Dienstag, 13.04.2021 | 04:20 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Zandermaschine gesucht: Gamakatsu Akila 80XH, Tailwalk Del Sol S802H SPII oder doch Zeck Jigsaw 240?

Barsch-Alarm | Mobile
Zandermaschine gesucht: Gamakatsu Akila 80XH, Tailwalk Del Sol S802H SPII oder doch Zeck Jigsaw 240?

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Welche der Ruten würdet ihr in diesem Fall empfehlen bzw. bevorzugen?

  • Gamakatsu Akila 80XH

    Stimmen: 14 24,6%
  • Tailwalk Del Sol S802H SPII

    Stimmen: 39 68,4%
  • Zeck Jigsaw 240

    Stimmen: 4 7,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    57

bassmate

Bibi Barschberg
Mitglied seit
30. Dezember 2017
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
1
Alter
34
Hallo zusammen,

ich bin aktuell auf der Suche nach einer passenden Zanderrute, welche einen ordentlichen Grundkontakt beim Faulenzen/Jiggen ermöglicht und mit welcher sich trotzdem auch Wobbler ordentlich führen lassen. Budget um die 150 Euro +/-.

Nach langer Recherche sind nun die Gamakatsu Akila 80XH, Tailwalk Del Sol S802H SPII und die Zeck Jigsaw 240 in die engere Auswahl gekommen. Leider sind über die Zeckrute kaum Infos zu finden.

Gefischt wird im Fluss hauptsächlich mit 3-5 inch Gummis sowie 8 - 21g Jigköpfen und Nachts mit low-action Wobbler etwa 20g.

Welche der Ruten würdet ihr in diesem Fall empfehlen bzw. bevorzugen & welche kann am ehesten auch mal einen Jigspinner/Crankbait/Spinner ab?

Empfehlungen zur passenden Rolle sind auch sehr willkommen.

Viele Dank & Petri Leute!
 

Brokkoloide

Twitch-Titan
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
78
Ort
Frankfurt am Main
Ich kann dir leider nicht helfen, bin momentan aber auf der gleichen Suche. Mir gefallen die Del Sol und auch die genannte Akilas wirklich gut.
Die Del Sol soll ja ein großes Spektrum an Angelmethoden abdecken können, bei der Akilas bin ich mir da nicht sicher.
Ich suche eine Rute für schweres Zander und ab und an auch leichteres Hechtfischen vom Ufer, hauptsächlich am Main und ab und an am See.

Vielleicht findet sich noch jemand, der einen Tipp geben kann :)
 

Nick Adams

Echo-Orakel
Mitglied seit
24. April 2020
Beiträge
146
Punkte für Reaktionen
175
Ort
FFM
Servus,

Ich fische die Akilas 90 XH am Rhein mit Gummis von 5 bis 7 inch (7 inch aber low action wie Fin-S-Fish) und Jigköpfen von bis zu 28 gr. Ist eine hervorragende Rute zum Jiggen/Faulenzen und auch einen flachlaufenden Wobbler kann man mal mit ihr durchleiern, wenn es nicht so sehr auf die Wurfweite ankommt (nachts beim Zanderfischen vor der Steinpackung eh nicht der Fall).
Bei dem von dir genannten Köderspektrum von 3 bis 5 inch und Bleiköpfen von 7-21 gr. würde ich dir aber zu der 90 H bzw. 80 H (wenn du kürzere Ruten bevorzugst) raten. Die XH ist da etwas überdimensioniert.
Das gleiche gilt übrigens auch für den Main, den ich ebenfalls befische. Allerdings abhängig natürlich von den Bedingungen. In den meisten Fällen sollte aber am Main die H ausreichen.
Wenn es dir mehr auf Vielseitigkeit ankommt, vermute ich dass du mit der Tailwalk Del Sol S802H SPII besser bedient wärst. Für Jigspinner, Crankbaits und Spinner ist die die Akilas nicht wirklich gut geeignet mit ihrer Aktion. Da können dir vielleicht aber diejenigen, die die Del Sol fischen, noch mehr dazu erzählen.
Tight Lines!
 
Zuletzt bearbeitet:

Waterfall

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
5. März 2011
Beiträge
1.941
Punkte für Reaktionen
3.560
Ich fische die Akilas 80 XH auf Hecht mit Gummis bis 7"/10g Kopf, die wäre für dein Vorhaben etwas überdimensioniert. Die H Variante wäre aber für dich sicher gut geeignet, die Rückmeldung der Akilas ist meiner Meinung nach in dem Preisbereich extrem gut. Wenn du gern Gummi fischt, bist du mit der Rute bestens bedient. Ich fische an ihr auch Jigspinner und Twitchbaits, auch wenn der Blank dafür nicht gemacht ist. Einzig wirklich druckvolle Köder wie Crankbaits oder dicke Spinner würde ich daran nicht fischen.
 

HunteShowdown

Finesse-Fux
Mitglied seit
1. März 2020
Beiträge
1.105
Punkte für Reaktionen
1.135
Alter
37
Ort
Varel
Bin seit ner Woche Besitzer der genannten Tailwalk und bin begeistert, ab 10g plus 3 inch arbeitet sie schon gut und selbst 30g plus Köder ließen sich werfen. Rückmeldung ist super.

Kann eigtl. All das bestätigen, was auch in den Rezensionen steht.

Wird nicht meine letzte Tailwalk bleiben, auch aufgrund der Vielseitigkeit der Ruten.
 

oberfeldkoch

Echo-Orakel
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
172
Punkte für Reaktionen
18
Ort
V
Hallo zusammen,

ich bin aktuell auf der Suche nach einer passenden Zanderrute, welche einen ordentlichen Grundkontakt beim Faulenzen/Jiggen ermöglicht und mit welcher sich trotzdem auch Wobbler ordentlich führen lassen. Budget um die 150 Euro +/-.

Nach langer Recherche sind nun die Gamakatsu Akila 80XH, Tailwalk Del Sol S802H SPII und die Zeck Jigsaw 240 in die engere Auswahl gekommen. Leider sind über die Zeckrute kaum Infos zu finden.

Gefischt wird im Fluss hauptsächlich mit 3-5 inch Gummis sowie 8 - 21g Jigköpfen und Nachts mit low-action Wobbler etwa 20g.

Welche der Ruten würdet ihr in diesem Fall empfehlen bzw. bevorzugen & welche kann am ehesten auch mal einen Jigspinner/Crankbait/Spinner ab?

Empfehlungen zur passenden Rolle sind auch sehr willkommen.

Viele Dank & Petri Leute!
Hallo,

wenn dauerhaft 15g+ gefischt werden, dann wäre die Aklias keine schlechte Wahl, alles andere darunter macht nicht wirklich Spaß und es fehlt an der Rückmeldung. Dann würde ich eher die H empfehlen. Die XH ist schon ziemlich straffffff. Hatte diese fast ein Jahr in Gebrauch. Habe sie dann letztendlich nur noch zum Hecht angeln genutzt. 15-18cm Gufis.
VG Alex
 

lax0341

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
15. Februar 2020
Beiträge
266
Punkte für Reaktionen
208
Alter
53
Ort
Leipzig
Also die Akilas XH ist wirklich etwas für größere Köder und größere Fische . Allerdings würde ich vom Ufer die 90XH bevorzugen.
Konnte mit ihr in diesem Jahr schon einen Wels von 135cm und einen Hecht von 83cm sicher landen.
Die 80XH werde ich für das Bootsangeln nehmen.
 

Frenchie

Keschergehilfe
Mitglied seit
8. April 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
27
Alter
39
Ort
Frankfurt a. M.
Hi bassmate,

Ich habe die Akilas 80H seit knapp 2 Jahren für die Lahn und die Del Sol seit dieser Saison am Main.
Obwohl ich mit letzterer erst 5 Mal losgezogen bin und mir den Main noch erarbeiten muss, würde ich sie definitiv als die komplettere Rute sehen. Die Rückmeldung ist in der Preisklasse sehr gut, mit 12g KBR Rig und 2inch Reins hast du quasi eine Dauerleitung zu den Grundeln ... es vibriert permanent im Handgelenk ;). Ich habe sie mir bewusst gekauft, da der Main für mich neu ist und ich mich nicht zu 100% aufs Jiggen versteifen wollte. Bisher hat sie sich primär mit Jigs und diversen Rigs auseinandergesetzt und dies super gemeistert, aber auch Jigspinner, Wobbler und Topwater waren vernünftig fischbar. Zum Drillverhalten kann ich nicht viel sagen, bis auf einen mittleren Rapfen gab es noch nix interessantes.

Im Vergleich finde ich die Akilas weniger universell einsetzbar und würde ihr subjektiv auch weniger Rückmeldung attestieren (hatte beide jedoch nie gleichzeitig am Wasser). Fische sie an der Lahn allerdings auch mit leichteren Köpfen/Bullets, ist daher nicht 100% vergleichbar.

Last but not least finde ich, dass die Kontergewichte der Del Sol einen echten Mehrwert bringen, man kann sie damit nahezu perfekt auf die eigene Vorliebe einstellen (in meinem Fall mit beiden Gewichten bei einer 4000er Ballistic LT).

Beste Grüße,
Frenchie
 

lax0341

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
15. Februar 2020
Beiträge
266
Punkte für Reaktionen
208
Alter
53
Ort
Leipzig
Ich habe die Akilas 80XH und 90XH. Die 80er ist in der Länge von 2,40m tatsächlich etwas sehr straff.
Die 2,70m Rute finde ich für größere Flüsse und Fische aber genial. Als kürzere Rute zum Jiggen
habe ich mir die GL TIRO MR in MH zugelegt und warte noch auf die Zanderforce 2 in H.
 

DenizJP

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
10. Februar 2020
Beiträge
301
Punkte für Reaktionen
554
Alter
37
Ort
Frankfurt am Main
Hi bassmate,

Ich habe die Akilas 80H seit knapp 2 Jahren für die Lahn und die Del Sol seit dieser Saison am Main.
Obwohl ich mit letzterer erst 5 Mal losgezogen bin und mir den Main noch erarbeiten muss, würde ich sie definitiv als die komplettere Rute sehen. Die Rückmeldung ist in der Preisklasse sehr gut, mit 12g KBR Rig und 2inch Reins hast du quasi eine Dauerleitung zu den Grundeln ... es vibriert permanent im Handgelenk ;). Ich habe sie mir bewusst gekauft, da der Main für mich neu ist und ich mich nicht zu 100% aufs Jiggen versteifen wollte. Bisher hat sie sich primär mit Jigs und diversen Rigs auseinandergesetzt und dies super gemeistert, aber auch Jigspinner, Wobbler und Topwater waren vernünftig fischbar. Zum Drillverhalten kann ich nicht viel sagen, bis auf einen mittleren Rapfen gab es noch nix interessantes.

Im Vergleich finde ich die Akilas weniger universell einsetzbar und würde ihr subjektiv auch weniger Rückmeldung attestieren (hatte beide jedoch nie gleichzeitig am Wasser). Fische sie an der Lahn allerdings auch mit leichteren Köpfen/Bullets, ist daher nicht 100% vergleichbar.

Last but not least finde ich, dass die Kontergewichte der Del Sol einen echten Mehrwert bringen, man kann sie damit nahezu perfekt auf die eigene Vorliebe einstellen (in meinem Fall mit beiden Gewichten bei einer 4000er Ballistic LT).

Beste Grüße,
Frenchie
Hi Frenchie! Hatten ja letzte Woche die Ehre ;)


Ich hab aktuell ja die Del Sol S672MH SPII - gebe sie aber wie gesagt eventuell wieder zurück. Deine Del Sol ist die Zanderrute richtig?

Oder gibt es 2 verschiedene 802er Modelle? Eventuell teste ich dann die ebenfalls mal :)
 

lax0341

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
15. Februar 2020
Beiträge
266
Punkte für Reaktionen
208
Alter
53
Ort
Leipzig
Also aus meinen Erfahrungen und denen vom Zanderjoker Kai würde ich an größeren Flüssen und Kanälen nicht unter 2,45 , eher 2,50m gehen.
 

HunteShowdown

Finesse-Fux
Mitglied seit
1. März 2020
Beiträge
1.105
Punkte für Reaktionen
1.135
Alter
37
Ort
Varel
Hi Frenchie! Hatten ja letzte Woche die Ehre ;)


Ich hab aktuell ja die Del Sol S672MH SPII - gebe sie aber wie gesagt eventuell wieder zurück. Deine Del Sol ist die Zanderrute richtig?

Oder gibt es 2 verschiedene 802er Modelle? Eventuell teste ich dann die ebenfalls mal :)
Die Del Sol 802 ist die Zanderjigge ja, ich bin mehr als zufrieden. Habe sonst nur noch zusätzlich die M, selbst mit der Fisch ich gern auch mal 10-12g Jigs plus Trailer, aber meist an eher Strömungsarmen Abschnitten.
 

HunteShowdown

Finesse-Fux
Mitglied seit
1. März 2020
Beiträge
1.105
Punkte für Reaktionen
1.135
Alter
37
Ort
Varel
Also aus meinen Erfahrungen und denen vom Zanderjoker Kai würde ich an größeren Flüssen und Kanälen nicht unter 2,45 , eher 2,50m gehen.
Das kann man so nicht pauschalisieren, da es auch von Blank und Grifflänge abhängig ist. Die Del Sol 802 mit 2,40 wirft genauso weit wie meine 2,70er. Liegt auch daran, dass eben der Griff so kurz ist. Entscheidend seit ja eigentlich die Länge des Blanka ab Rollenhalter, da dort ja in der Regel der Drehpunkt beim Wurf ist.
 

lax0341

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
15. Februar 2020
Beiträge
266
Punkte für Reaktionen
208
Alter
53
Ort
Leipzig
Das will ich gar nicht in Abrede stellen, zumal die Tailwalk Del Sol ja auch eine wirklich gute Zanderjigge sein muss.
Allerdings finde ich es , insbesondere bei größeren Flüssen und Steinpackungen, schon besser, mindestens 2,50m
Rutenlänge zu haben. Einige meiner Bekannten würden nicht unter 2,65m gehen. Aber ich hab ja auch ein paar kürzere
Superstecken, die ich sehr gern fische ( GL Tiro MR ) und demnächst noch die Zanderforce 2 H ...
 

DenizJP

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
10. Februar 2020
Beiträge
301
Punkte für Reaktionen
554
Alter
37
Ort
Frankfurt am Main
das Problem hab ich in der Tat bei der Tailwalk Del Sol S672MH mit 1,92m feststellen müssen.

Nachts am Ufer entlang wobblern war da net sooo cool mit..
 

Frenchie

Keschergehilfe
Mitglied seit
8. April 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
27
Alter
39
Ort
Frankfurt a. M.
@DenizJP : korrekt, ist die Tailwalk Del Sol S802H SPII :emoji_thumbsup: Ging bei dir noch was? Bei mir nur noch 2 Köderverluste und dann wurde es mir zu warm ...

Wie von HunteShowdown geschrieben, hat die Rute einen recht kurzen Griff so dass die effektive Länge für eine 2,40er recht lang ausfällt. Hatte früher auch 2,70er - je nach Ufer war das manchmal etwas lang, am Main gibt es ja auch Spots mit überhängenden Ästen usw. Über Wurfweite kann ich mich zumindest bisher nicht beschweren.
 

Oben