Samstag, 24.07.2021 | 16:34 Uhr | Aktuelle Mondphase: Vollmond

Spinnfisch-Rute für Main in Frankfurt

Barsch-Alarm | Mobile
Spinnfisch-Rute für Main in Frankfurt

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

gaddemann

Barsch Simpson
Mitglied seit
17. August 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Alter
31
Ort
Frankfurt am Main
Hallo zusammen,

ich habe mich mittlerweile einigermaßen eingelesen, aber ich habe noch Fragen im Speziellen und ihr alten Hasen könnt mir da bestimmt Tipps geben.

Es geht um Folgendes: noch bin ich komplett rutenlos. Ich suche
  • Eine Spinnrute für den Main in Frankfurt. Hin und wieder werde ich hier auch an die Nidda gehen.
  • Um große Fische geht es mir erst einmal nicht. Das Fangen liegt im Fokus. Zielfisch: Barsch. 5-cm-Gufis bis vielleicht 10 cm.
  • Bei der Rutenlänge präferiere ich 240 cm, das sollte auch bei meiner Körpergröße von 1.87 m gut passen.
  • Spitzenaktion.
  • Bei der Schnur gehe ich von einer 0,10er/0,12er Geflochtenen aus.
  • Bei der Rolle könnte ich mir eine Shimano Nasci 2000 oder 2500 mit höherer Übersetzung vorstellen.
Meine Fragen: Für reine Barschruten soll das Wurfgewicht bei maximal 18 oder 21 Gramm liegen, oder? Dann heißt es, bei Flüssen solle man mehr Gewicht einplanen, um der Strömung Paroli bieten zu können. Hier benötige ich Erfahrungswerte.

Was macht die Strömung wirklich aus? Benötige ich eine stärkere Rute mit 7 – 28 g oder 10 – 30 g?
Welches Gewicht ist bei 10-cm-Gummifischen maximal zu wählen?
Und würde es funktionieren, mit einer Rute, die mit einem angegebenen Wurfgewicht von mindestens 10 g, Köder von etwa 4 g zu werfen, oder wäre die Einbuße an Wurfweite zu groß?

Viele Fragen. Aber wenn ihr es kurz haben wollt: Welches Wurfgewicht nehme ich für eine Spinnrute am Main mit Zielfisch Barsch?

Danke für euren Rat!
 

Locke_der_Boss

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
7. September 2013
Beiträge
292
Punkte für Reaktionen
457
Hi,
erst mal würde ich mich kurz im Vorstellungsthread vorstellen, das gehört hier zum guten Ton. Zu deiner Frage, kommt drauf an, auf welcher Strecke du fischen willst. Auf der Stadtstrecke fische ich nie schwerer als 10g, eher 5-7g. Auf der Höchster Strecke so gut wie nie unter 10g. So pauschal wirst du also die Frage nicht beantworten können, gerade weil ja noch sehr viel persönliche Präferenzen dazu kommen. Grundsätzlich würde ich eine ML Rute mit einem WG von 5-15g empfehlen, je nachdem was du für Köder und Gewichte fischen willst. Eine Rute, die ab 10g anfängt wird logischerweise einen 4g Köder nicht weit raus bekommen, da sie nicht aufläd. Wenn du noch gar keine Rute im Blick hast, würde ich mal zum Gerlach fahren, der hat ne gute Auswahl an soliden Ruten am Start, um erst mal was in die Hand nehmen zu können und mal einschätzen zu können, was dir liegt. Wenn du dann eine Auswahl hast, welche Ruten dir gefallen, kannst du immer noch hier speziell nach der Rute oder bessere Alternativen fragen. Zur Not, falls du nicht weiter kommst, am besten hier fragen, ob dich mal jemand mitnimmt und du mal was probefischen kannst, bevor du was kaufst, was dir am Ende nicht gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

tölkie

Finesse-Fux
Mitglied seit
6. August 2015
Beiträge
1.160
Punkte für Reaktionen
1.517
Moin,

beide Hinweise von Locke_der Boss sind gut.

Es scheint, dass Du Neu-Angler bist oder wieder anfängst. Es wäre traumhaft eine rute für alles zu bekommen, aber das geht leider nicht. Es macht einen Riesenunterschied, ob du mit 5gr und 5cm in sehr langsamer Strömung fischt oder mit 10gr und 10cm in stärkerer Strömung ran willst.

Entweder beschränkst Du dich oder machst Kompromisse, es wird nicht alles zusammen gut gehen. Leider kenne ich den Main nicht so richtig, war nur einmal da und habe mich über die Grundeln ärgern müssen, die sich um meine kleinen Gummis stürzen als ob es kein Morgen mehr gab. Habe im Stadtbereich relativ leicht gefischt. Sicher gibt es aber Strecken mit mehr Strömung.

LGB
 

gaddemann

Barsch Simpson
Mitglied seit
17. August 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Alter
31
Ort
Frankfurt am Main
Danke @Locke_der_Boss und @tölkie.

Ja, das habe ich nicht geschrieben. Bin kompletter Neueinsteiger, der gerade an seinem Schein dran ist. Vorstellen werde ich mich noch, danke für den Hinweis.

Das ist mir alles sehr einleuchtend, was ihr schreibt. Man liest nur immer wieder, wenn man mal etwas online herumsucht: „Als Anfänger kauf dir eine Allround-Rute mit möglichst großem Wurfgewichtsspektrum“. Ja, am besten 5 – 50 g, ist klar.

Ihr habt mir auf jeden Fall schon weitergeholfen. Ich wohne bei der Dreikönigskirche, von daher denke ich, werde ich zunächst einmal nicht die Höchststrecke befischen, sondern mich eher östlicher Richtung orientieren. Ich brauche einfach eine Rute für den Einstieg, deswegen ist Lockes Idee mit der leichten Spinnrute bis 15 g sicher nicht verkehrt. Wollte nur sichergehen, dass ich mir keine Rute hole, die zu leicht ist, und mit der Strömung nicht zurechtkommt. Genauso, dass eine Rute eventuell zu schwer ist für die leichteren Köder. Als Neuling kann ich den Main eben gar nicht einschätzen. Und ich kenne bislang auch keine Angler, die ich hätte fragen können.

Ich war jetzt schon bei Daiwa Prorex XR oder Ballistic X. Kann aber sein, dass die eher für größere Raubfische ausgelegt sind. Müsste ich noch mal schauen. Ist bestimmt gut, mal verschiedene Ruten in die Hand zu nehmen, das stimmt. Wie seht ihr das generell mit Ruten: sind bekanntere Hersteller qualitativ wirklich sehr viel besser in Bezug auf Handling und Langlebigkeit?

Auf jeden Fall schon einmal vielen Dank für eure Einschätzung!
 

Greenkeeper

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
292
Punkte für Reaktionen
293
Folge dem Tipp mit'm Gerlach in Niedernberg, das/der ist, gerade wenn man als Anfänger noch keinen rechten Überblick hat, auf keinen Fall verkehrt.
Die Kombination mit einer Rute für die Nidda und den Main wird in jedem Fall nur für die ruhigen Mainstrecken funktionieren, sobald Du an tieferes und schnelleres Wasser kommst, also die Ködergewichte steigen müssen, kommt auch diese Kombi dann schnell an Grenzen.
Aus meiner Sicht kommst Du auf kurz oder lang nicht um zwei Kombis drumherum.
 

tölkie

Finesse-Fux
Mitglied seit
6. August 2015
Beiträge
1.160
Punkte für Reaktionen
1.517
Danke @Locke_der_Boss und @tölkie.

Das ist mir alles sehr einleuchtend, was ihr schreibt. Man liest nur immer wieder, wenn man mal etwas online herumsucht: „Als Anfänger kauf dir eine Allround-Rute mit möglichst großem Wurfgewichtsspektrum“. Ja, am besten 5 – 50 g, ist klar.

Eines kann ich Dir sagen, schreiben und sprechen kan man viel. Aber diese Rute gibt es einfach nicht. Was gerade für den Anfänger unlustig ist, sind die Angaben der Hersteller, teils richtig, teils voll daneben und übertrieben. Dazu habe ich schon oft erlebt, dass auch nicht gerade die Leute in den Angelgeschäften so richtig Plan haben, ausser Du findest hier richtige Freaks, die wissen was sie tun. Oft reden die Leute ja von dem was sie von anderen Kunden gehört haben. Ideal wäre es, wenn Du hier ein Forumsmitglied findest, der Dich mal mit nimmt.

Hier bekommst Du auch bei 5 Leuten mindestens 5 Empfehlungen, die unterschiedlich sein können. Jeder kann dabei irgendwie Recht haben.

Persönlich würde ich mal versuchen mit den Anglern in Kontakt zu treten, die Du auf Deiner Strecke findest, sie mal fragen was man so an Gewicht braucht, aber vl. hat jemand hier einen konkreten Tipp, der die Strecke kennt. Anstelle Dir die eierlegende Wollmilchsau kaufen zu wollen, lieber für eins entscheiden, ne zweite Rute kommt bestimmt :). Die Allrond kann oft nicht das eine oder das andere richtig gut.

Heute ist ja alles ne Marke, zumindest machen es uns dies die Marketingleute glaubhaft. Wenn man Qualität will, muss man dafür zahlen. Billig kauft zweimal oder so ähnlich heisst es ja. Aber, während einer ne € 300 Rute als qualitativ hochwertig bezeichnet, sagt das ein anderer von einer €100 Rute. Um zu unterscheiden muss man sich schon etwas mit auseinander setzen und es braucht auch Zeit und Geduld, auch Erfahrung und ggf. einen gefüllten Geldbeutel :).
 

DerJoe

Echo-Orakel
Mitglied seit
6. April 2009
Beiträge
157
Punkte für Reaktionen
19
Hallo,

wenn Du nicht unbedingt nach Niedernberg fahren willst, dann schau doch einfach beim Angelbär in FFM unweit vom Main vorbei. Kleines aber sehr feines Geschäft. Der Inhaber wird dir mit Sicherheit weiterhelfen können und hat bestimmt auch den ein oder anderen Tipp für dich! Ich glaube, gerade als Einsteiger ist es sinnig, mal ein paar Ruten in die Hand zu nehmen und ein Gefühl für die Unterschiede zu bekommen.
 

Greenkeeper

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
292
Punkte für Reaktionen
293
Hallo,

wenn Du nicht unbedingt nach Niedernberg fahren willst, dann schau doch einfach beim Angelbär in FFM unweit vom Main vorbei. Kleines aber sehr feines Geschäft. Der Inhaber wird dir mit Sicherheit weiterhelfen können und hat bestimmt auch den ein oder anderen Tipp für dich! Ich glaube, gerade als Einsteiger ist es sinnig, mal ein paar Ruten in die Hand zu nehmen und ein Gefühl für die Unterschiede zu bekommen.
Der Jörg Kraft ist ein seeeeeerhr Netter, seine Frau ebenfalls. Wenn ich weiß was ich möchte, gerade im Fiegenfischer Bereich, ist der Angelbär in jedem Fall eine Alternative. (beim Fliegenfischen geht hier im Franklfurter Raum kaum ein Weg vorbei)

Wenn Du aber viel Auswahl haben möchtest, die Dich als Anfänger aber evtl. auch schnell "überfordern" oder verwirren kann", dann ist der Gerlach, meiner Meinung nach, schon nicht verkehrt.

Und wenn Du viel Zeit hast, fährst Du zu beiden und im Anschluss noch zum Sprey nach Hainburg. :grin:
 

gaddemann

Barsch Simpson
Mitglied seit
17. August 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Alter
31
Ort
Frankfurt am Main
Ich danke euch für die zahlreichen Antworten!

Sind sehr brauchbare Tipps dabei. Zum Gerlach werde ich gerne fahren. Auch Sprey ist nicht allzu weit entfernt. Und Angel Bär wird wohl mein Haus- und Hofversorger werden, sind etwa 500 m von mir aus.

Und dass es mehrere Ruten/Kombis werden, davon gehe ich aus. Nur der Anfang will gemacht sein. Ich muss sehen, was mir gefällt, also lasse ich mich da gerne beraten. Bin nämlich noch ziemlich überfordert, wie ich gemerkt habe.
Auch, dass ich mal einen Ortsansässigen begleite und erste Kontakte knüpfe, hört sich gut an. Das würde mir gefallen.

Also nochmals lieben Dank euch allen!
 

AngelHag

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
7. Juni 2016
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
173
Ort
Pfalz
Ich würde mir am Anfang eine Rute im 30g WG Bereich zulegen. Das hat folgende Gründe:
- am Anfang ist eher mehr Blei besser als zu wenig, um guten Kontakt halten zu können
- du kannst damit auch mal 10cm Gummis mit 15, 17 oder bei starkem Durchzug auch mal 20g nutzen, bist dann also auch einsatzfähig
- hast etwas Reserven für die Zander und die richtigen Großbarsche, die doch recht häufig vorkommen und wärst auch da noch nicht auf eine Zweitrute angewiesen
- kommt so langsam wieder die Zeit für Köder mit 7cm +, und kannst bedenkenlos auch diese Köder für Barsch im kommenden Herbst / Winter nutzen
 

Johnnyw

Master-Caster
Mitglied seit
7. Februar 2020
Beiträge
722
Punkte für Reaktionen
1.020
Alter
33
Ort
Mönchengladbach
Ich kenne den Main nicht, hört sich für mich aber so an wie als wenn du eher jiggen willst, würde da eher zu ner längeren Rute raten, ich Jigge viel am Rhein auf Zander/Barsch von den buhnen benutze dafür eine westin w3 powertez m in 250 und eine akilaz h in 270, finde die 270 aber deutlich besser wegen der steinpackung und der Anhieb kommt besser durch auf Entfernung, Fische 7-12 cm Gummis mit 15-22 gr kopf je nach Strömung
 

Locke_der_Boss

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
7. September 2013
Beiträge
292
Punkte für Reaktionen
457
Ich danke euch für die zahlreichen Antworten!

Sind sehr brauchbare Tipps dabei. Zum Gerlach werde ich gerne fahren. Auch Sprey ist nicht allzu weit entfernt. Und Angel Bär wird wohl mein Haus- und Hofversorger werden, sind etwa 500 m von mir aus.

Und dass es mehrere Ruten/Kombis werden, davon gehe ich aus. Nur der Anfang will gemacht sein. Ich muss sehen, was mir gefällt, also lasse ich mich da gerne beraten. Bin nämlich noch ziemlich überfordert, wie ich gemerkt habe.
Auch, dass ich mal einen Ortsansässigen begleite und erste Kontakte knüpfe, hört sich gut an. Das würde mir gefallen.

Also nochmals lieben Dank euch allen!
Wenn du deinen Schein hast und mal zusammen los willst oder Kaufberatung brauchst kannst du dich ruhig melden, Stadtstrecke ist mein Hausgewässer
 

Locke_der_Boss

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
7. September 2013
Beiträge
292
Punkte für Reaktionen
457
@Locke_der_Boss das ist ein Hammer-Angebot! Vor Oktober wird es leider nix mit Schein.
Aber ich komme gerne darauf zurück!
Ist aktuell eh keine gute Zeit, denk aber dran, auf der Stadtstrecke ist Kunstköderverbot vom 01.01. bis 01.06. Also am besten schon mal nach einer Alternative für diesen Zeitraum nachdenken und Jigköpfe und Gummifische kaufen, die Stadtstrecke ist ein Ködergrab
 

gaddemann

Barsch Simpson
Mitglied seit
17. August 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Alter
31
Ort
Frankfurt am Main
Ja, das ist mir bekannt. Aber konkret überlegt habe ich mir für den Zeitraum noch nichts. Verwendest du dann die ersten fünf Monate eine Posenrute? Weil immer an die Nidda ausweichen wollte ich jetzt auch nicht.
 

Locke_der_Boss

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
7. September 2013
Beiträge
292
Punkte für Reaktionen
457
Ja, das ist mir bekannt. Aber konkret überlegt habe ich mir für den Zeitraum noch nichts. Verwendest du dann die ersten fünf Monate eine Posenrute? Weil immer an die Nidda ausweichen wollte ich jetzt auch nicht.
Da ich ausschließlich Kunstköder benutze, weiche ich auf die Höchster Strecke und den Rhein aus
 

Oben