Toter Köfi auf Hecht

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

pechi24

Gummipapst
Registriert
28. Oktober 2003
Beiträge
769
Punkte Reaktionen
2.137
Website
www.CAMO-Tackle.de
Hallo,

hat jemand schon gute Erfahrungen mit toten Köderfischen auf Hecht gemacht?

Würde es ganz gern im Spätherbst bei klarem Wasser versuchen, hat jemand Tipps?
 

dietel

Barsch-Yoda
Teammitglied
Administrator
Registriert
18. Oktober 2002
Beiträge
4.504
Punkte Reaktionen
9.307
Ort
Berlin, Germany
Website
www.barsch-alarm.de
ich angel lieber aktiv. also: zieh ihn auf ein drachkovitch-system und jig drauf los. aber vielleicht kann dir jemand anderes wirklich weiter helfen...

wenn ich damit angeln würde, würde ich ihn schwebend präsentieren und mit haken spicken und dann sofort anschlagen, so dass der hecht den köder nicht erst schlucken muss, um zu hängen.
 

godfather

Finesse-Fux
Moderator im Ruhestand
Registriert
17. November 2002
Beiträge
1.353
Punkte Reaktionen
3
Ort
berlin
Website
www.die-gastangler.de
fange jedes jahr einige hechte auf köfi! das problem ist, die fresswilligen hechte zu finden. im frühjahr und sommer präsentiere ich die köfis immer in vorfachlänge an der pose. dabei werfe ich so alle halbe stunde neu aus. wenn sich garnix tut wechsle ich auch mal den standort.
im herbst und winter präsentiere ich die köder tiefer (mein gewässer ist max. 5m tief). dabei werfe ich gezielt die tiefen löcher, ecken und kanten an. dann kann der köfi ruhig mal eine stunde stehen, bevor ihn neu auswerfe. ein kumpel hatte auch schon mit einer grundnah präsentierten halben makrele erfolg.
bei den vorfächern nehme ich ganz normale ummantelte stahlvorfächer. meistens ist auch ein großer haken ausreichend. schön durch den rücken gehakt, damit der fisch eine natürliche haltung im wasser einnimmt. die hechte beissen dort beherzt zu, so daß der anhieb schnell gesetzt werden kann.
 

MoritzSt

Belly Burner
Registriert
4. Juli 2003
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
d

@godfather: redest du von dem Gewässer wo der Bericht vor kurzem zu lesen war?

Zum Köderfidch: binde mir selber mit Channel supratress immer selber Vorfächer mit 2. Einzelhaken, einer kommt durchs Maul einer in den Rücken, die Ködergröße schon beim binden beachten, dann einfach Blei in Gewünschter Gewichtsklasse vorn Kopf klemmen, Schwimmblase durchstechen, nicht zuviel Blei sondern wirklich ganz langsam schleppen od. zupfen, um am Grund zu bleiben, der Fisch bewegt sich natürlicher als am Drakovitch und das System ist einfacher herzustellen, wenn ich genügen Köfis zur Hand habe kommen bei mir eigentlich kaum Kunstköder zum Einsatz(im Winter gezwungenermaßen) Bitte sofort Anchlagen, einer der beiden Haken ist immer im Maul, die Köfis werden schneller verschluckt als man denkt von wegen den 2. Run abwarten bla. bla....
Angle schon ewig so und bin echt zufrieden, hagauch schon Drakowitch getestet aber bin wieder bei der "einfacheren" Methode gelandet :D
 

pechi24

Gummipapst
Themenstarter
Registriert
28. Oktober 2003
Beiträge
769
Punkte Reaktionen
2.137
Website
www.CAMO-Tackle.de
Schonmal Danke,

will am Wochenende wieder los, mal schauen, was die Hechte sagen.

Werde dann berichten, ob was ging.
 

chris85

Echo-Orakel
Registriert
5. Dezember 2002
Beiträge
113
Punkte Reaktionen
1
nach meinem erachten ist der lebendige köfi immer dem toten vorzuziehen.
einzige ausnahme sind gewässer an denen sowas kontrolliert wird.aber das stört hier eigentlich keinen.
tote köderfische sind nacht manchmal ganz gut wenn die zander am rauben sind.die beissen dann viele kleine fische tot und schimmen weiter um weitere beute zu machen und erst nach getaner arbeit zu speisen.das kriegt natürlich auch der esox mit und gewöhnt sich so an frisch getötete fischlein am grund.trotzdem kommen bei mir wenn ich mal nicht aktiv angle nur quicklebendige dran,vor allem sonnenbarsche,denn kein einheimischer fisch ist als köfi so zäh.
 

Jakob

Twitch-Titan
Registriert
3. Februar 2004
Beiträge
86
Punkte Reaktionen
0
von der länge her hast du mit deinem "155cmhecht" gute chancen,fals du es denn nur belegen kannst....
 

perchman

Echo-Orakel
Registriert
29. Januar 2004
Beiträge
175
Punkte Reaktionen
1
Ort
Berlin
Website
Website besuchen
Da wird ja jetzt ne menge Garn provoziert:)
Im Blinker stand vor Jahren mal ein Bericht über einen von einem Ostseefischer gefangenen Hecht von 1,6 m Länge ohne Gewichtsangebe aber mit Bild. Sah schon ziemlich glaubhaft aus.
Ein Kollege meines Cousins hat einen ähnlichen Fisch wohl letztes Jahr im Peenestrom gefangen. Er is aber ein knurriger Fischkopp und macht darum nicht viel Gewese. Er hat ihn mit einer Sackwaage gewogen und das Gewicht war so "um die 30 kg". Bilder und Längenangabe gibts leider nicht.
Der größte Hecht den ich je selbst gesehen habe bei einem Angler war 1,37m. Aber was macht das schon. Immer diese Rekordmeierei...

Petri
 

Oben