1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Sommerbarsche tagsüber finden

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Pikenoob, 19. Juli 2013.

  1. Pikenoob

    Pikenoob Barsch Simpson

    Registriert seit:
    7. Dezember 2010
    Themen:
    2
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    0
    wo findet man tagsüber die Barsche jetzt im Sommer? Bis vor einer Woche lief mit Barschen gar nichts. Jetzt sind sie nur abends in Ufernähe bei Rauben zu beobachten. Aber auch nur kleine so bis max. 25 cm. Tagsüber krieg man nur Armschmerzen von dem vielen Werfen. Ohne Fisch. Da ich frei habe die nächsten Tage würde ich gerne auch tagsüber welche finden. Unser Gewässer ist 300ha groß und max 35 m tief. Strukturen vorhanden. Kleinfischschwärme in Überfluss von 4-12m auf dem Echolot zu sehen.Keine raubenden Barsche im Freiwasser zu sehen. Wie würdet ihr die Köder führen? Eher flach oder doch den Boden mit Gufis abkloppfen? Gehen die Barsche am Tag in die Tiefe oder bleiben die doch nahe der Oberfläche? Bin schon echt am verzweifeln. Danke
     
  2. Rubumark

    Rubumark Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    911
    Likes erhalten:
    223
    Ort:
    Berlin
    Ist natürlich ein riesiges Gewässer und das Auffinden nicht so easy... und wenn man sie gefunden hat, ist noch lange nich gesagt, dass man sie auch fängt :wink:
    Einen Versuch ist es immer wert, Schattenbereiche abzuklopfen. Des Weiteren die Strukturen, die vorhanden sind... Kanten (oben und unten), Plateaus und ihre Ränder, Krautbänke in denen sich Futterfisch aufhält (zB Texasrig oder eben weedless jigs)...
    Wenn du Futterfische lokalisiert hast wäre eine Möglichkeit, die Randbereiche abzuklopfen bzw unter den Schwärmen die lauernden Stachler rauszukitzeln (mit Jigs oder Cranks oder...)
    Manchmal wollen die Barsche gerade bei hohen Temperaturen sehr schnell geführte Köder (v.a. wenn sie Rauben), also mal überbleite Jigs probieren. Sind sie eher lethargisch, ist eine langsam bodennah geführte T- oder C-Rig Montage an Stellen, wo sich die Freunde aufhalten könnten einen Versuch wert.

    Naturnahe Grössen und Farben punkten mMn eher, aber manchmal auch grelleres Zeugs als so ne Art Blickfang, der sich heraushebt von der Futterfisch-Einheits-Suppe...

    Und ja, manchmal beisst man sich die Zähne aus... und das was gestern geklappt hat, geht heute gar nicht... dann gehts plötzlich für ein paar Minuten wie beim Bretzel-Backen... das ist Angeln :wink:

    Viel Glück
     
  3. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Gut beschrieben , was am Wasser Sache is... . Bitte kopieren und widerkäuen , hilft extrem gut gegen Selbstzweifel.... :wink:


    Grüße Morris
     
  4. paulmeyers

    paulmeyers Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Themen:
    10
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bremen
    Hab jetzt an meinem Haussee auch den 3ten Anlauf innerhalb von 5 Tagen geschneidert auf Barsch. Nen ca 20 er Hecht hatte sich etwas vertan und das wars...

    Nachläufer bis 25 cm hatte ich bisher auf einen Mini Wobbler, 1" bis 4" Gummis und nen 0er Aglia. Habs bisher morgens, mittags und abends versucht.
     
  5. Pikenoob

    Pikenoob Barsch Simpson

    Registriert seit:
    7. Dezember 2010
    Themen:
    2
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    0
    Schatten, das war ein guter Tipp, in 1 Std hate ich 20 Barsche davon 4 mittlere so bis 35 cm. Danke.
     
  6. Rubumark

    Rubumark Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    911
    Likes erhalten:
    223
    Ort:
    Berlin
    Sehr schön, das freut.... weiterhin viel Erfolg.... übrigens hat Johannes einen schönen Bericht auf die Startseite gepackt bezüglich Hibbeltechnik für aktive Barsche...
    Sehr lesenswert!

    Manch einen Nachläufer bekommt man mit unerwarteten Beschleunigungen ans Band... besonders wenn vermeintliche Beute plötzlich gen Boden abtaucht, daher überschwer versuchen oder eben das hektische "Hibbeln"
    Habe letzes WE nur auf klein(st)e Köder gefangen... 2-4cm... die die Brut recht gut immitiert hatten. Hab einige Barsche und Hechte unterschiedlichster Grösse erwischt, da vorheriges gezieltes Beangeln (zumindest was Hecht angeht) mit +/- 15cm Gufis bzw Hardbaits nich einen einzigen Zupper brachte... aber die waren echt hart erarbeitet

    Hab an Badeseen in den späten Abend-bzw Nachtstunden gute Erfolge mit gleichmässig eingeleierten Gufis oder Hardbaits in den flacheren Regionen gemacht....

    Dran bleiben paulmeyers :wink:
     
  7. Strubel0815

    Strubel0815 Barsch Simpson

    Registriert seit:
    7. März 2013
    Themen:
    0
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Das mit den Kleinstködern kann ich unterstreichen!! Sah bei mir genau so aus! Max. 5cm mit 3-5gr waren die este Wahl am Woe, auf Barsch sowie auf hecht!
     

Diese Seite empfehlen