tollste Hafen, die längste Buhne nichts, wenn die Stellen überlaufen sind. Gerade diese eintönig aussehenden Gebiete beherbergen unterwasser oft krasse Unttiefen (wobei du die evtl. an Strömungskräuseln sehen kannst), oder tiefe Löcher.
     
  3. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Glaubst Du wirklich, mit dieser Frage jahrzehntelange Erfahrungen der Alten in kürzester Zeit übernehmen zu können?
    Wer angeln können will, muß angeln gehen!
    Zum Beipiel hilft schon mal einfaches Mitzählen. Wo es vom Auftreffen auf´s Wasser - natürlich mit gleichem Gewicht - länger dauert, bis der Köder aufschlägt, da ist es tiefer. Solche Stellen solltest Du Dir merken.
    Große Hindernisse erzeugen auch eine Wirbelströmung. Wo sich das Wasser dreht, ist immer mal was zu machen - das wissen aber auch andere. Und wenn Du zuviel darüber redest, bist Du am Spot dann meist der zweite Sieger und die Party ist schon vorbei...
     
  4. Genau deshalb suche ich ja auch neue Stellen.
    Und wie man dem Link entnehmen kann, ist die Rheinstrecke sehr monoton.
    Kann man davon ausgehen, wenn sie die Wasseroberfläche kräuselt, dass dort ein Loch ist?
     
  5. Basti

    Basti Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    16. Dezember 2003
    Themen:
    26
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Lingen (Ems)
    Ich sag mal jain. Da ich den Rhein nicht kenne, und die Durschnittstiefe mir unbekannt ist, versuch ich es mal theoretisch.

    Bei Untiefen krauselt sich das Wasser, wenn das jedoch bei dir dauerhaft über 6m tief ist, wirst du wahrscheinlich nicht all zu vie davon an der Wasseroberfläche mitbekommen. Hinter diesen Untiefen sind oftmals Rückströmungen (wie hinter Brückenpfeilern), wo sich die Fische aufhalten.

    Löcher sieht man mit bloßem Auge nicht, da hilft wirklich nur ein Abklopfen des Bodens mit Gummiködern. Wenn das Absinken nach einem Zupfen auf einmal länger dauert, haste schonmal etwas interessantes gefunden.

    Hänger sind zwar lästig, aber evtl. auch ganz interessant. Ich rede jetzt nicht von Hängern, die durch Steinpackungen erzeugt werden - die haste da sicherlich massig - eher von Bäumen, Felsen (große Felsen), ins Wasser geworfene Fahrräder, Fliegerbomben etc. ;)

    Das einfachste scheint mir für sowas der Sommer zu sein. Die Fische - besonders die Barsche - fressen sich da doof und dämlich. So erhälst du schnell einen Überblick, wo die Fische stehen.

    Bei einigen Profi Blinker DVDs siehste sowas ganz gut. Die stehen an scheinbar total langweiligen Stellen, fangen sich jedoch kaputt! Klar, sie schieben das auf die Köder, aber ohne Gewässerkenntnis würden die auch nicht so gut fangen :)
     
  6. Veit

    Veit Gummipapst

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    867
    Likes erhalten:
    0
    Solche freien Flussstrecken sind im Sommer und Frühherbst oft besser als vermeintlich Hot Spots.
    Da muss man wie schon beschrieben wurde nach kleinsten Rückströmungen ect. suchen und dann nachts mit flachlaufenden Wobbler angeln.
    In der Elbe habe ich dieses Jahr im Sommer keinen einzigen Zander in einer Buhne gefangen, dafür sehr viele auf freier Flussstrecke.
    ABER: In der kalten Jahreszeit sind solche strukturlosen BEreiche leider sch...
     
  7. Ich kann nur mit einer Panzermine dienen vom letzten Jahr. :)

    Also doch eher auf die Häfen konzentrieren?
     
  8. Veit

    Veit Gummipapst

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    867
    Likes erhalten:
    0
    @ bounty: Jepp, im Winter ist das die bessere Wahl.
     
  9. Tja, dann muß ich wohl mal abklären, was das Schild genau bedeutet.
    "Angeln nur außerhalb der Steganlage erlaubt"
    Wie interpretiert ihr das?
     
  10. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Nicht von Steg angeln würd ich mal sagen.
     
  11. So sehe ich das auch, aber ich dürfte vom Ufer aus am Steg angeln.
     
  12. jb

    jb Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    323
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    O-Burg
    ... oder im Wasser stehen und angeln :roll:
     

Diese Seite empfehlen