Samstag, 30.05.2020 | 07:02 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Stahlvorfach an Hauptschnur Fluorocarbon Vorfach?

Barsch-Alarm | Mobile
Stahlvorfach an Hauptschnur Fluorocarbon Vorfach?

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

RaSt73

Bibi Barschberg
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Lünen
Hallo Leute,
bin sozusagen Barsch Neueinsteiger und möchte am WE an einem Fluss angeln der natürlich auch einen relativ großen, so meine ich zumindest, Hechtbestand aufweist. Hierzu hätte ich gern gewusst wie ihr eure Montagen aufbaut. Ich würde natürlich ein Stahl- bzw. Titanvorfach nutzen und dieses direkt an die Hauptschnur befestigen, aber ich habe von einem Bekannten erfahren, dass er das SV an das Fluorocarbon Vorfach befestigt. Ist das nicht überflüssig und meine Montage nicht die angebrachte???
LG und Danke für ernstzunehmende Antworten
 

Schicksal

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Mai 2014
Beiträge
382
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Kreis Heinsberg
Ich quetsch mir da entweder eine Schlaufe dran und hänge die in einen Knotenlosenverbinder oder quetsch mit ein Tönnchenwirbel dran und knote es an die geflochtene Hauptschnur.
Wie auch immer, ich quetsch mir meine Stahlvorfächer und knote diese nicht direkt an die Hauptschnur.
Weiß gar nicht wie das gehen sollte :D
 

Fidde

Gummipapst
Mitglied seit
6. Dezember 2007
Beiträge
929
Punkte für Reaktionen
642
..........
 
Zuletzt bearbeitet:

Barza

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
19. Juli 2009
Beiträge
413
Punkte für Reaktionen
39
Alter
106
Ort
Berlin
Interessanter Link!

Ich bin allerdings skeptisch ob das bei typischem Barschvorfachstärken auch so schön funktioniert?!

Entscheidend ist, denke ich, das die "Dreifachacht" des Stahls sich unter Belastung nicht weiter zusammenzieht-sollte das passieren, würde das FC ab einer bestimmten Zugkraft gnadenlos abrasiert werden.

Fazit: Ausprobieren!(...und hier berichten...)
 

strignatz

Twitch-Titan
Mitglied seit
2. Juli 2014
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
0
Website
plus.google.com
Moin Moin, es kommt drauf an mit welcher Rute du fischst. Bei einer weichen Rute kommt bei mir das stahlvorfach auch direkt an die hauptschnur. Wenn ich jedoch mit Ner steifen Rute los ziehe ist es meiner Meinung nach sinnvoll zwischen hauptschnur und Stahl ein wenig monofile Schnur oder FC zu binden. Einfach aus dem Grund dass barsche weiche Mäuler haben und bei einem starken Anschlag leichter ausschlitzen. Die monofile Schnur gibt durch ihre Dehnung ein bisschen Puffer und somit Schlitzen die Fische nicht so schnell aus.
Hoffe ich konnte helfen.
Gruß strignatz
 

Zollie88

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
23. Juni 2014
Beiträge
310
Punkte für Reaktionen
12
Wir haben an unserem Gewässer eine ähnliche Situation und wirklich schöne Barsche. Ich habe gemerkt, auch schon nach etlichen Gesprächen mit Experten, dass Barsche sehr Vorfach scheu sind. Vor allem die über 30. Das ist natürlich immer so ne Sache wenn auch Hechte vorkommen. Zur Not natürlich immer Stahl dazwischen schalten. Ich fische allerdings vornehmlich mit DS und damit sehr gut an den Hechten vorbei. Fisch auf jeden Fall so dünne und feine Stahlvorfächer wie es möglich ist. Falls du Geflochtene fischt, schalte noch einen halben Meter Fluorocarbon zwischen Hauptschnur und Stahl. Besonders große Barsche machen viele Kopfschüttler im Drill und wenn sich nichts dehnt, schlitzen diese schnell aus [emoji6]
 

Martinus

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
2
Ort
Berlin
Ich fische immer mit ~2m FC und kurzem (ca. 20cm), möglichst dünnem Titan am Ende. Im Vergleich zu Freunden, die das Stahlvorfach immer direkt ans Geflecht geknotet haben, konnte ich meist mehr Barsche und auch Hechte verhaften. Das Wasser ist bei uns aber auch sehr klar.
 

Sebi8

Twitch-Titan
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
0
Alter
28
Hab im Urlaub auch mein Stahl direkt ans Fluo geknotet.. das hat Bombenfest gehalten und hab super gefangen
 

Rubumark

Finesse-Fux
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
1.475
Punkte für Reaktionen
1.393
Ort
Berlin
Ich knote das FC ans Titan bzw ummantelte Stahl mit nem Albright (eher seltener direkt an die HS, in recht trüben Seen oder bei mind. 70cm Stahl auf dicke Muddies) und das hielt bis jetzt auf jeden Fall ohne Zwischenfälle. Bei normalem Stahl empfinde ich die Oberfläche als zu rauh, als dass ich das FC direkt anknoten würde, da schalte ich immer nen Pitzenbauer oder nen Wirbel dazwischen. Bin aber idR. bei dünnem Titan für Kleinzeugs (Barschangelei) oder ummanteltem Stahl.

Hier gabs ein ähnliche Thema schonmal:
http://www.barsch-alarm.de/showthread.php?21624-Welcher-Knoten-für-Titanvorfach

Wenn jemand mit Erfahrungen bzgl eines haltbaren Knoten zwischen FC und normalem Stahl aufwarten kann, der nicht durchgescheuert wird, her damit. Wobei ich mir nur schwer vorstellen kann, dass man hierbei nicht prinzipiell an physikalische Grenzen stößt.
 

Jo250

Angellateinschüler
Mitglied seit
18. März 2012
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Wien
Hey!
Ich habe diesen Sommer sehr viel mit den verschiedenen Varianten der von Schnurkombinationen experimentiert.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich nur vom Ufer aus Fische, und deshalb ziemlich weite Distanzen werfen muss, und aufgrund der zu erwartenden Barschgröße nur Köder um die 3cm Länge, und Wobbler bis ca 5cm Länge benutze.

Heuer hat sich die folgende Kombination eindeutig am besten bewährt:
-Eine geflochtenen Hauptschnur
Daran befestige ich mithilfe eines Doppelten- Grinnerknotens ein Fluorocarbonvorfach mit 2-3m Länge. (5- 7 Windungen mit dem Geflecht, 3-4 Windungen beim Fluorocarbon)
-Und um das ganze gegen kleine Hechte abzusichern, knote ich noch ein ca 25- 35 cm, sehr dünnes, Stahlvorfach, welches ich mit einem Wirbel, und eines einfachen Doppelachterknotens befestige. Am Ende befestige ich noch einen kleinen Snap, um die Köder befestigen zu können.

Das hat sich bei mir diesen Sommer sehr bewährt, und ich konnte damit jeden Fisch landen. Auch die kleineren Hechte, welche man ab und zu als Beifang hat stellen damit kein Problem dar! Hoffe ich konnte dir etwas helfen
Grüße Johannes
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebi8

Twitch-Titan
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
0
Alter
28
Mit welchem Knoten?
Mit nem normalem Albright-Knoten.
War n sehr weiches Stahl und war auch erst sehr skeptisch aber hielt Bombenfest und jedem Hecht stand..
Hab das im Raubfisch oder so bei nem Bericht vom Birger Domeyer gesehen.
Damals hat er mit Gummi auf Winterbarsche gefischt.. auch mit Stahl vorm FC
 

Oben