Mittwoch, 02.12.2020 | 22:05 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Was kann ich bei Angeln für die Umwelt tun ? - Gedankensammlung

Barsch-Alarm | Mobile
Was kann ich bei Angeln für die Umwelt tun ? - Gedankensammlung

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

-Barschloff-

Twitch-Titan
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
26
Alter
23
Ort
nahe Hamburg
Hallo Zusammen,

ich denke viele von uns Anglern haben eine besondere Verbindung zur Natur und sind daher bestrebt das diese auch möglichst intakt bleibt.

Daher wollte ich mich umhören was Ihr an Ideen habt, wie man einen kleinen Beitrag zum Erhalt beisteuern kann.
Es geht nicht darum sich komplett in politischen Fragen zu verheddern sondern kleine Dinge zu denen jeder FREIWILLIG Beitragen kann.

Ich würde gerne Erkenntnisse, die andere schon bei Ihrer Suche nach bleifreien oder Weichmacher freien Ködern gesammelt haben, hier zusammentragen. Am besten mit direkten Tipps zum Bezug, solcher Köder.

Ich selbst möchte meinen ersten kleinen Schritt hier niederschreiben um vlt. andere zu inspirieren oder Ihnen zu zeigen das es noch mehr Angler gibt die es Ihnen schon gleich tun.

Mein Schritt:

Ich packe jetzt immer einen kleinen Beutel in meine Angeltasche ein und sammel auf dem Weg zu meinen Angelstellen etwas Müll ein.

(Man muss nicht alles an einem Tag sammeln. Meine Diviese lieber immer ein bischen was sammeln als sehr gründlich aber dafür nur selten weil es einen nervt)

Ich freue mich auf eure Anregungen und Gedanken
Lars
 

DigitalDee

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. August 2015
Beiträge
425
Punkte für Reaktionen
718
Ort
Oberursel
Servusgude,
Das mit dem Müllsammeln ist doch ein guter Ansatz. Ich hab letztens einen Angler getroffen, der immer soviel Müll mitnimmt, wie er Abrisse hat. Fand ich gut. Wenn man dann noch auf Weichmacher achtet und bleifrei fischt, kann man fast schon nicht mehr machen, oder ? ;)
 

SlidyJerk

BA Guru
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
7.476
Punkte für Reaktionen
21.738
Ort
Potsdam
Auf Hecht verwende ich meistens sehr langlebige Jerks. Auf Barsch nehme ich wenn es geht Manyfik (bleifrei) oder Spinmad. Manche davon nutze ich quasi fast Verschleiß frei das 4. oder 5. Jahr in Folge. Aber auch bei Gummis gibt’s sowohl “Industrie freundliche” als auch langlebige Qualitäten.
Zu den ersten zähle ich OSP und Keitech. Fängig wie Sau, aber auch schnell dahin - insbesondere bei Frequenz. Extrem langlebig und trotzdem fängig sind dagegen z.B. HellGies und Lazy Lure.
Die Nutzung von DS Rigs vermeidet bei den meisten Hängern den Haken+Köder Abriss.
Auch hier kann man bleifrei fischen.
Kleine Schritte die sicher nicht alles rausreißen, aber wenn das viele machen ist es ein Anfang.
P.S. Für die Peenestrom Zander musste ich aber wieder den FSI bestellen. Alles lässt sich nun nicht vermeiden :(.
 

RaubfischRookie

Barsch Vader
Mitglied seit
18. Mai 2018
Beiträge
2.466
Punkte für Reaktionen
2.492
In den letzten Wochen habe ich dank Niedrigwasser, anderer Leute Posenmontagen aus den Bäumen / Sträuchern gerupft und mit genommen. Manchmal musste ich sie auch anwerfen und aus dem Wasser fischen, ist immer eine gute Zielübung :D
Ein paar Posen waren noch voll OK, die hab ich behalten und den Rest hab ich in den Müll gepackt.
Reifen, Einkaufswagen und Co. ziehe ich zumindest so weit aus dem Wasser, dass sie nicht wieder beim Wasseranstieg mit reingezogen werden.
Groß Müll liegt bei uns eigentlich nicht am Ufer, sonst würde ich mir wohl aber tatsächlich auch einen Müllsack und Handschuhe mitnehmen.
 

Gös

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
19. Oktober 2012
Beiträge
303
Punkte für Reaktionen
122
Ort
Baden
Da ich oft Abrisse habe verwende ich beim Kick- Bag Rig eine Mutter anstatt Blei. Die verrostet dann irgendwann .
 

blankmaster

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
9. Juli 2007
Beiträge
1.527
Punkte für Reaktionen
3.868
Schönes Thema !

Bei mir steht penible Müllvermeidung am Wasser ganz vorne. Das gilt auch für die Schonung der Vegetation. Ich versuche einen Platz so zu hinterlassen, "als wenn ich gar nicht da gewesen wäre".
Was ich hasse sind weggeworfene Schnurknäuel (Wasservögel, Respektlosigkeit etc). Die kommen IMMER mit.
Meine Kippen kommen in einen extra tragbaren Ascher.

An manchen stark frequentierten Angelplätzen lasse ich den Müll (inzwischen) bewußt liegen weil ich hoffe, dass es dem Verursacher (sind ja inzwischen meißt nur wenige und immer die gleichen...) irgendwann selber auf den Piss geht.

Das absolut Härteste, was ich je erlebt habe war ein Vollpfosten in Gestalt eines "Sportskamerades" (Vereinsmitglied, eingezäunter See) , der wenige Meter vom See entfernt -es war wohl gerade Beißflaute- einen ÖLWECHSEL an seinem Auto und eine "Grundreinigung des Innenraumes" (die offensichtlich auch nötig war) durchgeführt hat.

Also : Photos gemacht. Einfahrtstor mit meinem Auto blockiert. Polizei informiert. Zur sofortigen Einstellung der Arbeiten am Auto aufgefordert.

Der Stress, den ich dann mit ihm hatte bis die Polizei kam ("kann Dir ja mal in die Fresse hauen, kümmer Dich um Deinen eigenen Scheiß und höre auf, mich zu photografieren (beim Ölwechsel....)" etc pp) war mir die folgende Aktion mehr als wert. Mit einem "Schlag in die Fresse" (muss man ja erstmal treffen :) hätte ich besser einschlafen können, als ohne Reaktion meinerseits.

Und ja: Die Polizei hat sich dafür durchaus und sehr interessiert und war auch zügig da. War sehr teuer für ihn.

Ansonsten kann ich Maisbüchsen - gerne schlecht im Gebüsch getarnt - nicht mehr sehen. Die kommen mit Sicherheit nicht von Spaziergängern mit Hunden.

Nachsichtig bin ich bei Eisverpackungen von Eis, welches sich Kinder kaufen. Die fliegen weg, ohne dass die Gören es merken. Sind halt Kinder...

Gruß
BM

PS : Einige Jäger hier in der Gegend führen eine coole Aktion durch :
Ab und zu werden einige Kindergruppen durch den Wald geführt - ohne Eltern.
Zu Beginn der Führung erhält jedes Kind zur Begrüßung ein Eis. Papierkörbe gibt es im Wald natürlich keine.
Nach ner Stunde fragt der "Führer", wo das Eispapier ist. Merh als die Hälfte der Brut hat das Papier in der Hosentasche. Die Anderen zuckt mit den Schultern. So lernt unsere Brut schnell, wie es laufen sollte...:)
 
C

cybershot

Gast
Ich sammle auch müll, ist mein tribut dafür das ich einen schönen tag am wasser verbringen darf...
 
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
6.697
Punkte für Reaktionen
11.224
Ort
Tief im Westen...
Ich fange bei mir an und sehe zu, dass ich meine Hinterlassenschaften wie kaputte Gummifische und insbesondere Schnur entsorge. Das sollte selbstverständlich sein, ist es aber wohl nicht. Unbewusst fische ich seit einiger Zeit weitaus leichter und mit wenig Abrissen. Das reduziert natürlich Blei im Gewässer. Selbst wenn mal was abreisst, dann lieber 5g als 25g.
So rede ich mir ein (m)einen kleinen Beitrag dazu zu leisten. Den Müll anderer mag ich aber nicht einsammeln.
 

Drop Shoter

Finesse-Fux
Mitglied seit
29. November 2010
Beiträge
1.322
Punkte für Reaktionen
484
Mit tungsten Fische ich nur, wenn es einen anglerrischen Mehrwert hat. Ich kann es mir aus ökologischer Sicht finanziell nicht leisten, ausschließlich Tungsten zu fischen. Zumal die Produktion extrem energieaufwändig ist.
Am Wasser nehme ich häufig Müll mit, zumeist von Anglern. Müllsäcke habe ich keine mit, ich bin zum angeln am Wasser.
Taschenascher brauche ich auch noch, ansonsten hinterlasse ich keinen Müll. Hänger lassen sich manchmal nicht vermeiden.
 

Oben