Zander im Sommer in sehr klarer Talsperre fangen.

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Pearch Brother

Nachläufer
Registriert
23. August 2017
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
5
Alter
51
Ort
Stamsried
Hallo liebe Gemeinde.

Folgende Problemstellung: wir, also mein Bruder und ich, fischen seit mehreren Jahren in einer sehr sehr klaren und teilweise sehr tiefen Talsperre in Bayern und wir beissen uns mit Kunstköder am Zander die Zähne aus. Wir schaffen es einfach nicht aktuell auch nur 1 Zander ans Band zu bekommen. Das Wasser ist absolut klar, Sichttiefe sicher bis fast 2m und aktuell sind Millionen kleiner Köderfische unterwegs, Barsch, Rotaugen, kleine Brachsen Rotfedern. Man kann mit viel Fleiß Hechte und Barsche fangen, ich konnte für 10 Tagen auch einen Waller mit 1,10m überlisten, aber von den Zandern fehlt absolut jede Spur. Was könnten wir tun? Wir haben es auch schon Nachts mit Wobbler am Ufer versucht, mit kleinen Ködern, im Mittelwasser, zu verschiedenen Zeiten, bei Regen bei Sonnenschein-> nix null nada nothing keine Schwanz keinen Zander. Wir wissen es sind schöne Zander zu fangen, haben auch schon in der Vergangenheit gefangen, aber da war im Sommer die Blaualge unterwegs und das Wasser angetrübt, die letzten 2 Jahre glasklar-> kein Zander. Was könnte man tun? Gewässer wechseln, Ruten abbrechen und Hobby wechseln? Bin dankba rum jeden Tipp.

Schönen Tag
 

hdidi

Twitch-Titan
Registriert
2. Juni 2006
Beiträge
85
Punkte Reaktionen
42
Ort
Roding
Website
Website besuchen
Moin,
Du solltest aber auch erwähnen, das wir nur vom Ufer aus fischen dürfen und mit ziemlicher Sicherheit den Standort vieler Fische (altes Flussbett) gar nicht erreichen können.
Echo ist ja auch verboten.
In die Nacht rein gehen zumindest kleine 40er Zander an den Haken.
Dafür heuer auch von den Dickbarschen kaum eine Spur, früher konnte sie man ja gezielt befischen und sich von den kleineren Genossen fernhalten.

Was in meinen Augen noch sehr auffällig ist, das Fehlen der Algen.
Ich vermute schwer, das auf dem chemischen Wege etwas dagegen unternommen wird.
Dies könnte sich auch auf das Beissverhalten der Stachelritter auswirken.

Vielleicht hat ja noch jemand einen guten Rat für uns :)
 

balu1988

Barsch Vader
Registriert
13. Januar 2015
Beiträge
2.094
Punkte Reaktionen
6.135
Naja vl ist einfach kein nennenswerter Bestand mehr vorhanden. Klares Wasser bedeutet viel Licht und viel Licht zerstört den Zanderlaich. Bei so klaren Wasser würde ich jetzt einfach mal versuchen am Abend und im Dunkeln zu fischen da Zander ja doch sehr lichtempfindlich sind. Jedoch eher am bodengebunden mit Gummi am Jig. Bei viel Licht und klaren Wasser werden sie schon bisschen passiv und daher sehr schwer auf Gummiköder zu fangen.
oftmals sind dann auch die besseren Zander pelagisch unterwegs was es vom Ufer sehr schwierig bis unmöglich macht die gezielt zu beangeln.
 

sepp

Finesse-Fux
Registriert
24. Januar 2006
Beiträge
1.188
Punkte Reaktionen
1.025
Alter
55
Ort
94474 Vilshofen an der Donau
Fisch san drin - nur beissens ned - momentan :tearsofjoy:

Is aber zur Zeit hier überall so - egal ob Vils, Donau, Inn - keiner fängt nennenswert und regelmäßig.

Kannste halt nix machen - einfach dran bleiben und hoffen das bald Herbst und stabiles Wetter kommt :D
 

hdidi

Twitch-Titan
Registriert
2. Juni 2006
Beiträge
85
Punkte Reaktionen
42
Ort
Roding
Website
Website besuchen
Dazu fällt mir unser lieber Freund Dudie ein....der hat dieses Jahr auch die höchsten Nöte.
Und wenn es einer weiß wie es geht, dann er :cool:
 

Pearch Brother

Nachläufer
Themenstarter
Registriert
23. August 2017
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
5
Alter
51
Ort
Stamsried
Ja das viel gerühmte stabile Wetter... der Sommer ist halt einfach zum Kotzen :) im Grunde ist es Jammern auf hohem Niveau, aber es nervt halt schon. Da nicht einfach alle Gummies in die Tonne zu treten ist nicht einfach...Bestand ist sicher drin, vielleicht auch schwer zu erreichen weil halt pelagisch vom Ufer keine Möglichkeit ist.
Die 40-50 Meter Uferstreifen die man abfischen kann werden dermaßen beharkt. Der Verein verkauft von 1.07.-31.12. ca. 3000 Tageskarten und Gastangler kommen teilweise mit Busse. Schade kein Ausweichgewässer zu haben, dann würde mich dieses Gummigrab frühestens wieder im Oktober zu Gesicht bekommen.
 

hebeda

Master-Caster
Registriert
15. November 2007
Beiträge
515
Punkte Reaktionen
385
Ort
Leipzig
Website
minipci.biz
Naja vl ist einfach kein nennenswerter Bestand mehr vorhanden. Klares Wasser bedeutet viel Licht und viel Licht zerstört den Zanderlaich.
auch wenns nicht direkt mit dem Thema zu tun hat, das ist Blödsinn .... Zander kommen sehr gut in klaren Gewässern zurecht, problematisch wird es bei der Vermehrung , wenn das Gewässer sehr nährstoffarm ist.
Die ersten Tage nach dem Schlupf sind die Zander Jungfische fast blind, wenn ihnen da nichts ins Maul schwimmt, verhungern sie einfach .... in sehr klaren, nährstoffarmen Seen macht deshalb Zanderbesatz keinen Sinn.

Allerdings ist die beschriebenen 2m sichttiefe der Talsperre kein besonders klares Wasser und mit sicherheit nicht nährstoffarm.
Hier in Leipzig hat der Kulkwitzer See zum Beispiel bis 25m Sichttiefe ganzjährig und trotzdem einen guten Zanderbestand , allerdings auch sehr schwer zu beangeln.
 

Oben