1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

welche multi für die sportex powerjerk 90gr

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von sepp, 4. Januar 2007.

  1. sepp

    sepp Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    368
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    94474 Vilshofen an der Donau
    liebe leute,

    suche eine einfache robuste multi für meine sportex.

    aufgabengebiet: ein norwegeneinsatz im mai 07 wassertiefe 150-200 m

    ansonsten jerken in heimischen gewässern.

    danke für eure ratschläge

    sepp
     
  2. CamiloS

    CamiloS Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. September 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    119
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Diez
    Ich würde 'ne Presso nehmen, wenn die Schnurkapazität nicht ausreichend sein sollte, kauf sie Dir auf jeden Fall ab (für die Hälfte des Preises) ;) ;) :D :D
     
  3. schroe

    schroe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rinteln/Nds.
    Hallo Sepp,
    kenne jetzt dein Revier in Norge nicht, allgemein kann man aber sagen, dass Tiefen von 150-200m mit der Power Jerk sehr optimistisch angesetzt sind.
    Pilkergewichte zwischen 250gr und 500gr dürfen es da schon mal werden.
    Wenn du es dem Sticken dennoch antuen willst, schraub eine 10000er Ambassadeur drauf.
    Sieht dann auch witzig aus.
     
  4. schroe

    schroe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rinteln/Nds.
    Jetzt etwas ausführlicher.

    Ich gehe davon aus, dass du das Meeresfischen betreiben willst und nicht an einem Binnenfjord dein Glück in 200m Tiefe suchen wirst.
    Und, es ist dein erster Trip dorthin, mit der Absicht im Meer zu fischen?!

    Die Tidenströmung und die Winddrift sind das Hauptproblem für leichtes Tackle dort oben. Wenn du "Ententeichwetter" hast, erreichst du mit 100gr zwar die 100m, doch dann wollen die Fische in der Regel nicht mitspielen und lassen deinen Köder völlig unberücksichtigt. Ententeich ist was für Naturköder auf Sandgrund, in geringen Tiefen und auf Platte (z.B. Heilbutt(nicht mit der Kombo))

    Das schöne wiederum an Norge ist, große Fische rauben nicht unbedingt immer im Tiefen/über Tiefem.
    Dann schlägt die Stunde deiner PJ90.
    Entweder an den Uferbereichen entlangtreibend, werfend auf Pollack und ufernah raubende Köhler/Dorsche, oder weit draussen, oft über Untiefen jagende Großköhler/Freiwasserdorsche.

    Wenn du die Rolle gleichzeitig für das Jerken verwenden willst, such eine Rolle in der 6000er Abu oder eine 250er Shimano Klasse.
    Eine 5500erC3 oder 200er Calcutta tut es auch, ist für große Köhler dann aber die absolute Untergrenze und keine Garantie. Fürs Jerken wären die 5500er oder 200er natürlich idealer.

    Ködergewichte zwischen 30 und 100/125gr sind dafür gut geeignet.
    Ich würde/habe für so eine Kombo, eine gute 014er/015er Geflochtene aussuchen/ausgesucht und ein ca 100cm, 050iger Amnesia Vorfach als "Puffer" einschlaufen/eingeschlauft.

    Auf Beifängermontagen verzichte. Wird von starken Fischen eh nur auseinandergerissen.

    Wenn ein großer Köhler/Pollack einsteigt, versuche erst gar nicht ihn zu stoppen.
    Lass ihn unter kraftvoller Bremse ziehen und vertrau drauf, ihm wird der "Saft" schon noch ausgehen. Dauert allerdings und 100m Schnur können dabei durchaus am Stück von der Rolle gehen.
    Ein Großhecht ist vergleichsweise eine Lachnummer.

    Weiterhin kannst du mit der Kombo und Paternoster gut Makrelen fangen und die oben angesprochene Jagd auf die Platten (nicht Heilbutt :D ), mit Naturköderpaternoster ist ebenfalls sehr reizvoll.
    Das Gummifischen, auch an passiv ausgelegter Rute kann sehr erfolgreich sein.

    Eine Rolle mit hoher Übersetzung und großem Schnureinzug ist in Norge von Vorteil (fürs Jerken kontraproduktiv). Damit überbrückt man schneller die wechselnde Verhältnisse und einige Fische dort stehen aufs schnelle Jagen.

    Es gibt eine Reihe an Multis, die diese Sparte bedienen. Avet, ABU, Penn, Shimano,..... Suchs dir aus.

    Für alle Fragen rund um das Fischen an Norwegens Küste, ist das AB eine erstklassige Infoquelle. In dem Themenbereich sind die Jungs dort IMHO "state of the art".

    Viele Grüße,
    schroe
     
  5. sepp

    sepp Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    368
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    94474 Vilshofen an der Donau
    hi camillos,

    danke für den tipp! :wink:

    werde ich mal in die engere wahl nehmen.

    hi schroe,

    danke für deine umfassenden informationen.

    habe im ab auch schon ein bischen gestöbert. nur leider kann ich da, obwohl angemeldet keine links nutzen und bilder sehen.

    ah moment, habs gerade nochmal getestet, jetzt gehts.

    also ich darf meinen alten herrn begleiten der war schon fünfmal dort (Rundareim oberhalb von Maloy) zum letzten geburtstag hat er mir eine norwegencombo spendiert. wiegt zusammen so an die 2 kg und dürfte selbst wale erlegen :lol:

    die sportex hätte ich nur als zweitausstattung für leichteres pilker gedacht, wenn die fische im mittelwasser oder oben rauben. ausserdem gibts da einige unterwasserberge, die so zwischen 15 und 30 m tief sind und in der vergangenheit gute angelplätze darstellten.

    da ich ja jetzt nur einmal nach norway fahre und nicht weiss, wann ich das nächste mal hinkomme, sollten die präferenzen sinnvollerweise eher im jerkbereich liegen.

    danke für weitere inputs

    sepp
     
  6. albrecht

    albrecht Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Themen:
    11
    Beiträge:
    543
    Likes erhalten:
    1
    Vom Ufer aus oder an den "Bergen" sollte sogar eine 250er Calcutta reichen (300er wäre sicher besser, die kannst aber dann daheim vergessen).
    Ich hab in Norge meistens mit schwerem Hechtzeug (WG bis 100g) gefischt, das machte erheblich mehr Spaß als mein Fiberglasknüppel mit 1kg Penn Seilwinde.

    Twister und Gufis um die 10cm haben mir im "Seichten" besser gefallen als Pilker.
     
  7. forellenfreak

    forellenfreak Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Themen:
    23
    Beiträge:
    207
    Likes erhalten:
    0
    jo große gummis bis 20cm top auf dorsch
     
  8. schroe

    schroe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rinteln/Nds.
    Ich hatte mich offensichtlich verlesen, mir sonst die oberen Zeilen erspart. Denn, bei meiner Antwort bin ich,....... weiß nicht wie ich auf die Idee kam, von.........

    ............ so ´nem "Klamauk" ausgegangen.
    Sorry :wink:

    Da die Sache doch anders gelagert ist, schließe ich mich uni sono Camilos an. :D

    Wenn dein Vater zum fünften Mal "das gelobte Land" anfährt, dann würde ich fein die kleinen "tacklegeilen" Äugelein schließen und seinen Worten (Empfehlungen) Glauben schenken. :D
    Dann kennt er das Revier.

    Das Geheimnis, was es mit dem 2Kg Gerät auf sich hat, wird er dort vor Ort auch lüften.
    Spätestens wenn 2Kg Blei zur Köderpräsentation in 150-200m Tiefe erforderlich sind, dann wirst du die 2Kg in der Hand nicht mehr spüren. Auch ohne Wal. :D

    Dein Vater wird dir sicher auch gesagt haben, dass 210cm lange Ruten sich zum Uferspinnen in Norge nicht sonderleich eignen.
    Kräftige 40gr Spinnen eignen sich vom Ufer, sollten aber länger sein.

    Viel Erfolg und krumme Ruten euch zweien. :D

    P.S.: Bewährt haben sich bei mir vom Boot, Curado CU201, Calcutta251CT, ABU C3 5501, 6500CT und Stationärrollen der 4000er Klasse.
    Ich mag auch im Boot, bei der Köhlerjagd keine kurzen Ruten.
    270iger Diaflash 20-50gr WG, 270iger Technium, 20-50gr WG.

    Mit den Kombos haben wir gezielt auf Köhler/Pollack gefischt und regelmäßig Exemplare bis 20Pfd. gefangen.
     
  9. sepp

    sepp Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    368
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    94474 Vilshofen an der Donau
    ach herjeh,

    ich bin aber auch unpräzise und verschwende eure zeit. :roll:

    ich wollte die jerk nur vom boot aus nutzen, wenn mich die grosswildausstattung körperlich überfordern oder der drillspass auf der strecke bleiben sollte.

    ich weiss auch nicht, wie die strömungsverhältnisse sein werden. wenns die jerke überfordern sollte, muss man sowieso pfündiges abseilen.

    falls das wetter mal über der fischfütterwellenhöhe sein sollte, habe ich ne 3 m balzer diabolo 20-70 gr, die mich schon in schweden unterstützt hat für die uferangelei.

    weiterhin werde ich entweder noch eine japanerin und die kleine skelli zum forellenärgern einpacken. auf der insel barmen gibts so´n see, der forellenverseucht ist. (so tagesfänge von 100-200 stück zw 1 und 2 pfund möglich)

    hi schroe,

    wenn ich dich richtig verstanden habe, würdest du ggf empfehlen die 3 m rute auch am boot einzusetzen?

    schönen dank noch

    sepp
     
  10. schroe

    schroe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rinteln/Nds.
    Ich bevorzuge bei bei größeren Tiefen mit "Lighttackle" (25-50m) und aktiver, weitestgehend vertikaler Köderführung im Meer, die 270cm.
    Das was eine Rute "kürzer" ist, das darf man mit dem Arm an Bewegung ausgleichen.
    Passiv präsentiert, ist die "Kurze" für mich trumpf.
    Beim Leichtpilken unter Verwendung von Geflochtener auf Köhler, ziehe ich mittlerweile die Statio vor. Geflochtene schneidet sich beim Einholen gerne in die unteren Lagen und beim nächsten Herablassen, bremsen die Lagen den Köder. Die Drift versetzt das Boot und der Pilker erreicht nicht die Tiefe. Mit Multi muß man vergleichsweise schwerer fischen. Der Schnureinzug ist ausserdem i.d.R. dürftiger.
    Geht natürlich auch, habs selber vier Jahre ausschließlich so betrieben. Heute lieber Statio.

    Nicht falsch verstehen, wenn du die PJ90 hast, gehts damit sehr wohl (hatte sie auch schon mit in Norge). Die Rolle solltest du aber eher deinen Jerkbedürfnissen anpassen. Wirst sie dafür ja öfter nutzen.
     

    Anhänge:

    • tec.jpg
      tec.jpg
      Dateigröße:
      43,8 KB
      Aufrufe:
      27
    • dia.jpg
      dia.jpg
      Dateigröße:
      42,4 KB
      Aufrufe:
      29
    • k__hl.jpg
      k__hl.jpg
      Dateigröße:
      55,3 KB
      Aufrufe:
      28
  11. schroe

    schroe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rinteln/Nds.
    Platteau von 150m, mit Stufe auf 200m.
    Die schwere Nummer. :lol:

    Die Bilder sind von Mai 2005. Mai, wenn nicht zu kühl, ist gut. :wink:
     

    Anhänge:

    • mil.jpg
      mil.jpg
      Dateigröße:
      36,5 KB
      Aufrufe:
      28
    • lum.jpg
      lum.jpg
      Dateigröße:
      45,5 KB
      Aufrufe:
      30
  12. sepp

    sepp Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    368
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    94474 Vilshofen an der Donau
    booooaaaaah,

    gewaltig!

    aber du hast schon recht, werde gleich mal in die werkstatt rennen und das gelumpe zersägen.

    oder ich versuche sie im märz einem arglosen aufzuschwatzen. 8)

    guads nächtle

    sepp
     
  13. kanuangler

    kanuangler Angellateinschüler

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Themen:
    4
    Beiträge:
    12
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    DRENSTEINFURT
    Hallo Sepp!
    Hab die Sportex Jerk (90g WG) im September auch ion Norwegen genutzt. Das Ding ist ja so hart, dass man auch 300g Pilker damit problemlos fischen kann. Als Rolle gibts dazu in 2007 die Abu Record 6000er Größe (z.B. http://www.fischen-und-jagen.de/cat...=3243&osCsid=7b073146f5c4fa367cb0f7cf7f6613bc
    ) das Gleiche Modell mit einer etwas größeren Schnurfassung und Rechtshand hat jetzt an meinem Stecken Platz gefunden, macht sich hervorragend. Dann noch eine 20er oder 22er Quattron PT Super Braid, und das Ding ist fast Heilbutt tauglich...
     
  14. schroe

    schroe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rinteln/Nds.
    Jau,
    .........einen ausgewachsenen Heilbutt an einer 6000er Record, das wär mal ´ne echte Herausforderung für Mann und Gerät. :)

    Hatte bisher erst einmal das Vergnügen. Es war mit dem "2Kg Gerät" in 30m Tiefe vor Hitra. Sicherlich kein Riese. Trotzdem schoss mir sofort nach dem Biss ein "Auauaha" durch den Kopf. Er schlitzte präfinal aus. :x

    Man hört immer mal wieder von Heilis, die mit "leichtem" Gerät bezwungen wurden. Wär mal einen Versuch wert. Ganze Makrele am 10/0er Haken, mit der PJ90. Krasser Versuch. :idea:

    @Sepp,
    die PJ90 haut hin. Greif zur Rolle, die dir auch fürs Jerken gefällt und wenn die Bedingungen es erfordern (Lumb und Leng), schnappst du eben das "2Kg" Gerät.
    Zersägen muß man für Norwegen überhaupt nichts. Alles kann fangen, auch die PowerPool Maschinen.
     

Diese Seite empfehlen