1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Zander. Wo zur Hölle sind sie?

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von HappySheep, 30. Juli 2010.

  1. HappySheep

    HappySheep Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Themen:
    7
    Beiträge:
    160
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hainburg-Hainstadt
    Hab seit Tagen keinen stacheligen Gesellen mehr gesehen...


    Hier was zu meiner Main-Strecke:

    Relativ natürliches Gewässer, ein Wehr vorhanden. Oberhalb des Wehres schlammiger Boden, langsame Strömung, viele Weißfische.

    Direkt unterhalb ist im Moment nicht zu Angeln, da zu starke Strömung dank Hochwasser. Man bräuchte 40Gramm+Köpfe und würde andauernd hängen.

    Danach kommt ne gerade Strecke mit Sand/Lehmgrund, viele Wasserpflanzen.

    Dann einige Kies/Geröllbänke und eine Sandbank, allesamt recht flach mit harter Abbruchkante. Dazwischen Steinpackung.

    Dann ne längere Strecke ohne Struktur, Steinschüttung und zugewuchertes Wechseln sich ab.

    Dann eine Brücke, kein Pfeiler im Wasser.

    Danach einige Kiesbänke, recht Flach ( bis etwa 30 Meter vorm Ufer, danach harte Kante in die Fahrrine, schwer zu befischen) und dazwischen Steinpackung. Danach jede Menge Flussstrecke ohne Struktur. Dann ein schöner, zugeschlammter Altarm, am Ausgang (er ist nur Flussabwärts geöffnet) prallt harte Strömung auf Steinpackung und bildet schnelle Kehrwasser.

    Ganz spontan wo würdet ihr fischen, und mit was?

    Danke!
     
  2. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    87
    Beiträge:
    6.801
    Likes erhalten:
    624
    Ort:
    Am See
    Da würde ich es versuchen, sobald es wieder befischbar ist. 40g Köpfe sind ok, die brauche ich im Rhein auch.

    Da sowieso, das wäre mein Hauptziel. Natürlich mit Gummi.

    Dann nachts noch die Steinpackungen entlang mit flachlaufenden Wobblern.

    die verschlammten Bereiche würde ich komplett meiden.
     
  3. HappySheep

    HappySheep Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Themen:
    7
    Beiträge:
    160
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hainburg-Hainstadt
    Unterhalb der Schläuse sind das Problem weniger die Köpfe sondern eher, dass man sobald man unten ist hängt, da man keine Kontrolle über die Schnur bekommt, knalltharte Kehrströmungen von der Einen, ne Steinkante auf der anderen... Und man steht 4 Meter überm Wasser, nicht gerade toll da zu fischen. Bei niedrigen Wasserständen (Wie sie nun eigentlich seien sollten.... bin ich da öfters und fange auch immer meine Fische)

    Der Altarm, da war ich gestern Abend, 4 Stunden lang alles gebadet was ich dran hatte. Leider nichts, aber ich werds weiter probieren!

    Liebe Grüße.
     
  4. Zanderkilla95

    Zanderkilla95 Barsch Simpson

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0

    da würde ich mit gummifisch und abends/nachts mit köderfisch angeln...den köderfisch mit leichtem blei am grund anbieten!
     

Diese Seite empfehlen