Rolle + Schnur für Hearty Rise Predator III 892MH

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Raivel

Echo-Orakel
Registriert
17. April 2019
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
196
Alter
32
Ort
Cornberg (Hessen)
Hi,
Ich habe mir heute die oben genannte Rute (2,66m 10-50g) bestellt und überlege / suche jetzt nach einer Rolle und einer Schnur.
Falls jemand von euch die Rute besitzt wäre ich dankbar für eure Kombos.
Fischen will ich mit ihr eigentlich so ziemlich alles im Bereich Zandergummis und leichtere Hechtköder.

Mein erster Gedanke: Stradic FL 4000 und Daiwa Tournament Evo 0,14mm / 10,2 kg.

Oder geht ihr, wenn Hechte am Start sind direkt auch 0,18er mit 15,8kg?
Oder reicht sogar eine 3000er Rolle oder ist eine Leichtbaurolle ala Vanford besser ausbalanciert. Ist ja doch eine längere Rute, deswegen dachte ich an die „robustere“ Stradic FL.

Danke schon mal :)
 

wienermelange

Echo-Orakel
Registriert
10. Dezember 2009
Beiträge
208
Punkte Reaktionen
208
gute Entscheidung
Du kannst Köder ziemlich gut in dem angegebenen Bereich von 10-50g Werfen und Fischen.
Deine Schnur, die Daiwa Tournament Evo+ habe ich unter anderemauch auf 2 Rollen und bei dieser empfehle ich Dir die in mindestens 0,16mm 12,2kg oder maximal in 0,18mm 15,5kg zu nehmen. Unter anderem habe ich auch noch genauso erfolgreich die Berkley X9 Braid in 0,14mm 14,4kg im Einsatz. Von beiden Herstellern Fische ich auch die entsprechenden dünneren Schüren und bin zufrieden.
Zur Rolle: Bist Du beim Rollengewicht bei der Angel ziemlich flexibel, da Du Möglichkeit hast, Kontergewichte von Hearty Rise zu nutzen. Ein Kontergewicht von 10g ist bei einer neuen Angel dabei, ansonsten einfach wie gewünscht nachkaufen. Rollen im Bereich von 195g-245g finde ich zwar schon recht passend doch idealer Weise besser 210g-220g. D.h. bei einer Shimano 3000er Robustbau oder eine 4000er Leichtbau würde man dann rauskommen. Im würde mich für eine 4000 "Leichtbau" entscheiden. Da es für mich persönlich diese Abstufungen nicht gibt, da es dabei überwiegend ums Gehäusematerial geht, finde ich zum Beispiel eine Stradic nicht robuster wie eine Vanquish. Im Gegenteil, wenn man entsprechend damit umgeht.
 

yoshi89

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
9. Oktober 2019
Beiträge
352
Punkte Reaktionen
322
Alter
34
Ort
Wien
Wenn’s die evo sein soll dann lieber mehr Tragkraft, finde die fällt sehr schlank aus.
Die Stradic Fl ist top. Alternativ der Dauerbrenner Daiwa BG 3000. Ich selber fische als Schnur ne Sufix 13g oder wie die heißt. Sehr schön glatt und die Tragkraft kommt in etwa hin vom Gefühl her…
 

Lord_Finesse

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Gesperrt
Registriert
28. April 2022
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
278
Ort
Köln
Die Stradic is ne mega Rolle für den Preis,da kommt kaum was dran.
Leider ist die 4000er das finde ich schlechteste Modell aus der Reihe,da viel zu schwer ( glaube war 20g über Werksangaben,ne Frechheit von Shimano ).

PS: Und doch @wienermelange ,eine Stradic ist robuster als eine Vanquish !!!
Is mir schon auf die Steinpackung gefallen,is kein sooo großes Dilemma.
Bei den Leichtbau Rollen schaut das wieder anders aus.
 

Raivel

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
17. April 2019
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
196
Alter
32
Ort
Cornberg (Hessen)
ja, die 4000er FL habe ich zu hause und bin mal gespannt, ob sie zu schwer ist für die Rute. Ansonsten wird es wohl eine 4000er Vanford oder eine 3000er Stradic FL.
Schnur bin ich bisher mit der Tournament EVO gut gefahren. Würde aber auch mal was anderes probieren.
 

yoshi89

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
9. Oktober 2019
Beiträge
352
Punkte Reaktionen
322
Alter
34
Ort
Wien
Ich würde einfach schauen wie die Balance ist mit der Stradic. Meines Erachtens ist das wesentlich wichtiger als das Gesamtgewicht.
Denke das P/L Verhältnis der Stradic ist top. Und der Verschleiß gerade wenn man auch Hechtköder fischen will ist ja nicht unrelevant. Deshalb würde ich eher in der Preisrange 100-150 bleiben oder dann halt gleich ne Twinpower oder so. Aber das ist meine persönliche Einstellung.
Die Sufix 131 in 11,8kg kann ich nur empfehlen wenn du was neues probieren willst. Finde ich noch besser als die evo..
 

Raivel

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
17. April 2019
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
196
Alter
32
Ort
Cornberg (Hessen)
Ja, ich denke auch, dass ich mir erstmal anschauen will, wie die Balance mit der FL4000 ist. Wenn sie zu schwer ist bleib ich so in der Preisrange und kaufe mir auch mal eine neue Schnur. :) Belese mich mal zur Sufix 131
 

The_Pike

Gummipapst
Registriert
30. September 2009
Beiträge
788
Punkte Reaktionen
2.965
Alter
29
Ort
Osnabrück
Ich würde noch die Sunline Super PE in PE 2.0 vorschlagen. Erhältlich in grün oder orange, je nach Gusto. Diese Schnur hat sich bei sehr vielen Leuten sehr gut bewährt und ist aus dem Grund auch von Lurenatic wieder für den deutschen/europäischen Markt hergestellt worden.
 

Raivel

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
17. April 2019
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
196
Alter
32
Ort
Cornberg (Hessen)
Ich lese hier auch öfter, dass in der Klasse 3000er Rollen den 4000ern bevorzugt werden. Gibt es da einen bestimmen Grund? Bzw. was spricht für die eine und andere Größe? Danke :)
 

PikeDentist

Twitch-Titan
Registriert
24. Juli 2022
Beiträge
72
Punkte Reaktionen
339
Alter
29
Ort
Kiel
Ich würde, wenn du damit hauptsächlich auf Hecht fischst, mit der Schnur etwas höher gehen. Die 0,14er Evo+ hab ich auf meiner Zanderjigge und bin super zufrieden damit.

Für Hecht allerdings bin ich der Meinung darf's gerne etwas mehr sein, da die Kollegen nicht wirklich schnurscheu sind und man häufig eh auf Zug fischt und nicht die "perfekte Absinkphase" benötigt wie beim Jiggen auf Zander oder Barsch.
Persönlich fische ich keine leichte Hechtkombo, würde jetzt aber vom Gefühl her sagen, die 0,18er Evo+ müsste passen.

Die Sufix 131 hab ich als 0,28er und 0,33er auf meinen Hechtkombos und bin super zufrieden. Relativ teuer aber hatte bisher keine Probleme. Schnur ist schön glatt, leise und die Oberfläche recht widerstandsfähig gegenüber Abrieb.

Zur Rolle: Die Stradic ist ne klasse Rolle aber spielt nicht wirklich in der lightweight Klasse mit. Super robustes und stabiles Teil. Gerade für gröbere Hecht-Spinning Kombos sehr geeignet. Wenn es eher Richtung Leichgewicht gehen soll würde ich was anderes bevorzugen.
 

Raivel

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
17. April 2019
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
196
Alter
32
Ort
Cornberg (Hessen)
Moin! Danke für deine Erfahrungen. Da ich die 4000FL eh auf einer Pike Combi mit 0,20er Evo+ und einer Yasei Pike 40-100g nutze habe ich mich spontan für einen Neukauf entschieden. Jetzt überelge ich ob es eine 4000er Vanford sein soll und wenn ja, für was steht bei 4000M HG das M? Blick ich nicht durch, dann wäre meine nächste was die 4000XG der Vanford.
Schnurtechnisch kommt dann eine 16er Evo+, eine Sufix 131 oder eine Stroft TYP E oder S oder eine Sunline Super PE 2.0. Da muss ich noch grübeln
 

Sir FishALot

Echo-Orakel
Registriert
5. Januar 2022
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
160
Ort
Rhein-Sieg-Kreis
Also ich hatte auf meiner HR Evo III (WG bis 52g) anfänglich eine 4000er Sustain montiert. Nach einiger Zeit empfand ich diese etwas zu klobig und habe diese durch eine 3000er Sustain ersetzt. Seitdem bin ich mit der Kombi sehr zufrieden und finde auch, dass diese mit der 3000 deutlich besser in der Hand liegt. Ist natürlich ne subjektive Meinung....

Etwas kopflastig ist die Rute mit beiden Rollen ohne merklichen Unterschied welche Rollengröße drauf ist
 

wienermelange

Echo-Orakel
Registriert
10. Dezember 2009
Beiträge
208
Punkte Reaktionen
208
PS: Und doch @wienermelange ,eine Stradic ist robuster als eine Vanquish !!!
Is mir schon auf die Steinpackung gefallen,is kein sooo großes Dilemma.
Bei den Leichtbau Rollen schaut das wieder anders aus.
Und@all
Sowas sollte eigentlich nicht passieren. Ist es mir allerdings auch schon mit meiner Vanquish 2012 4000er und siehe da, es ist nichts kaputt gegangen. Warum auch. Das Getriebe nahezu aller Vanquish ist das der einer Stella. Das Gehäuse besteht aus Verwindungssteifen Material.
Ich denke nur, dass man bei einer Stradic dabei nicht so ein beunruhigende Gefühl entwickelt. Bitte nicht nicht falsch verstehen, die Stradic ist eine gute Rolle und für viele ist es viel Geld was man bereits für eine Stradic legen darf.
Mit geht es nur um den Irrglaube eine Stradic ist fürs Grobe, weil nicht als Leichtbaurolle deklariert. Für was sollte ich dann z.B. eine 4000er o. 5000er als "Leichtbaurolle" deklariert Rolle nehmen?
 

Lord_Finesse

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Gesperrt
Registriert
28. April 2022
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
278
Ort
Köln
@wienermelange
Du da kann ich auch noch was zu sagen.
Ich selber hatte noch nie bei einer Rolle durch nen Sturz ne Beschädigung im Inneren,also sprich Getriebe / Mechanik.

Aber ich hatte schon bei Leichtbau Rollen starke Beschädigungen am Gehäuse selber ( Da zum Beispiel glänzt ne Stradic ) ,verbogene Kurbelarme ( Wobei die ja meist fast identisch sind bei den meisten Modellen / Herstellern ).
Zudem hatte ich bei Daiwa und Shimano schon eingekerbte Spulenränder.
Ich muss sagen,Lädierungen den der Spulenkante bekommt man bei Daiwa leichter raus poliert.Bei den meisten Shimano Spulen gibt es ja einen Übergang aus Alu auf Plastik,das ist mega schwer wieder hinzubekommen.
Billigere Shimano Reihen und Daiwas ( Zumindest alle die ich bisher hatte ) haben das nicht,dort geht es leichter.

Lustiger Weise war ich vor ner Weile mit nem Kollegen am Wasser,der mit ner LT Rolle von Daiwa auf ner Steintreppe hingefallen ist.
Nix wildes,aber danach war die Rolle tatsächlich am Kratzen :emoji_smile:
 

Oben