1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Reales Wurfgewicht Pezon Michel Gunki Bushi 220 XH+ ?

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von floridarolf, 30. September 2015.

  1. floridarolf

    floridarolf Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    82
    Likes erhalten:
    0
    Servus Männer!

    Fischt jemand die Bushi, bzw. kann ne qualifizierte Aussage zum tatsächlichen Wg. machen?

    Such ne halbwegs universelle Hechtspinne, mit der man auch mal nen 23er Gummi (max. 25gr. Jig) wuppen kann.
    Denn Gunkis sagt man ja nach, dass meist noch Luft nach oben ist...

    Grüße Niko
     
  2. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.146
    Likes erhalten:
    74
    Ort:
    Berlin
    Laut P&M Teamangler sind der 25erDexter plus 50g Kopp noch absolviert worden. Ich hätte aus dem Bauch der Rute ca. 50- 120g gesundes Spektrum eingeräumt. Aber besser das kommt von jemandem , der quasi aus m Hause ist und das Teil selbst benutzt. Im übrigen sollte man sich nicht mehr soviel Zeit damit lassen , die Serie wurde eingestellt-also , ran an den Speck ! Allerdings sei auch von mir erwähnt , warum sie mir nicht zusagte und ich lieber die Nuovo 72 Xh genommen hab. Der Trend , den Foregrip zum Teil glatt und kalt zu machen , habe ich noch nie verstanden. Aber bei großen Ködern und großen Fischen , passen nasse Finger und glatt irgendwie nicht zusammen. Wem das schnurz ist , der hat ne sehr leistungsfähige Rute am Start.

    Grüße Morris
     
  3. floridarolf

    floridarolf Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    82
    Likes erhalten:
    0
    Sauber, danke Morris!

    Damit kann ich schon mal was anfangen. Den Dexter + 50gr. hätte ich ihr jetzt gar nicht zugetraut.
    Hattest Du mal die Gelegenheit das Teil zu fischen, bzw. kannst was zur Aktion bzw Charakteristik sagen?

    Dein Einwand mit dem Foregrip ist nicht verkehrt, allerdings ist ja meist irgendwo ein Haken:wink: (zumindest wenn man nicht das ganz große Budgetgeschütz auffahren kann). Damit könnte ich allerdings wohl leben.
     
  4. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    25
    Beiträge:
    1.103
    Likes erhalten:
    36
    23er Kopyto + 25g, Jerks ab 70g, und ab und an mal ein 25er Dexter bis 35g Kopf ist bei mir ihr täglich Brot.
     
  5. dietmar

    dietmar Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Themen:
    22
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    42
    Hi,

    wenn Du eine echte Rute für 23er Gummies haben willst, dann solltest Du mit dem Wurfgewicht deutlich nach oben gehen. Ein 23er Gummi wiegt ca. 80 Gramm, dann kommt noch ein Kopf mit 20 Gramm oder mehr dazu. Da sollte dann das Gesamtgewicht auch eher in der Mitte des Wurfspektrums der Rute liegen und nicht am oberen Ende. Ich selbst fische für solche Geschichten eine Fox Rage Terminator Big Bait mit bis 168 gr. Die ist allerdings nicht gerade günstig. Du bekommst aber z.B. bei WFT in der Penzill Serie auch Ruten mit über 120 Gramm Wurfgewicht und das zu Ladenpreisen ab etwa 100 €.

    Petri, Dietmar
     
  6. Cobe

    Cobe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Januar 2005
    Themen:
    1
    Beiträge:
    172
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Rheinhessen
    Ich bin ein bisschen verwirrt. Laut Aussage eines anderen Users sind 8er Shaker und 20g-Kopf die Obergrenze. Macht 85g. Klar, alles auch Geschmackssache, aber nach dieser Aussage kommt mir die Rute um einiges leichter vor als oben beschrieben.

    Drop_Shotter, wie sieht es mit leichteren Jerks wie einem 10er Slider aus?

    Merci! Thomas
     
  7. floridarolf

    floridarolf Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    82
    Likes erhalten:
    0
    @ Drop_Shot(ter)

    Klingt gut danke. So gesehen passt das ganz gut auf meine Anforderungen.
    Kriegst du bei nem 23er Lappen den Anschlag noch ordentlich durch? Kannst Du was zur Aktion sagen?

    @ Dietmar
    Du hast da grundsätzlich sicher recht, danke für den Einwand. Allerdings werden die 23er nicht den Löwenanteil der eingesetzten Köder ausmachen.
    Ich würde gern auch mal nen 16er Gummi oder nen 60gr. FZ und mittlere Spinnerbaits ranknüppern.

    Es ist das alte Leid mit dem recht breiten Köderspektrum, da habe ich mir von der Bushi erhoft das zu bewerkstelligen...
    Hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass ich zur BC Variante tendiere. Viel änger als 2,40m sollte die Rute nicht sein.

    Die Savage Gear MPP's werden ja auch oft gelobt, aber da ist die 90gr. Variante wohl zu schwach und die 160er eventuell etwas zu "grobschlächtig".
     
  8. floridarolf

    floridarolf Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    82
    Likes erhalten:
    0
    Moin,
    aus welchem Thread stammt die Aussage?
     
  9. Cobe

    Cobe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Januar 2005
    Themen:
    1
    Beiträge:
    172
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Rheinhessen
    Gerade nochmal nachgelesen, das sagte User olivario in einem Fishing for Men Thread, hoffe das geht in Ordnung wenn ich mal zitiere: "Fische 8er Shaker am 20/25 gr Kopf sowie den 30er Aal. Wenn du aber primär schwerere Köpfe nehmen willst ist die Kotzgrenze erreicht." Von hier: http://www.fishing-for-men.de/showthread.php/53897-quot-Kurze-quot-Spinning-für-23er-Gummis?

    Vielleicht meldet sich olivario auch hier nochmal, hier noch was von BA:
    http://www.barsch-alarm.de/showthread.php?25834-Pezon-amp-Michel-Gunki-Bushi-S
     
  10. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.146
    Likes erhalten:
    74
    Ort:
    Berlin
    Wenn 23er damit geworfen werden , wirst du das damit gut schaffen . Schwerer als 30g braucht man eigentllich selten . Die Xh wird von einem P&M Teamangler mit einer Calcutta gefischt , seit Jahren . Hier wollte man mir auch schon mal erzählen , dass die Bosco 72 xh bei 70 80 g einknickt. obwohl ich das seit 3 Jahren damit mache , gehts nicht:twisted:. Jeder weiß , dass P&M keine Mu...iblanks verbaut. Damit kann man in der Regel viel mehr nach oben machen als draufsteht. Darüber hinaus trauen immer mehr Angelprofis ihrem Material immer weniger zu . Du sollst ja keine medium nehmen , sondern ne XH. Ein Zweifler ist irgendwie scheinbar immer glaubhafter als zwei inzwischen Langzeitnutzer ?? Es ist eine Rute für große Swimbaits , wie die BBxH Artist 220 , die hat auch ein WG bis 60g , aber im Katalog wird eindeutig bemerkt , dass sie perfekt für den Dexter ist. Ja sinds die denn allesamt verrückt bei Sensas:lol:? Wenn die keinen 23er mit Bumskopp rausfeuert , dann schreib ich nie wieder was über Ruten , versprochen . Denn dann war der Ausflug am Bodden vor 3 Jahren ein Traum , oh mein Gott. Da dachte ich nämlich diese Combo den ganzen Tag im Einsatz gesehen zu haben....mit 23ern von Fox, Kopyto und natürlich den großen Gunkishads. Ich hab übrigens am Bodden Standard den Renosky drauf. 18-24g Kopp drauf , fertig. Und die Bosco is ne Barschrute...das ist die Wahrheit. :shock::D


    http://www.koederwahnsinn.de/shop/gunki-bushi-ruten-serie-c-22_1917_1918.html

    Schau was da steht(-110g) , wenn du aber echt Kraft suchst , dann die Shigeki Pike Edict , die lange. Das is dann schon eine andere Power...mit weiterreichenden Einsatzfeldern . Ob die vielleicht noch den 40er Aal packt? Aber wenn du eh mehr unter den 23er Größen bleibst , reicht die Bushi völlig. Ick halt mich jetzt raus....:wink:

    Ahoi , Morris
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2015
  11. lukas_bln

    lukas_bln Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    29. Oktober 2013
    Themen:
    0
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ganz klare Kaufemfehlung...

    Mit der Rute kann locker größere Gummifische werfen, 25cm ist hier die irgendwo die natürliche Grenze. Das Wurfgewicht passt also schon ganz gut. Aale muss man damt nicht mehr fischen, aber das willst du ja auch nicht!
    Ich bin auch jemand der gerne wenige Ruten fischt, deshalb benutze ich die Rute meistens auch zum Jerken und Wobblerangeln. Nur in Ausnahmesituationen habe ich noch eine leichtere Rute.
     
  12. dietmar

    dietmar Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Themen:
    22
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    42
    Hi,

    es gibt auch 60 gr. Ruten, die einen 23er werfen können. Bei Youtube gibt es genug Typen, die zu schwere Köder mit ihren Ruten werfen, so das sie sich bis in das Handteil verbiegen. Was dann angeblich ein Indiz für die Leistung der Rute sein soll oder für die Inkompetenz des Werfers. Wenn ich behaupte, die Rute ist für 23er nicht geeignet, dann bedeutet das nicht, das die Rute dabei zwangsläufig zerbricht. Die Rute wird aber dabei überlastet. Es kommt zu Mikrorissen in den Fasern und mit der Zeit wird die Rute weicher. Dies ist ein schleichender Prozess. Dieser Prozess läuft umso schneller ab, je höher die Kohlefaser moduliert ist.

    Ein schönes Beispiel ist die Uli Beyer Spezial. Die Rute war mal einzigartig und wurde viel gekauft. Die Rute ist mit bis 80 gr. angegeben. Jeder der diese Rute bis dorthin und vielleicht ab und an mal etwas darüber belastet hat, fischt diese Rute nicht mehr. Denn die Ruten wurden dadurch alle weich. Aus der Traum von der leichten Rute, die auch mal einen 20er oder 23er verträgt. Ich fische eine UBS aus der allerersten Serie. Die Rute hat aber Zeit ihres Lebens nie etwas schweres als einen 15er Shad mit leichtem Kopf gesehen, dies auch nur in Ausnahmen. In der Regel habe ich 10-12 cm an bis zu 20 Gramm Köpfen mit ihr gefischt. Die Rute ist noch immer so stramm wie am ersten Tag und immer noch im Einsatz. Ich kenne aktuell keine Rute, die eine Verrentung der UBS zwingend nötig macht. So groß sind die Unterschiede nicht.

    Das Werfen großer schwerer Köder ist mit einer schwachen Rute auch sehr anstrengend. Der Tennisarm fast vorprogrammiert. Wenn Du also wirklich 23er fischen willst, dann sollte die Rute dafür auch wirklich geeignet sein oder Du solltest es einfach lassen. Ein 18er Gummi oder 30er Real Eel fängt auch Fische.

    Petri, Dietmar
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2015
  13. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    25
    Beiträge:
    1.103
    Likes erhalten:
    36
    120 Dexter Jerk ist das leichteste was ich gelegentlich ranhänge. Ist für mich Untergrenze, ich will ja auch noch ein paar Meter auswerfen. Gerade weil ich ein recht dickes Geflecht fische, merkt man bei solch leichten Ködern schnell wie die Wurfweite verloren geht. Mit ner anderen Schnur wäre dann ein 10er Slider sicher noch irgendwie drin, dauerhaft sinnvoll finde ich es dann aber auch nicht mehr.

    @floridarolf 220XH gibts doch nur als bc, oder? Von der rede ich zumindest.
    Aktion, fast bis regular fast, würde ich sagen. Danach wirds heftig brettig.
    Denke die Rute passt dann ganz gut. Anschläge sind mit nem 23er definitiv kein Problem, eher ne Frage des Arms :D
    Wer dauerhaft Gummis über 25cm mit deutlich schwereren Köpfen angeln möchte, braucht was stärkeres, das ist klar. Ne MPP von Savage Gear wäre z.B. gut und günstig. Einen halben Tag 25er Dexter + Bleikopf zu werfen steckt die Rute aber noch gut weg, weich wird sie davon auch garantiert nicht.
    Nochmal kurz zum Aal, nur weil er 30cm lang ist, ist er KEIN großer Köder. Auch der Real Eel ist noch locker drin. Wenn gleich ich den 40er dann der Rute auch nicht mehr antun möchte.

    Ich empfehle den ein oder anderen mal zu schauen was die Illex und Gunki Teamangler so mit ihren Kombos anstellen. Man fürchtet so mancher hier wird wohl kaum hinschauen können was die so ihren Rods tagtäglich antun.

    @Morris. Danke für den Beitrag, und auch die anderen in einigen Threads. Jetzt wo man mal Ferien hat, komme ich auch wieder dazu mal im Forum zu lesen.
    Scheint echt Trend geworden zu sein, sein Tackle mit Samt anzufassen.
    Was bei den Kollegen von F4M los ist, weiß ich echt nicht.
    Für mich bleibt Tackle immer noch ein Werkzeug, welches seine Arbeit zu verrichten hat.
     
  14. B o r i s

    B o r i s Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    13
    Beiträge:
    2.250
    Likes erhalten:
    1.259
    Ort:
    Berlin
    Natürlich kann man mit einer 1oz-Bass-Rute auch 2oz oder mehr werfen, ohne dass die Rute dabei zu Bruch geht. Die MH-Avid wurde bei Hechtfieber.de ja gerne bis 70g empfohlen - aber die Wurfperformance leidet darunter sehr. Die Wurf-Genauigkeit wird geringer, die benötigte Kraft wird größer und die Wurfweite ist geringer als mit geeignetem Gerät.

    ...und die Eierlegende Wollmilchsau wurde leider noch nicht geboren. ;-)
     
  15. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.146
    Likes erhalten:
    74
    Ort:
    Berlin
    Der Vergleich ist Blödsinn , hier soll ja nicht ne H den Job einer XH machen , sondern ne XH den Job einer XH , also ist gewählte Analogie bestenfalls unglücklich und überhaupt nicht zutreffend . Zumal die 23er ganz genau in der Mitte des (realen)Spektrums der Rute liegen , oder etwas darüber.
    Kopyto 68g plus 24g = 92g . Angegeben ist die XH mit 110g max. Weils ne Gunki is , kannste noch locker 15-25g draufpacken , dann haste die echte Grenze von dem Teil gut erfasst. Das gilt für fast alle Specialist&Gunki Blanks , ich hab ne Menge von denen durch . N gute Beispiel war die Gunki HI 220 XH -50g. Vielmehr- ist , hab sie noch. Die kann auch richtig was verarbeiten , ähnlich den Beastmasterblanks , aber angenehm straffer und steifer. Irgendwann hab ich mal auf dem Wieker Bodden den Blank echt malträtiert mit Gummis , die "eigentlich" nicht ihrem Spektrum zuzuordnen waren. Und Wurf für Wurf hab ich mich dann rangetastet ans "voll- durchziehen" . Und irgendwann gemacht. Und weil es auch partout nicht beissen wollte auf dem Plateau , hab ich mal so richtig ne halbe Stunde Scheibe gespielt und alles was mir zu schwer erschien (eigentlich ) drangebammelt und duchgezogen . Danach bin ich geläutert in die Hafeneinfahrt von Glowe gefahren und hab mit kleinen Gummis (anderen Combos) 2h Barsche und Hechte verkloppt , bis der Hafenmeister mich entrüstet des Hafens verwies.. , Hafeneinfahrten sind ein schützenswertes Biotop:twisted:. Jedenfalls war dieser Tag einer , der im Zeichen der Selbstüberwindung stand , denn mehr war´s nicht . P&M Blanks sind in aller Regel recht dick und sehr stabil . Denen geht so leicht nicht die Luft aus. N Speedmasterblank hingegen schlafft nach 3-4 Jahren richtig ab. Meine Kayak ist immer noch die kleine straffe geile Rote , die sie beim Kauf war. Die Gunki Yama war unter Jerkern der absolute Geheimtip , die Specialist Baitfish 210 XH ist eine echte Bootszanderrute , mit einer Performance , die in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht . Liest sich wie Werbung ? Ist es auch , aber diese Werkzeuge verdienen es auch , mal hervorgehoben zu werden . Meines Erachtens , stellen wenige bis gar keine Hersteller immer wieder so gute und verlässliche "Stangenruten" her. Ausstattung und Performance sind fast immer top !!. Design, na ja...mal so mal so. Aber funktioniert haben die Dinger immer , so wird es auch mit der Gunki Bushi 220 XH sein . Arbeitstier , und wer am Wasser was tun will für seinen Fang , der hat gutes geeignetes Werkzeug dabei , Punkt ! Und n 23er is für ne Bushi garantiert dasselbe , wie für nen Makita Bohrhammer ne Betonwand. Kein Hilti , aber das Loch ist wo es hingehört , genausotief , genausogut , genausoschnell !!:wink:

    Grüße Morris
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2015
  16. B o r i s

    B o r i s Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    13
    Beiträge:
    2.250
    Likes erhalten:
    1.259
    Ort:
    Berlin
    Meine Anmerkung bezieht sich auf
    "Drop_Shot(ter)" s Aussage.

    Eine St.Croix Avid kann man auch ordentlich quälen, ohne dass diese einknickt - aber die Wurfperformance nimmt dabei rapide ab.

    Früher habe ich die Savage Gear Butch Light-Modelle und die Illex-Fakes von P&M auch sehr gerne gefischt - und die alte Gunki Yama (30-80g) war bei einigen Jerkern ja sehr begehrt. Die sind zwar alles andere als 'crisp' oder feinfühlig -dafür aber nahezu unkaputtbar.

    Das XH der aktuellen Gunki ist allerdings etwas irreführend, da es weder eine Bass-Power-XH ist und erst recht keine Musky-XH.
     
  17. Cityfisher

    Cityfisher Keschergehilfe

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Servus,
    Ich habe mit vor kurzem das Casting Modell zugelegt in der 1+1 Variante.
    Das ganze mit einer 201er Cardiff .
    Real kann ich sagen Wirft sie ab 201er bis ca 100g.
    Wobei sie auch mal 110g wirft.
    Ich fühle mich mit Ihr so bei 50g wohl.
    Gruß! !
     

Diese Seite empfehlen