1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Norwegenbleie selber gießen!

Dieses Thema im Forum "Barsch-Alarm-Werkstatt" wurde erstellt von Mistershad, 25. Dezember 2007.

  1. Mistershad

    Mistershad Angellateinschüler

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Themen:
    5
    Beiträge:
    14
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hörstel/Riesenbeck
    Winterzeit gleich Bastelzeit. :lol:
    Wer kennt das nicht, im Hausgewässer läuft nicht viel aber die Gedanken kommen vom angeln nicht los. Also mal was für die Angelkiste tun.
    Da es bald nach Norwegen geht und jeder Abriss ein wenig schmerzt, wäre es doch ganz sinnvoll sich seine Bleie selber zu gießen.

    Für alle die es noch nicht gemacht haben hier ein paar Tipps. :wink:

    Man besorge sich Kupferrohr-Reste (zB. beim Klempner oder Schrotti...),
    dann noch genügend Blei (zB.alte Auswuchtbleie vom Reifenhändler ect.),
    Einen Gasbrenner oder Lötflamme und schon kann's losgehen.

    Rohre in passende Länge schneiden und an einer Seite mit ca.1cm Überstand zusammen drücken. Am besten mit einem Schraubstock( Hammer tut es aber auch). Dann im Schraubstock fixieren.

    Wer Walzblei benutzt kann dieses in kleine Stücke schneiden und direckt im Rohrrohling schmelzen.
    Bei Bleisorten mit eingegossenen Fremdmetallen benutze ich einen seperaten Schmelzbehälter ( kann zB. ein Katzenfressnapf aus Edelstahl sein. Irgendwas findet sich da immer).


    Ich benutze folgende Größen,

    8,5cm/22er Cu-Rohr = 300g
    9,5cm/28er Cu-Rohr = 500g
    12cm/28er Cu-Rohr = 700g

    Dann die Kanten abschneiden und ein 4mm Loch bohren ( Achtung, vorher gut abkühlen). Zum Schluß wird das ganze mit einer Eisenfeile oder am Schleifstein entgratet und fertig sind die Grundbleie.

    Das ganze geht naklar auch mit anderen Rohrgrößen und Längen. Je nachdem was mann so braucht.

    Einfach mal ausprobieren und viel Spaß dabei.

    Gruß Jürgen :D :D
     

    Anhänge:

  2. rheinfischer

    rheinfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Themen:
    32
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Worms
    Beidämpfe sind hochtoxisch!!!! Auch wenn Du nichts riechen oder sehen solltest kriegst Du noch jede Menge Toxine ab...So sehr das Basteln Spass macht ,die Dämpfe sind leider nicht wegzudiskutieren.
     
  3. Mistershad

    Mistershad Angellateinschüler

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Themen:
    5
    Beiträge:
    14
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hörstel/Riesenbeck
    Hast vollkommen Recht. Hatte vergessen mitzuteilen das ganze nicht in geschlossenen Räumen durchzuführen. Am besten im Freien und nicht die Nase drüber halten.
    Sorry!!!!!!
     
  4. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    Eine andere Variante ist es, das Rohr zu füllen und dann zu zersägen, wobei man die Oberseiten der Bleie immer schräg absägt.Dann einfach in die Schräge Schnittfläche ein Loch gebohrt, Sprengring durch und fertig.

    Deine Variante ist jedoch wesentlich schicker, bleibt aber im Endeffekt genauso in irgendeiner Felsspalte hängen und kommt nie wieder :)
     

Diese Seite empfehlen