• Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

KonstanzPredator

Schusshecht-Dompteur
Registriert
30. August 2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
32
Alter
29
Ort
Konstanz
Liebe Barsch Alarmer,

nach nutzen der Suchfunktion gibt es tatsächlich noch einen Köder der hier nichtmal erwähnt wurde :eek::eek::eek::eek: und zwar der Catchy von Strike Pro!

Hat hiermit zufällig jemand Erfahrungen oder Videos zu den Fragen:
- Lauf ?
- Wie "funktioniert" das mit den Gewichten ?

Hier mal der Link zu H&B:

Danke im Voraus :) Ich freue mich auch über Tipps zu Jerk- oder Hardbaits die geworfen mind. 6m Tief laufen ( Bodensee eben ;) )

Liebe Grüße aus Konstanz!

Johanens
 

Stefan_M

Bigfish-Magnet
Registriert
21. September 2015
Beiträge
1.579
Punkte Reaktionen
3.301
Ort
Magdeburg
Moin!

Ich gehe ganz stark davon aus, dass die Kugeln nach eigenem Gusto über den Kopf eingefüllt werden. Ein ähnliches System gab es von SG beim 3D Roach Jerkster.

Tief laufende Jerkbaits: schwierig mMn; den Strike Pro Guppy soll man noch recht tief, aber dann langsam, führen können.

Grüße, Stefan
 

KonstanzPredator

Schusshecht-Dompteur
Themenstarter
Registriert
30. August 2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
32
Alter
29
Ort
Konstanz
Du kannst Dir ja mal z. B. Fly vs. Jerk 12, Episode 1 ansehen. Die Schweden angeln viel mit Jerks und den Hybridködern dazu.
Danke für den Tipp! Der Catchy hat ein System mit Edelstahlkugeln, mit denen man den Köder in versch. Schichten anbieten kann - ob das funktioniert bzw. die 12m realistisch sind wäre spannend ;)
 

KonstanzPredator

Schusshecht-Dompteur
Themenstarter
Registriert
30. August 2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
32
Alter
29
Ort
Konstanz
Moin!

Ich gehe ganz stark davon aus, dass die Kugeln nach eigenem Gusto über den Kopf eingefüllt werden. Ein ähnliches System gab es von SG beim 3D Roach Jerkster.

Tief laufende Jerkbaits: schwierig mMn; den Strike Pro Guppy soll man noch recht tief, aber dann langsam, führen können.

Grüße, Stefan
Danke, den Guppy habe ich bereits ;) max. 6m aber dann braucht man schon eine gewisse Beharrlichkeit um die Wartezeit zu überbrücken :)
 

bananes

Echo-Orakel
Registriert
8. Juli 2012
Beiträge
130
Punkte Reaktionen
87
Ort
Karlsruhe
Kann mich meinem Vorredner Stefan_M bzgl. des Guppie nur anschließen. Den großen Guppie mit 120g kannst du recht tief fischen. Vor 2 Wochen haben wir damit richtig gut über 8m beim Jerken gefangen. Absinken lassen, ganz leicht in die GESPANNTE Schnur twitchen, den Jerk ausgleiten lassen und direkt Kontakt zum Jerk halten. Die Führung ist recht langsam. Mach einen 2. Sprengring vor die Drillinge, falls du das mal probieren möchtest. Wir hatten einige Aussteiger, die sich ausgehebelt haben.
 

KonstanzPredator

Schusshecht-Dompteur
Themenstarter
Registriert
30. August 2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
32
Alter
29
Ort
Konstanz
Kann mich meinem Vorredner Stefan_M bzgl. des Guppie nur anschließen. Den großen Guppie mit 120g kannst du recht tief fischen. Vor 2 Wochen haben wir damit richtig gut über 8m beim Jerken gefangen. Absinken lassen, ganz leicht in die GESPANNTE Schnur twitchen, den Jerk ausgleiten lassen und direkt Kontakt zum Jerk halten. Die Führung ist recht langsam. Mach einen 2. Sprengring vor die Drillinge, falls du das mal probieren möchtest. Wir hatten einige Aussteiger, die sich ausgehebelt haben.
Genau so machen wir das auch hier am Bodensee, nur mit dem "kleinen" ;) müssen wohl doch den großen probieren :emoji_call_me:
Wir tüfteln auch immer mit Jika Sinkern rum v.a. am Westin Swim aber sind noch zu keinem richtigen Ergebnis oder Methode gekommen :emoji_sweat:
 

bananes

Echo-Orakel
Registriert
8. Juli 2012
Beiträge
130
Punkte Reaktionen
87
Ort
Karlsruhe
Der große Guppie sinkt DEUTLICH schneller. Laut Hersteller meine ich mit 30cm/s. Der Junior nur mit 15cm/s. Ich fische den an einer Eastfield Catapult. lässt sich an etwas längeren Ruten super führen, wenn du nicht gerade im Belly sitzt. Die Schnurstärke hat natürlich auch noch großen Einfluss beim Sinkverhalten. Ich nutze eine 0,28er.
 

KonstanzPredator

Schusshecht-Dompteur
Themenstarter
Registriert
30. August 2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
32
Alter
29
Ort
Konstanz
Der große Guppie sinkt DEUTLICH schneller. Laut Hersteller meine ich mit 30cm/s. Der Junior nur mit 15cm/s. Ich fische den an einer Eastfield Catapult. lässt sich an etwas längeren Ruten super führen, wenn du nicht gerade im Belly sitzt. Die Schnurstärke hat natürlich auch noch großen Einfluss beim Sinkverhalten. Ich nutze eine 0,28er.
Super Info !!!!! :cool:
 

moissac

Master-Caster
Registriert
19. Juli 2020
Beiträge
622
Punkte Reaktionen
632
Alter
56
Ort
Neuss
Kann mich meinem Vorredner Stefan_M bzgl. des Guppie nur anschließen. Den großen Guppie mit 120g kannst du recht tief fischen. Vor 2 Wochen haben wir damit richtig gut über 8m beim Jerken gefangen. Absinken lassen, ganz leicht in die GESPANNTE Schnur twitchen, den Jerk ausgleiten lassen und direkt Kontakt zum Jerk halten. Die Führung ist recht langsam. Mach einen 2. Sprengring vor die Drillinge, falls du das mal probieren möchtest. Wir hatten einige Aussteiger, die sich ausgehebelt haben.
Der Guppie sinkt in der Tat sehr schnell. Kann der Köder dadurch überhaupt "ausgleiten"? Ich würde erwarten, dass der Köder bei langsamer Köderführung nur für einen sehr kurzen Moment gleitet und dann in den Sinkflug geht, er also in der Pause zwischen den Twitches nur ganz kurz waagerecht unterwegs ist und dann eine lange Absinkphase folgt.
 

KonstanzPredator

Schusshecht-Dompteur
Themenstarter
Registriert
30. August 2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
32
Alter
29
Ort
Konstanz
Der Guppie sinkt in der Tat sehr schnell. Kann der Köder dadurch überhaupt "ausgleiten"? Ich würde erwarten, dass der Köder bei langsamer Köderführung nur für einen sehr kurzen Moment gleitet und dann in den Sinkflug geht, er also in der Pause zwischen den Twitches nur ganz kurz waagerecht unterwegs ist und dann eine lange Absinkphase folgt.
So stelle ich es mir auch vor. Wobei wir mit dieser "Methode" gute Erfolge verbuchen konnten - ähnliche verhält es sich beim Westin Swim :)
 

bananes

Echo-Orakel
Registriert
8. Juli 2012
Beiträge
130
Punkte Reaktionen
87
Ort
Karlsruhe
Der gleitet kaum bis garnicht waagrecht, wenn man ihn antwitcht. In dieser Tiefe kommt er erst hoch und sinkt dann gegen den Wasserwiderstand der Schur nach unten. Der Effekt ist mit steigender Tiefe und Schnurstärke (schwimmende Braid) immer stärker. Er läuft praktisch auf einer "Kurve". Mit "ausgleiten" meinte ich das rechts - links-Spiel. Nagelt mich bitte nicht auf den Begriff "ausgleiten" fest.
PS: Fangt was! :cool:
 

golden_delicious

Echo-Orakel
Registriert
20. Februar 2012
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
230
Moin!

Kenne weder den Guppie, noch den Catchy aus eigener Angelerfahrung - wenns vorrangig aber darum gehen soll, größere Hardbaits flexibler zu bebleien & tiefer fischen zu können, war ich bisher mit den Svartzonker Buttons bspw. zufriedener als mit den üblichen Einhängegewichten von BFT und co.
Mags grundsätzlich aber auch lieber, vorhandene (Vertrauens-)Köder den Umständen entsprechend modifizieren zu können, als einen weiteren Hardbait in der Box - allein aufgrund eines vermeintlichen "Alleinstellungsmerkmals", daher vllt The Button von SZ oder ähnliches ma auschecken?!
Durch die Montage über die Hakenösen wären theoretisch die Schwerpunkte für Jerkbaits auch individueller gestaltbar - ich persönlich nehms da aber nicht so genau...
Im Zweifelsfall sonst vielleicht mal altbewährte Klassiker wie selbstklebende Bleifolien ausprobieren...
Nur 2 weitere Cents, aber vielleicht hilfts dir ja?!

Tight Lines!;)
 

KonstanzPredator

Schusshecht-Dompteur
Themenstarter
Registriert
30. August 2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
32
Alter
29
Ort
Konstanz
Moin!

Kenne weder den Guppie, noch den Catchy aus eigener Angelerfahrung - wenns vorrangig aber darum gehen soll, größere Hardbaits flexibler zu bebleien & tiefer fischen zu können, war ich bisher mit den Svartzonker Buttons bspw. zufriedener als mit den üblichen Einhängegewichten von BFT und co.
Mags grundsätzlich aber auch lieber, vorhandene (Vertrauens-)Köder den Umständen entsprechend modifizieren zu können, als einen weiteren Hardbait in der Box - allein aufgrund eines vermeintlichen "Alleinstellungsmerkmals", daher vllt The Button von SZ oder ähnliches ma auschecken?!
Durch die Montage über die Hakenösen wären theoretisch die Schwerpunkte für Jerkbaits auch individueller gestaltbar - ich persönlich nehms da aber nicht so genau...
Im Zweifelsfall sonst vielleicht mal altbewährte Klassiker wie selbstklebende Bleifolien ausprobieren...
Nur 2 weitere Cents, aber vielleicht hilfts dir ja?!

Tight Lines!;)
Danke für deinen Tipp :) :) die sz buttons muss ich mir definitiv anschauen :) was genial ist, der spinnerbait von Savage gear „da bush“ hat ab Werk eine Öse wo man Gewichte einhängen kann. Kennt ihr noch weitere spinnerbaits die das haben? Bzw wie beschwert ihr diese zusätzlich ? :)
 

Oben