1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welche Belastung hält sie aus ??

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von Snowy, 31. März 2013.

  1. Snowy

    Snowy Belly Burner

    Registriert seit:
    31. Oktober 2009
    Themen:
    11
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    47
    Hallo,
    ich werde mir eine Ul Rute im Bereich bis max.6 oder 8Gr Wg holen.Für die Uferangelei an einem See.

    Jetzt würde ich gerne wissen, was kann eine Rute in diesem Segment aushalten ? Hiermit meine ich welche Maximalgröße der Fische die als Beifang vorkommen könnten . Ich möchte hier nicht eine Antwort zu einer bestimmten Rute. Eher allgemein.Das sie nicht zerbrechen wird bei sachgemässer Behandlung ist mir bewusst.Last auch die Rolle und die Stärke der Schnur ruhig ausser Betracht. Dies ist ja jedem immer selber überlassen.

    Was hattet ihre schon ungewollt an euren Ul Ruten ohne das sie Schaden genommen hat?

    Gruß
    Snowy
     
  2. berliner123

    berliner123 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. November 2008
    Themen:
    23
    Beiträge:
    161
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hatte letztes Jahr im Herbst ein 90 cm hecht an meiner ul Rute rausgeholt und ist nix passiert ;-)
     
  3. Perch2711

    Perch2711 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.565
    Likes erhalten:
    22
    Ort:
    MV
    Es kommt viel mehr auf die richtige Einstellung der Bremse drauf an ob du den Fisch gekadet kriegst oder nicht. Wenn der Fisch im Freiwasser beisst und nicht in irgendwelche Hindernisse schwimmen kann dann kriegste auch nen 1,2m Hecht raus musst bloss eine gewisse Zeit drillen... Also bei richtiger Bremseinstellung und keinen Hindernissen kriegste so gut wie jedenFisch raus sind aber Hindernisse im Wasser bzw. herrscht eine starke Strömung dann wirds eng. Und spätestens bei nem richtigem Waller hilft aich die beste Bremse nichts mehr.
     
  4. BigHammer

    BigHammer Master-Caster

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Themen:
    12
    Beiträge:
    532
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Essen
    Denke, dass hat (abgesehen von vielen anderen Faktoren...) viel mit der Qualität der Rute zu tun...

    Hatte letzten Sommer 'nen 82er Hecht auf 'ner UL bis 5gr. - ging auch :wink:

    Will aber grundsätzlich zum oft erwähnten "UL-Wahn"
    (dem ich auch des öfteren verfalle) darauf hinweisen, dass man sein Gerät den vorkommenden bzw. zu beangelnden Fischen anpassen sollte!!
    UND NICHT auf den "Drill seines Lebens" mit 'nem großen Hecht an einer UL-Flitsche spekulieren sollte, denn das hat NICHTS mit Respekt ggü. der Kreatur zutun!!

    Gruß Chris.
     
  5. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    2.079
    Likes erhalten:
    448
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    HIER is Deine neue UL-Peitsche und HIER haste 'nen Test dazu. Mach 'n paar Pullen weniger in den Kasten und probier's aus. :wink:
    Ick persönlich hab dafür 'ne Mitchell Elite Spin, von meenen Kumpels ooch bösartig "Suppenrute" jenannt :twisted: , der bis jetze, vorausjesetzt dit nötige Jefühl is vorhanden, keen Flossenträger jewachsen war. :D

    Dit is richtig !
    Außerdem is man mit 'ner z.B. 20g Peitsche noch flexibler wat die Ködergröße anjeht wenn die Zicken mal lieber 'n größeret Häppchen haben wollen, wat ja manchmal vorkommt, und man hat bei Hindernissen im Wasser, wie z.B. Kraut und etwas Jehölz immer noch 'n bißchen mehr dagegen zu setzen um dem Kontrahenten zu zeigen wo's lang jeht :wink:
     
  6. FishHunterBln

    FishHunterBln Finesse-Fux

    Registriert seit:
    20. November 2011
    Themen:
    39
    Beiträge:
    1.224
    Likes erhalten:
    0
    Ich denke, mann muss hier auch noch zwischen dem Drill und den tatsächlichen Herausheben eines Fisches aus dem Wasser, welches man eigentlich nie machen sollte, da dieses nicht waidgerecht ist.

    Wenn man den Fisch drillt, steht die Krafteinwirkung zur Rute in einem anderem Winkel als wenn man den Fisch aus dem Wasser hebt. Diese Winkel sind bei der "Erzeugung" der Kräfte an der Rute entscheident um zu diese abschätzen zu können. Die Krafteinwirkung wie sie in dem Video dargestellt wird (orthogonal zur Rute) stellt den Worstcase dar, wenn die Rute senkrecht zum Angler steht! Steht die Rute nun auch noch in einem Winkel zum Angler der kleiner als 90 Grad ist, meinetwegen 45 Grad beeinflusst das wiederum die maximal mögliche Krafteinwirkung auf die Rute. Wie man sieht, ist das alles nicht so pauschal zu erklären.
     
  7. Snowy

    Snowy Belly Burner

    Registriert seit:
    31. Oktober 2009
    Themen:
    11
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    47
    Mit Hechten von 90 cm Länge hätte ich nun nicht unbedingt gerechnet.

    Weil ja irgendwo das Tackle ( Kombo) auch am Limit ist. Z.B die Bremse. Sie ist ja der Rute irgendwie angepasst aufgrund der Rollengröße. Dann noch die Länge der Schnur. Ist halt bei kleinen nicht immer allzuviel drauf.
     
  8. Perch2711

    Perch2711 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.565
    Likes erhalten:
    22
    Ort:
    MV
    Selbst ein 1,2m Hecht zieht dir keine 100m Schnur von der Rolle. Also an der Schnur sollte es nicht scheitern.
     

Diese Seite empfehlen