1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Problem mit ProfiBlinker X-Strong Fast Lock

Dieses Thema im Forum "Zubehör" wurde erstellt von Fr33, 15. Mai 2014.

  1. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.052
    Likes erhalten:
    213
    Ort:
    63303 Dreieich
    Hallo zusammen,

    ich verwende eig nur die Fast Locks und Wirbel von PB. War bisher immer zufrieden .... bis auf den gestrigen Tag.
    Ich war bei uns am Vereinsgewässer und habe mit folgender Kombi gefischt:

    Leichte Spinnrute: MHX MagBass / 210cm / WG: 7-17Gr (aber reelles WG)
    Rolle: Spro Black Arc 810
    Schnur: 0,10mm TuffLine XP
    0,28er FC

    Damit wollte ich ein paar Barsche mit dem T-Rig ärgern. Damit ich den Köder bzw. den Haken schnell tauschen kann, habe ich am Ende vom T-Rig einen 16erfast Lock ans FC gebunden und darin den Offset eingehängt.

    Habe ich bisher immer so gemacht...

    Mir ist gestern 2 x beim Anhieb der FastLock aufgebogen! Jedesmal hatte ich den Fisch kurz gespürt (1-2 Schläge) und dann war der Spuk vorbei! Ergebnis war ein komplett gerade gebogener Fast Lock! ich gehe zwar von aus, dass ein Hecht oder sowas anstelle vom Barsch zugeschnappt hat - wobei die Bisse eher an das charakteristische Zander-Tock erinnerten....

    Die 16er Locks sollen übrigens 14KG Tragkraft haben.... wie kann es sein, dass ich mit o.G Kombi nen Fastlock lang ziehe? materialfehler?

    LG
    Sascha

    PS: jetzt schwimmen leider 2 Räuber mit nem Offset-Gummikrebs Piercing im Gewässer rum.... *könnt Kxxen*
     
  2. pikemike

    pikemike Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    304
    Likes erhalten:
    0
    Das liegt an der Position der Öhre bei den Offset-Haken. Die stehen ja anders als beim Jig quer und nicht längs zum Haken. Hierbei kann es passieren, dass die dazu noch relativ kleinen Öhre der Haken sich auf den seitlichen Schenkeln der Haken verkanten und durch die Hebelwirkung leider den Karabiner aufbiegen. Wird Dir mit einem Jig nicht passieren. Ich würde grundsätzlich entweder die Karabiner von PB mit dem weiten Bogen (hat hannes neulich mal vorgestellt) verwenden, oder statt der X-Strong-Version die XXX-Strong von PB nutzen. Auch ein kleiner Sprengring zwischen Haken und Karabiner kann eine Lösung darstellen.
     
  3. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    880
    Ort:
    Am See
    Ja, eindeutig aufgehebelt. Sehe ich auch so.
    Aber ich würde den Karabiner ganz weglassen und knoten lernen. Geht dann maximal 2 Sekunden länger als mit Karabiner.
    Haken abschneiden, neuen anbinden, fertig. Und das Gewicht lässt sich bei Bedarf dann auch gleich wechseln.
    Dann verdient es auch den Namen T-Rig wieder :)
    Wegen der beiden gepiercten Hechte: war Dir doch eh egal, da ohnehin kein Stahl dran war (keine Kritik, ich fische auf Barsch auch oft so...mit Einerhaken).
     

Diese Seite empfehlen