Donnerstag, 09.04.2020 | 19:15 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Rapfen Baitcast-Combo

Barsch-Alarm | Mobile
Rapfen Baitcast-Combo

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Sanpei

Angellateinschüler
Mitglied seit
25. März 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
12
Alter
29
Ort
St. Kauli
Petri zusammen,

Ich bin neu hier im Forum, hier habe ich einen kleinen Vorstellungsbeitrag geschrieben.: https://www.barsch-alarm.de/community/threads/petri-von-der-waterkant.47319/#post-678830

Ich würde mir gerne meine erste Baitcast-Combo anschaffen, diese soll zum Rapfenangeln in der hamburger Tidenelbe sein.
Die Beiträge die ich zum Thema finden konnte, geben eine ganz gute Orientierung, sind zum Teil aber auch schon ein bisschen älter und da es meine erste Baitcast-Combo wäre, möchte ich das Schwarmwissen bemühen.

Meine Topbaits in der letzten Saison waren: Spinmad in 12g und Hart Taktik Dog 9g. Sonst fische ich gerne kleine Cranks (Daiwa Surface Diver, Mann´s Baby 1 minus) und Minnows, überwiegend im Elbehauptstrom in Hamburg.

Das Tackle dafür war eine (eigentlich fürs Zandern gedachte) Akilas 80H mit einer Stradic 4000. Das Handteil der Rute ist mir fürs Topwatern zu lang, und der Blank für die Cranks zu straff. Die Stradic, ich nehme an vom "Einzugswiderstand", ist nach knapp 2 Jahren auch bald durch. Das, und die Tatsache das es bei "meinen" Spots eher auf Präzision als auf Wurfweite ankommt, bringen mich zu der Überlegung, die Rapfenangelei mal mit einer Baitcast-Combo zu versuchen.

Da ich bislang keine Baitcast-Combo besitze würde ich mich über Tipps und Empfehlungen freuen!

Ich bin schon auch ein bisschen dem "Japan-Wahn" verfallen, ist aber keineswegs ein Muss. ABU - zB. finde ich auch zunehmend symphatisch.. allzu groß ist mein Geldbeutel nicht.. (Der Rahmen von Akilas und Stradic ist interessant, aber auch zum Beispiel A-Tec, oder Major Craft First Cast - zu der gibt es leider fast keine Berichte) ich würde auch gebraucht kaufen, und finde es auch interessant sich länger mit der Thematik auseinander zu setzen, bis zur Topwater-Saison dauert es ja auch noch ein bisschen..

Der "Rapfen-Kombo-Thread" beeinhaltet ja leider nicht so viele BC-Combos, so dass vielleicht auch eine allgemeine (preis-unabhängige) Combo-Empfehlung interessant sein kann.

Ich bin überfordert ob M, MH oder ML ? 100 Rolle oder 200?

bin gespannt auf eure Antworten!

Petri und bleibt gesund,
Tsurikichi
 

Stachelkalle

Finesse-Fux
Mitglied seit
4. Januar 2016
Beiträge
1.181
Punkte für Reaktionen
3.140
Ort
MD/E
Mit einer ML-M Rute und 50-100er Rolle solltest du bestens aufgestellt sein. Monofile Hauptschnur hat sich für mich auch bewährt. (Elbe Magdeburg)
LG
 

ChN

Gummipapst
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
1.472
Alter
47
Kommt ganz stark drauf an, mit was Du fischen möchtest. Je nach Köder / Wurfweite kommen da unterschiedlichste Kombos in Frage.
Beim "klassischen" Rapfenangeln und sofern keine großen Wurfweiten notwendig, fische ich ab und an sogar L-Kombos. Das macht großen Spass und man bekommt auch große Rapfen im Rhein fix gebändigt. Wobei bei der Fischerei die Größe im Schnitt so bei 45 - 65cm liegt. Selten drüber.
Beim Jiggen im Winter / zeitigen Frühjahr kommt dagegen eine XH-Kombo zum Einsatz. Allerdings sind die Größen da im Schnitt 70cm+.
Wenn Du weit werfen musst, dann tendenziell eher Ruten im Bereich 7'+, wenn die Strömung am Ufer entlangpfeift, gehen auch Ruten ab 6'3. Ist zum TW und twitchen angenehmer.
Ruten gibts wie Sand am Meer, Rollen tuts jede einigermaßen vernünftige 50iger, 70iger oder 100er. Ruten würde ich schauen, dass sie nicht zu straff ist. Wenn Du nicht mit Mono fischt, dann sollte die Rute etwas abfedern. Würde aber zum gezielten, klassischen Rapfenangeln entweder Mono, oder Geflecht mit mindestens 2m Monopuffer und moderate Rute empfehlen.
Nutze selber für den Nahbereich im Sommer z. B. ganz gerne eine Graphitleader Vigore (die alte - nicht die Nuevo) in L bis 1/2oz. Darauf eine Curado 51E oder eine 51er Core MG7. 10er oder 13er PP + 3m Stroft LS 0,25er. Auch toll die Kombo Daiwa Pixie Limited + CC51. Wenns etwas schwerer werden soll und weiter rausgeht, irgendwas im Bereich Steez Flogger, meine Vigore Nuevo in H, oder etwas in der Richtung ... . Natürlich dann mit passenden Rollen in 100er Größe und Schnur einen Ticken dicker.
 

Sanpei

Angellateinschüler
Mitglied seit
25. März 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
12
Alter
29
Ort
St. Kauli
Vielen Dank schon mal!

ich denke was "ChN" als "klassisches" Rapfenangeln beschreibt, trifft so ziemlich was ich mache. Eine L-Rute, auch wenn es sicher großen Spass macht, stelle ich mir als erste BC dann aber doch nicht "universell" genug vor.

Ich suche also einen Moderate-Taper, richtig? Fast/Regular Fast wären zu schnell?
Hier wird gerade eine Major Craft DAYS DYC-662M angeboten, die wäre eher zu schnell?

Bei der Rolle macht es schon Sinn eine hohe Übersetzung zu wählen ?

Für größere Distanzen mit Eisen und Gummi werde ich sicher auch oft die Akilas mit dabei haben.

Freue mich über weitere Empfehlungen und Kombo-Vorstellungen.
 

ChN

Gummipapst
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
1.472
Alter
47
Fast geht auch. Kommt immer auf die gesamte Kombo an (Schnur/Rute). Einen Ex-Fast/Fast Gummistecken würd ich halt nicht unbedingt dazu hernehmen. Hoher Schnureinzug ist auf jeden Fall nicht verkehrt, wobei ich im Sommer gerne auch das genaue Gegenteil fische. In der Dämmerung / Dunkelheit ist oftmals gaaaaanz langsam das Mittel der Wahl.
Die angeführte MC Days kenne ich jetzt selbst nicht.
Von G. Loomis die alte Classic Bass Topwater Serie ist toll, meine Obei Mythos schlägt auch in die Kerbe ... . 2t genannte ist halt die Low Price Alternative, aber tolle Rute :)
 

Onkel Pauli

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
5. März 2016
Beiträge
1.903
Punkte für Reaktionen
2.493
Ort
Leipzig
Ich stelle mal die Baitcast-Modelle der Dialuna oder Lunamis in den Raum. Ab 2,59m mit 8g aufwärts.
Die Ruten kommen aus dem Bereich der Seabass-Angelei, wo Köder auch schnell (eventuell mit Spinnstop) eingekurbelt werden.
 

Sanpei

Angellateinschüler
Mitglied seit
25. März 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
12
Alter
29
Ort
St. Kauli
Vielen Dank für eure weiteren Tipps!
Die Dialunas und Lunamise sind bestimmt toll wenn Distanz wichtig ist, zum Topwatern dürften sie mir zu lang sein.

Ließe es sich vielleicht grob verallgemeinern: Ein fast-Taper geht klar, dann aber mit Mono. Wenn lieber Geflecht, dann besser moderate?

Loomis scheint in D-land schwer zu bekommen.. Die Obei finde ich interessant! Optisch nicht ganz meins, wäre mir bei dem Preis aber egal. Aktuell würde die Rute inkl. Versand ca. 130 Euro kosten. Import aus China könnte gerade aber vielleicht etwas länger dauern..

Im gleichen Preisbereich lägen zB. A-tec Crazee Bass oder Major Craft First Cast. Ich besitze seit einigen Wochen eine Crazee Bass in L, als Spinning, und finde die schon auch ziemlich "straff" - verträgt einiges mehr als die angegebenen 7g. Die Berichte zur M Version sind ähnlich.. Zur Major Craft First Cast finde ich nicht wirklich Erfahrungsberichte. Die "Days" die es hier im Forum gerade zum Verkauf gibt, wäre halt ein echtes Schnäppchen ..die Bewertung bei "Nippon-Tackle" liest sich eigentlich so, als wenn die Rute für meine Einsatzzwecke passen könnte.

Meine Sorge mit fast-Taper ist, dass dabei quasi wieder zu viel Vibration/Einzugswiderstand bei mir ankommt - so wie ich es unangenehm bei der Akilas finde.
 

Rowdy Roddy Piker

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
271
Ort
Berlin
Wenn du etwas weiter im Marktplatz schnupperst, findest du noch eine Del Sol ML, wenn die noch da ist.
 

ChN

Gummipapst
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
1.472
Alter
47
Die Obei im Bieteforum ist eine Spinning. Der Preis, welcher bei Ali mittlerweile aufgerufen wird, ist schon happig. Meine hat damals 44€ inkl. Versand gekostet. Die Preise dieser Rute sind wirklich explodiert :eek:
Abgesehen davon: mach Dir nicht so einen Kopp um die Rute. Die First Cast Ruten von MC haben ja einen recht guten Ruf. Da sollte z. B. was passendes mit bei sein.
Eine nicht ganz so schnelle, etwas parabolischere Aktion unterstützt gerade bei Baitcastneulingen auch ein bisschen das Werfen. Die Days sollte auch passen. Wobei das gute beim Rapfenangeln ja ist, dass zu 99% gut fliegende Köder eingesetzt werden.
Die genannten Seabassruten sind sicher auch eine feine Sache - allerdings halt spezielle Weitwurfruten, die sich bei weitem nicht für alle Köder eignen. Topwatern wollte ich mit sowas eher nicht zum Beispiel ... .
 

barschaholic

Echo-Orakel
Mitglied seit
17. November 2013
Beiträge
209
Punkte für Reaktionen
88
Evtl. kann @lars1079 etwas zur Hardbaittauglichkeit der Days sagen. Ich hatte sie nur kurz für Gummi benutzt. :) Möchte ungern Empfehlungen rausgeben wenn ich sie nur kurz gefischt habe. Eine reale Einschätzung fehlt da tatsächlich.
 

Sanpei

Angellateinschüler
Mitglied seit
25. März 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
12
Alter
29
Ort
St. Kauli
Die Del Sol ist bereits weg, glaube ich.. die wurde zusammen mit zwei anderen Ruten angeboten, richtig?
 

lars1079

Finesse-Fux
Mitglied seit
2. Mai 2009
Beiträge
1.409
Punkte für Reaktionen
383
Moin!

Die M verträgt 10ner Baits a la Topwater und Normal Diving. Was nicht hinzukommen darf sind tiefere Divings. Da wäre dann die MH die richtige.

Beste Grüße

Lars
 

Sanpei

Angellateinschüler
Mitglied seit
25. März 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
12
Alter
29
Ort
St. Kauli
Ich hab Sorge das beide Ruten etwas zu schwach auf der Brust sein könnten. die Del Sol ist nur ML.. Die Strömung im Elbehauptsrom ist bei entsprechender Tide schon ziemlich ordentlich. Teilweise lassen es die Spots nicht anders zu als komplett gegen die Strömung zu angeln..

So wirkliche Deep Diver nutze ich eigentlich nicht, aber 2m kanns schon mal runter gehen..
wenn die Rute im Stillwasser auch einen Chatterbait abkönnte, wäre das auch toll.

Vielleicht sollte ich mich eher nach einer MH umschauen? Und wäre damit etwas breiter aufgestellt..?
 

ChN

Gummipapst
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
1.472
Alter
47
Wär mir zu arg. Mit einer soliden LM oder M bist schon gut aufgestellt. Im Regelfall sind Rapfenköder ja nicht besonders druckvoll. Einen schlanken Minnow kannst auch gegen die Strömung fix einleiern. Die haben ja nicht viel Widerstand. Cranks wirst auf Rapfen ja eher nicht schwerpunktmässig. Schlanke Blinker o. ä. genauso.
 

Sanpei

Angellateinschüler
Mitglied seit
25. März 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
12
Alter
29
Ort
St. Kauli
Ok, dann bin ich jetzt wohl überzeugt! werde nochmal ein-zwei Nächte drüber schlafen und hoffen das die Days dann noch da ist..
dann werd ich mich jetzt mal mit der Rolle auseinander setzen. Die shimano SLX scheint ja preisleistungstechnisch interssant zu sein.. allerdings stelle ich mir das Blau zur Rute eher unpassend vor..auch zur Rolle freu ich mich natürlich über Vorschläge! Vielleicht warte ich da auch einfach ein bisschen bis sich passendes hier im Marktplatz findet..
 

doerk

Echo-Orakel
Mitglied seit
25. August 2008
Beiträge
246
Punkte für Reaktionen
8
Ort
Wallertheim
Zu aktuellen Ruten kann ich jetzt nicht sagen, weil ich mein Zeug immer ziemlich lang fische aber meine Setups sehen wie folgt aus:
Lucky Craft Pointer 610MLXF mit ner Shimano Curado 71 XG und 0.25 stroft Ls für kleinere Köder und den ganzen Standard Krams, eigentlich meine meist genutzte Combo wenn's gezielt auf Rapfen geht....
Steez XT 701MRB mit ner Alphas SV und 12 LBS PE wenn ich meine Geflecht fischen zu müssen
G Loomis IMX 784 mit ner Curado 201 HG und 16 LBS PE wenn ich größere Köder fische oder garnich sooo genau weiß was überhaupt geht ( die Combo ist meine absolute Wollmilchsau)
Mit den 3 Kombos kann ich normal alles abdecken....
Ne richtige ML fische ich ungern am Rhein auf Rapfen, weil das schon als mal kritisch werden kann...
Gruß Dirk
 

Oben