1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welches Stahlvorfach für Illex und Rigs

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von --Illex--, 25. August 2008.

  1. --Illex--

    --Illex-- Master-Caster

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Themen:
    46
    Beiträge:
    556
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi also ich hätte mal ne frage und zwar welches stahlvorfach verwendet ihr wenn in einem Gewässer sehr viele Hechte neben den Barschen drin sind? Mein Gewässer das ich befische hat einen sehr guten Hechtbestand jedoch haben es mir die Barsche darin angetan. Und so wollte ich mal fragen was ihr für ein Stahl für softjerks oder illexwobbler benutzt? Ich suche also mit das dünnste Stahlvorfach das es gibt. Da die barsche auch sehr vorsichtig sind.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Vielen Dank

    Gruß Illex :wink:
     
  2. Lenker

    Lenker Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    276
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Güstrow
    derzeit nur noch 7x7 von Flexonit. Das dünnste trägt 6,8 kg - reicht locker und trägt nicht auf.

    Nachtrag: kostet leider so um die 9-10 euro per 5m Rolle
     
  3. Muskiefan

    Muskiefan Master-Caster

    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Themen:
    65
    Beiträge:
    571
    Likes erhalten:
    0
    bei :arrow: www.germantackle.de gibts das 0,27mm/6,8kg Vorfach für 1,54€ pro Meter :wink:
    wennste mehrere Meter willst wird als ganzes Stück geliefert
    dann hat Canelle noch ein dünnes 7 mal 7 Vorfach im Angebot

    Musses Stahlvorfach sein?- wie wäre es mit Jackson StL Hard Leader über
    :arrow: www.raubfisch.com
    oder X-treme Hardmono auch übr raubfisch.com

    gibts vielleicht aber irgentwo anders noch billiger.
     
  4. ObiWan75

    ObiWan75 Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rendsburg
    Läßt derbe scheiße Knoten der dicke Kram und ist auch nicht 100 Pro Esox-Sicher. Also meines Erachtens nach ungeeignet...

    Nimme 7*7 :wink:
     
  5. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    Flexonit.
     
  6. --Illex--

    --Illex-- Master-Caster

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Themen:
    46
    Beiträge:
    556
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bayern
    ok dann werd ich mir mal ein Flexonit besorgen. Hab bei Gerlinger im großen Katalog gelesen das es 0.15 mm flexonit mit 2,5 kg gibt. Allerdings 1*19 iss des gut? iss ja sehr dünn! oder doch lieber das 7*7 das es erst ab 0,27 mmm und mit 6,8 gibt? Dazwischen gäbe es noch ein 0,20 und ein 0,25 das aber beides nur 1*19 iss?
     
  7. Lenker

    Lenker Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    276
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Güstrow
    das dünnste 7x7 mit 6,8 kg ... is wirklich nicht störend, es sei denn Dein Gewässer ist sowas von klar und Du benutzt ultra langsam laufende Köder

    Wenn Du Dir die Vorfächer selber baust achte darauf, dass die weiteren Komponenten, wie Wirbel und Einhänger/Snap entsprechend zart ausfallen (Größe 2 oder um 10 kg). N´bißchen stärker sollte vo allem der Snap sein, da er oft betätigt wird und dadurch Tragkraft einbüßt.

    Im Normalfall fische ich die ausgewählte Stelle mit vorgeschaltetem Stahl und Hechtköder (Blinker, Wobbler oder/und größere Kopytos) ab. Gehen mir da schon die ersten Barsche und kein Esox an den Haken kommt das Stahl ab und es geht mit Fluorocarbon weiter. Sollte darauf noch ein E-lucius drauf gehen kannst Du Glück haben, wenn Du den dann schnell anlandest ... langsam ausdrillen geht dann eher nicht mehr.
     
  8. --Illex--

    --Illex-- Master-Caster

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Themen:
    46
    Beiträge:
    556
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bayern
    Jup!! Neulich hab ich versucht ein paar Rotaugen mit der Match zu fangen was auch geklappt hat. Es hat dann plötzlich auf meinem Futterplatz geraubt wie sau und ich hab dann auf meine Match ein Rotauge mit 6 cm und mit nem 6 er einzelhaken am schwimmer dorthin geworfen. Keine 10 sek und der schwimmer war weg. Sofort angeschlagen doch leider kein Barsch sondern ein hecht. Hab ihn ganz ganz vorsichtig gedrillt doch als ich ihn anlanden wollte und seine Fresse nach oben kam hat er kurz hin und her geschlagen und das 0,14 mm mono vorfach war weg. Dann hab ich es mit nem 0,20 er versucht und wieder ein Hecht und kein Barsch. Der war ca. 60 cm. Hab ihn 3 min dran gehabt und hab ganz vorsichtig gedrillt doch dann wieder weg. Jetzt zu meiner Frage: Was macht ihr wenn ihr einen Hecht am nicht Hechtsicheren Vorfach dran habt? Drillt ihr vorsichtig und versucht sein Maul nicht an die oberfläche zu bekommen da er ja dann ganz leicht durchsäbeln kann. Oder versucht ihr ihn so schnell wie möglich irgendwie zu landen?

    Bin mal gespannt was ihr schreibt gruß Illex :wink:
     
  9. Basshunter666666

    Basshunter666666 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    112
    Likes erhalten:
    0
    ich drill hechte dann fast immer so hart wie möglich,denn je schneller er am land ist umso unwahrscheinlicher ist es das er die schnur zwischen die zähne kriegt so hat noch kein hecht bei mir die schnur gekappt,beim vorsichtig drillen allerdings schon mehrere

    auserdem sollte man sowieso nur so vorsichtig wie nötig und so schnell wie möglich seine fische drillen,dann haben sie nach dem releasen eine viel höhere überlebenschance
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2017
  10. mitch

    mitch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Reutlingen
    Ich unterstell jetzt einfach mal das dein 14er Mono nicht unbedingt wegen den Hechtzähnen den Geist aufgegeben hat.

    Grundsätzlich ist wohl festzuhalten, dass ein Fisch so hart gedrillt wird, wie es das Gerät zulässt.
    Sinnvoll ist dazu, die Rutenspitze beim ersten Landeversuch nicht steil nach oben zu halten um den Kopf aus dem Wasser zu bringen, so dass ein Kiemengriff oder Boga angesetzt werden kann. Dabei schlägt jeder Hecht nochmal heftig um sich.
    Vielmehr die Rute flach zur Seite halten so das der Hecht an einem vorbeischwimmt und den Fisch dann mit einem schnellen Nackengriff landen.
    Das geht natürlich mit einer 2.7 oder 3 Meter Rute nur bedingt, aber bei so nem Tacklekaliber kann man dann auch über ein Stahlvorfach nachdenken.
     
  11. ObiWan75

    ObiWan75 Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rendsburg
    Finde es mehr als verantworungslos in einem Gewässer mit Hechbestand Köfis an ´nem 14´er Monovorfach anzubieten!!!
    Dann die Krönung -> nochmal mit ´ner dicken, fetten 20´er - Schnur versucht :evil:
    Also ehrlich "ILLEX"...
     
  12. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Kann ObiWan nur Recht geben.....! wer macht denn so was ?
     
  13. --Illex--

    --Illex-- Master-Caster

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Themen:
    46
    Beiträge:
    556
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ja stimmt echt tut mir jetzt auch leid :oops: !! Wird nicht mehr vorkommen. aber wenigstens hab ich einen kleinen 6 er haken gewählt. Zu meiner Frage mit dem Drillen bei Hechten die ihr auf nichthechtsichere Vorfächer gefangen habt und diese geschluckt (das der hakenschaft zb. gummifisch nicht mehr raus schaut) wäre es aber doch besser wenn man etwas vorsichtiger drillt als ihn so schnell wie möglich heran zu kurbeln und nicht erst langsam ermüden lässt?

    gruß Illex
     
  14. --Illex--

    --Illex-- Master-Caster

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Themen:
    46
    Beiträge:
    556
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bayern
    Noch mal kurz zum Bestand zu kommen: An der stelle wo ich geangelt hab war ein kleiner einlauf wo ich dieses jahr sehr sehr viele Zander gefanen hab halt alles nur so schnipel. Und dort so gut wie noch nie nen hecht gefangen hab. So wollte ich so fein wie möglisch fischen um die Zander falls einer abgeht nicht so sehr zu verletzen. Doch diesmal war ein hecht dort. Naja kanns jetzt auch nicht mehr Rückgängig machen aber ich hab was draus gelernt und werd´s nicht mehr machen.
     

Diese Seite empfehlen