1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Verbuttet oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Zupfer, 2. Juni 2004.

  1. Zupfer

    Zupfer Nachläufer

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Themen:
    6
    Beiträge:
    24
    Likes erhalten:
    0
    Woran erkenne ich, ob die Barsche in einem Gewässer verbuttet sind, oder ob sie nur Jungbarsche sind?

    Wäre ql, wenn jemand ne richtig detailreiche Beschreibung liefern könnte,
    wenn er ne Ahnung hat.


    Der Zupfer

    P.S.: Das Verbuttung durch das Fangen eines großen Barsches am besten widerlegt wird, weiß ich selber ;-)
     
  2. til

    til Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Januar 2003
    Themen:
    0
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    0
    Ich gleube nicht mal ein grosser Barsch widerlegt die Verbuttung, es soll wohl vorkommen, dass die Masse verbuttet ist, aber einzelne gross (und kanibalisch) werden. Ansonsten weiss ich auch nicht. Den Besten Hinweis gäb es wohl, das Alter zu bestimmen, oder die Grössen der einzelnen Generationen, weil ich glaub bis c. 15cm sollten es nur etwa 3 Generationen sein, die sich gut auseinanderhalten lassen: die "minis", die etwa 10-12cm langen und dann eben die 14-17cm Klasse. So ungefähr.
     
  3. Zupfer

    Zupfer Nachläufer

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Themen:
    6
    Beiträge:
    24
    Likes erhalten:
    0
    Danke schonmal für den Tip!

    Ich habe mal gelesen über Brassen, das hochrückige mit großen Augen
    schon alt sind, dass gewässer also dann verbuttet ist, gibts sowas
    nicht bei Barschen?

    Der Zupfer

    - catch and release forever -
     
  4. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Altersbestimmung wäre die beste Methode...die verbutteten bleiben weit hinter dem durchschnittlichen (altersgemäßen) Wachstum zurück.

    Der Hinweis, wenn alle Angler nur in etwa eine Größenklasse fangen, reicht für den Hausgebrauch allerdings schon fast aus...

    Bei Weissfischen kann man es meist am sog. Messerrücken feststellen...aufgrund des schlechten Ernährungszustandes tritt die Wirbelsäule hervor.
     
  5. fuserle

    fuserle Nachläufer

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das ein dicker Stachler die Verbuttung widerlegt ist nicht ganz richtig. Die Kollegen gibt es auch in sogenannten verbutteten Revieren.

    Von einem verbutteten Bestand kann man eigentlich ausgehen, wenn kaum größere Fische als 13-15 cm gefangen werden.

    Ursachen für die Verbuttung kenne ich auf Anhieb zwei. Das Nahrungsangebot ist sehr gering. Das bedeutet, die Fische werden mit geringer Körpergröße geschlechtsreif und vermehren sich schneller. Auch das Abwachsen geht nicht so schnell vonstatten.

    Weiterhin ist das Fehlen von natürlichen Feinden für eine Verbuttung verantwortlich. Also massenweise kleine Fische welche sich mehr als sicher fühlen können.

    Das wars vom biologischen Greenhorn

    fuserle
     
  6. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi fuserle,

    man betrachtet immer die Häufung innerhalb einer Population, bei Deinem Beispiel ist die Größenklasse 13-15cm die häufigste.

    Klar können auch ein paar statistische Ausreißer, die dicken Stachelritter, dabei sein...ab einer gewissen Größe fressen die Barsche nämlich vorwiegend Fisch, und der steht in schluckbarer Größe ja im Überfluß zur Verfügung...

    Fragt sich nur, woher die dicken Stachelritter kommen,, sie müssen die Größe ja erstmal erreichen...? Kann sein, daß sie zu einem Zeitpunkt aufgewachsen sind, in dem die Verbuttungstendenz der gesamten Population gerade erst eingesetzt hat...das halte ich für wahrscheinlich, denn Verbuttung tritt ja nicht über Nacht auf.

    Möglich ist auch, daß die Dicken wegen ihrer genetischen Disposition einen unsichtbaren Vorteil hatten und trotzdem Normalwuchs erreicht haben...das halte ich für wesentlich unwahrscheinlicher.

    Eines stimmt aber nicht: die Fische vermehren sich nicht schneller. Sie werden mit geringerer Größe geschlechtsreif, das stimmt. Aber das liegt nur am schlechten Abwachsen, das Alter bei Eintritt der Geschlechtsreife ist ja genau gleich zu den normal abgewachsenen Fischen einer nicht verbutteten Population...

    Fehlen von natürlichen Feinden begünstigt die Verbuttung , die Population wird dadurch schnell größer und verstärkt die Verbuttungstendenz dadurch noch zusätzlich.....Teiche, Weiher und Pfühle, also Klein(st)gewässer, bieten oft solche Bedingungen.
     
  7. fuserle

    fuserle Nachläufer

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi Thomsen,

    deswegen nannte ich mich biologisches Greenhorn. Danke für Deine Ausführungen. Ich staune immer wieder, dass man auch in meinem Alter noch was lernen kann.

    Seitdem ich hier user bin, passiert das immer wieder. Macht richtig Spaß bei den Barschalarmern.

    Danke und Gruß

    fuserle
     
  8. til

    til Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Januar 2003
    Themen:
    0
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    0
    Ich würde Dickbarsche in verbutteten Populationen ganz klar für genetische Abweichungen halten. Ich glaube auch, dass man von "echter" Verbuttung erst dann spricht, wenn der konstante Nahrungsmangel/Überpopulation zu einem genetischen bedingten Kleinwuchs geführt hat. Dann liegt esauch auf der Hand, dass einige der "alten" Grosswüchsigen Gene noch rumschwirren, insbesondere wenn sie ab und zu erfolgreich sind.
     
  9. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nein, til, da unterliegst Du einem Irrtum...

    Hier hast Du als erstes Mal die Definition von Verbuttung aus "Antworten zur Fischerprüfung" des Bundeslandes Schleswig-Holstein:

    ~~~~~~~~~~~~~~
    Wenn Massenfischbestände aufgrund ihrer enormen Vermehrungsrate sowie fehlender Fressfeinde zur Überbevölkerung des Gewässers neigen und das begrenzte Nahrungsangebot nur noch ein Kümmerwachstum zulässt.
    ~~~~~~~~~~~~~~

    Insgesamt ist die Frage: Resultiert das Kümmerwachstum aus a) genetischer Determination ("Bestimmtheit") oder b) einer Umweltmodifikation.

    Da stimmt b)....es ist der Nahrungsmangel wegen zu hoher Populationsdichte, also eine umkehrbare Modifikation ("Veränderung, Beeinflussung"), in diesem Fall an der Wachstumsrate, durch Umweltbedingungen.

    Das lässt sich empirisch sehr einfach beweisen: Du nimmst Dir ein paar verbuttete Plötzen und setzt sie in ein Testgewässer mit optimalem Nahrungsangebot um.....und siehe da: Deine verbutteten Plötzen wachsen wieder (*), aus ihrem Laich entwickeln sich ebenfalls normalwüchsige Plötzen...also keine genetische Determinierung!

    Sonst würden ja auch die Standard-Lösungen (Abfischen und Raubfischbesatz) nichts helfen: bei genetischer Determiniertheit würden die Bestände ja weiterhin verbuttet bleiben...über alle Folgegenerationen!

    -----------------
    (*) Knochenfische sind übrigens die einzige Wirbeltier-Gruppierung, die lebenslanges Wachstum aufweist...
     
  10. fuserle

    fuserle Nachläufer

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    na hoppla,

    ´die einzige Wirbeltiergruppierung, die lebenslanges Wachstum aufweist´ sind Knochenfische?

    Also soweit ich weiß, wachsen Krokodile auch Ihr Leben lang und sind Wirbeltiere aber keine Knochenfische.

    Oder habe ich Deine Ausführung falsch verstanden? Oder ist das Krokodil doch ein Knochenfisch?

    Gruss

    fuserle
     
  11. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Krokodile wachsen meines Wissens nicht lebenslang (wo hast du das her?), das können nur Knochenfische.....

    Die Wachstumskurve schwächt sich ab einem gewissen Alter immer mehr ab, aber Längen- und Gewichtszunahme gibt es lebenslang...nur bei Knochenfischen.

    Das mit der Gewichtszunahme ist ja auch für uns Menschen kein Problem :) , aber werden wir mit zunehmendem Lebensalter auch immer größer? :wink:
     
  12. fuserle

    fuserle Nachläufer

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Also das mit den Krokodilen habe ich zufällig gestern in einem Bericht über eine Krokodilfarm gesehen. Nun kann ich natürlich nicht die biologische Richtigkeit der gestern getätigten Aussage überprüfen aber warum sollten die Blödsinn erzählen?

    Da Du aber offenbar ziemlich bewandert bist, was diese Themen angeht, werde ich einfach mal DIR glauben.

    Außerdem frage ich mich, was wir hier gerade thematisieren??

    Wir sollten einen neuen Thread aufmachen. ´Das Wachstum der Barsche im Vergleich zur Abwachsung des Leistenkrokofanten´. :lol:

    Schöne Grüsse, grüne Füsse

    fuserle
     
  13. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Uhh...Leistenkrokodile.....menschenfressende Art, die größten (9-11m) Krokos...im Brackwasser weit verbreitet....sehr unangenehm.

    Ein Freund von mir wollte mal in Australien baden gehen....da kam dann ein Einheimischer im gestreckten 150m-Galopp angerannt und wies mit seinem Finger auf ein verwittertes Schild: "Baden verboten, Leistenkrokodile"....Lustig, nicht...?

    Also, ich könnte noch einen Freund von mir fragen...der betreut in Afrika leitend ein Kroko-Projekt, der müsste es nun wirklich wissen...nicht, dass ich hier inzwischen überkommenes Lehrbuchwissen propagiere, vielleicht gibts ja neue Erkenntnisse, die mir entgangen sind......wäre möglich.....ich frag mal per Mail nach.

    Ja, stimmt.....zurück zum Thema Verbuttung.....wobei wir uns aber eigentlich ärgern müssten, dass Leistenkrokodile nicht verbutten.....mit einem 35cm-Exemplar würde ich's noch aufnehmen :)
     

Diese Seite empfehlen