1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Worauf achten beim Rollenkauf?

Dieses Thema im Forum "Stationärrollen" wurde erstellt von nano, 2. Januar 2011.

  1. nano

    nano Gast

    Eigentlich wollte ich keinen neuen Thred eröffnen, da ich nicht wider Kommentare bekommen möchte, in denen ich das Forum zuspamen würde. :roll: Aber ich glaube es würde vielen helfen zu wissen, worauf man beim Rollenkauf achten sollte, gerade bei Internetbestellungen. Deshalb meine Frage:
    Worauf achtet ihr beim Rollenkauf- bzw. was macht eine gute Rolle aus? (Ich meine damit die technischen Bauteile, die sie haben sollte)
    Das eine gute Rolle weich laufen sollte, und eine gute Schnurverlegung haben sollte schließe ich mal aus. Ich wüsste auch gerne mal was diese neumoderne Technik in den Rollen überhaupt ist (z.B. Wormshaftgetriebe, oder Antitwistschnurlaufröllchen). :? 8O
    In der Suchfunktion konnt ich auch nichts finden.
     
  2. Matthi

    Matthi Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Januar 2009
    Themen:
    23
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Achja...? :wink:
     
  3. nano

    nano Gast

    Glaub mir, ich hab wirklich nichts gefunden. Aber danke jetzt bin ich schon mal schlauer.
     
  4. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.133
    Likes erhalten:
    59
    Ich bevorzuge die Frontbremse, das hat 3 Gründe, einmal die bessere Bremskraft (dar größere Bremsscheibe), dann einmal die Langlebigkeit (bei einer Heckbremse muss die Bremskraft erst umgelenkt werden), und dann einmal das bessere Aussehen (natürlich ist das Geschmackssache, und der Geschmack ist bei jeden ein anderer, allerdings wird mir die Mehrheit zustimmen das die Frontbremse besser aussieht)
    Ja und wenn dann noch die Frontbremse schnell zu erreichen und dabei noch griffig ist, machste nix verkehrt, soviel zur Bremse. Über weiteres darf diese natürlich nicht ruckartig sein.
    Ob sich nun bei leichten drehen auch nur die Bremskraft leicht verändern soll, oder ziemlich stark, das ist Geschmackssache!

    Beim Rollenkauf achte ich immer darauf das es eine Ersatzspule gibt (Für + Grade eine geflochtene, bei - Grade eine monofile)
    Beide Spulen sollten aus Metall sein, und gerade die Kannte an der die Schnur beim auswerfen immer vorbeiläuft sollte ein sehr stabiles und hartes Metall sein, denn wenn sie hier Kratzer einarbeiten, könnte die Schnur durch das reiben Einschnitte und somit Schwachpunkte kriegen, im schlimmsten Fall heißt das reißen der Hauptschnur.

    Dann sollte man widerum auf das Gewicht achten: Es gibt Rollen in der 30er Größe die wiegen 300gr, und es gibt Rollen in der 10er Größe die wiegen fast 300gr.

    Beim Rollenkauf sollte man auch immer Die Rute dabei haben (oder umgekehrt), damit man gleich merkt ob die beiden Komponenten harmonieren oder nicht.

    Ich achte auch imemr daruf das das Schnurlaufröllchen Kugelgelagert ist (Achtung, man darf sich nicht von Kugellageranzahl leiten lassen, es gibt weltklasse Rollen mit 4 Kugellage, und grauenhafte mit 10 Kugellager)

    Wichtig ist auch das Alles möglichst aus Metall ist, man sollte Plastik meiden, erstrecht Plastik im Inneren ist sehr anfällig.

    Man sollte auch drauf achten das der Griff griffig ist, rutscht man bei nässe aboä., heißt das, das die Rolle unter Umständen nicht immer optimal mit mit zu angeln ist.

    Möchte man im Süßwasserangeln muss man auf Salzwasserbeständigkleit nicht achten, anders ist es Wenn man häufig in Bodden Ostsee, oder gar Küsten Norwegens oä angelt.
     

Diese Seite empfehlen