1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welches Öl für ABU und Shimano?

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von Kroket, 13. März 2019.

  1. Kroket

    Kroket Barsch Simpson

    Registriert seit:
    6. Oktober 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    2
    Hi,

    ich wollte fragen, welches normal erhältliche Öl für die Lager etc. von Shimano und Abu Castingrollen zu empfehlen ist?
    Herstellerbezeichnungen fände ich auch wichtig, beispielsweise, wenn ein Nähmaschinenöl empfohlen wird.
    Außen vor sind für mich eingefärbte Öle.

    :worried:
     
  2. Heiner

    Heiner Barsch Vader

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.468
    Likes erhalten:
    2.238
    Für "normale" Anwendungen ist das vielen Rollen dieser Firma beigelegte Shimano Bantam Reel Oil gut genug. Gibt's im Net in 2ml-Fläschchen.

    bantam-team-outdoors-228x228.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2019
    Kroket gefällt das.
  3. Onkel Pauli

    Onkel Pauli Finesse-Fux

    Registriert seit:
    5. März 2016
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1.361
    Likes erhalten:
    1.356
    Ort:
    Leipzig
    Kroket gefällt das.
  4. Kroket

    Kroket Barsch Simpson

    Registriert seit:
    6. Oktober 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    2
    Danke schon mal!

    Könnten auch Öle aus dem RC Modellbau geeignet sein?
    Dort werden doch teilweise auch kleine Lager mit hohen Drehzahlen betrieben.
     
  5. Trawar

    Trawar Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2017
    Themen:
    25
    Beiträge:
    1.182
    Likes erhalten:
    835
    Ort:
    Mönchengladbach
    Ich nutze auch ein Öl aus dem Modellbau und bis jetzt keine ausfall Erscheinungen
     
    PM500X gefällt das.
  6. Nordkind

    Nordkind Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Dezember 2016
    Themen:
    20
    Beiträge:
    167
    Likes erhalten:
    49
    Ort:
    Hamburg
    Ich nutze seid 2 Jahren ReelX Hightech Rollenöl gibt es auch speziell für Baitcaster
     
  7. dietmar

    dietmar Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Themen:
    40
    Beiträge:
    894
    Likes erhalten:
    599
    Ich benutze nur von Jungfrauen bei Vollmond abgefülltes Öl und da immer das links herum gerührte Öl......... Öle sind zwar eine kleine Wissenschaft, aber kein Geheimnis. Es gibt keinerlei Grund für 5 ml einen Preis zu zahlen, mit dem sonst die hundertfache Menge bezahlt wird. Was Abu benutzt, gehört zur Gruppe der Weissöle. Da gibt es Mineralöle und synthetische Öle. Die technischen Spezifikationen kann man bei den Herstellern nachlesen. Am einfachsten für Normalbürger dürften Modellbau- oder Fahrradläden sein. Dann gibt es noch den technischen Handel und das www.
     
    wollebre gefällt das.
  8. wollebre

    wollebre Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. November 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    90
    Likes erhalten:
    155
    Ort:
    28844 Weyhe
    für Spulenlager in BC für kleine Wurfgewichte nehme ich je nach größe der Kugellager 2-3 Tropfen SpeedX
    Für Rollen mit größere Wurfgewichte 2-3 Tropfen ReelX
    Alle für nicht vom Freilauf betroffen Lager CorrosionX.

    CorrosionX ist das Basisöl. Reelx reduziert die Reibung um ca. 1/3 zum Basisöl. SpeedX hat den geringsten Reibungswiderstand und wurde speziell für High Speed Lager entwickelt. Aufgrund der sehr geringen Konsistenz sollte es je nach Einsatz einer Rolle 2-3mal im Jahr aufgefrischt werden.

    Alle Lager in Stationärrollen werden gefettet. Fett sind ReelX Rollenfett Soft und Rollenfett Medium. Die Konsistens wird dem Durchzugsvermögen der Rolle angepaßt. Da die Produkte aus einer "Entwicklungsstufe" kommen, können die untereinander, auch mit den Ölen, zur gewünschten/benötigten Konsistenz gemischt werden. Ein Fett welches für eine dicke Big Game Rolle richtig ist, wird eine kleine 1000er Statio kaum noch kurbeln lassen... Habe mir daher für verschiedene Rollen größen unterschiedliche Mischungen angerührt.
    Persönlich bevorzuge ich für alle Rollen ein ganz leicht cremiges Kurbelverhalten.
     
  9. dietmar

    dietmar Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Themen:
    40
    Beiträge:
    894
    Likes erhalten:
    599
    Hi,

    wer meint, das rote Fette besser laufen, kann zur Mobil SHC 600 Serie greifen. Diese Fette und Öle sind synthetisch und sind rot eingefärbt. Fett ist nur ein gehärtetes Öl. Je höher die Relativbewegung (Drehzahl) ist, desto geringer kann die Viskosität ausfallen. Wen nur die Performance interessiert, kann zur Trockenschmierung (z.B. Interflon Fin Lube) auf Teflonbasis greifen. Der "Schmierfilm" hält dann aber in den Spulenlagern einer Multi nur wenige Stunden. Ich weiss jetzt nicht mehr ob es Alan Tani oder Hawk war, der immer wieder mal gerne zur trocken geschmierten Multi griff.
     
  10. wollebre

    wollebre Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. November 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    90
    Likes erhalten:
    155
    Ort:
    28844 Weyhe
    kenne keinen Hersteller der explizit für Angelrollen entwickeltes Öl/Fett einsetzt.
    Sind alles Produkte aus der Industrie, Marine, Militär
    Werden dann in kleine Einheiten abgefüllt, teuer verkauft, und dürfen natürlich nur in den jeweiligen Rollen eines Herstellers eingesetzt werden.....
    Ich mache keinen Unterschied ob eine Rolle nur im Süß- oder Salzwasser eingesetzt wird. Werden alle so behandelt als wenn die ausschließlich im Salzwasser eingesetzt werden. Nur so ist höchster Korrosionsschutz gegeben und die Gefahr galvanischer Korrosion wird stark reduziert. Die in #8 genannten Produkte wurden für den Einsatz in korrosive Umwelten wie Kriegsschiffe oder Windkraftanlagen im/am Meer entwickelt. Nach und nach wurden die für den zivilen Markt freigegeben und werden heute von diverse Rollenhersteller bereits werksseitig eingesetzt.

    Nur auf Herstellerangaben verlasse ich mich nicht. Alle Produkte die mir bisher übergeben wurden, werden über ca. 6 Wochen ausgiebig an unterschiedliche Metalle im Salzwasser getestet. Den längsten Test mit einer Fin Nor OFS 9500 gemacht. Rolle komplett mit den vorgenannten Produkten behandelt. Einen Eimer mit Salzwasser angerührt die komplette Rolle für drei Tage darin versenkt. Danach an der Luft trocknen lassen. Das über gut sechs Wochen wiederholt mit anschließender Kontrolle. Keine Korrosion oder Salzablagerungen im Getriebe, Rücklaufsperre und alle Kugellager waren noch ok. Salzwasser Reste entfernt und punktuell nachgefettet/geölt und die Rolle ist heute noch bei einem Welsangler im Einsatz. Das Ergebnis war so überzeugend das es keinen Grund gab auf andere Produkte zu wechseln.

    www.corrosionx.com/clients.html

    Sicherlich wird es auf dem Weltmarkt gleichwertige Produkte geben. Nur von no name Baumarkt Produkte oder Omas Nähmaschinenöl würde ich die Finger lassen...
     
    Angelspass, SlidyJerk und Rubumark gefällt das.
  11. dietmar

    dietmar Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Themen:
    40
    Beiträge:
    894
    Likes erhalten:
    599
    Nun,

    beide genannte Optionen bieten eher teuren Müll statt Qualität. Aber hochwertige namhafte Öle und Fette z.B. für Gangschaltungen von Wettbewerbs-Rennrädern sind durchaus hochwertig. Natürlich sollte man von den namenlosen flachen oft weissen Plastiktuben in Fahrradläden die Finger von lassen.