1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Top-Spot: "Steinwüste"

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von Benny, 15. September 2007.

  1. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    Was machen: Wenn ich mit Gummis (Shads) an einem guten Spot eine Materialschlacht hinlege???
    Umsteigen auf Wobbler? Blech? ...
    Oder wie kann ich über Grund effektiv fischen, der aussieht wie eine Steinwüste?

    Ich bin ratlos, habs aber noch nicht aufgegeben mit Gummi am Grund fischen zu wollen 8)
    Zwischen den Steinen am Grund festgenagelt stehen die Zander!
    Ich bin mir so sicher!!!
    Was machen? :idea:

    Gruß Benny
     
  2. leoseven

    leoseven BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    27. November 2004
    Themen:
    71
    Beiträge:
    2.682
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    drop-shotten evtl. da verlierste dann nur ab und an eines der bleie.
     
  3. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    @ leoseven: ich habe schon so einige dropshot-rigs geworfen. die mögliche bissausbeute ist trotz viel gefühl bei der köderführung sehr gering, aufgrund des auftreffens des dropshotleads, das hämmert wie ein blitz in den unterarm... und jedes mal einen anschlag setzen, weil es unklar ist ob grund- oder fischkontakt :?: ... nicht das mittel der wahl oder?

    was bleiben mir desweiteren für möglichkeiten und alternativen?
     
  4. leoseven

    leoseven BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    27. November 2004
    Themen:
    71
    Beiträge:
    2.682
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    moin, da machste dann wohl etwas falsch bzw zu "ruppig". beim dropshotten halte ich das so, dass meine bisserkennung ausschließlich über das beobachten der schnur läuft. soll heißen, der köder wird auf spannung gebracht und direkt wieder aus jener entlassen. dabei taumelt er super langsam zum grund. dort lasse ich ihn dann gut und gerne mal 10, 20 sekunden liegen. die meisten bisse kommen wie beim jiggen beim auftreffen auf den grund oder direkt wenn der köder einfach nur rumliegt. in beiden fällen sieht man die bisse wunderbar daran, dass sich die schnur leicht annormal verhält. dann kurz warten und anschlagen.

    das dropshotten mit ständiger schnurspannung hab ich am anfang auch so praktiziert. die bissausbeute war wesentlich geringer als bei der "neuen" führungsweise.
     
  5. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    es klingelt! was du meinst! :!:
    habe ich noch nie so gemacht...
    dann fischt du eine übliche dropshotmontage zum vertikalangeln geworfen?

    und "zuppelst" sie dir mit kleinen sprüngen bis vor die füße? dabei verfährst du wie beim jiggen mit dem antwitchen über die rolle? richtig verstanden?
     
  6. leoseven

    leoseven BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    27. November 2004
    Themen:
    71
    Beiträge:
    2.682
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    im prinzip schon. aber auch vertikal funzt das (meistens) besser.
     
  7. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    besten dank schonmal! nur steht vertikal nicht zur debatte :wink: ! die wüste ist so groß wie ein bolzplatz!

    habe mich gefragt was mit senkos wäre an amerikanischen rigs?
     
  8. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    2.082
    Likes erhalten:
    460
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    @ Benny

    Nur mal sone Idee : Was hältst Du denn von Wurfstäben bzw. Bottom Bouncern und schwimmenden Twisterköpfen? Klappt in manchen Gegenden gut und die Hängerrate dürfte sich auch in Grenzen halten. Ich habe schon teilweise ganz gut damit auf den Hängerpisten gefangen. Ist aber nicht jedermanns Sache. Die Bisse sind nicht so direkt spürbar wie Gummifisch pur.

    MfG schlotterschätt
     
  9. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    der bottom bouncer tastet den grund ab... :?: :!:
    führst du diesen am seitenarm? oder was machst du damit? ist ja eigentlich die englische bezeichnung zu tiroler hölzl? habe die mal bei der unverschämt teuren schmiede: FOX im katalog gefunden... ist schon ne zeit her da brachten die, diese raubfischserie auf den markt. dachte das sei zum naturköderangeln...
    die schwimmköpfe bin ich durch! das war meine erste idee! :) negativ: funzt nicht!
     
  10. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    2.082
    Likes erhalten:
    460
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    Hast Du die Köpfe gekauft ? Kannste meißt vergessen. Ich baue sie selbst aus Balsaholz und Jig-Haken. Bottom Bouncer sind, wie Du schon richtig erkannt hast, sogenannte Bodentaster. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Mit Schwimmerkörper ( um die Schnurlauföse Oben zu halten ) oder als blanke Drahtachse mit Bleigewicht.(verschiebbar oder fest ). Nicht kaufen,selber bauen.
    Die Taster werden direkt auf die Hauptschnur gezogen, danach ne' Gummiperle als Stoßdämpfer, Wirbel und Vorfach ( Länge ist variabel zwischen ca. 40 und 80cm je nach Strömung ) Gummifische eignen sich nicht besonders. Ich habe die Dinger ausschließlich mit Twistern geangelt.( Da gab es vor etlichen Jahren sogar schwimmende Twister von J.P. ) Bei den selbstgebauten Köpfen steht der Haken dann zwar meißt nach unten ( Schwerpunkt ) aber ich konnte keine direkten Nachteile feststellen.
    Beim Einziehen drückt sie der Strömungsdruck nach unten und beim Verharren steigen sie auf. Kann mir nicht vorstellen das es bei Dir nicht klappen sollte.
    Es gab zwar viel Für und Wider um die Dinger, aber wir haben wie gesagt teilweise recht gut damit gefangen.

    MfG schlotterschätt
     
  11. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    @schlotterschätt: hast du balsaholzkörper durchgebohrt und den haken eingeklebt? respekt... :!: die bodentaster die du jetzt meinst kenne ich aus dem bedarf fürs schleppfischen! da habe ich noch ein, zwei von im keller! wüßte aber jetzt nicht warum bottom bouncer, auch wie du sie jetzt beschrieben hast "im eigenbau" sich nicht verhaken sollten und es hänger hagelt...!?? versuch macht kluch :wink: du darfst über hängerträchtigem gebiet ja dann nie einen spinnstop einlegen oder? dann kippt das "teilchen" doch auf die seite und es verschwindet evtl. auf nimmerwiedersehen zwischen den steinen!

    oder sind deine eigenbauten so ausbalanciert das sie aufrecht stehen bleiben bei null zug auf die montage :?:

    besten dank schonmal, ich werde ja hier gut mit tipps und tackle versorgt! vielleicht bin ich im falschen thread, hätte in "t a c k l e t i p p s" gepasst! :arrow:
     
  12. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    2.082
    Likes erhalten:
    460
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    Ach Benny...wie willst Du denn Jig-Haken durch ne' Bohrung kriegen ??? Ick hab die aus zwei Hälften zusammengeklebt und dann bearbeitet. Geht wunderbar !!! Ick hab ooch nich jesagt, das Du k e i n e Hänger mehr hast, aber durch die Drahtachse, die sich an den Steinen meißt hochschiebt, ist die Wahrscheinlichkeit eher geringer.Mit nem' gut ausbalanciertem Schwimmer bleibt das Ding auch kerzengerade stehen. Wenn es dann natürlich in diesem Moment in eine Ritze zwischen mehreren passenden Steinen sackt, ist Game Over !!!! Probiers' einfach mal !!!

    MfG schlotterschätt
     
  13. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    @ schlotterschätt: ich bin heute morgen schon im keller verschwunden :wink: und habe den ersten Jighaken durch die Bohrung eines Balsaholzkörpers mit Namen SchwimmJig gefummelt! geht wunderbar, den Rest muss ich noch auskleiden! dann wollte ich den noch einmal überlackieren (vielleicht lass ichs auch :lol: )
    aber den teste ich dann den kopf mit nem passenden kleinen shad!
    das will ich wissen ob das funktioniert!
     

Diese Seite empfehlen