Quantum Smoke S3 Plus bis 105g

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Lugi

Echo-Orakel
Registriert
10. März 2013
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
57
Ort
Wien
Hi,

die oben genannte Rute gibt es mittlerweile fast überall im Abverkauf. Bei Nordfishing zb das 270er Modell um 149 Euro.

Wieso verkauft sich die Rute eigentlich so schlecht das sie so wenige Leute haben wollen? Irgendwo muss ja der Haken liegen, Fuji Komponenten und Ausgleichsgewichte, alles Top eigentlich.

Trotzdem ist sie ein Ladenhüter, wie es scheint.

Ein Kollege von mir hat das Vorgängermodell gefischt und meinte das die Rückmeldung im Vergleich zu seiner westin powerteez bis 70g sehr schlecht war, deshalb hat er sie zurückgeschickt.

Ich würde sie für Gummis von 15 bis max. 20 cm (5.8er FSI bis 20er Pig Shad) mit Köpfen von 10 bis 30g nehmen. Meist nur zum Durchkurbeln. Vielleicht auch manchmal als ganz schwere Jigrute an der Donau ab 20g Köpfen.

Das müsste die Rute doch ganz gut erledigen, wer fischt das Ding und kann was dazu sagen? Der Preis, die Komponenten und die Ausgleichsgewichte finde ich doch sehr sexy.

LG
 

Simon0211

Master-Caster
Registriert
14. Juli 2015
Beiträge
702
Punkte Reaktionen
3.463
Ort
Düsseldorf
Hätte ich nicht schon genug Ruten, hätte ich mir schon eine zugelegt zum ausprobieren. Komponenten sind genauso wie bei viele anderen Herstellern. Denke viele bleiben einfach bei den bekannten großen Marken für Ruten.
Ich mag Quantum, angel sehr viele Köder von denen und finde die Klasse. Glaube einfach Quantum läuft unter dem Radar und deshalb haben so wenige Ruten von denen.
Vielleicht kaufe ich mir einfach mal eine Smoke 3
 

sundown

Echo-Orakel
Registriert
7. April 2009
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
370
Ort
Saarbrücken
die oben genannte Rute gibt es mittlerweile fast überall im Abverkauf
Zur Rute selbst kann ich Dir nichts sagen. Aber Quantum wird als Marke abgewickelt. Du findest dazu ein bisschen was über die Suche.
Vermutlich hängt der günstige Preis auch damit zusammen.

Hilft Die vielleicht bei der Entscheidung. Ersatzteile und Garantiefall könnten dann mutmaßlich etwas schwieriger werden.
 

Frank69

Echo-Orakel
Registriert
6. Oktober 2022
Beiträge
196
Punkte Reaktionen
433
Ort
D
Zu der dritten Auflage der smoke kann ich nur soviel sagen das die keiner mehr haben möchte, das hat mM. Nichts mit der Abwicklung von Quantum zu tun.
Es liegt wohl an der Rute selbst, wurde von Anfang an schleppend verkauft. Wurden aber recht schnell als gebracht wieder angeboten. Eventuell haben die einen anderen Blank verbaut der nicht so gut performen tut. Das Ringkonzept wurde auch verändert.
Hatte selber die 3er noch nie in der Hand, deshalb nur Vermutung. Was die Garantie angeht, das schreibt der Gesetzgeber schon vor, da würde ich mir keine Gedanken machen. Notfalls Geld zurück.

Die erste und zweite Serie kenne ich persönlich. Die erste besitze ich und fische ich sehr gern, ich würde die auch niemals verkaufen wollen. Versuche mal eine gebrauchte zu bekommen. Es werden hin und wieder welche angeboten der Preis übersteigt den des Neupreis einer 3er. Der größte Nachteil, wenn man es so nennen darf, ist der Alps Alurollenhalter im Winter, ist etwas kalt. Ich bin aber vollum zufrieden. Auch die Rückmeldung ist gut. Sicher gibt es bessere Ruten die dann aber auch mehr kosten. Die smoke ist auch eine Wurfmaschine nur vom Wurfgewicht musst du Abstriche machen. Die macht nicht das was angegeben ist, ist mein persönliches empfinden.
Die 2er, da gefällt mir der Foregripp überhaupt nicht. Da ist die Ausspahrung am Duplon zu eckig kantig ,ist bei der 1er absolut super gelungen. Habe den Foregripp von einigen der 2er Serie auch schon umgebaut, inklusive Rollenhalter und komplett Duplon. Ist nach dem Umbau eine super in der Hand liegende Rute geworden, Kunden sind begeistert und hatten das nicht gedacht das aus einer guten eine noch bessere Rute werden kann.
 

sundown

Echo-Orakel
Registriert
7. April 2009
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
370
Ort
Saarbrücken
Was die Garantie angeht, das schreibt der Gesetzgeber schon vor, da würde ich mir keine Gedanken machen. Notfalls Geld zurück.
Stimmt, die Ansprüche bleiben unberührt. Ich würde allerdings davon ausgehen, dass Du im Garantiefall oder wenn Du beispielsweise einen (gebrochenen) Rutenteil nachkaufen wollen würdest, mehr Aufwand bzw. mehr Scherereien haben könntest.

Aber das nur mutmaßlich. Und gewichtet sicher jeder auch anders.
 

Lugi

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
10. März 2013
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
57
Ort
Wien
Danke für eure Ausführungen.

Das die Rute übertrieben angegeben ist habe ich mir auch schon gedacht, schaut doch verdammt dünn und leicht aus dafür das man 100g noch optimal verartzten können soll.

Dann wird es wohl eher die xtremteez oder die 120 g vom Uli Beyer werden. Die Quantum war zu schön um wahr zu sein.
 

Xtremehunter

Twitch-Titan
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
120
Hi,

die oben genannte Rute gibt es mittlerweile fast überall im Abverkauf. Bei Nordfishing zb das 270er Modell um 149 Euro.

Wieso verkauft sich die Rute eigentlich so schlecht das sie so wenige Leute haben wollen? Irgendwo muss ja der Haken liegen, Fuji Komponenten und Ausgleichsgewichte, alles Top eigentlich.

Trotzdem ist sie ein Ladenhüter, wie es scheint.

Ein Kollege von mir hat das Vorgängermodell gefischt und meinte das die Rückmeldung im Vergleich zu seiner westin powerteez bis 70g sehr schlecht war, deshalb hat er sie zurückgeschickt.

Ich würde sie für Gummis von 15 bis max. 20 cm (5.8er FSI bis 20er Pig Shad) mit Köpfen von 10 bis 30g nehmen. Meist nur zum Durchkurbeln. Vielleicht auch manchmal als ganz schwere Jigrute an der Donau ab 20g Köpfen.

Das müsste die Rute doch ganz gut erledigen, wer fischt das Ding und kann was dazu sagen? Der Preis, die Komponenten und die Ausgleichsgewichte finde ich doch sehr sexy.

LG


Ich fische das 240er Modell zum gezielten Hechtfischen. Verwende genau die Köder die du beschreibst und rein zum Durchkurbeln ist die Rute top. Ich kann absolut nichts an ihr aussetzen. Für den Ausverkaufspreis ein echtes Schnäppchen. Die Rute ist gut verarbeitet und hat vernünftige Komponenten verbaut. Mich stört einzig die etwas kleinen Ringen in der Spitze aber damit komme ich auch klar - ausser bei Frost.

Vermutlich isses einfach so, dass Quantum unterm Radar läuft und die Masse eher zu anderen Marken greift.
 

pwnz

Nachläufer
Registriert
27. September 2022
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
169
Alter
44
Ort
Niederrhein
Habe auch eine Quantum Smoke S3 Plus 2,70 m mit 105 g Wurfgewicht. Weil ich sie unbenutzt für unter 100€ ergattern konnte, habe ich einfach mal zugeschlagen. Hier meine Erkenntnisse:
  1. Die Rute wird im Katalog mit Fuji SIC-Einlagen beworben, es sind aber "nur" Fuji Alconite-Ringe verbaut. Das macht in der Praxis kaum einen Unterschied, ist aber ziemliche Verarsche, weil zwischen den Ringsätzen schon ein erheblicher Preisunterschied besteht.
  2. Der Hintergriff ist gefühlt 2 Meter lang und die Rute für mich beim Spinnfischen daher absolut unbrauchbar. Der Griff steht immer ca. 30 cm über den Ellenbogen hinaus (obwohl ich fast 1,90m groß bin) und man bleibt ständig in der eigenen Kleidung hängen. Außerdem angelt man effektiv nur eine 2,40m-Rute.
  3. Die Verrabeitung ist nicht besonders toll. Bei meiner Rute ist der Rollenhalter nicht perfekt festgeklebt und wackelt ein ganz kleines bisschen unter Last. Das merkt man z.B. beim Jiggen tatsächlich und nervt mich einfach.
  4. Der Blank ist sehr straff und kräftig. Aktion/Taper aber eher moderat, also überhaupt nix mit "extra fast" wie auf dem Blank steht. Unter hoher Last biegt sich die Rute bis zum Rollenhalter.
  5. Auf dem Blank steht einfach nur "Toray". Als würde das irgendwas bedeuten. Die Firma Toray stellt unter dem Handelsnamen TORAYCA etliche verschiedene Kohlefasermatten unterschiedlicher Qualitäts- und Preisstufen her. Da können also der billigste Schrott oder irgendwelche Elite-Fasern verbaut sein. Finde ich irgendwie billig, einfach nur stumpf den Herstellernamen der Rohfaser auf den Blank zu drucken.
Ich benutze sie jetzt mit einer alten Daiwa BG 3000 zum Angeln mit Köderfisch auf Hecht im Polder. Da macht sie keinen Ärger, ist unglaublich stark und man kann selbst Meterhechte einfach so rausprügeln. Insgesamt keine schlechte Angel, aber für mich zum Spinnfischen überhaupt nix.
 

Xtremehunter

Twitch-Titan
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
120
Die Verabrbeitunsgmängel kann ich bei meinem 240er Modell nicht bestätigen. Auch ist der Griff völlig "normal lang".

Extra Fast ist der Blank definitiv nicht. Moderat fast trifft es, was zum Durchleiern von Ködern optimal ist.
 

Lugi

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
10. März 2013
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
57
Ort
Wien
Danke xtremehunter und pwnz für eure Einschätzung.

Ich habe die 75g Version schon mal im Laden in der Hand gehabt und war da auch sehr skeptisch gerade was die Aktion anbelangt. Extra Fast bei so dünnem Durchmesser im unteren Bereich kann einfach nicht sein, auch wenn es viele Hersteller so anpreisen. Ich hatte meine Powerteez bis 70g dabei und die war gefühlt doppelt so dick, da tut sich dann auch recht wenig im Rückgrat genau so wie ich es erwarte wenn "fast" draufsteht.

Mit dieser Aktion fällt sie jetzt definitiv raus, das mag ich überhaupt nicht wenn ich große Fische vom Ufer auf Distanz annageln muss.

LG
 

Xtremehunter

Twitch-Titan
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
120
Mit dieser Aktion fällt sie jetzt definitiv raus, das mag ich überhaupt nicht wenn ich große Fische vom Ufer auf Distanz annageln muss.

Vielleicht ist das 270er Modell anders aber mit der 240er klappt das super gut. Gerade diese Aktion hilft doch bei großen Fischen. Mit der Smoke habe ich schon etliche größere Hechte vom Ufer gedrillt. U.a. mein PB mit 120 cm der auf ne gute Distanz im Mittelwasser gebissen hat.
 

Lugi

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
10. März 2013
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
57
Ort
Wien
Hi,

kann sicherlich bei größeren Hardbaits helfen, da sich die Rute beim Kopfschütteln nicht so leicht entlädt, sehe aber bei größeren Softbaits da keinen Vorteil.

Ist natürlich geschmackssache aber ich mag es hart, habe auch Jahrelang vom Boot mit kürzeren Muskyruten gefischt und da ist man doch dann eher einen Prügel gewöhnt und weiß ihn auch zu schätzen. Selbst die härtesten 270er Uferruten haben dann schon aufgrund ihrer Länge eine recht durchgehende Aktion.

Außerdem lasse ich mich einfach nicht mehr gern von der Angelindustrie verarschen, wenn da xfast Aktion draufsteht hat gefälligst xfast drinn zu sein, ist doch meine Entscheidung ob ich es will oder nicht. Darum weigere ich mich schon seit Jahren Produkte von Firmen zu kaufen die keine genauen Angaben machen und versuchen ihre Kunden zum Narren zu halten.

Egal ob Wurfgewicht, Schnurdurchmesser, Tragkraftangaben, Rutengewichte usw. Da verstehe ich keinen Spass mehr aber das nur so nebenbei.

LG
 

dietmar

BA Guru
Registriert
20. Juli 2005
Beiträge
4.398
Punkte Reaktionen
5.597
....Vermutlich isses einfach so, dass Quantum unterm Radar läuft und die Masse eher zu anderen Marken greift.

Quantum läuft nicht unter dem Radar. Die Gerätschaften kamen aber zu irrsinnigen Mondpreisen auf den Markt um dann nach einem Jahr reduziert zu werden. Damit war das Preis-/Leistungverhältnis grottenschlecht, oft auch nach der ersten Reduzierung..
 

Angler9999

Gummipapst
Registriert
2. Juli 2010
Beiträge
930
Punkte Reaktionen
1.288
Ort
PM
Ich hatte die Smoke 55. Der Rollenhalter war gewöhnungsbedürftig und im Winter kalt. Aber die Rute war klasse. Semiparabolisch und federte jede Flucht vom Hecht ab. Gleichzeitig aber ein schneller Blank, der absolut nichts von einen Schwanbelstock hat. Ich hatte immer wieder nach einem neuen Modell geschaut, die waren mir nur zu teuer.
 

tölkie

Barsch Vader
Registriert
6. August 2015
Beiträge
2.206
Punkte Reaktionen
5.043
Ort
Pott
Hi,

kann sicherlich bei größeren Hardbaits helfen, da sich die Rute beim Kopfschütteln nicht so leicht entlädt, sehe aber bei größeren Softbaits da keinen Vorteil.


Außerdem lasse ich mich einfach nicht mehr gern von der Angelindustrie verarschen, wenn da xfast Aktion draufsteht hat gefälligst xfast drinn zu sein, ist doch meine Entscheidung ob ich es will oder nicht.



LG
Sag doch mal was du unter XFast verstehst. Das Taper, die Aktion oder?

Du hast Recht, der Begriff XFast ruft irgendwie Begehrlichkeiten auf, daher wird dieser Begriff tatsächlich gerne verwendet. Habe zudem den Eindruck, dass dadurch die Rute mal schnell €20-30 teurer wird. Dabei ist, je nach richtiger Beschreibung XFast nicht besonders gut, sondern nur eine Konstruktion des Tapers oder die Biegekurve der Rute unter Last. Früher war XFast immer ein steiler Taper mit ausgeprägter Spitzenaktion, das ist aber schon lange nicht mehr so …
 
Zuletzt bearbeitet:

Lugi

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
10. März 2013
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
57
Ort
Wien
Hi,

natührlich ist xfast immer noch ein besonders steiler Taper wo die Aktion unter normaler Belastung nur im Spitzenteil stattfindet. Dafür sind Aktionsangaben eigentlich da, um anzuzeigen wie und bis wohin sich ein Blank unter Last biegt. Eigentlich die Wichtigste Angabe überhaupt, wenn die schon ma nicht stimmt braucht man gar nicht mehr weiterreden.

Deshalb war die Rute ja erst interessant für mich, durch die Aktionsangabe xfast.

Aber wer lange genug dabei ist, weiß wie gelogen wird.

Aktion xfast angeben, eigentlich müsste man dann auch den Taper xfast machen, das heißt viel Material im unteren Bereich verbauen damit die Rute dort schön steif ist, Material kostet natürlich Geld, also lieber nur xfast angeben und kein Material verbauen

Dann mit dem besonders niedrigen Gewicht werben.

Und noch der Werbespruch: Eine xfast Aktion die unter Last in eine parabolische Aktion übergeht, das ist die Krönung. Aber ohne Last ist sie xfast.

LG
 

Frank69

Echo-Orakel
Registriert
6. Oktober 2022
Beiträge
196
Punkte Reaktionen
433
Ort
D
Hi,

natührlich ist xfast immer noch ein besonders steiler Taper wo die Aktion unter normaler Belastung nur im Spitzenteil stattfindet. Dafür sind Aktionsangaben eigentlich da, um anzuzeigen wie und bis wohin sich ein Blank unter Last biegt. Eigentlich die Wichtigste Angabe überhaupt, wenn die schon ma nicht stimmt braucht man gar nicht mehr weiterreden.

Deshalb war die Rute ja erst interessant für mich, durch die Aktionsangabe xfast.

Aber wer lange genug dabei ist, weiß wie gelogen wird.

Aktion xfast angeben, eigentlich müsste man dann auch den Taper xfast machen, das heißt viel Material im unteren Bereich verbauen damit die Rute dort schön steif ist, Material kostet natürlich Geld, also lieber nur xfast angeben und kein Material verbauen

Dann mit dem besonders niedrigen Gewicht werben.

Und noch der Werbespruch: Eine xfast Aktion die unter Last in eine parabolische Aktion übergeht, das ist die Krönung. Aber ohne Last ist sie xfast.

LG
Das verwirrt mich etwas. Warum muss man bei einem XFast Taper mehr Material verbauen um einen XFast Taper zu bekommen ? Genau das Gegenteil wenn man die besten Materialien, Matte, Harz,...... verwenden tut kann man sehr Dünnwandige und leichte Blank's bauen. Bei durchgängigen dünnen Blank's verbaut man mehr Material um die gewünschte Steifheit zu erhalten.
Mit der Bezeichnung XFast halten die Hersteller sowieso so wie sie es wollen und für richtig halten solange es keine Norm dafür gibt.
Es gibt genügend Diskussionen hier bei Ruten von 500+ € wo der eine meint das die XFast ist und der andere meint die ist Fast, was nun, wer hat recht?
Ist eben eine persönlich Ansichtssache.
Jedenfalls hat sich meine Vermutung bestätigt was die Smoke S3 angeht.
Die S1 und die S2 sind absolut sauber verarbeitet, da wackelt nichts.
 

tölkie

Barsch Vader
Registriert
6. August 2015
Beiträge
2.206
Punkte Reaktionen
5.043
Ort
Pott
Hi,

natührlich ist xfast immer noch ein besonders steiler Taper wo die Aktion unter normaler Belastung nur im Spitzenteil stattfindet. Dafür sind Aktionsangaben eigentlich da, um anzuzeigen wie und bis wohin sich ein Blank unter Last biegt. Eigentlich die Wichtigste Angabe überhaupt, wenn die schon ma nicht stimmt braucht man gar nicht mehr weiterreden.

Deshalb war die Rute ja erst interessant für mich, durch die Aktionsangabe xfast.

Aber wer lange genug dabei ist, weiß wie gelogen wird.

Aktion xfast angeben, eigentlich müsste man dann auch den Taper xfast machen, das heißt viel Material im unteren Bereich verbauen damit die Rute dort schön steif ist, Material kostet natürlich Geld, also lieber nur xfast angeben und kein Material verbauen

Dann mit dem besonders niedrigen Gewicht werben.

Und noch der Werbespruch: Eine xfast Aktion die unter Last in eine parabolische Aktion übergeht, das ist die Krönung. Aber ohne Last ist sie xfast.

LG
Lieber Lugi

ich habe das geahnt, dass du das schreibst. Aus deiner Sicht kann ich dich gut verstehen. Außerdem würde er der Rute ebenfalls weder ein XFast Taper noch eine XFast Aktion zuschreiben. Dafür ist sie aber recht steif und hat durchaus eine relativ gute Rückstellung.

Das was Du beschreibst kann zutreffen, muss aber nicht, weil diese Schematik wirklich überaltert ist. Ein XFast Taper muss zwangsläufig keine XFast Aktion haben. Es gibt noch heute Glasblanks, die wirklich ein fettes Butt haben, in der Aktion aber eine richtig schöne Biegekurve hinlegen, weit weg von Spitzenaktion. So gibt es heute moderate Taper, die eine ausgesprochene Spitzenaktion zeigen. Mit fällt da eine Tict ein, aber auch der Kraag Elite Blank hat eine solche Aktion + schlanken Taper.

Persönlich würde ich nie eine Hechtrute auswählen die Taper + Aktion XFast sind. Eine Rigrute oder eine Zanderangel, hier finde ich das genauso vorstellbar wie beim Blackbass angeln.

Eine durchgehende, keine parabolische Aktion, oder progressive Aktion, zusammen mit einem Blank, der eine gute Rückstellung und eine gewisse Steifigkeit hat, das fände ich gar nicht schlecht zum Pike angeln. So hat eine gute Hakquote + eine geringe Aushakquote.

Was mich an diesen Quantumruten immer gestört hat, war die Kopflastigkeit + der viel zu lange Griff ala Uli Beyer Rute.

Die Aussage betreff ist nicht ganz richtig. XFast Taper können eher dünnwandiger gebaut werden, weil sie über den Durchmesser eine Steifigkeit bekommen.

Hoffe, du fühlst dich nicht gemaßregelt. Wenn die Hersteller schon nicht mehr wissen was XFast heißt oder es bewusst missbrauchein, die ganzen Teamangler das noch nachreden, dann ist nicht zu erwarten, dass die Kundschaft das besser weiß. Mit den neuen hochwertigen Carbonfasern kann man heute alle möglichen Taper und Aktionen erzeugen.

Liebe Grüsse
 

Kili

Nachläufer
Registriert
23. April 2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
42
Alter
29
Ort
Regensburg
Ist die Serie was die Rückmeldung angeht tatsächlich so ein tauber Stock?
Ich liebäugel wegen dem Preis mit einer der 2,40m varianten, entweder die Version bis 55g oder bis 75g als flexible Hecht und Zanderrute als Ergänzung zu meinen 2,70 Stöcken.
Ich setze allerdings zu 90% GuFis zwischen 12 und 17cm an köpfen von 10 - 18 g ein.
Wenn die Smoke dafür eher ungeeignet ist werd ich mir wohl eher eine reinrassige Jigge, wie die Akilas o.Ä in der Preisklasse zulegen.
 

Lugi

Echo-Orakel
Themenstarter
Registriert
10. März 2013
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
57
Ort
Wien
Hallo,

ja das wurde mir schon von einigen Leuten so erklärt, habe ich in der Praxis aber nie so gesehen oder erlebt. Die Steifigkeit einer Rute wird meiner Meinung nach am Meisten durch den Durchmesser bestimmt, Glasblanks verhalten sich auch genau so, nur ist das Material halt schwächer ist. Auch wenn man die Dicke erhöht, so wie zb bei Xzoga Ruten, werden die Ruten zwar deutlich wiederstandsfähiger und kraftvoller aber bei weitem nicht so wie wenn ich den Durchmesser deutlich erhöhe. Ein größerer Durchmesser erfordert viel extra Material

Xzoga Ruten haben zwar viel Power, biegen sich aber unter Belastung bis ins Handteil. Also eine Moderate Aktion.

Das ganze ist ja auch keine Rakentenwissenschaft, die Amerikaner schaffen das ja auch seit 30 Jahren.

Zielfisch
Technik, Köder
Wurfgewicht bezogen auf Technik, Köder
Powerrating
Aktion
Line Rating (muss für mich nicht sein)

Fertig.

Die Aktion kann man ja auch ganz easy bestimmen, also wenn die Quantum bis 105g als Hechtrute angegeben wird mit der Aktion xfast, dann sollte sie bei üblicher Belastung, also einem Hecht bis zu seiner maximal Größe oder einem Hechtköder bis 105g sehr wenig biegen so wie es für xfast vorgesehen ist.

Wenn sie sich beim Wurf mit einem 105g Köder bis ins Handteil auflädt dann ist es eine Moderate Aktion, sonst gar nichts meine Meinung nach. Ob man diese Aktion jetzt will oder nicht ist dann Jedem selbst überlassen so wie seine persönlichen Vorlieben sind.

Mein Kollege hat die Quantum bis 105g in 270 cm damals mit der Sportex Hydra Speed und der Westin Powerteez bis 70g verglichen an der Donau mit 12-24g Köpfen. Er sagte die Aufsetzer waren gegenüber der Powerteez wie in Watte gepackt.

LG
 

Oben